» »

Nystatin: wie wird es angewendet bei Scheidenpilz? Hilfe. . .

f4lip>pie hat die Diskussion gestartet


Hallo ihr leidgeplagten. Ich lese hier immer wieder über Nystatin bei Scheidenpilz. Ich habe auch gelesen, dieses Medikament gibt es als Tabletten und Cremes und Scheidenzäpfchen, rezeptfrei. Bei uns in der Schweiz gibt es dieses Medikament leider nur als Gel und als Suspension, ich glaube das ist bei Scheidenpilz nicht das richtige. Ich bin mittlwerweile so verzweifelt, dass ich nach Deutschland fahren würde um das Medikament zu kaufen, aber ich möchte gerne von Euch Erfahrenen wissen, was ich dann genau bräuchte, und wie lange die Therapie dauert.

Bitte bitte bitte helft mir, ich gehe langsam die Wände hoch ! Mein FA hat auch keine Ahnung, was er mir noch geben könnte :-(

Fluconazol hatte ich auch schon, 4 Tabletten a 150mg im Abstand von je einer Woche. Vielleicht war das nicht lange und intensiv genug ?

Antworten
FNemixna


Nystatin ist leider auch nicht das Nonplusultra, ich habe die Creme überhaupt nicht vertragen. Vielleicht hat hier jemand bessere Erfahrungen damit gemacht.

Oft ist es nämlich so, dass man die Salbengrundlage der Pilzcremes (sei es nun zusammen mit Nystatin, Clotrimazol oder einem anderen Wirkstoff) nicht verträgt.

Ich habe schon öfter hier geschrieben was mich von einem langwierigen Scheidenpilz befreit hat:

Für die Scheide: Majorana Vaginalgel und/oder eine Knoblauchzehe, die man einführt und einen Faden zum Rückholen durchzieht.

Außerdem: Nota- und Pefrakehl-Zäpfchen in den Darm einführen im täglichen Wechsel über 40 Tage

Liebe Grüße

-5L5öwennherz-


Auch ich war eine Leidensgenossin was Pilze betraf. Ich glaube, das ich euch helfen kann. Ich habe diesen Tip damals von "Wolke" bekommen. Danke dafür nochmal. @:)

Ich kam auf dieses Mittel, weil es von einer Frau in med1 empfohlen wurde. Und weil ich mit den herkömmlichen Behandlungsmethoden nicht weiter kam, habe ich es einfach auf einen Versuch ankommen lassen.

Octenisept ist ein Breitbandantiseptikum, das es in verschiedenen Formen gibt (es ist ein neu entwickelter Wirkstoff).

Es wirkt sowohl gegen Bakterien, als auch gegen Pilze (was ich für sinnvoll halte, denn viele Frauen haben auch gleichzeitig mit den Pilzen irgendwelche Bakterien).

Hier geht es um Octenisept farblos in einer 50 ml Sprühflasche zu ungefähr 4 Euro. (Es gibt das identische Mittel als "Octenisept Vaginaltherapeutikum" zu 22 Euro, wobei der einzige Unterschied darin liegt, dass da ein Plastikapplikator dabei ist. Und natürlich zum Geld scheffeln für den Hersteller.)

Ich habe den Sprühverschluss abgeschraubt, und die Flüssigkeit in eine Diabetikerspritze (ohne Nadel versteht sich) aufgezogen und das dann in die Vagina gespritzt. 2 bis 3 mal täglich. Außerdem habe ich es äußerlich aufgesprüht, auch im Analbereich. Nach nur 4 Tagen war ich den Pilz los. Und immer wenn ich das leisteste "komische Gefühl" hatte, hab' ich wieder gesprüht. Seither bin ich den Pilz dauerhaft losgeworden.

In Octenisept sind auch hautpflegende Stoffe, was sehr angenehm ist. Außerdem enthält es einen leicht betäubenden Wirkstoff, was ebensfalls gut ist, wenn die Haut sowieso schon wund ist. Es gibt Frauen, die meinten, es habe so etwa 2 bis 3 Sekunden kurz gebrannt - bei mir war das aber nicht so.

Ich habe keine weiteren Maßnahmen ergriffen, wie Milchsäurebakterin oder dergleichen. Nachdem der Pilz weg war, hat sich meine Haut und Schleimhaut innerhalb kurzer Zeit von selbst regeneriert.

Ich möchte nicht behauptern, dass dieses Mittel bei jedem gleich gut wirkt, aber für nur 4 Euros kann man es wirklich auf einen Versuch ankommen lassen.

fBl$ippixe


Danke !

Vielen Dank Löwenherz !

Ich werds versuchen !

gMixmso


Hallo,

mir geht es genauso. Seit fast einem Jahr leide ich unter chronischen Pilz. Vor allem nach der Periode wird es wieder ganz schlimm. Sogar meine Harnröhre ist mittlerweileb befallen. Habe auch alle Cremes und Zäpfchen probiert, nichts hilft. Fluconazol brachte nur kurzfristige Besserung. Hab jetzt erstmal meinen Stuhl einschicken lassen um gegen den Pilz im Darm anzugehen. Wahrscheinlich kehrt der Pilz deshalb auch immer wieder. Werd jetzt auch mal probieren, was Löwenherz meinte. Falls ihr noch weitere Tips habt, bin über alles Dankbar.

FZemi9na


Darm

Meistens sitzt das Übel im Darm, deshalb hab ich ja eine Kur gemacht mit homöopathischen Zäpfchen, die man in den Darm einführt - jedenfalls hat es geholfen, ich hatte 2 Jahre lang das Problem (und nun schon seit Jahren nicht mehr).

Und wenn es mal Jucken oder Brennen sollte, nehme ich gleich das (ebenfalls homöopathische) Majorana-Gel und gut is.

ISsh,axra


Gynopevaryl und Johanniskrautöl

Hallo Ihr Lieben,

Ich hatte auch lange eine Pilzinfektion, die gegen Nystatin und Clotrimazol resistent war. Fluconazol hat alleine nur zu vorübergehender Besserung geführt. Geholfen hat mir Gynopevaryl (als Scheidenzäpfchen und Salbe) zusammen mit Fluconazol (oral). - Kann sein, dass das Gynopevaryl alleine auch ausgereicht hätte.

Gegen den Juckreiz weiß ich noch folgende Mischung:

30ml Johanniskrautöl

20ml reines Aloe-Vera-Gel (ohne Zusätze!)

5 Tropfen ätherisches Lavendelöl

5 Tropfen ätherisches Thymianöl

Das kannst Du dir in der Apotheke anmischen lassen und in eine Flasche mit weitem Hals füllen lassen. Dann zu Hause aus einem Stück Mullbinde einen kleinen Tampon drehen, den eintunken und in die Scheide einführen. Hilft auch äußerlich sehr gut, duftet angenehm und beruhigt und befeuchtet die Haut!

Liebe Grüße und gute Besserung!

m$ephistxos _braut


octenisept ist nicht neu , das gibts schon sehr lange,

ist ein antiseptikum für die haut.

knoblauch auf gar keinen fall vaginal anwenden!

K%aroylinxa8


Schmerzen im Vaginalbereich

Hallo, ich habe dieses Forum erst vor Kurzem entdeckt und herausgefunden, dass doch einige Frauen die gleichen Probelme mit wiederkehrenden Pilzinfektionen und den dazugehörigen Spätfolgen (Schmerzen beim Geschlechtsverkehr, selbst wenn kein Pilz mehr da ist, empfindliche Scheide, ....) haben - und das auch schon jahrelang. Mein Freund hat vor Kurzem mit mir Schluss gemacht und einige Wochen später haben bei mir Schmerzen wie bei einer Pilzinfektion und bei einer Blasenentzündung eingesetzt - ich habe aber nichts (laut Frauenarzt). Vor allem fühlt sich bei mir unten alles heiß an und ich habe Probleme beim Sitzen. Das kann natürlich alles psychisch sein, aber vielleicht hat jemand eine Idee, ob es auch andere Ursachen geben könnte, und was man dagegen tun kann?

Karolina8

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Gynäkologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Kinderwunsch · Schwangerschaft · Sternenkinder · Verhütung · Wechseljahre · Infektionen · HIV und Aids · HP-Viren und Feigwarzen · Blasenentzündung · Sexualität


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH