» »

Fragen zur pilleneinnahme

sYassilxein hat die Diskussion gestartet


da ich leicht dazu neige die pille zu vergessen habe ich mal 2 fragen...in der ersten einnahmewoche ist das vergessen der pille ja am 'gefährlichsten'...wenn man die pille also vergisst aber noch innerhalb der 12 stunden nimmt,ist dann der schutz noch da ??? und ist es schlimm wenn man die pille öfter wie einmal nicht pünktlich sondern innerhalb der 12 stunden nimmt??ich dachte immer es sei egal so lang man es innerhalb dieser 12 stunden nimmt,aber einige beiträge hier im forum haben mich da verunsichert.ich will jetzt keine antworten wie :versuchs mit ner andern verhütungsmethode oder stell dir ne uhr....die antworten auf die fragen interessiern mich einfach

danke schon im voraus für alle antworten

Antworten
xSxll ujule


hi sassi!

die pille funktioniert ja folgendermaßen:

du führst deinem körper hormone zu, die eine verhütenden wirkung haben (eisprung wird unterdrückt, gebärmutterschleimhaut baut sich kaum auf, zervixschleim wird verdickt).

das funktioniert nur dann, wenn die hormone in deinem körper den ganzen zyklus lang ein bestimmtes level einhalten. die pille wurde nun so konstruiert, dass sie im optimalfall aller 24 stunden geschluckt werden soll. dann ist die wirkung am optimalsten, weil der hormonspiegel stets auf einem für die verhütung wichtigen, hohen level bleibt.

die minipille, die nur gestagene enthält, erlaubt hier praktisch keine schwankungen in der einnahmezeit, weil ein zu starkes absinken des hormonspiegels im körper schnell die verhütende wirkung absolut herabsetzt.

die mikropille dagegen (die du ja nimmst) ist da nicht so "streng", was den einnahmerythmus betrifft. die hormone sinken trotzdem ziemlich stark ab, aber wenn man nur maximal 36 (24+12) Stunden zwischen 2 Pilleneinnahmen liegen, dann ist der hormonspiegel noch so gut, dass ein eisprung dennoch unterdrückt wird und die verhütungswirkung nicht beeinträchtigt ist. zumindest hat man das so berechnet und durch andwendungsstudien bei vielen tausend frauen so festgestellt.

demnach sollte die verhütungswirkung bei einer bis zu 12 stunden verspäteten einnahme nicht gefährdet sein.

allerdings: der körper kann sich trotzdem "melden", und auf die unerwartete hormonschwankung reagieren. und zwar beispielsweise mit zwischenblutungen.

und jene zwischenblutungen sind laut meiner FA ein zeichen dafür, dass die pille offenbar nicht richtig wirkt. demnach ist auch die verhütungswirkung anzuzweifeln, wenn ZB's auftreten. (falls das irgendjemand genauer oder besser weiß, möge er mich bitte berichtigen, ich weiß nicht, ob ich da 100%ig richtig liege)

in der packungsbeilage steht nicht, wie oft einem das passieren darf, dass man die pille mal bis zu 12 stunden verspätet einnimmt. aber mit meinen erklärungen oben und vom logischen standpunkt aus, sollte das möglichst selten passieren. denn durch sowas unterliegt der hormonspiegel im körper ziemlichen schwankungen, die nicht nur den zyklus durcheinander bringen, sondern auch die verhütungswirkung herabsetzen können. die pille ist nunmal für eine anwendung im 24h-rythmus konstruiert und nicht für eine einnahme aller 36 stunden.

daher: umso pünktlicher man täglich die pille nimmt, desto größer ist die verhütende wirkung, die hauptsächlich auf einem relativ konstantem hormonlevel im körper beruht.

demnach sinkt die verhütende wirkung der pille, je schlampiger man sie nimmt. sie ist aber trotz 12stündiger späterer einnahme aber dennoch so hoch, dass eine schwangerschaft nicht zu befürchten ist. - das gilt aber nur, wenn man die pille in den tagen davor so genau wie möglich genommen hat und in den tagen dannach sich ebenfalls um eine pünktliche einnahme bemüht. dan wird schnell wieder ein konstantes level aufgebaut und der körper "puffert" den kleinen einnahmefehler gut ab.

also sollte das echt die ausnahme sein, dass man mal eine pille bis zu 12 stunden zu spät nimmt.

mehr kann man dazu eigentlich nicht sagen. es kommt ja auch auf die frau drauf an. manchen frauen macht ein totales pillenvergessen in besagter "gefährlicher" zeit nichts aus, andere werden sofort schwanger.

manche frauen bekommen schon bei zeitlichen einnahmeschwankungen von 2-3 stunden zwischenblutungen, andere können mehrmals hintereinander die pille viele stunden zu spät nehmen und haben keine probleme.

es läßt sich also so pauschal nicht sagen. man sollte weder panik schieben, wenn man die pille mal ein wenig zu spät genommen hat, noch sollte man die pilleneinahme generell sehr locker sehen.

erfahrungsgemäß würde ich sagen:

- tägliche schwankungen der einnahmezeit von 1-1,5 stunden maximal sind absolut ok.

- schwankungen von 2-4 stunden sollten nicht allzu oft vorkommen, kann schon zu zwischenblutungen führen, kommt auf die frau an. sind aber noch ok.

- schwankungen der einnahmezeit von bis zu 12 stunden sollten absolut die ausnahme sein.

menschen die rauchen, zögern auch nicht, beim kleinsten entzugsgefühl, wenn sie das gefühl haben, sie "brauchen" jetzt eine zigarette, zum glimmstengel zu greifen, weil sie merken, dass ihr nikotinspiegel im blut absinkt. ist vielleicht nicht das optimalste beispiel. aber mit der pille ist es ähnlich. sie führt dem körper hormone zu, von denen dieser "süchtig" wird. bleiben diese hormone aus, wie das in der pillenpause jeweils der fall ist, tritt eine "entzugsblutung" ein, eine künstlich erzeugte menstruation. in den 21 tagen zuvor "braucht" der körper die hormone und reagiert unter umständen "verstört" auf einen abfall des hormonlevels im blut.

also wenn man seinen körper schon süchtig gemacht hat, muss man auch für die regelmäßige zufuhr des "stoffs" sorgen ;-D

fazit: man tut mit großen schwankungen der einnahmezeit auf jeden fall seinem körper keinen gefallen. ob dies gleich zur unsicherheit der pille führt - laut packungsbeilage sind 12 stunden zu späte einnahmen noch ok. ich würde ergänzen: in ausnahmefällen ist dies noch ok.

die pille ersetzt ja praktisch die hormone, die der körper normalerweise selbst produziert. demnach muss man für eine konstante zufuhr sorgen, weil ansonsten der körper auf die idee kommt, die produktion zwischendurch wieder selbst aufzunehmen. das kann halt nur dann am sichersten unterdrückt werden, wenn man ihm regelmäßig möglichst pünktlich die benötigten hormone zuführt.

langer text, der nur zum verständnis dienen soll. ;-)

Kcurxt


Ich empfehle

damit das Einnehmen nicht immer wieder vergessen wird, daraus eine "rituelle Abfolge" zu machen.

Ich neige auch sehr zu Vergesslichkeit, und muß natürlich keine Pille nehmen ;-D aber ich habe im Frühjahr/Sommer schwer mit Heuschnupfen zu kämpfen und dafür nehme ich ein Antihistamin.

Das baut ähnlich der Hormone der Pille, einen Puffer auf, braucht also mehrere Tage, bis das Mittel wirkt und baut sich auch langsam ab, wenn man es mal vergißt, die Folgen spüre ich dann auch erst ein paar Tage später.

Bei mir gehört einfach die Tablette schon fest zum morgendlichen Ablauf dazu, so wie Zähneputzen und damit ich sie anfangs (sprich wenn die Saison wieder anfängt) nicht vergesse, lege ich mir sie irgendwo hin, wo ich nicht dran vorbeisehen kann.

So kann man auch mit einem Gedächtnis wie ein Nudelsieb, seine tägliche "Dosis" nicht vergessen.

x{xll j:uxle


und bei mir...

klingelt jeden tag ein bestimmer wecker punkt acht uhr, wo ich mich nur kurz aufsetze und erstmal die pille schlucke - liegt direkt auf meinem nachttisch nebst was zu trinken bereit. :-)

das hat sich schon so automatisiert, dass mir sofort, selbst wenn ich noch hundemüde sein sollte, wenn dieser wecker klingelt einfällt, dass ich jetzt die pille einwerfen muss.

meistens drehe ich mich dann nochmal rum, aber letztlich muss man dann eh aufstehen.

hat sich bis jetzt bewährt und das gefühl, dass das ein wenig nervig ist, hatte ich nur ganz am anfang. der wecker klingelt früh ja sowieso, da kann ich auch gleich die pille als erstes einwerfen, dann hab ich den ganzen tag ruhe und muss mir keinen kopf machen, ob ich abends zur regulären zeit dazu komme oder nich. spätestens eine stunde später klingelt ein anderer wecker. also selbst wenn ich es zur ersten gelegenheit verpasst habe, kann ichs dann noch machen. und SOLLTE ich in der tat mal verschlafen - ich kontrolliere zur sicherheit beim "richtigen" aufstehen immer, ob die pille weg is aus der packung. wenn ichs wirklich verpennt habe, dann sind bis zu dieser routine-mäßigen kontrolle maximal 4,5 stunden vergangen, weil man spätestens 12,13 uhr mittags dann auch ohne wecker automatisch wach wird. würde ich die abends vergessen und ich wache erst am nächsten tag mittags auf, könnten die 12 stunden eher überschritten sein.

mit übelkeit durch das schlucken der pille auf nüchteren magen habe ich glücklicherweise auch keine probleme.

auf die art nehme ich die praktisch haargenau aller 24 stunden, ohne, dass es irgendwie großartig lästig wäre.

s4ass"ilGein


ok das beruhigt....naja auf der anderen seite könnten sie dann auch schreiben dass es immer um die selbe uhrzeit genommen werden muss ohne die 12stunden toleranz.ich versuch natürlich auch sie so regelmäßig wie nur möglich zu nehmen.

xSxll j4ulXe


steht zwar nicht direkt drin, dass man die immer zur selben uhrzeit nehmen muss, aber bei meiner pille steht, (zitat) man soll bei der einmal gewählten stunde für die einnahme bleiben, da die regelmäßigkeit der einnahme die vorraussetzung für die schwangerschaftsverhütende sicherheit des präparates ist. der abstand zw. der einnahme von 2 dragées soll möglichst regelmäßig 24 stunden betragen.

wie ich schon sagte.

lg.

k?roetxe


@ xxll jule

...welche Pille nimmst du denn?

xAx@ll j)uxle


Trigoa.

ist zwar eine 3-phasen-pille, für die gilt aber dasselbe wie für sämtliche mikropillen, was die einnahmezeit betrifft. auch die kann man bis zu 12 stunden noch verspätet einnehmen.

k/roeOte


@xxll jule

...kann man mit einer dreiphasenpille die Periode verschieben?Einerseits hab ich gehört man kanns verschieben und andererseits nein ???

Weißt du das zufällig?

greez

x.xll }juxle


@kroete

ich find jetzt keine quellen, aber ich hab an verschiedenen stellen gelesen, dass man zumindest ein wenig die periode auch mit der drei-phasen-pille verschieben kann.

beim weglassen von pillen am ende der packung bin ich mir nicht ganz sicher, ob es da genauso ist wie mit der normalen pille, bei der man bis zu 7 pillen weglassen kann, wenn man die regel vorverschieben will weiß ich aber ziemlich sicher, dass man einfach mit einer neuen packung im anschluss an die alte anfängt, allerdings NUR die pillen der LETZTEN phase dieser neuen packung nimmt. demnach könnte man die regel zumindest um die tagesanzahl verschieben, wie pillen der letzten phase in einer packung vorhanden sind, bei meiner pille und bei den meisten drei-phasigen also um bis zu 10 tage.

ich hab hier in dem forum schon gelesen, dass man auch noch weiter verschieben kann, indem man die gesamte packung rückwärts nimmt, also zuerst die 3., dann die 2. und zuletzt die erste phase, allerdings würd ich dem nicht so ganz vertrauen. einleuchtender ist es, wenn man einfach ein paar der pillen weiternimmt, die man zuletzt nahm, eben nämlich die der 3. phase, da kommt der körper nicht durcheinander. die dritte phase ist von der zusammensetzung her zu vergleichen mit der minisiston, entsprechen also einer ganz normalen mikropille, die es auch einphasig gibt und mit der man schließlich auch die regel verschieben kann, wenn man sie ein paar tage weiter nimmt.

wie gesagt: wenn man es mit dem verschieben nicht übertreibt, sondern nur ein paar tage die regel hinauszögern möchte, sollte dies problemlos möglich sein. beim vorverlegen der regel durch weglassen von pillen bin ich mir nicht so sicher, aber da die mirkopille in der letzten phase wie gesagt genauso konzentriert ist wie eine normale mikropille würde ich sagen, dass man dies auch machen kann, zumindest ein paar tage. eine ganze woche die pause vorverlegen ist eh nicht so gut.

spomme-rfan


pille fast vergessen

ich habe meine pille am 2. tag fast vergessen habe sie dann aber noch innerhalb der 12 stunden eingenommen.sollte mein freund beim GV jetzt trotzdem ein kondom benutzen?

sCommCerMfxan


pille fast vergessen

ich habe meine pille am 2. tag fast vergessen habe sie dann aber noch innerhalb der 12 stunden eingenommen.sollte mein freund beim GV jetzt trotzdem ein kondom benutzen?

dMie-laxla


kann man die pille zusammen mit essen und trinken zu sich nehmenß ???

S=a~mlexma


Keine Ahnung. Was steht in der Beilage? Ich hab sie immer abends vor dem Schlafengehen genommen.

d~ie-"lbala


keine ahnung deshalb frage ich ja

hatte ebend noch was im mund kurz bevor ich die pille nahm

und dann was nach getrunken

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Gynäkologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Kinderwunsch · Schwangerschaft · Sternenkinder · Verhütung · Wechseljahre · Infektionen · HIV und Aids · HP-Viren und Feigwarzen · Blasenentzündung · Sexualität


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH