» »

Nebenwirkungen in der Pillenpause,

S<our=Ca1ndy hat die Diskussion gestartet


Also: Ich nehme nun seit etwas mehr als 2 Jahren die Belara, mit der ich insgesamt gesehen sehr gut klarkomme (Gewicht, Wohlbefinden, Lust etc.). Ein Problem, das sich aber auch schon sehr früh gezeigt hat, war, dass ich in der Pillenpause Kopfschmerzen bekommen habe. Als ich diese Kopfschmerzen das erste Mal hatte, sehr stark sogar, habe ich mich auch übergeben. Hatte es zu der Zeit aber nicht der Pille zugeschrieben, da ich am gleichen Tag auch die erste Abi-Klausur geschrieben hatte und relativ fertig war... ;-)

Die nächsten Monate ging es glaube ich ganz gut, ein halbes Jahr später hatte ich aber wieder solch starke Kopfschmerzen und musste mich auch wieder übergeben. Da war ich auch gerade in der Pillenpause, aber dieser Zusammenhang ist mir da noch nicht klar gewesen.

Naja, und seit Mitte letzten Jahres habe ich diese Kopfschmerzen regelmäßig in der Pillenpause. Ich kann es mir sogar genau ausrechnen: IMMER am 3. Pillenpausentag. Übergeben habe ich mich dabei aber nicht mehr - bis heute... :-(

Kopfschmerzen waren heute wie immer: unerträglich stark, kann kein Licht und Lärm vertragen und würde am liebsten heulen (d.h. bin irgendwie total traurig). Naja, hab mich ins Bett gelegt, eine Paracetamol genommmen und versucht zu schlafen. Und auf einmal wurde mir dann schlecht...

Eigentlich hatte ich gedacht, dass ich diese Nebenwirkung tolerieren kann - immerhin ist es auf einen einzigen Tag im Monat beschränkt, auf den ich mich quasi auch seelisch vorbereiten kann :)D und ansonsten bin ich ja super zufrieden mit der Belara.

Hab halt gedacht, wenn ich jetzt eine andere Pille ausprobiere, könnte es noch viel schlimmer kommen... ??? Aber irgendwie hat mich das heute wieder so fertig gemacht, dass ich überlegt habe "Warum machst du das eigentlich mit?!" Andererseits kann ich mir im Moment auch keine andere Verhütungsmethode als die Pille vorstellen - und regelmäßiger und problemloser Sex mit meinem Freund ist für mich schon wichtig, so doof sich das anhört |-o

Was würdet ihr machen? Würdet ihr die Kopfschmerzen einmal im Monat akzeptieren (Übelkeit+Erbrechen ist ja "erst" 3x vorgekommen)? Würdet ihr eine andere Pille probieren oder sogar eine andere Verhütungsmethode? Findet ihr, ich spiele das ganze runter (habe da ein wenig die Selbsteinschätzung verloren)?

LG SourCandy

Antworten
S2o|urnCanxdy


Ach so...

Habe es im November auch schon meiner FÄ erzählt, und sie sagt, dass die Pille wahrscheinlich zu schwach für mich ist. Der Schutz sei natürlich gegeben, aber der Hormonspiegel würde in der Pause einfach zu stark absinken, sodass ich Kopfschmerzen bekomme. Wenn es nicht besser wird, würde sie mir einen Pillenwechsel vorschlagen - aber das ist eben das, wovor ich Angst habe...

fFluns4eGrl


Die Belara ist eine einphasige Mikropille, darum kann man die Pause einfach beliebig lange weglassen.

--> [[http://www.lanzyklus.de]]

Hat keinerlei Nachteile (außer geringfügig höherer Kosten) und erhöht sogar die Sicherheit der Pille

f]lunnse"rl


Tippfehler [[http://www.langzyklus.de]]

SvouriCandxy


habe ich sogar mal probiert, da habe ich aber dann zwischenblutungen bekommen... vielleicht würden die ja mit der zeit weggehen, hatte ich aber nicht abgewartet ;-)

ok, LZZ wäre im prinzip ja schon eine gute lösung des problems, aber naja, teuer ist es schon, mir reißen ja die 50€ alle 6 monate schon so rein. und irgendwie fänd ich es komisch, so selten meine tage zu bekommen...

f<lujnserxl


Also ich finde das verdammt praktisch *g* Ich war eh nie sonderlich scharf auf die.

dXieS#anlftxe


Ja, ich würde sagen, du spielst das Problem runter. Denn was du bereits hast, ist nicht mehr normales Kopfweh, sondern eine Migräne, die sich über die Monate deutlich verschärft hat bzw. nun ja öfters auftritt als am Anfang. Es ist natürlich deine Entscheidung, ob du es weiter in Kauf nimmst, die Pille zu nehmen und Migräne zu haben (die meist chronisch wird und dir dann bleibt - und du dann die Schmerzmittel ständig nehmen musst bzw. höher dosieren musst) oder ob du anders, also nicht hormonell verhütest. Dass Migräne bzw. Kopfschmerzen eine Nebenwirkung der Pille ist, steht in jeder Packungsbeilage. Jetzt ist es nur in der Pillenpause, aber wer weiß, ob sich das Problem nicht verschärft und noch häufiger auftritt, auch wenn du die Pille im LZZ nimmst.

Du musst dir nur bewusst sein: Migräne wird in den meisten Fällen chronisch!

fulun@serl


Wenn sie merkt dass der LZZ noch schlimmer ist, dann ist das kein Problem, weil dann hört sie hatl einfach wieder auf damit.

Sie nimmt die Pille ja jetzt scho zwei Jahre lang. Also wenns zwei Jahre lang nur am dritten Tag war, dann ist die Möglichkeit dass es sich von heute auf morgen auf einmal ändert doch eher unwahrscheinlich.

K@itanxa22


Migräne in der Pillenpause kommen vom Hormonabfall. Da wäre es das allerbeste, eine Pille zu nehmen, bei der man mit dem LZZ klarkommt. Schmerzmittel jeden Monat sind schädlich und sollte man vermeiden.

dKie"Sanfxte


Sie nimmt die Pille ja jetzt scho zwei Jahre lang. Also wenns zwei Jahre lang nur am dritten Tag war, dann ist die Möglichkeit dass es sich von heute auf morgen auf einmal ändert doch eher unwahrscheinlich.

Das muss nicht sein. Nebenwirkungen können auch nach Jahren sehr plötzlich auftauchen bzw. sich eben nach Jahren einschleichen (selbst erlebt).

Sie kann natürlich versuchen, mit einer Pille im LZZ das in den Griff zu bekommen, jedoch ist mit Migräne generell nicht zu spaßen, weil es eben chronisch werden kann.

KEituanwa22


Viele haben in der Pillenpause Migräne oder Kopfschmerzen. Das ist duch den LZZ zu fast 100% lösbar, da es dann eben keine Pause mehr gibt. Es ist nicht gesagt, dass die Migräne nicht im natürlichen Zyklus ebenso auftreten würde, da es da auch einen Hormonabfall vor der Mens gibt.

d7ieSanfxte


Das stimmt natürlich. Aber wie gesagt, bei Migräne sollte man wirklich vorsichtig sein (da es wirklich so gut wie immer chronisch wird). Kann sein, dass es nur durch den Hormonabfall bedingt ist, kann aber auch sein, dass sich die Migräne so erst recht "einschleicht".

SKou:rCan'dy


ach, ihr habt ja alle recht... ich werde jetzt aber erstmal bis mai die pille normal weiternehmen, weil ich da eine woche in den urlaub fahre und ich das schon genau kalkuliert habe, von wegen mens usw. ;-)

werde mich dann aber um einen termin bei meiner FÄ kümmern und mal meine möglichkeiten abklären! :-)

ist die belara denn grundsätzlich eine LZZ-geeignete pille?! oder vielleicht gibt es ja eine günstigere, da die "finanzielle belastung" dann größer wird?!

LG

KGitAanaX22


Jede einphasige Mikropille ist für den LZZ geeignet. Die sehr niedrig dosierten aber etwas weniger, da klappt es oft nicht. Die Belara ist soviel ich weiß, eine von den nicht so teueren Pillen. Alle anderen Hautpillen sind etwas teurer, wenn du es günstiger haben möchtest, müsstest du auf eine androgene Pille umsteigen.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Gynäkologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Kinderwunsch · Schwangerschaft · Sternenkinder · Verhütung · Wechseljahre · Infektionen · HIV und Aids · HP-Viren und Feigwarzen · Blasenentzündung · Sexualität


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH