» »

An Gebärmutterhalskrebs gestorben?

s[trahxli1 hat die Diskussion gestartet


Bei mir wurde schon Dezember 2005 PAP IV a bzw. b. festgestellt.

Man liest oder hört ja immer wieder, dass man, wenn man das nicht operieren lässt an Gebärmutterhalskrebs sterben kann.

Mich würde jetzt mal interessieren wie man sich das vorstellen kann?

Es wird hier im Forum auch öfters ausgesagt, dass die Mutter oder sonst wer an GMHK gestorben ist.

An WAS genau stirbt man da bitte? Ich hab mal was gelesen, dass sich der GMHK nicht auf andere Organe ausbreiten könne. Auf einer anderen obstrusen Homepage hab ich gelesen, dass alle Organe ineinander verwuchern würden und man daran stirbt. Sterbeberichte oder wie man das nennen könnte finde ich leider auch nirgends.

Ich meine, ich werde mir keine Konisation machen lassen, ich werde keine Chemo machen lassen und sonst auch nichts machen lassen.

Aber es würde mich doch mal sehr interessieren was mich dann erwartet. bzw. an WAS man dann genau stirbt!?

Ersticke ich weil die Lunge zuwuchert, oder sterbe ich an inneren Blutungen allgemein oder wie oder was?

Würde mich über eine sachliche Antwort freuen. Und darauf, dass angefangen wird auf mich einzureden wie verantwortungslos das ist was ich mache kann ich verzichten, da haben sich in den letzten 1,5 Jahren schon unterschiedlicheste Ärzte und Bekannte den Mund fusselig geredet.

LG strahli

Antworten
b*uddmlIexia


Der Gebärmutterhalskrebs breitet sich zunächst in den umliegenden Organen (Blase/Harnleiter, Gebärmutter, Enddarm, Scheide, Beckenbindegewebe) aus.

Es kommt zu Tochtergeschwülsten in den Lymphknoten, später über die Blutbahn auch in der Leber/Lunge.

Die Todesursache hängt dann letzlich davon ab, welches Organ versagt.

sdtrPahlxi1


danke.

nicht dass jemand denkt ich will sterben oder so. aber man muss ein risiko einschätzen können um zu wissen wie weit man es eingehen kann.

und solange es "nur" pap IV ist, ist es noch kein pap V ... und es steht in den sternen wann und ob überhaupt es soweit ist.

sKtra#h#lix1


kann mir vielleicht noch jemand eine info geben, warum in 2005 und 2004 immer noch hunderte von frauen an gebärmutterhalskrebs gestorben sind wo doch medizinisch eingegriffen wurde. versteh ich nicht. kann doch gar kein krebs entstehen wenn die immer schon bei pap 3 das schnippeln anfangen!??

eine bekannte von mir hatte nach einer beziehungskrise (trennung) plötzlich einen pap 3d wert oder so und hat sich hals über kopf gebärmutter und einen eierstock entfernen lassen. volle panik. wobei doch selbst frauen nach einer geburt einen superhohen pap wert haben können, der sich wieder verbessert wenn die strapazen vorbei sind.

ich hoffe immernoch, dass es sich nicht nur verschlechtern sondern auch verbessern kann wenn man mit der psyche dran arbeitet. wenn ein psychischer schock das auslösen kann müsste (nach meiner logig) das überwinden dieses schocks auch den körper wieder die gefährliche stufe überwinden lassen.

lg strahli

bpuddvleixa


Sorry, wenn ich jetzt schlaumeiere, aber ein PAP IV a oder b kann bereits ein "Carcinoma in situ", also eine örtlich begrenzte Krebserkrankung sein.

Dies lässt sich aber nur durch Gewebsaufarbeitung, also nach einer Konisation, sicher untersuchen.

Die Beteiligung von Frauen an der Krebsfrüherkennung liegt bei < 50%, dies mag ein Grund für Todesfälle an Gebärmutterhalskrebs sein.

Und zwischen PAP iii D und IV a/b ist schon ein Unterschied.

bMudd1leia


...PAP III D natürlich.

sQee7lenb@lick


strahli1

Hallo wie ich lese bist du 29Jahre alt. Da kann ich dich verstehen, dass du noch nicht an Gebärmutterentfernung etc. denkst. Aber darf ich dich bitte mal fragen, was du so schlimm an einer Konisation findest. Soweit ich weiß ist die doch garnicht schlimm. Ich habe mir übrigens die GM entfernen lassen, bin aber auch schon ein paar Tage älter als du. Mich würden im Zusammenhang mit deinem Beitrag etwas mehr deine Hintergründe interessieren, denn so ist hier schwer etwas objektiv zu beantworten.

LG Christine

lNadyx81


hallo an alle,

ich hatte vor 3 wochen auch einen pap 4 abstrich. raus kam carcinom in situ. also krebsvorstufe. ist ja gott sei dank heilbar. strahli1, an deiner stelle würd ich eine konisation machen lassen. pap 4 heißt nun mal dass es eine starke zellveränderung ist. vielleicht ja auch ein carcinoma in situ. eine konisation ist echt ein klacks. nichts schlimmes. ich bin 25 jahre und hab noch einen kinderwunsch, da ich noch keine habe. bin froh dass ich es hinter mir habe und das schlechte gewebe entfernt ist. ein carcinoma in situ ist noch kein krebs, sondern nur eine vorstufe. kann also über die jahre zum krebs werden. und wenn das durch eine konisation verhindert wird, verstehe ich nicht, wie man da so gegen an gehen kann.

vorallem die ganze zeit im kopf zu haben, man hat da eine zellveränderung und es könnte irgendwann mal krebs werden, find ich krass. vorallem immer dran denken zu müssen daran sterben zu müssen ist auch kein schöner gedanke. ich habe schon mitmachen müssen, wie mein vater langsam an krebs verreckt ist. das ist quarlvolles leiden...

laß dir den scheiß da unten weg schnippeln und die sache ist gegessen. ich habs ja hinter mir und es ist echt nicht schlimm....

s6trahlHi1


ich habe bis heute keine koni machen lassen und auch (selbst vor und nach meiner schwangerschaft im letzten jahr) seit 2,5 jahren keinen abstrich mehr machen lassen.

ich bin noch nicht gestorben. wenn es soweit ist gebe ich euch bescheid! :)^

z`wetswch*ge 1


Hi Strahli *:) Du hast dir gewuenscht das keiner hier im forum versuchen sollte dich zu eine konisation zu ueberreden :-/ Ich tue das trotzdem,du brauchst mich auch nicht zu antworten :)_ Aber ich tue das weil du schreibst von einer schwangerschaft von letzten Jahr??wenn deine schwangerschaft gut gegangen ist,muss ich davon ausgehen das du ein kleines kind hast ??? stimmt das ??? Wenn ja hast du ja nicht nur fuer dich selber eine verantwortung,sondern auch fuer dein kind :)z wenn du kein kind hast ist das alleine deine entscheidung :)_

Sgatinxe


Eine Konisation ist echt nicht schlimm. Hab vor drei Jahren auch eine machen lassen nach mehrmaligem Pap IID. Hatte mittel bis schwergradige Veränderungen, Tendenz zu schwergradig. Bin froh, dass ich es hab machen lassen. Bin morgens in die Klinik, nachmittags nach Hause und dann ein wenig auf der Couch rumliegen.

Die zweite Frau meines Vaters hatte Gebärmutterkrebs und wollte sich ebenfalls nicht behandeln lassen. Sie ging jedoch schon auf die 60 zu und war zudem schwer alkoholkrank. Im KH kann man halt nicht ungestört saufen... ;-) Glaub mir, das ist echt ne fiese Art zu sterben. Auch für die Angehörigen... Finde das unverantwortlich, einen langsamen Tod einer kleinen OP oder vielleicht gar nur einer Vorsorgeuntersuchung (kann sich ja rückgebildet haben!) vorzuziehen... :|N

Aber ist ja deine Sache... Kann dir ja keiner reinreden. Die Frau meines Vaters hat sich auch nix sagen lassen. Mein Vater war aber sehr verzweifelt darüber, dass er nix tun konnte und zusehen musste, wie sie körperlich immer mehr verfällt und dauernd Schmerzen hatte. Er war ein gebrochener Mann. Echt, das wünsche ich keinem, so einen sturköpfigen Kranken zu haben... :(v Ich muss sagen, ich war echt froh, als es dann endlich vorbei war. >:(

SYatpinxe


Meinte natürlich Pap IIID. |-o

Rwebzhuhn


Was Du schreibst, kannst Du doch nicht ernst meinen!

Wo bleibt Deine Verantwortung Deinem Kind gegenüber?

z'wetschgse x1


hi Strahli *:) jetzt muss ich mich wieder melden,weilich sio eben in einem anderen beitrag von dir gelesen habe das du en 15 monate alten sohn hast :-o Ich verstehe ueberhaupt nicht wie du hier mit kommentare kommen kannst wie:Bin noch nicht gestorben,aber sage bescheid wenn es so weit ist >:(Mensch du hast ein kleines kind!!Und dann gehtst du so verantwortungslos mit deinen gesundheit um :-o Du hast eine verantwortung dein kind gegenueber und du sprichst halbwegs sarkastisch ueber dein tod >:(Denk an dein kind,und lass dich behandeln!!!warum willst du das nicht ??? hast du angst vor der behandlung ??? oder hat es religioese grunde ???

l)ilal7otu?s23


Auch wenn du das jetzt nicht hören willst, deine Logik ist nicht nachvollziehbar. Nur weil eine einzige Bekannte von dir gerade zu dem Zeitpunkt einer krise einen schlechten Pap wert hatte, heißt das doch noch lange nicht, dass GHK durch psychischen Druck ausgelöst wird. GHK entsteht durch HP Viren, und die kannst du nicht beeinflussen.

Ich versteh nicht wie man sein Leben freiwillig wegwerfen kann, nur weil man keine Lust hast mal vier Stunden in ein Krankenhaus zu gehen. Deine "Ich schau lieber weg, da passiert schon nichts" Taktik ist jedenfalls traurig...besonders für dein Kind, welches vielleicht bald ohne Mutter da steht.

(Meine Mutter hatte übrigens GHK und ich bin froh, dass sie sich für Total OP und Chemo entschieden hat. Ich bin froh, dass sie noch lebt!!!)

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Gynäkologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Kinderwunsch · Schwangerschaft · Sternenkinder · Verhütung · Wechseljahre · Infektionen · HIV und Aids · HP-Viren und Feigwarzen · Blasenentzündung · Sexualität


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH