» »

Post-Pill-Syndrom

mfisxsi hat die Diskussion gestartet


Hallo,

ich kenn dieses Forum bisher nur aus der "wer hat noch einen hartnäckigen Pilz"-Ecke; nachdem die Pilzinfektionen endlich seltener auftauchen, kämpfe ich nun mit Schmierblutungen, unregelmäßigen Zyklen von 28 bis 45 Tagen, Trockenheit, ein Brennen im Vaginalbereich, daß ich kaum ruhig sitzen kann (an Reibung jeglicher Art - also auch Sex - mag ich gar nicht denken) und Symptomen, die mich an so was wie Östrogenmangel denken lassen (?): Haarausfall, dabei aber plötzlich einzelne Haare auf der Brust, ein deutlich "geschrumpfter" Busen, Akne am Rücken und (zum Glück leichter) im Gesicht, vaginale Trockenheit...

meine Frauenärztin hat gemeint, das könnte daher kommen, daß ich über Jahre (von 16 bis 25 mit kurzen Pausen) die Pille genommen habe, und jetzt sowas wie Entzugserscheinungen zeige.

Sie hat mir "Durchhalten", Mönchspfeffertabletten (Agnucaston),Frauenmanteltee und -urtinktur empfohlen, weil das die weiblichen Hormone auf sanfte Weise in Schwung bringen soll.

Ich hab auch im Netz geforscht (hatte noch nie was von post-pill-Syndrom gehört) und bin auf ein Buch gestoßen: Margret Madejsky: "Alchemilla - eine ganzheitliche Kräuterheilkunde für Frauen" Goldmann Vlg. Sehr empfehlenswert für gynäkologische Sorgenkinder!!!

Und darin steht auch etwas über die Probleme nach dem Absetzen der Pille. Daß sie meist in einem Alter verschrieben wird, in dem das Hormonsystem noch keinesfalls "eingespielt" ist, und sich dadurch nach jahrelanger Einnahme eben bestimmte Probleme ergeben.

Naja, jetzt hab ich euch da vollgequatscht und komm erst jetzt zu meiner eigentlichen Frage: in dem Buch wird bei post pill-Syndrom empfohlen, homöopathisch zu behandeln:

1. zur Reinigung der Schleimhäute (weil dann auch oft Candida-Infektionen auftreten!): Sulfur D6

2. zum Anregen der Östrogene bis zum Eisprung: Ovaria comp. (Wala)

3. für die Gelbkörperhormone (2.Zyklushälfte): Melissa/Phosphorus comp. (Weleda)

Hat vielleicht jemand von euch Erfahrungen mit einem dieser Präparate? Oder Empfehlungen bezüglich post-pill-Beschwerden??

Übrigens, das ist auch noch interessant: meistens wird bei Zyklusunregelmäßigkeiten Mönchspfeffer (Agnus Castus) empfohlen, der aber laut Buch nur selten das geeignete Mittel ist - er lindert zwar PMS, führt bei vielen Frauen aber zu depressiven Verstimmungen, Unlust, Hautjucken und schwacher Regelblutung. Er hat auch Tradition als Anaphrodisiakum in Klöstern, weil er den Geschlechtstrieb senken soll.

Antworten
F5emixna


Ich hab zwar ein anderes Problem - beginnende Wechseljahre - habe aber das Buch auch und nehme mit gutem Erfolg Ovaria comp., da es die Eierstockfunktion anregt.

Für deine Scheidenschleimhaut möchte ich dir noch unbedingt Majorana-Vaginalgel von Wala empfehlen, kostet allerdings 15 Euro., hilft aber prima bei leichten Beschwerden und zur Vorbeugung gegen weitere Pilzinfektionen, denn dieses Problem hatte ich auch einmal zwei Jahre lang immer wieder.

Mit Haarausfall hatte ich die letzten Monate auch etwas zu tun, Hirsekapseln (Alsiroyal) aus dem Reformhaus haben bei mir wahre Wunder gewirkt.

Alles Gute!

mqissxi


dankeschön und dir auch alles gute, femina!

AFpfelsineHnkeks


@ missi

Also erstmal herzlichen Glückwunsch zu deiner tollen Frauenärztin, dass sie dir mit pflanzlichen Mitteln hilft und dir nicht gleich wieder die Pille aufquatscht. Alchemilla ist sehr gut in der Gelbkörperphase und Ovaria Comp ist gut für die Östrogene. Mönchspfeffer kannst du für beides nehmen, weil es den kompletten Zyklus reguliert. Mönchspfeffer hat mir sehr gut gegen meine vagninalen Irritationen geholfen und auch meine Trockenheit ging dadurch weg. Wenn man Mönchspfeffer in hohen Dosen einnimmt, dann hat es eine keusche Wirkung. Aber das Zeugs soll man ja auch nicht ewig nehmen. Ich reagiere sehr stark auf Medikamente und nehme nur 3 Tropfen pro Tag und ich merke, dass mein Körper so langsam in die Gänge kommt. Ich hatte vor der Pille nie einen richtigen Zyklus und weil ich die Drei-Monats-Spritze noch viele Jahre genommen habe, habe ich meinen Körper total aus dem Gleichgewicht gebracht. Ovaria Comp und Mönchspfeffer helfen mir aber sehr gut. Pulsatilla ist auch noch sehr zu empfehlen, das hilft auch sehr gut gegen Gelbkörperschwäche und PMS. Mein Hormonhaushalt spielt manchmal echt total verrückt und da hilft es sehr gut.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Gynäkologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Kinderwunsch · Schwangerschaft · Sternenkinder · Verhütung · Wechseljahre · Infektionen · HIV und Aids · HP-Viren und Feigwarzen · Blasenentzündung · Sexualität


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH