» »

Marcumar und Pille?

awgileixn22 hat die Diskussion gestartet


hallo zusammen ich habe mal eine frage, hat vllt jemand von euch schonmal damit erfahrung gemacht mit der pille und der einnahme von marcumar (blutverdünnungsmittel)?

also ich habe thrombose im bein,und lag bis heute im kh. nun nehme ich seit samstag marcumar und seit samstag auch wieder meine pille juliette. nun habe ich den arzt gefragt,ob ich mein pille normal weiternehmen darf und er meinte ja die darf ich ganz normal weiterhin nehmen. ich mein das ist ein arzt,der wird schon wissen,was sache ist,aber die anderen mädels in versch. foren meinen halt,das es nicht gut ist.

vllt könnt ihr mir ja irgendwie eine auskunft geben.

danke schonmal!

Antworten
GWr{as-Haxlm


Ich würde mit einer Thrombose in deiner Vergangenheit gar keine Pille mehr nehmen!! Besser nicht-hormonell verhüten, NFP etc.

GJrnaso-Halxm


kleine Korrektur:

Kann man offenbar tatsächlich kombinieren, du musst aber aufpassen wegen Marcumar-Dosis, die Ausscheidung von Marcumar wird offenbar erhöht bei einer Kombination mit der Pille.

MTonxiM


Nach Thrombosen sind Mikropillen wie die Juliette kontrainiziert, dh sie dürfen der jeweiligen Patientin nicht mehr verschrieben werden. Jeder Arzt der dies tut, müßte der Ärztekammer gemeldet werden!!!

Eine eingeschränkte Empfehlung gilt für Minipillen wie die Cerazette oder andere Gestagenmonopräparate wie das Implanon oder die Hormonspirale Mirena (da sollte man sich aber die anderen NW genau ansehen). Hier ist, laut Hersteller, Vorsicht angebracht, aber bei Beobachtung können diese Verhütungsmittel genutzt werden. Sollte es nochmals zu einer Thrombose kommen, darf nur noch nicht-hormonell verhütet werden.

MuonixM


Anmerkung: Welcher Arzt das auch immer war, er hat die Fachinformation zu deiner Pille (und auch zu keiner anderen gleichwertigen Pille) wohl nie ernsthaft gelesen, denn dort steht ganz eindeutig, dass diese Pillen bei dir nicht mehr gegeben werden dürfen (müßte auch in der PB unter "Gegenanzeigen" zu finden sein)! Ich könnte mich gerade tierisch aufregen, wenn es nur Dummheit wäre, würde ich ja nichts sagen, aber bei solchen Ärzten ist es das blanke Unwissen gepaart mit einer unglaublichen Arroganz! Und damit bringen sie dann Patientinnen in Gefahr, die sich in guter Obhut glauben!

a!gileinx22


"Re: marcumar und pille"

nagut also ich war ja im kh und ich hatte mit dem chefarzt darüber gesprochen gehabt, und vondaher dachte ich auch,dass man ihm glauben bzw trauen kann. nun war ich gestern bei meinem hausarzt und er meinte auch,dass ich die pille erstmal absetzen soll, denn man weiss auch noch gar nicht, ob ich überhaupt ein risiko patient bin, oder nicht. weil wenn ich ein rp wäre dann dürfte ich die pille nicht mehr nehmen. das blöde ist jetzt, dass meine fä erst wieder am montag da ist, die würde mir da ja ganz sicherlich konkrete infos geben können.

M{onixM


Es kommt darauf an, ob die Thrombose bei dir arteriell oder venös war. Bei venösen Thrombosen müssen die Risikofaktoren abgeklärt werden. Bei arteriellen ist das nicht notwendig, da ist und bleibt die kombinierte (Östrogen+Gestagen) hormonelle Verhütung verboten. Ich hoffe, deine FA weiß da gut Bescheid.

aFgIileixn22


"re: marcumar und pille"

ich habe eine tiefenvenenthrombose. vielleicht hilfts dir ja weiter.

MGoniM


Ja, also eine venöse (weil Tiefenvenenthrombose). Da müssen bei dir jetzt mögliche Risikofaktoren abgekärt werden. Ich persönlich würde das Risiko, dass bei Kombinationspräparaten stark erhöht ist, nicht eingehen und würde, wenn überhaupt hormonelle Verhütung, dann auf eine Minipille (nur Gestagen) wechseln. Da ist das Risiko für thrombotische Ereignisse nicht ganz so hoch. Ich hoffe mal, deine Ärztin kennt sich damit gut aus, und handelt das ganze nicht einfach so ab! Drücke dir die Daumen.

GZrasb-Halxm


aber wenn man nebenher Marcumar nimmt, ist das Risiko doch nicht mehr erhöht, nehme ich einfach mal an??

MConxiM


Marcumar sollte aber bei jungen Frauen nur eine vorübergehende Medikation sein. Normalerweise gibt man es nur ein paar Monate nach der Thrombose. Außerdem macht es keinen Sinn, auf der einen Seite ein Medikament zu schlucken, welches Thrombosen verhindert und nebenher ein weiteres zu nehmen, welches das Thromboserisiko steigert. Und NW haben sie beide auch noch dazu! Das kann man sich einfach sparen, wenn man die Medikation etwas intelligenter wählt.

azgiOle[in2x2


"re: marcumar und pille"

also ich muss die tabletten also marcumar jetzt 3 monate nehmen und dann nicht mehr. ich werde die pille jetzt erstmal nur bis sonntag nehmen und dann montag früh direkt zu meiner fä gehen. wechselwirkungen hat es doch keine,oder? also schwanger werden dürfte ich eingentlich nicht,oder?

GOr&as-Haxlm


die einzige WEchselwirkung, die Marcumar mit der Pille zusammen hat, schrieb ich oben schon. Die Marcumar-Ausscheidung ist erhöht. Davon, dass der Verhütungsschutz beeinträchtigt ist, steht nichts.

aogilLeixn22


"re: marcumar und pille"

danke für eure antworten.

also ich werde am montag direkt zu meiner fä hingehen, und sie kann mir dann sicherlich weiterhelfen.

dJoddUy


hallo

ich hatte nach dem Absetzen der Pille auch eine tiefe Beinvenenthrombose. Behandlung natürlich mit Marcumar. Die Folge waren extrem starke Blutungen. Meine FÄ hat sich geweigert mir die Pille wieder zu verschreiben, da bei Marcumar-Patientinnen die Blutungsneigung zu hoch ist. Wenn also irgendwo in deinem Innenleben ein Äderchen platzen sollte bist du evtl. ein Fall für 'ne Not-OP (Aussage der FÄ). Mir war das Risiko echt zu groß. (Meine persönliche Entscheidung war dann im Februar eine GE)

Ich wäre sehr vorsichtig die beiden Medikamente gleichzeitig zu nehmen, es gibt ja auch andere Verhütungsmittel

LG

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Gynäkologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Kinderwunsch · Schwangerschaft · Sternenkinder · Verhütung · Wechseljahre · Infektionen · HIV und Aids · HP-Viren und Feigwarzen · Blasenentzündung · Sexualität


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH