» »

Ultraschall Gebärmutter

S@ilberm9ondauxge


ups...

...ich habe das Wort "der Gebärmutter" überlesen :-/

Man sollte richtig lesen *schäm schäm schäm*

Das ist denn ja Quark - wenn ein Allgemeinmediziner Ultraschall macht dann doch bitte eher vom allgemeinen Bauchraum...

Und ich dachte das Wort " kein Krebs" bezog sich auf den Bauchraum...

Grüßle Silbermondauge

DBieE-hrlicxhe


@ Silbermondauge:

Ja, du hast die falschen Ärzte.

@Schildkröte:

Welche Sicherheit hast du, wenn du nicht zur Vorsorge gehst? Keine. Ich halte es ja sowieso für nahezu unmöglich, dass ich Gebärmutterkrebs haben könnte, von daher wäre mir dieser Ultraschall auch total egal, aber wenns die Kasse des Arztes aufbessert und er ja eh die anderen Organe anschaut, soll ers ruhig machen. Ich habe auch keine Ahnung nach was er da sucht, wenn er sich meine Gebärmutter anschaut, aber schaden kanns ja nun wirklich nicht.

SxilveDrPiearxl


Weshalb sollte es unmöglich sein, dass Du Gebärmutterhalskrebs bekommst?

Dqi)eEhnrlichxe


Ich trinke nie, rauche nie, hatte noch nie Sex, meine Blutwerte sind immer o.k., ich bin erst 21, ernähre mich gesund, esse nur Bio, gehe immer brav zur Vorsorge, treibe regelmäßig Sport, hatte nie Probleme mit der Periode und nehme keine Medikamente.

Kurz: Es ist wirklich extrem unwahrscheinlich bis unmöglich, dass ich Gebährmutterkrebs habe. Es gibt nicht mal den geringsten Hinweis darauf.

l`illyY-0x7


dieEhrliche

Hallo,

ich habe meine Gebärmutter vor 5 Wochen rausnehmen lassen. Da hat der Frauenarzt bei der Nachuntersuchung nochmals die Gebärmutter äusserlich angeschaut. Wenn der Arzt sagt, alles schaut gut aus dann frägt man meist nicht lange nach, sondern ist zufrieden. Zumindest ich.

Ich weiss nicht, nach was er genau gesucht hat. Er erwähnte aber als er die Bilder studierte - keine Wucherungen -.

Mehr kann ich dazu nicht sagen.

Lg

*:)

A}my m9it 2Finya


Ich trinke nie, rauche nie, hatte noch nie Sex, meine Blutwerte sind immer o.k., ich bin erst 21, ernähre mich gesund, esse nur Bio, gehe immer brav zur Vorsorge, treibe regelmäßig Sport, hatte nie Probleme mit der Periode und nehme keine Medikamente.

Kurz: Es ist wirklich extrem unwahrscheinlich bis unmöglich, dass ich Gebährmutterkrebs habe. Es gibt nicht mal den geringsten Hinweis darauf.

Hm..du scheinst aber net wirklich richtig aufgeklärt sein, was "Krebs" angeht.....schon mal was von "Entartung von Zellen" gehört?? Da kannst du Möhrchen knabbern und joggen wie du willst...

Aber OK, du machst dich wenigstens net verrückt....und die Psyche spielt ja auch noch Rolle dabei.

Außerdem schützt dich eine Vorsorge net vor Krebs, sondern es hilft dir nur, dass es frühzeitig erkannt wird und somit die heilungschancen steigen.

Im Übrigens halt ich Ultraschall net für sooooo unwichtig und falsch, wie es einige hier sehen. Durch einen US wurde bei meinem Vater damals der Tumor entdeckt und die Blutwerte waren TIP TOP in Ordnung.

Hätte er den US net gewollt, würde er vielleicht heut net mehr leben, denn es war 5 vor 12 den Tumor zu entfernen.

Und CT ist gar net sooo gut, denn die Strahlenbelastung, die der Mensch dabei ausgesetzt ist-....holla die Waldfee....das der Patient da net noch am Abend im Dunkeln leuchtet, wundert mich ;-) aber der Diagnose wegen, isses natürlich 100x besser als US.

Nur sollte ein CT immer erst gemacht werden, wenn ein US Auffälligkeiten aufweist (bzw als Nachsorge bestimmter Krankheiten).

S&ilv+erPe&axrl


Wenns danach ginge, dürften Kinder niemals Krebs bekommen...

A|my mMit Finxya


ja silver - das wäre schön

DGieEEyhrlicxhe


Was redet ihr hier eigentlich von einem CT? Welcher Hausarzt hat denn bitteschön einen CT und bei welcher Krankenkasse kann man sich 1x im Jahr kostenlos zur Vorsorge in die Röhre schieben lassen?

l@ill6y-0x7


Soviel ich weiss, erkennt man bösartige Tumoren im Körper (ausser Leukämie) nicht im Blut. Sonst müssten die anderen Krebsvorsorgeunersuchungen nicht gemacht werden müssen, wenn alles mit der Blutabnahme diagnostiiert werden könnte.

*:)

SCilv{erPeBarl


@ lilly:

Das stimmt so nicht ganz. Man kann Tumor-Marker bestimmen und bei der männlichen Vorsorgeuntersuchung den PSA-Wert machen lassen. Der gibt einen Hinweiß auf evtl. vorhandenden Prostata-Tumor. Aber man kann natürlich unmöglich alle Tumor-Marker durchkontrollieren. Das macht man nur bei Nachkontrollen oder Verdachtsmomenten.

V*ogeulbaxby


Ein CT ist sowieso bei Knochen besser. Bei Weichteilen eignet sich ein MRT noch vieeeeel besser ;-D

lpilly`-07


SilverPearl

Ja, du hast recht. War zu allgemein verfasst.

Schönen Tag heute. *:)

Sbchi.ld kröte


Welche Sicherheit hast du, wenn du nicht zur Vorsorge gehst? Keine

Ich weiß, was mir die Vorsorge bringt. Die Sicherheit, dass es möglich ist, Krebs frühzeitig zu erkennen. Bei meiner Mutter wurde dank Vorsorge Brustkrebs im Frühstadium festgestellt, bei einer Freundin (mit Anfang 30) rechtzeitig Gebärmutterhalskrebs. Mein Vater ist an Krebs gestorben. bei ihm wurde der Krebs so spät erkannt, dass er bereits Metastasen hatte. Sicher kann man nie absolute Sicherheit bekommen, aber ich möchte mir auch keine Vorwürfe machen müssen, dass eine frühzeitige Erkennung möglich gewesen wäre und ich diese Chance vertan habe....aber die richtige Vorsorge! Wie will ein Allgemeinmediziner oder Internist Gebärmutter oder Eierstöcke (außer den wirklich auffälligen Veränderungen) so gut erkennen wie ein Frauenarzt, der sich speziell weiterbildet und der viel mehr Erfahrung damit hat. Mein Hausarzt (mit über 20 Jahren Berufserfahrung) hat bei einem Ultraschall wg. Schmerzen auch mal die Eierstöcke angeschaut, um eine Zyste auszuschließen (war als akuter Notfall dort) hat mich aber dann doch auch zum Frauenarzt weitergeschickt...

Es ist sicher unwahrscheinlich, dass Du als Jungfrau Gebärmutterhalskrebs bekommst. Ebenso unwahrscheinlich sind aber auch viele Krankeheiten, die beim Hausarzt untersucht werden (gerade wenn man erst Anfang 20 ist). Eierstockkrebs können aber auch Jungfrauen bekommen, auch in jüngerem Alter (eine Kollegin von mir mit Anfang 30).

Gesunde Lebensweise ist leider keine Garantie, dass man gesund bleibt....der Bruder einer Freundin hat auch sehr gesund gelebt, nicht geraucht, nicht getrunken....und ist mit Anfang 40 an Krebs gestorben...

Rgaplxady


Ich kann mir auch nicht vorstellen, dass ein Allgemeinarzt sich mit der Gebärmutter genausogut auskennt, wie der Frauenarzt... Also von einer Vorsorge beim Hausarzt habe ich schon gehört, aber erst ab 40 oder 50 wo in regelmäßigen Abständen das Blut usw. überprüft wird. . . Aber mit 21 (so alt bin ich übrigens auch) ständig zum Arzt zu rennen wegen irgendeiner Vorsorge, die überhaupt nicht nötig ist, wär mir viel zu blöd und meiner Krankenkasse wohl auch... Der Hausarzt ist doch in erste Linie dafür da, wenn man akut was hat (oder chronisch) gut behandelt zu werden... Kleine Hausarztpraxen haben gar kein Ultraschall und ich war schon oft beim Ultraschall, aber NUR wenn ich Beschwerden hatte... Der Frauenarzt verlangt dafür extra, ja.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Gynäkologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Kinderwunsch · Schwangerschaft · Sternenkinder · Verhütung · Wechseljahre · Infektionen · HIV und Aids · HP-Viren und Feigwarzen · Blasenentzündung · Sexualität


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH