» »

Eierstockzyste: Operation oder Abwarten?

S/unMooonStLars


Ich war mit meiner Zyste auch bei mehreren Ärzten und hatte mehrere Diagnosen. Eine Ärztin in der Uniklinik diagnostizierte auch eine "unklare Randstruktur" und riet zur baldigen OP. Meine Zyste war auch mit Blut gefüllt. Die Gewebeuntersuchung nach der OP gab keinen Hinweis auf Bösartigkeit.

Meine Rezidiv-Zyste (die ich kurz nach der OP wieder bekam - siehe oben) ist auch mit Blut gefüllt. Wie gesagt, ich lasse sie regelmäßig kontrollieren, mehr nicht. Sie ist allerdings nicht mehrkammerig.

An Deiner Stelle würde ich wahrscheinlich noch eine Drittmeinung einholen (ich hatte damals 4 oder 5 Ärzte konsultiert), beobachten ob sich die Zyste verändert, wenn ja erstmal eine Hormontherapie versuchen und nur als allerletztes die OP (es sei denn die Zyste wächst rasant).

Alles Gute!!!! Scheiss Zysten!!!!!!!

A.N7NE3


Danke für die Tips. Ich war heute auf Anraten einer befreundeten Ärztin in einer gynäkologischen Poliklinik eines Krankenhauses. Sie hatte mir gesagt, dass ich mich am besten dort untersuchen lassen soll, da die Ärzte dort häufiger Zysten mit unsicherer Diagnose zu sehen bekommen.

Der Arzt dort hat eindeutig erstmal Entwarnung gegeben. Die Zyste ist nicht kleiner geworden, erscheint aber nicht verdächtig! Ich bin unglaublich erleichert. Die zweite Kammer war vermutlich ein sich bildender Eisprung an der gleichen Stelle bzw. innerhalb der Zyste, jetzt war davon nichts zu sehen, da er vermutlich inzwischen stattgefunden hat, das passt zeitlich auch. Er sagt außerdem, Zysten können auch noch nach längerer Zeit von selbst platzen.

Ich soll die Zyste in 2 Monaten kontrollieren lassen und wenn sie sich nicht verändert hat, kann man evtl. hormonell eingreifen und sollte sie nach sehr langer Zeit noch da sein oder wachsen könnte man evtl. über eine OP nachdenken, vor allem sollte sie über 5-6 cm groß werden wegen der Gefahr einer Stieldrehung.

Jetzt hoffe ich natürlich, dass sie klein bleibt oder besser noch, von selbst verschwindet und mir eine OP erspart bleibt. Es beruhigt mich ja, dass einige von euch auch über Jahre gut mit Zysten leben. Allerdings muss ich mich jetzt nach einer Ärztin oder einem Arzt umsehen, der entspannt genug mit dem Thema umgeht und bereit ist, abzuwarten. Ich möchte eigentlich nicht alle paar Monate ins Krankenhaus zur Kontrolle müssen. Notfalls werde ich das aber tun, bevor ich mich wieder völlig verrückt machen lasse.

Herzliche Grüße

Anne

Sbun/MoonDStars


Hallo Anne!

Das freut mich für Dich! Wundert mich, daß eine Ärztim im Krankenhaus sogar von der OP abgeraten hat. Normalerweise sind die ja besonders scharf aufs schnippeln... ;-)

Ist Deine Zyste denn nun eigentlich mit Blut gefüllt oder ganz klar?

LG

mAep*histoUs brcaut


hallo ,

meine fä hat gestern bei mir auch eine zyste diagnostiziert und mich ins krankenhaus überwiesen , weil es sich evtl um eine dermoidzyste handelt.

ob es nun eine dermoidzyste oder nur eine zyste mit einblutung ist , ist noch unklar.

wäre mir auch gal , aber ich habe seit einiger zeit stechende schmerzen , schmierbltungen und 2 ma schon heftige koliken.

und trotzdem meine der oberarzt - abwarten.

nur wenn meine schmerzen zu stark werden , dpararf ich sofort zur laparoskopie kommen.

ich würde nur bei starken beschwerden und komplikationen ( wie zbsp verwachsungen o ä ) operieren lassen.

Rgübchxen


habe nicht alle

Beiträge gelesen, aber ich hatte schon mehrfach Zysten an den eirstöcken und sie sind alle wieder verschwunden!

Manche nach einigen Monaten, manche erst nach 2 oder 3 Jahren, aber immer meinte der FA, es sei kein Grund zur Besorgnis.

Ich würde sie also einfach nicht beachten, wenn sie nicht großartig spürbar sind.

mNe5phist`os% brxaut


rübchen

solange es nur follikel sind , würde ich genauso verfahren.

aber dermoidzysten sollte man schon entfernen lassen.

genauso zysten , bei denen die gefahr besteht , dass sie sich um den eierstock drehen und ihn abklemmen.

RdüObchxen


ups,

so genau kenne ich mich da nicht aus, mit den verschednen Arten.

Gut, sie schrieb "Gefahr einer Stieldrehung..." , da würde ich aber die Meinung eines zweiten Arztes einholen.

daaxx_y


hallo,

bei mir wurde letzten herbst eine dermoidzyste (ist ja eigentlich keine zyste, sondern eine geschwulst) festgestellt. ich hatte absolut keine beschwerden, sie war aber bereits tennisball-groß!:-o

die bald darauffolgende laparoskopie habe ich ehrlich gesagt nicht als sehr angenehm empfunden - ich hatte wochen danach noch ein blähbauchgefühl und immer wieder mal leicht ziehende schmerzen. also wenn der eingriff nicht unbedingt notwendig ist, würde ich jedenfalls abwarten.

ich wünsch euch alles gute @:)

A1NNEx3


Art der Zyste

Hallo,

es handelt sich um eine Follikelzyste. Sie ist wohl mit klarer Flüssigkeit gefüllt (hat sich schwarz im Ultraschall dargestellt). Ich war selbst sehr angenehm überrascht, dass der Arzt im Krankenhaus sie nicht trotzdem rausholen wollte. Er hat sogar gesagt, aus seiner Sicht würde es an Körperverletzung grenzen, sie jetzt schon zu operieren! Gut, dass es auch noch einige Ärzte gibt, die nicht gleich zum Skalpell greifen wollen. Daher war die Nachricht noch positiver als ich zu hoffen gewagt hatte. Jetzt muss ich halt abwarten wie die weitere Entwicklung ist.

P.S. @ SunMoonStars:

Ich dachte, blutgefüllte Zysten müssten immer operiert werden, ist das das gleiche wie Schokoladenzysten? Ist aber gut, wenn das mit der OP bei dieser Sorte auch nicht unbedingt sein muss. Magst du mitteilen, welche Beschwerden du seit der Bauchspiegelung hast, das würde mich interessieren?

Herzliche Grüße

Anne

s"tephAanie0E91x0


Hallo Anne,

bei mir wurde vor 2 Wochen eine 2 cm grosse Zyste gefunden, die ich selbst vorher schon gespürt hatte und daraufhin zum FA bin, der dann die Zyste diagnostiziert hat. Vergangene Woche Mittwoch musste ich dann in die Notaufnahme, da ich so schlimme Schmerzen hatte, dass ich werder gehen, noch stehen noch sitzen konnte. Dort hat man mir dann ein nettes Schmerzmittel gegeben und mich nach Blut und Urintests wieder nach Hause geschickt, mit der Bedingung, unbedingt wieder zu meinem FA zu gehen. Diesen Mittwoch war ich dann bei meinem FA ( bis dahin hab ich Schmerzmittel genommen ), der erst meinte, ach wird schon nix schlimmes sein... Beim US hat er dann festgestellt, dass meine Zyste innerhalb dieser Woche um das dreifache :-o gewachsen ist.

Nächsten Mittwoch muss ich zur Kernspintomographie, um so hoffentlich feststellen zu können, was es für eine Zyste ist. Dann werde ich wohl ziemlich sicher operiert werden.

Ich hatte dieses Scheissspiel mit 14 schonmal und hatte damals fast meinen Eierstock bei verloren... Weil man zu lange gewartet hatte...

Seit gestern habe ich noch dazu Blutungen bekommen, obwohl ich erst ZT 14 bin, habe beim FA angerufen, aber er meinte das liegt daran, dass meine Hormone total durcheinander sind ( ich muss dazu sagen, ich habe PCO und Kinderwunsch und hatte die letzten 2 Monate Clomifen genommen )...

Sorry dass es so lang wurde... Um ehrlich zu sein, nein, die OP ist nicht angenehm, ich hatte nach meiner ersten auch längere Zeit Schmerzen, aber man sollte auf jeden Fall ganz sicher sein, was es für eine Zyste ist und mit was sie gefüllt ist! Ich bin mir nicht sicher, aber ich glaube dass kann man über einen normalen US so gar nicht unbedingt feststellen...

Liebe Grüsse und alles Gute,

Stephi *:)

hSannmaR-nexu


hallo,

na, da bin ich sehr überrascht, habe auch ab und an Zysten, die kommen und gehen, z.Teil haben die einen Durchmesser von 6 cm, der Arzt sagt immer nur, das kontrollieren wir in 3 - 4 Monaten nochmals und dann sind die immer wieder weg - habe niemals gedacht, dass man da überhaupt auf die Idee kommt zu operieren und ich habe nur leichtes Ziehen, wenn sie sehr groß sind. Beachte das gar nicht!

mXephistVos b.rauxt


na solange sie nicht schmerzen...ich lag jetzt schon dreimal 4 sunden lang unbeweglich auf der couch , vollgestopft mit paracetamol und buscopan weil nichts mehr ging.

und ich kann nichts schweres heben.

mine fliegt kommende woche raus , ich bins leid...

vkaudxi


hallöle,

meine erste zyste war 6 cm groß und ich hatte sie 10 jahre. dann kam eine endometriose-zyste dazu und so hatte ich letztes jahr im januar ne bauchspiegelung (habe dazu leichtsinnigerweise vorhin einen thread aufgemacht).

jetzt hab ich wieder stechen auf der rechten unterbauchseite.

und total schiss, weil die zeit nach der bauchspiegelung aus mehreren gründen nicht leicht war....

so ein doofer mist.

hormone vertrage ich leider psychisch nicht, das nehm ich nie wieder (hab ich 2 mal gemacht). da gehts mir total dreckig.

allen geplagten gute besserung!

vaudi

mGep@histoIs braxut


meine zyste ist innerhalb einer woche auf 5.8 x 7.6 cm angewachsen und jetzt komplett mit blut gefüllt.

ich hab schonfrist bis montag.......

n>ach&bar Fvon nebLen xan


Hallo Leute nett euch alle kennen zu lernen

Bin mit den Nerven am Ende!

habe heute erfahren das meine Tochter (13 Jahre) ein 8 cm Ziste

bei den Eierstöcken hat und es wird von Ärzten empfohlen sofort zu operieren kann mir einer vielleicht in dieser Situation einen guten Rat geben :°(

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Gynäkologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Kinderwunsch · Schwangerschaft · Sternenkinder · Verhütung · Wechseljahre · Infektionen · HIV und Aids · HP-Viren und Feigwarzen · Blasenentzündung · Sexualität


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH