» »

Ständig Zyklusbeschwerden

c?aTrJja hat die Diskussion gestartet


also seit ca. 3 Jahren leide ich (38 Jahre) unter ständigen Zyklusbeschwerden. Das heißt, ständig habe ich Zwischenblutungen, Schmierblutungen, Dauerblutungen oder auch starke Blutungen. Mal ist es das eine, mal ist es das andere. Ich kann auch keine besonderen Regelmäßigkeiten dabei feststellen. Mal kommen die Schmierblutungen ein paar Tage nach der eigentlichen Periode, dann wieder um den Eisprung herum oder sie sind mein ständiger Begleiter mit 1-2 Tagen Pause dazwischen. Zur Zeit ist meine Periode seit 14. Tagen überfällig und ich habe einen wässrigen leicht blutigen Ausfluss (sieht irgendwie orange aus). Scherzen, Brennen oder Juckreiz habe ich nicht. Es ist echt zum verrückt werden. Natürlich habe ich meine FÄ bezüglich dieser Zyklusbeschwerden angesprochen. Mehrfach schon. Ultraschall, Hormonspiegel und jährliche regelmäßige Krebsvorsorge war bis jetzt immer in Ordnung gewesen. Vor 2 Jahren habe ich eine Ausschabung machen lassen, in der Hoffnung dass sich das Ganze bessert. Leider ging meine Hoffnung nicht in Erfüllung. Ganz im Gegenteil. Alles wurde nur noch schlimmer. Bei der Ausschabung wurde bis auf Endometriose nichts Auffälliges gefunden. Auch mit Mönchspfeffer in Form von Mastodynon habe ich es versucht. Lediglich das Brustspannen vor der eigentlichen Periode wurde dadurch besser, die Blutungen leider nicht. Meine FÄ meinte nun, dass das nun halt manchmal Frauen in meinen Alter haben und dass möglicherweise die Pille eine Besserung bringen würde. Das möchte ich aber auf keinen Fall. Da unsere Familienplanung abgeschlossen ist und ich auch keine Hormone mehr nehmen will (habe eine ziemlich knotige Brust => fibrozystische Mastopathie) habe ich mich damals sogar im Zusammenhang mit der Ausschabung vor 2 Jahren sterilisieren lassen. Irgendwie weiß ich nicht mehr weiter. Fühl mich richtig hilflos. Ich kann doch aber auch nicht ständig wegen der Sache zum Arzt rennen. Trotzdem mache ich mir große Sorgen, dass da vielleicht doch was Ernstes übersehen wurde. Natürlich habe ich auch viel im Internet gelesen. Dort wurde im Zusammenhang mit Schmier- und Zwischenblutungen und Ausfluss immer von Gebärmutterhalskrebs und Gebärmutterkrebs gesprochen. Gut, Gebärmutterhalskrebs schließe ich aus, da ich wirklich jedes Jahr zur Vorsorge gehen und da noch nie was Verdächtiges gefunden wurde. Meine FÄ meinte, dass man auch Gebärmutterkrebs ausschließen könnte, da die Ausschabung vor 2 Jahren auch ok war und ich dafür mit 38 Jahren noch viel zu jung wäre. Aber die Ausschabung ist ja nun schon 2 Jahre her. Kann sich doch aber viel inzwischen verändert haben, oder was meint ihr? Irgend einen Grund muss es doch für die Zyklusstörungen geben! Könnte denn die Endometriose ein Grund sein? Meine FÄ hält das eher für unwahrscheinlich.

Antworten
ctarAja


Kann wirklich niemand was dazu sagen?

Niemand da mit ähnlichen Problemen?

L4illiJ_27


hallo carja,

das hört sich bei dir wirklich etwas mysteriös an, kann auch nicht wirklich was dazu sagen.

mein erster gedanken bei den ganzen blutungen wäre eine entzündung, aber wenn du regelmäßig beim arzt bist, wurde wohl irgendeine entzündung bereits ausgeschlossen?!

hast du auch verschiede FÄe konsultiert oder warst du immer bei der gleichen? kann sein, dass die eine etwas übersieht, was der anderen aber auffällt.

was das thema gebärmutterhalskrebs und zu früh angeht - so gibt es hier ja bereits ein thread von einem 26 jahre jungen mädchen, das davon betroffen ist (der thread von manja), drum zur sicherheit nochmal zur kontrolle oder vorsorge gehen.

wünsche dir natürlich, dass sich die ursache endlich findet!

charjxa


Ich war bisher immer nur bei dieser einen FÄ. Zu ihr habe ich allerdings großes Vertrauen. Sie hat mir schon bei vielen anderen Dingen immer gut geholfen und ihre Meinung, ihre Ratschläge und Ansichten waren immer sehr vernünftig und kompetent gewesen.

Was die Gebärmutterentzündung an geht, habe ich noch mal ein bisschen im Internet gegoogelt. Stimmt, die ganzen Schmier- und Zwischenblutungen und der stärkere, etwas seltsam riechende und wässrige Ausfluss (der aber bei mir nun wieder aufgehört hat und nur 2-3 Tage gedauert hat :-/) könnten auch ein Zeichen dafür sein. Aber hätte das denn nicht bei einer Krebsvorsorge festgestellt werden müssen? Da macht man doch auch einen Abstrich, guckt unter dem Mikroskop und schickt den ins Labor ein. Und es ist ja auch so, dass ich dieses Problem schon 3 Jahre habe und damit meine Ärztin bequatsche. In diesen 3 Jahren wurde ja auch einiges gemacht. Es wurde 2 -3 mal Ultraschall gemacht, mehrere Abstriche zur Krebsvorsorge, es wurde einmal eine Bakterieninfektion festgestellt und mit Zäpfchen behandelt. Des weiteren hatte ich ja vor 2 Jahren die Ausschabung im Krankenhaus und somit dann doch Untersuchungen durch andere Ärzte. Spätestens dabei hätte man doch eine Entzündung feststellen müssen.

Seltsam ist es halt, dass ich bei diesen Blutungsstörungen überhaupt keine Regelmäßigkeiten entdecken kann. Weder in der Stärke noch bei sonst was. Oft ist es so, dass ich den ganzen Tag nichts habe, dafür sind dann am Abend ein paar einzelne Tropfen auf der Slipeinlage. Oder es ist sogar mal für 2,3,4 Tage nichts oder es ist zwischendrin wieder heftiger, so dass ich manchmal sogar ein Tampon benutzte.

Hat noch jemand eine Idee ??? ??

D5iel St%effi


Eine Hormonstörung vielleicht? Bei einer Gelbkörperschwäche hat man z.B. Schmierblutungen in der 2. Zyklushälfte. Oder irgendeine andere Hormonstörung.

c'arjJa


Ich muss euch jetzt doch noch mal fragen.

Ich habe jetzt am 08.08. nach 45 Tagen doch endlich meine Periode bekomme. Sie war von der Stärke eher normal. Nach einer Woche ging sie wie gewohnt zu Ende. Am 17.08. bekam ich jedoch wieder Blutungen und zwar relativ stark. Heute war ich beim FA zum Ultraschall. Dort bekam ich erstmal einen riesen Schreck, da dort ein kleiner schwarzer Punkt zu sehen war. Meine FÄ meinte, dass das wie eine leere Fruchthöhle aussehen würde. Im Zusammenhang mit den Dauerblutungen sprach sie von einer möglichen Fehlgeburt. Ihr könnt euch sicher vorstellen was ich für einen Schreck bekam. Bin ja eigentlich seit 2 ,5 Jahren sterilisiert :-o :-o. Sie meinte dann noch, dass es sich auch um einen Blutpfropf handeln könnte. Für diesen Fall gab sie mir eine Packung Pille mit, um mit den Hormonen die Blutungen wieder ins Gleichgewicht zu bringen. Sie Sprach von einer hormonellen Ausschabung. Polyp und Myom schloss sie aus. Sie nahm mir dann noch Blut ab, um die Schwangerschaftshormone festzustellen. Heute Mittag konnte ich auch schon anrufen. Die Sprechstundenhilfe meinte nur, dass wohl doch keine SS vorliegt und ich nun wie besprochen die Pille für einen Monat nehmen soll. Sollten sich die Blutungen nicht bessern, sollte ich mich nochmal melden. Zur Ärztin stellte sie mich nicht durch :-/. Bin jetzt doch etwas verwirrt im Nachhinein. Hat jemand sowas schon mal gehört? Wenn es nun doch eine Fehlgeburt war, kann man denn da überhaupt noch Schwangerschaftshormone im Blut nachweisen? Immerhin habe ich ja die Dauerblutungen schon seit Wochen. Und was soll denn das für ein Blutpfropf sein? Kann man denn mit einer Pillenpackung (Triette) eine hormonelle Ausschabung durchführen?

Ich würde mich auf Antworten freuen. Danke schon mal im Voraus @:)

E,lla_x32


Frauenärztin wechseln....

Hallo Carja,

also ich würde dir echt mal raten, den Frauenarzt zu wechseln. Es scheint doch eine sehr oberflächliche Behandlung zu sein, vor allem hast du noch so viele Fragen, die dir eigentlich nur die Ärztin beantworten kann. Und dass die Arzthelferin dich dann nicht durchstellt, ist schon sehr komisch.

Ich kenn das Problem mit Zwischen- und Schmierblutungen und mein Arzt gibt sich wirklich die allergrößte Mühe, mir zu helfen. Dafür nehme ich auch längere Wartezeiten in Kauf. Viele Ärzte tun leider diese Zwischenblutungen oder Periodenprobleme immer ein wenig ab, aber ich finde, es mindert die Lebensqualität!!

Mit was ich noch sehr gute Erfahrungen gemacht habe ist mit Homöopathie. Ist zwar eine etwas langwierige Geschichte, aber hat mir z. b. über einige Jahre hinweg ziemlich geholfen!

Lieben Gruß und alles Gute weiterhin!

Ella

ccarjxa


Danke Ella, dass du mir geantwortet hast.

Eigentlich ist meine Ärztin schon recht gut, dass heißt ich habe mich bis jetzt immer sehr gut aufgehoben gefühlt. Das Problem mit den Blutungen habe ich ja nun schon mehrere Jahre, in denen meine FÄ nicht untätig war. Sie ist sehr hinterher, dass ich zur jährlichen Krebsvorsorge komme, hat schon mehrfach Ultraschall gemacht, hat mich zur Ausschabung ins KKH geschickt, hat den Hormonspiegel bei mir überprüft und mir zu Mönchspfeffer in Form von Mastodynon geraten. Leider (oder vielleicht besser zum Glück) hat sie bis jetzt noch keinen wirklichen Grund finden können. Also oberflächlich ist sie auf keinen Fall.

Als sich das halt mit den Blutungen in den letzten Wochen doch ein wenig zugespitzt hatte, war ich nochmal bei ihr gewesen. Wie bereits ja geschrieben, machte sie sofort einen Ultraschall, wobei sie diesen schwarzen Punkt gesehen hat, der wirklich aussah wie eine Fruchthülle ohne Embryo. Dieser Befund und die Dauerblutungen erinnerten sie an eine mögliche Fehlgeburt. Dass sie die Sache sehr ernst nimmt, sehe ich auch daran, dass sie mir obwohl ich zwar sterilisiert bin, trotzdem Blut abnahm, um eine Schwangerschaft zu 100 % auszuschließen. Gleichzeitig gab sie mir die Pille mit, um eventl. somit meine Blutungen in den Griff zu kriegen, falls sich das mit der Fehlgeburt nicht bestätigen würde.

Das mit der Pille war eigentlich so die letzte Idee, die sie noch hatte. Dieses Thema kam zwar schon häufiger zur Sprache. Aber sie meinte immer, wenn mich die Blutungen nicht wirklich sehr einschränken würden, dann würde sie gerne auf Hormone bei mir verzichten. Darüber war ich auch immer froh gewesen. Nun ja, wie gesagt haben sich leider aber die Blutungen bei mir in letzter Zeit doch ziemlich verstärkt, so dass meine FÄ es doch mal mit der Pille versuchen wollte um meinen Zyklus wieder zu normalisieren.

Und ich muss sagen, dass ich seit ich nun die Pille nehme, tatsächlich keine Blutungen mehr habe. Bin gespannt was passiert, wenn der Monat zu Ende ist. Natürlich meinte meine FÄ, dass ich auf alle Fälle wieder kommen soll, wenn es nicht besser wird bzw. wenn die Blutungen nach der Pille wieder kommen würden. Ich möchte aber nicht wirklich, dass die Pille zur Dauerlösung bei mir wird.

Ich wollte auf keinen Fall hier den Eindruck erwecken, dass ich mit meiner FÄ unzufrieden bin oder ihr nicht mehr traue.

Ich wollte einfach nur mal eure Meinung hören und ob ihr so was kennt bzw. ob ihr eine Idee habt, was noch ein Grund für diese Blutungen sein könnte.

Muss halt gestehen, dass ich über die Möglichkeit einer eventl. SS bzw Fehlgeburt ziemlich geschockt und etwas hysterisch war. Wenn man sterilisiert ist, zerbricht man sich nicht wirklich den Kopf darüber, dass da doch noch was passieren könnte. Vielleicht habe ich da meine Worte etwas falsch gewählt, so dass das alles ein wenig falsch rüber kam.

Im übrigen hatte ich mir bereits eine Zweitmeinung schon eingeholt. Da kam aber genau das gleiche heraus...

Ella, was denn genau hat dir denn geholfen? Bin eigentlich bezügl. Homöopathie immer offen!

E0l]la_x32


Homoöpathie

Hallo Carja,

danke für deine ausführliche Antwort, natürlich wollte ich keine FÄ schlecht machen o. ä.

Leider kann ich dir die genauen Medikamente bzw. Globoli nicht mehr sagen. Ich war früher bei einer Frauenärztin, bevor ich meinen jetzigen FA gefunden hab. Die hat die Globoli zusammengestellt und es ging einige Zeitlang gut. Nachdem ich aber auf Dauer sehr vergesslich bezüglich Tabletten bin verlief sich das mehr oder weniger im Sande (vor allem, nachdem es mir immer besser ging).

Momentan muss ich leider die Pille nehmen, da mein Hormonhaushalt komplett durcheinander ist und ich alle 3 Wochen meine Periode oder Zwischenblutungen habe. Aber ich werde noch mal versuchen, eine Heilpraktikerin zu finden, da ich auf Dauer finde, es ist besser wie die Pille (vor allem, nachdem sich mein Mann sterilisieren hat lassen, um mir die Pilleneinnahme zu ersparen, grins). Mönchspfeffer halt leider nur teilweise, aber wenn du noch einen Tipp hast, nehm ich den gerne :-)

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Gynäkologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Kinderwunsch · Schwangerschaft · Sternenkinder · Verhütung · Wechseljahre · Infektionen · HIV und Aids · HP-Viren und Feigwarzen · Blasenentzündung · Sexualität


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH