» »

Heutiges Ergebnis: Ureaplasma urealyticum

kaaetxt hat die Diskussion gestartet


Hallo Leute,

heute rief mich mein Gyn hat, der Cervixabstrich hat folgendes Ergebnis gebracht:

Ureaplasma urealyticum: positiv

Keimzahl: >=100 000 KbE/ml

was genau bedeutet das, ist die Keimzahl sehr hoch ?

Ich muß nun jedenfalls Doxycyclin nehmen und mein Mann soll nun auch seinen Urin daraufhin untersuchen lassen. Irgendwoher muß es ja kommen - der Gyn meinte in erster Linie natürlich durch GV. Mein Mann hat allerdings keine Symptome.

Irgendwie bin ich sooooo froh, daß ich nun einen Namen für meine Beschwerden habe. Seit August/September 06 habe ich nun diese Beschwerden und alle wollten mir stets eine Blasenentzündung einreden. Es waren aber immer nur wenige Keime vorhanden.

Hätte ich nun nicht auf diese Untersuchung gedrängt, wüsste ich immer noch nichts. Selbst mein Mann wollte es auf den Stress schieben. Schon ein schlimmes Gefühl, wenn man nicht ernst genommen wird.

Den Pilz merke ich momentan nicht mehr, das Fluconazol scheint gewirkt zu haben. Nun muß ich schauen das durch das AB nicht wieder einer kommt.

Antworten
ksa"ett


Hallo nochmal,

kann mir jemand etwas zu diesen Ureaplasmen sagen, vielleicht jemand der damit schon zu tun hatte !?

Sind diese Ureaplasmen nur durch GV übertragbar ? Kann mein Mann (falls es bei ihm nachgewiesen wird) diese schon länger mit sich rumtragen, aber selber keine Beschwerden haben ?

Mein Gyn meinte auch Schwimmbad und Sauna kämen in Frage - können wir aber ausschließen.

Muß nun das Doxycyclin für 8 Tage nehmen, ist das ausreichend ? Wann kann/muß ich einen Kontrollabstrich machen lassen ?

HILFE !!!!!

bCuddxleia


Ihr könnt die Erreger beide schon länger mit euch herumtragen.

Da bei dir die U. eindeutig nachgewiesen sind, muss dein Mann (es sei denn, ihr habt immer nur GV mit Kondom) mitbehandelt werden.

Der Nachweis ist manchmal schwierig, auch ein negativer Befund schließt bei deinem Mann die U. nicht aus.

Die Behandlungsdauer beträgt 7-10 Tage, aber hat dir dein Gyn das nicht gesagt? :-/

Normalerweise sollte es dann ausgestanden sein; ob dein Gyn einen Kontrollabstrich für nötig hält, erfragst du am besten dort.

Gute Besserung,

k?aetxt


Hallo,

danke für Deine Antwort.

Also müsste mein Mann theoretisch nicht unbedingt diese Untersuchung durchführen lassen !? Natürlich wird ihm kein Arzt "einfach so" ein AB mitgeben. Mein Gyn hat mir aber eine

Kopie des Befundes mitgegeben, damit der Arzt darüber informiert ist. Müsste doch eigentlich ausreichen.

bKudgdleixa


..eigentlich sollte der Arzt ihn "einfach so" behandeln, da du ja einen eindeutigen Befund hast.

k(aetxt


o.k., dann werden wir mal schauen, ob der Arzt das AB so verschreibt.

Im Internet findet man nicht wirklich Informationen was die Übertragung angeht. Nur durch Sex ? Oder vielleicht doch noch anders ? Man kommt schon ins grübeln, ob der Partner treu war oder ob es irgendwelche Altlasten sind. Aber hätte ich mich dann nicht früher angesteckt ?

Hoffe das ich es durch das AB in den Griff bekomme, es ist in den letzten Tagen wieder soooo schlimm :°(

LYitscihi82


Wie haben sich denn Deine Beschwerden geäußert, dass man es imme ruaf eine blasenentzündung schieben wollte?

Wünsche Dir in jedem Fall gute Besserung!

b)u!ddlkexia


Der Hauptübertragungsweg ist GV, allerdings müssen die Ureaplasmen nicht sofort nach Infektion auch Probleme machen.

Es ist also nicht sicher zu sagen, seit wann eure/deine Infektion besteht.

Das könnten "" vom Partner davor sein, genauso ist in seltenen Fällen aber auch eine Ansteckung über Schwimmbad/Sauna möglich.

Wenn du also keinen anderen Hinweis auf ein Fremdgehen deines Mannes hast (und du selbst natürlich auch nicht irgendwie seitwärts unterwegs warst ;-) ), wäre ich mit Beschuldigungen vorsichtig.

Dies Mißtrauen kann eine Beziehung gewaltig belasten, wenn sich der beschuldigte Partner keiner Schuld bewußt ist. :)*

bouddlxeia


""..da stand Altlasten dazwischen, warum das jetzt weg ist, weiß ich auch nicht...*brummel*

kGaetpt


@ Litschi82:

Die Beschwerden sind halt ähnlich einer BE. Anfangs bin ich zum Arzt wegen ständigem starken Harndrang, da hatte ich aber noch keine Schmerzen. Es wurde ein Urinschnelltest gemacht und dort wurden wohl Bakterien gefunden. Da habe ich dann das erste AB bekommen.

Da ich aber schon einmal eine BE hatte, die gaaaanz anders war als jetzt, wurde ich bald stutzig, denn ich konnte AB nehmen wie ich wollte und alles was es gegen BE so gibt - nichts half, zumindest nicht auf Dauer. Alle Ärzte schoben es immer auf die Blase, forschten aber nicht weiter - trotz meiner Einwände und Vermutungen. Hinzu kam der ständige Pilz durch's AB. Teilweise hatte ich auch Brennen und Beschwerden beim Wasserlassen - teilweise ein Gefühl als wäre alles entzündet (so fühlte es sich an). Nach wie vor sind die Beschwerden mal stärker (so wie momentan) und mal kaum zu merken. Ich hoffe nun sehr, daß das AB anschlägt, sonst drehe ich hier wirklich noch durch.

@ buddleia:

die momentane Situation ist schon recht schwierig. Nachdem ich gestern den Befund erhielt, war die erste Aussage meines Mannes: von mir kannst Du das aber nicht haben.

Das hat mir so weh getan, weil er mir quasi damit unterstellt hat, daß ich mit jemand anderem etwas hatte. Ich war eh so fertig, als der Gyn mich angerufen hat.

Demnach könnte es also sein, daß er oder ich noch ein Andenken vorheriger Partner haben !?

bxuddmlexia


war die erste Aussage meines Mannes: von mir kannst Du das aber nicht haben.

Ups, warum geht er denn gleich so in Abwehrhaltung? Oder hattest du gezielt gefragt, ob da von seiner Seite etwas sein könnte?

Es kann von anderen Partnern sein..wie lange bist du denn jetzt in dieser Beziehung, wenn ich fragen darf?

Außerdem dürfen natürlich andere Infektionswege nicht vergessen werden, auch, wenn dies unwahrscheinlicher ist.

kmaeStt


Ja, ich hatte ihn vorher schonmal gezielt darauf angesprochen, ob da nicht doch mal was war. Eifersucht spielte bis vor ca. 2 Jahren keine große Rolle, von daher hätte ich ihm nie Vorwürfe gemacht.

Wir sind nun seit 6 1/2 Jahren zusammen.

Seitdem ich diesen Befund nun schwarz auf weiss habe, hat er natürlich auch Angst das er es auch hat und zermatert sich das Hirn, wo diese Dinger herkommen.

bguddZleixa


Naja, wenn ihr jetzt 6 1/2 Jahre keine anderen Partner hattet, denke ich doch eher an wo auch immer eingefangene Schmierinfektion.

So heftig wie du deine Beschwerden schilderst, kann ich mir nicht vorstellen, dass du dies schon seit über sechs Jahre hast.

kHa{etSt


Eben das denke ich auch, ich meine das ich erst nach 6 Jahren so heftige Beschwerden habe. Das müsste man doch wirklich früher merken.

Komisch finde ich halt, daß die wenigsten Ärzte darüber Bescheid wissen - Chlamydien o.k., aber selbst daraufhin wird man nicht getestet, trotz starker Beschwerden. Bin auf Ureaplasmen auch erst durch dieses Forum aufmerksam geworden.

kkaRett


Sooo, mein Mann war gerade beim Arzt. Er hat ihm nun auch das Doxycyclin verschrieben (200 mg x 10 Tabletten). Ich habe von meinem Gyn nur die 100 mg verschrieben bekommen - am ersten Tag 2 x 100 mg und die restlichen 8 Tage 1 x 100 mg. Ist das nicht zu wenig ?

Jedenfalls meinte der Arzt zu ihm, daß es eine typische Männerkrankheit sei, die sehr verbreitet ist. Wenn er bis jetzt keinerlei Beschwerden hat, dürfte da auch nichts sein. Aber er könnte trotzdem das AB nehmen.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Gynäkologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Kinderwunsch · Schwangerschaft · Sternenkinder · Verhütung · Wechseljahre · Infektionen · HIV und Aids · HP-Viren und Feigwarzen · Blasenentzündung · Sexualität


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH