» »

Unterbauchschmerzen rechts. Blinddarm? Nein. Eierstock

S;chi sscxo hat die Diskussion gestartet


Hallo... Ich habe mich entschlossen in dieses Forum zu schreiben, da ich hier selbst vor ein paar Monaten gestöbert habe. Es hat mir damals sehr geholfen zu lesen, das es durchaus auch andere Menschen gibt die seit Jahren!!! unter Schmerzen leiden :-(

Also vielleicht hilft mein Beitrag ja jemandem weiter:

2002 hab ich bei einer wohltuenden Massage meines Bauches gespürt das mein rechter Unterbauch auf Druck schmerzt. Hmmh, fand ich anfangs nur komisch, spöter aber beängstigend, da ich noch einen Blinddarm hatte. Mit den Jahren steigerten sich die Schmerzen von einmal monatlich bis dauerhaft anhaltend in 5 Jahren.Ich war auch nicht faul selbst was zu tun und habe bis heute so einiges gemacht:

2 Coloskopien / Laktose Unverträglichkeitstest / Blasenspiegelung / 2 Bauchspiegelungen / Leistenbruchprüfung / Komplette Reizdartherapie inkl. Psyhopharmaka u.s.w

Zwischendurch, in diesen besagten 5 Jahren, habe ich 2 Kinder bekommen. In beiden Schwangeschaften war ich ABSOLUT beschwerdefrei, was sich aber leider kein Arzt erklären konnte. Beide Kinder mußten unglücklicherweise per Kaiserschnitt zur Welt kommen, was meinen Körper zusätzlich strapaziert hat.

Nach der Geburt des 2. Kindes kamen die mysteriösen Unterbauchschmerzen aber so schnell und stark wieder das ich die 2. Bauchspiegelung unbedingt machen wollte, da man Verwachsungen und einen chron. Blinddarm vermutete. Abgeraten wurde mir von allen Ärzten bla,bla,bla aber mit 2 kleinen Kindern und den Schmerzen geht gar nicht !!!

Anfang Mai nun kam ich nach intensiven Vorgesprächen ins Krankenhaus. ( War übrigens alles gar nicht so schlimm mit der Bauchspiegelung )

Verwachsungen gelöst,chron. Blinddarm entfernt...alles Super!

ABER NUR FÜR EINE WOCHE !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

Lange Rede kuzer Sinn... Ich war zum x.Mal bei meinem Gyn. Er sollte doch nochmal nach dem rechten Eierstock sehen...und...beim abtasten bin ich unter die Decke gesprungen.

Also muß ich mich wieder operieren lassen, so schnell wie möglich da ich im Moment nur mit Novalgin überlebe.

Ich hoffe wenn mein Eierstock entfernt wird ist ENDLICH alles vorbei...5 Jahre und 5 OP's später

Also wenn da draußen jemand unklare Unterbauchbeschwerden hat: Ihr seid nicht verrückt und es kann auch was anderes als Blinddarm, Reizdarm,Verwachsungen und Psyche sein.

Liebe Grüße Schissco

Antworten
E^larHH


Ich glaube dir, dass es nicht wirklich angenehm war, 5 Jahre damit rum zu laufen.

Es ist nur absolut fatal sich den Eierstock entfernen zu lassen. Die Beschreibung über deinen FA klingt nicht, als ob er sich alle Mühe gegeben hätte.

Ich würde doch lieber noch einen anderen konsultieren, auch wenn wir Mädels das nicht gern machen!!! Wenigstens um zu überprüfen, ob es wirklich notwendig ist, den Eierstock zu entfernen. Denn Eierstöcke brauchen wir nicht nur zum Kinderkriegen!!!! (für den Fall, dass du davon genug hast :-) )

LG und viel Glück

ElaHH

FdeTminxa


Mit nur einem Eierstock kann man gut leben, denn dieser übernimmt vollständig die Funktion des fehlenden, nur das am Rande.

Ich hatte auch über Jahre immer wieder Schmerzen in der linken Leistengegend. Bis ich eines Tages eine schlimme Eierstockentzündung hatte und dieser entfernt werden musste. Ich denke, dass diese Entzündung schon mehrere Jahre chronisch vorhanden war.

Du kannst dir ja noch eine zweite Meinung einholen. Oder evtl. zu einem naturheilkundlich arbeitenden Frauenarzt gehen, vielleicht lässt sich da noch was machen, damit diese chronische Entzündung weg geht.

Alles Gute!

v?erox1


Hallo Schissco,

es tut mir wirklich leid, dass du so viele Schmerzen bis jetzt schon ertragen musstest. :°_ Ich wünsche dir, dass du das alles bald überstanden hast und endlich das Leben ohne Schmerzen genießen kannst.

Ich hatte "nur" einbißchen mehr als 4 Monate Unterbauchschmerzen und das hat mich schon ziemlich verrückt gemacht. Unvorstellbar, was du mitmachen musstest.

Darf ich dich bitte etwas fragen: Wie kann es sein, dass dein FA erst jetzt die Probleme beim rechten Eierstock erkannt hat? Ist dazu eine "besondere" Untersuchung notwendig? Ich dachte immer, das ist sowieso bei der Routine-Untersuchung dabei.

Bei mir ist das etwas komisch, denn ich hatte ziemliche Schmerzen und nachdem ich beim FA und bei der Internistin war, hat es geheißen, dass die Schmerzen sicher psychisch sind. Obwohl sich in meinem Umfeld usw nichts geändert hat, sind die Schmerzen jetzt weg. Auf der einen Seite freue ich mich sehr darüber :-), aber auf der anderen Seite frage ich mich: Was war das? ???

Würde mich über eine Antwort sehr freuen!

Liebe Grüße,

Vero

B!rambl{erose


hallo *:)

also mich würde das auch brennend interessieren, warum das erst so spät festgestellt wurde. dachte bis dato, dass so was bei der halbjährlichen untersuchung abgecheckt wird. meine fä führt immer eine ultraschalluntersuchung durch und tastet mich ab. reicht das nicht aus?

lg und alles gute!

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Gynäkologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Kinderwunsch · Schwangerschaft · Sternenkinder · Verhütung · Wechseljahre · Infektionen · HIV und Aids · HP-Viren und Feigwarzen · Blasenentzündung · Sexualität


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH