» »

Muss Amenorrhoe immer behandelt werden?

M3ictKla-ntecustli hat die Diskussion gestartet


Ich bin 19 Jahre alt , 1,7m groß und wiege 53,5 kg. Seit einem Jahr habe ich meine Periode nicht mehr bekommen. Nachdem ich sie zuletzt bekommen hatte, habe ich knapp 13 kg innerhalb von vier Monaten abgenommen. Seit einem halben Jahr wiege ich nun aber 53,5 kg, weil ich auf Anraten meines Hausarztes wieder zugenommen habe.

Da ich keine Kinder haben möchte und die Periode als eher lästig und überflüssig empfinde , frage ich mich, ob ich nicht auch ohne Periode ganz normal weiterleben könnte. Ich bin körperlich gesund mit Ausnahme meines zu niedrigen Östrogenspiegels und leide auch nicht unter psychischen Erkrankungen, abgesehen von Phasen, in denen ich eher melancholisch gestimmt bin.

Antworten
Ytlaxna


Östrogen spielt eine wichtige Rolle bei der Knochenbildung. Ein Absinken des Östrogenspielgels begünstigt Osteoporose. Deshalb sollte in der Regel schon "nachgeholfen" werden, um einen normalen Hormonspiegel zu erreichen.

Nimm dieses Thema bitte nicht auf die leichte Schulter sondern sprich deinen FA mal darauf an. Der kann Dir sicher weiter helfen.

K5it\anax22


...nicht den FA, sondern den Endokrinologen. Der FA würde dir die Pille verschreiben, was aber nur die Symptome überdeckt - du wüsstest dann weder, was die Ursache ist, noch würde sie behandelt.

Sollte nur das Gewicht das Problem sein, müsste sich die Periode aber sowieso von alleine wieder einstellen.

Y@l^axna


Sry, aber ich befinde mich in der gleichen Lage wie Mictlantecutli und hab von meinem FA ein entsprechendes Hormonpräparat erhalten. Gerade bei frauenspzifischen Hormonfragen, ist der FA sicher nicht der falsche Ansprechpartner.

K'itan.a22


Doch, ist er ;-). Frauenärzte sind nämlich KEINE Hormonspezialisten und außer diversen Hormonpräparaten und Mönchspeffer haben sie nichts im Angebot bzw. wissen auch nicht, wie man Ursachen erforscht.

Mzictl#antAecuxtli


danke schon mal für die Tipps. Naja ich finde dass mit dem Frauenarzt gar nicht so verkehrt. Ich werde mir demnächst einen Termin beim FA geben lassen und dann weitersehen. Ich hätte auch nichts gegen ein Hormonpräparat, wenn die Nebenwirkungen nur leicht sind. Hat jemand denn mit Hormonpräparaten gute Erfahrungen gemacht?

f:lu-nse'rl


Bei Hormonen ist das so ne Sache, manche vertragen die jahrzehntelang ohne Probleme, andere halten vor lauter Nebenwirkungen nicht mal ne Woche durch. Das kann man so nicht sagen. DAs muss man ausprobieren.

Ich würde erst mal testen lassen ob körperlich alles ok ist. Und dann als Tipp, wenn du deine Periode kriegst und sie dich stört: Man kann einphasige Mikropillen im Langzeitzyklus nehmen und dann kriegt man seine TAge nur noch wann man will. Zweimal im Jahr z.B.

LRen"a_8x2


wenn sie ihre tage nicht bekommt und das sie auch nicht stört, muß sie doch nicht unbedingt eine pille nehmen ???

das ist genau das, was die ganzen FA auch immer sagen: sobald irgendetwas mit dem zyklus nicht ganz normal ist, verschreiben sie eniem die pille. dann ist man in deren augen "normal" und für sie ist alles klar. aber in wirklichkeit hat man ja nur die symptome überdeckt. da muß ich kitana sehr rechtgeben!

die frage ob es immer behandelt werden muß, ist schwierig allgemein zu beantworten. da ist es sicherlich auch gut mal zu einem endokrinologen zu gehen!!! der kennt die zusammenhänge im hormonhaushalt besser.

M\ictl!antec7utli


kann man denn nicht einfach ohne Periode normal weiterleben? ich fühle mich weder kran noch in meiner Weiblichkeit durch meine Amenorrhoe gestört. Und ich bin mir recht sicher, dass mein niedriges Gewicht die Ursache für das Ausbleiben der Periode ist. Aber ich bin mit meinem Gewicht zufrieden und werde ganz bestimmt nicht zunehmen, um sowas lästiges wie meine Tage zu bekommen.

DKie S&teffi


Klar kannst du so weiter machen. Aber wenn der Körper eine Funktion "abschaltet" ist das ein Zeichen, dass ihm gerade irgendwas fehlt.

Ohne dass du das untersuchen lässt, wird dir keiner sagen können, ob es schädlich ist, wenn du nichts unternimmst.

MOictlRant+ecutxli


vielen Dank nochmal für eure Tipps. Ich war neulich (zum ersten Mal in meinem Lben ;-) ) beim Gynäkologen. der war sehr nett und hat per Ultraschall meine Eierstöcke untersucht. außerdem hatte er noch meine Blutwerte vom Hausarzt. So , Ergebnis ist, dass meine Eierstöcke ganz normal sind und die Hormone auch normal sind. Einzige Außnahme ist mein Östrogenspiegel, der zwar niedrig ist , aber laut Gynäkologen auch nicht "zu niedrig" ist. Naja er meinte, dass ich wahrscheinlich , wenn ich demnächst auch weniger Stress habe (ziehe um und habe dieses Jahr mein abi gemacht) auch wieder meine Periode bekomme. Quasi sobald sich mein Körper an die ganzen Umstellungen (Abnahme, Stress, zu wenig Schlaf usw.) gewöhnt hat bzw. sich davon erholt hat.

Naja wahrscheinlich lass ich mir in nen halben Jahr ungefäh eh die Pille verschreiben, weil mir ein Kondom als einziges Verhütungsmittel zuwenig ist. Bis dahin versuch ich's mit gesundem Essen (auch ausreichend... ) agenug Schlaf... achja zuwenig Trinken is auch ne nervige Schwäche von mir, aber das hab ich jetzt gut im Griff.

mRucke`lbiexne


hallo,

Naja er meinte, dass ich wahrscheinlich, wenn ich demnächst auch weniger Stress habe (ziehe um und habe dieses Jahr mein abi gemacht) auch wieder meine Periode bekomme. Quasi sobald sich mein Körper an die ganzen Umstellungen (Abnahme, Stress, zu wenig Schlaf usw.) gewöhnt hat bzw. sich davon erholt hat.

wenn ich sowas schon lese... ich hab ungefähr die gleiche geschichte wie du (1,70 groß, in zwei jahren von 63 bis auf 48 kg abgenommen, jetzt seit 1,5 jahren wieder 5 kg zugenommen, aktuell 53 kg).

ich hab meine letzte periode april 2006 gehabt. mein FA hat mich bisher ebenfalls vertröstet, aber von wegen "kommt bestimmt bald" - nix tut sich. auch meine hormonwerte sind okay (eben wie bei dir östrogenspiegel niedrig). ich hab keinen übermäßigen streß und wünsch mir inzwischen sehr schwanger zu werden...

letztens hat mir mein FA dann ein hormonpräparat verschrieben, was eine blutung auslöst, WENN die schleimhaut aufgebaut ist (war sie aber beim letzten ultraschall fast gar nicht...). hab das zeug nicht genommen...

ich werd demnächst einen anderen gyn aufsuchen, da ich kein rechtes vertrauen mehr habe...

ich würde dir aber auf alle fälle raten mit der pille zu warten, bis deine tage wieder kommen. dann kannst du wenigstens sicher sein, dass dein körper sich erholt hat.

viele grüße,

mb

KQitmanax22


Endokrinologe, nicht Gyn ;-). Bei Hormonproblemen können euch FAs nicht helfen, nur bei gynäkologischen Erkrankungen. Sie wurden in der Hinsicht nicht ausgebildet und können nicht mehr machen als die Pille oder Mönchspfeffer verschreiben, was beides nichts bringt ohne Dianose.

mVuck(elbOiene


dann sollte der gynäkologe aber kompetent genug sein, mich darauf hinzuweisen und mir eine entsprechende überweisung anzuraten, oder?

M2iWssyO


Die meisten doktorn lieber selber rum.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Gynäkologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Kinderwunsch · Schwangerschaft · Sternenkinder · Verhütung · Wechseljahre · Infektionen · HIV und Aids · HP-Viren und Feigwarzen · Blasenentzündung · Sexualität


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH