» »

An alle die unter Eierstockzysten leiden (kein Pco)

vwanipllapexarl hat die Diskussion gestartet


Hallo *:)

Ich möchte hier kurz eine wichtige Information an alle die unter Ovarzysten leiden weitergeben.

Ich habe selbst wieder eine 5cm grosse Eierstockzyste die regelmässig vom Gyn kontrolliert wird. Da ich schonmal eine Bauchspiegelung über mich ergehen lassen musste, versuche ich durch homöopathische Mittel diesmal die Zyste loszuwerden.

Gestern war ich bei einer Homöopthin, die auch gelernte Schulmedizinerin ist, und mir versicherte dass es auch erfolgreiche alternative Behandlungsmöglichkeiten von Zysten gibt.

Eines der bekannte Mittel sei Ovar comp.

Dies hab ich mir in der Apo besorgt. Als ich dann aber ein wenig über diese Präparat gegoogelt habt, fand ich heraus dass es 2 verschiedene Mittel namens OVAR COMP von der Firma Wala gibt. Das eine wird bei leichten Funktionsstörungen angewendet, ABER ist bei ZYSTEN KONTRAINDIZIERT!!! DAs heisst anstatt Zysten schrumpfen zu lassen, hat es den gegenteiligen Effekt und lässt Zysten wuchern!!! Bitte Vorsicht an alle die versuchen ihre Zysten auf eigene Faust loszuwerden und den Namen dieses Medikamentes "mal so gehört haben".

So, das andere Mittel heist MAGNESIUM SULFURICUM / OVARIA COMP!! Dies ist ein bewährtes Zystenmittel. Steht auch auf der Verpackung drauf, bei Erkrankungen der Eierstöcke und Ovarzysten!

Auch die Zusammensetzung der Inhaltsstoffe der beiden Globuli Präparate ist unterschiedlich.

So ging ich also in die Apo zurück heute, und habe die dort nach Magnesium sulfuricum / ovaria comp. gefragt.

Und tatsächlich, beide Medikamente von der gleichen Marke, gleiche Verpackung,aber veschiedene Inhaltsstoffe und gegenteilige Wirkungen.

Da ich selber über den kleinen aber doch fatalen Unterschied sehr geschockt war, bzw. bin, hoffe ich dass ich hiermit anderen Mädels helfen zu können damit euch nicht die gleiche Verwechslung wie mir passiert. Gott sei Dank habe ich dies in einem anderem Forum jedoch gleich gelesen und konnte mir das "richtige" Mediakemt besorgen. Mal schaun obs was bringt, aber auf jeden Fall wird es dadurch nicht verschlimmert!!

Alles Gute @:)

Und ich würde mich freuen wenn hier schonmal jemand mit dem einen oder anderen Medikament in Bezug auf Zysten positive Erfahrungen zu berichten hat

Antworten
d=ied_n0etti


Hallo Vanilla,

hab Dir eben schon in dem anderen Thread geschrieben, dass ich auch eine Homöopathin aufsuchen werde.

Dein Betrag ist für solche "Versuche" natürlich superwichtig!!!

Ist ja bei den homöopathischen Mitteln meist so, dass eine Erstverschlimmerung eintritt, und das wäre ja in dem Zystenfall fatal

:-o

Werde dann meine Homöopathin gleich mal auf Dein Mittel ansprechen...

Na dann bin ich ja gespannt, wie das bei Dir wirkt.

Toi Toi Toi :)^

vpaSnillLap|earxl


@die_nettie

Hallo Leidensgenossin @:)

Wann hast du denn den Termin beim Heilpraktiker?

Also ich hab mir ueberlegt jetzt auch noch zu nem anderen Heilpraktiker zu gehen, wahrscheinlich gibts da ja verschiedene Therapiemethoden. Ich denke es immer gut sich verschiedene Meinungen einzuholen. Das Bloede ist nur dass von der Krankenkasse so gut wie gar nix gezahlt wird, und das ganze ziehmlich teuer werden koennte..Aber mir egal, bevor ich mich wieder unters Messer leg, druck ich lieber was von meinem Erspartem ab.. ;-)

Der Gyn meinte zu mir ich solle in drei Monaten wieder kommen, aber ich wuerde doch schon ganz gern frueher bescheid wissen wie sich die Zyste entwickelt..

Bei mir kreisen sich naemlich meine Gedanken auch die ganze Zeit um dieses doofe Ding da! :(v

Aber eines wollte ich dir noch sagen, frag doch mal bitte deine Heilpraktikerin nach Magnesium sulf. / ovaria comp. Mal schauen was die dazu sagt. Also am Donnerstag hab ich angefangen die zu nehmen, und laut Verpackung sollte die Behandlung binnen 2 Wochen angeschlagen haben. Vielleicht bild ichs mir ja auch nur ein, aber meine SChmerzen und das staendige Ziehen und Druecken sind besser geworden. Naja, auch wenn ichs mir nur einblide, hauptsache es geht einem besser ;-D

Bin schon gespannt auf deinen Bericht und drueck dir die Daumen!

Viele GRuesse, :)*

K7itaqna2x2


Kein guter Homöopath verschreibt ein Komplexmittel wie Ovaria Comp!

vhani"llapeaxrl


@Kitana22

Hallo, wie meinst du das? Kennst du dich mit diesem Mittel aus?

Das ist ja genau das weiss ich meinte, dieses Ovaria comp. hat anscheinend den gegenteiligen Effekt, laesst Zysten wuchern. Zumindest hab ich dies hier im Internet mehrfach auf verschiedenen Seiten gelesen. Und deshalb hab ichs auch nicht genommen. Was ist aber mit Magnesium sulfuricum / ovaria comp.?

Weisst du was darueber? warum heissen diese Medikament fasst genauso, haber aber voellig verschiedene Inhaltsstoffe?

Viele Gruesse

sGaDma(ti8


Hallo an alle!

Ich hatte auch einmal eine sehr große Zyste, die dann auch durch eine Laparoskopie weggemacht wurde.

Ein paar Wochen hatte ich die nächste an der gleichen Stelle. Bin dann zu einem Homöopathen gegangen und der hat mittels einer Analyse ein passendes Präparat für mich gesucht. Ich hab die Globuli dann auch regelmäßig eingenommen und nach ca. 4 Wochen war die Zytse tatsächlich weg!

Was aber sehr wichtig ist bei der Homöopathie ist, dass es nicht ein allgemein wirksames Mittel gibt sondern dass es von Mensch zu Mensch verschieden ist welches Mittel man anwendet. Kriterien wie zum Bsp. die Lage der Zyste (recht oder links), persönliche Charaktereigenschaften usw. sind bei dieser Art von Therapie sehr wichtig und sollte auch jeder Homöopath beachten bevor er ein Präparat empfiehlt!

Zum Vergleich: mein Frauenarzt hat mir auch ein Mittel verschrieben, dass "so allgemein gegen Zysten" helfen soll. Hat aber bei mir nicht geholfen.

Also wie gesagt, es ist wichtig das Mittel auf den bestimmten Typ abzustimmen!

LG und alles Gute!

d`ie_nsettxi


@ vanillapearl

Ich habe am Montag den Termin bei der Ärztin. Bin schon ganz gespannt und werd sie auf jeden Fall auf das ovaria comp. ansprechen.

Wollte Dir noch sagen, dass ich schon seit der Pubertät mit Zysten zu tun habe und trotzdem 2 Kinder bekommen habe :-)

Als diese Zyste, um die es momentan geht, diagnostiziert wurde, habe mir 3 Ärzte versichert, dass es unmöglich wäre, schwanger zu werden.

Ich sollte damals sofort die Pille absetzen, um die Hormonzufuhr zu stoppen.

Was soll ich sagen...4 Wochen später war ich schwanger ;-D

Ist also wirklich nicht zwangsläufig so, dass eine Schwangerschaft dann ausgeschlossen ist!

BlieneJ-02x3


hey,

also ich hatte zwei zysyen auf mein linken eierstock eine war 6 cm und die andere war 10 cm gross und eine am rechten eierstock die war 3 cm.. hatte immer super schmerzen und ich hatte meine op vor 3 wochen.. die haben die weggemacht da die bei mir jeden tag gewachsen hatten..

.. nun habe ich keine schmerzen mehr , da bin ich echt froh drueber.

bei dir wuerde ich die wegmachen lassen wenn die aerzte denken das die boesartik ist.. und wenn du immer sehr grosse schmerzen hast.

xxx biene xxx

sDrexca


Hallo,

da ich mit einer zyste am li eierstock auch betroffen bin,

hab ich mich hier über eierstockzysten etwas eingelesen.

hab eigentl.so keine probleme mit der zyste(5-6cm),

nur streikt hin & wieder mal die menstruation *gg*

da ich'ne panische angst vor einer OP habe,

möchte ich erst noch anderes versuchen,

und nicht gleich unters messer

ich weiss dieser thread ist schon etwas älter,

aber vllt.kann mir jemand doch so einiges mitteilen:

in welcher abreichungsform

magnesium sulfuricum ovaria comp von walagibt?

hat ausser der userin vanillapearl noch jemand erfahrung mit diesem medikament gemacht,mit welchem ergebnis?

man liest ja auch viel über diese medikamenten:

lachesis muta

agnolyt

silicea n/synergon nr.134

nach vielen infos im inet,scheint es mir ,

dass magnesium sulfuricum ovaria comp eher anschlägt.

danke,für eure hilfe!

gruss

sreca

zxanzSer}eix


ich hatte vor ca 4 monaten auch ne 6.1cm Zyste die mit Laparoskopie entfernt wurde.Vor der zyste hatte ich die pille abgesetzt weil ich Probleme mit meiner brust bekamm ich muss dazu sagen ich nehme die pille durch ohne pausen und da ich keine menstruation mehr bekamm setzt ich sie ab.14 tage später nach der op kamm wieder ne zyste und genau das war der fehler. Durch die pille bekommt man kein eisprung das heisst es können sich keine zysten bilden.ich nahm dann gleich wieder meine pille die zyste ist ausgetrocknen und seit dem hatte ich es nie wider.bin aber nun gezwungen die pille zu nehmen.

sErecxa


Guten Morgen,

@ll,

kann mir niemand,

auf meine fragen aus obigen posting beantworten*heul*

@zanzerei,

...in jungen jahren hatte ich auch die pille genommen,

aber nach dem 2.kind ließ ich mir dann die spirale legen,da ich auf die pilleneinnahme ständig kopfschmerzen/migräne bekam.

...in einigen threads hier habe ich über pilleneinnahme auch gelesen,nur würde mir das bei dieser grösse der zysten noch etwas bringen,sie einzunehmen ?

hatte mich mit meinem gyn auch unterhalten,ob man nicht noch'ne andere behandlung ausprobieren könne,bevor ich endgültig unters messer komme ,er meinte *nein*

ich weiss echt nimmer weiter x:)

lg

sreca

mJandyx28


Kinderwunsch

Hallo! Bei mir wurde auch vor nun mittlerweile 12 Jahren, da war ich 18, eine Zyste festgestellt. Ich hatte immer so einen komischen Bauchschmerz, so ein pieksen, ähnlich wie Seitenstechen. Die Frauenärztin hat mich sofort ins KKH geschickt. Die haben erst durch den Bauchnabel die Flüssigkeit (Blut) aus der eigroßen Zyste gezogen. 1 Tag später bekam ich aber tierisch Beschwerden, die auch lebensgefährlich waren. Habe das selbst nicht so mitbekommen. Die Zyste hatte sich wieder mit Blut gefüllt und in einer Not-OP musste der rechte Eierstock mit entfernt werden. Erst bekam ich Hormone vom FA und dann gleich die Pille, die ich bis heute nehme. Ohne Pille hatte ich Schwierigkeiten die Regel zu bekommen. (Des weiteren leide ich in dieser Zeit auch immer unter Kopfschmerzen, mal mehr mal weniger, nervig) Nun möchte ich in ein paar Monaten die Pille absetzen, da ich nun gern ein Kind möchte, zumal ich auch schon 30 bin. Was ich weiß ist dass ich mit nur einem Eierstock auch schwanger werden kann. Allerdings hab ich Angst vor Komplikationen und auch davor, dass, wenn ich die Pille absetze meine Regel wieder nicht kommt (außer ich wäre schwanger natürlich) und sich dadurch wieder eine Zyste bilden könnte. Wer hat Erfahrung?

hQallo8iPchbiNns{j


Hallo,

Ich hatte 2007 3 OPs wegen Zysten.

Die erste war eine Not Op mit einer 18 cm Zyste, die 2 war auch eine Not Op von 9 cm (beides tierische schmerzen deshalb not op)und die 3 musste entfernt werden wegen einer Entzündung.

Danach hab ich eine hochdosierte pille bekommen die ich absolut nicht abkonnte und richtig depressionen bekam.

ich hab dann selbst geguckt was man noch machen könnte.

mein arzt meinte immer nur es gibt nichts anderes ausser die pille.

ich habe dann von agnolyt gelesen und habe es ausprobiert...

da es den hormonhaushalt reguliert dachte ich mir es muss klappen bzw. ich habe es mir gewünscht...

ich habe seit nun 1 jahr damit keine zyste mehr bekommen und hoffe das es nie wieder passiert.

also mir hat agnolyt sehr geholfen...

vielleicht hilft es ja anderen auch :-)

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Gynäkologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Kinderwunsch · Schwangerschaft · Sternenkinder · Verhütung · Wechseljahre · Infektionen · HIV und Aids · HP-Viren und Feigwarzen · Blasenentzündung · Sexualität


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH