» »

Gebärmutterentfernung wegen Endometriose, wer hat Erfahrung

b1l%andxi hat die Diskussion gestartet


Hallo, ich bekam genau vor 1,5 Jahr die Gebärmutter wegen der 7. Endometriose Op mit starken Verwachsungen an Darm, Douglas und Beckenbereich durch Bauchschnitt herausoperiert. Begonnen hat alles vor 11 Jahren mit einem geplatzen Tumor wo ca. 700ml Blut im Bauchraum waren und eine Notoperation auch mit Bauchschnitt und Teilentfernung des linken Eierstockes gemacht wurde. Mittlerweile wurde ich dann wegen Endometriosenherden und auch Verwachsungen 7 mal operiert und dann die letzte als Gebärmutterop. mit Bauchschnitt. Jetzt hatte ich in zwischenzeit wieder Schmerzen und Frauenarzt meinte, das könne Endometriose an einem anderen Ort sein. Wäre wie die Stecknadel im Heuhaufen. Bekam dann Hormontabletten und hatte Wechseljahrsbeschwerden. Setze Tbl. dann ab, da Schmerzen ja auch besser wurden. Jetzt habe ich seit über 1 Woche wieder so starke Schmerzen. Die mir ins Kreuz und ganzen Bauchraum ziehen. Auch wache ich morgens auf, weil ich so dringend zur Toilette muß und es zieht mir total im Kreuz und Unterleib. Ich habe aber totale Angst wieder zum Arzt zu gehen, weil ich Verdacht habe, es könne wieder etwas sein. Habt ihr auch solche Beschwerden?? Kann das auch durch den blöden Wetterwechsel kommen?? Kreislauf spielt bei mir ja auch total verrückt. Aber durch die Schmerzen denke ich auch manchmal ich würde jeden Moment umkippen. Gibt es keine Hämopatischen Mittel?? Oder andere Wundermittel?? Wer hat damit ERfahrung?? Würde mich echt über jegliche Art von Antworten freuen.

Gruß

Antworten
mcahuxe


blandi...

habe es schon in deinem letzten Thread geschrieben... geh zum Arzt - was erwartest Du hier? das hier sind alles Laien und eine Antwort was Du hast wirst Du nur mit Sicherheit bekommen wenn Du zu einem Arzt gehst.... wenn dir eine Meinung nicht reicht, dann geh zu einem zweiten oder dritten....

brlaTndxi


Aber verstehe mich, ich habe Panik es könne wieder etwas sein und ich dachte ja es gibt irgendwelche andere Mittel gegen Schmerzen. Soll doch soviele Hausmittelchen von Omas Zeiten geben und vielleicht kann mir mal einer Tips geben. Wie oft bist du schon operiert worden?? Ich glaube nach 8 mal nur wegen Unterleib hat man halt mal etwas Angst. Und ich hoffe doch nur mal auf Tips was außer Arzt noch zu tun ist. Vielleicht Wärme oder Kälte besser' ??? Welche Tabletten könnten helfen ??? Ich denke es sind hier soviele schon operiert worden und irgendeiner kann mir mal Tips geben

m{ahuxe


blandi

Deine Angst musst Du überwinden... je länger du selber herumdokterst oder darauf wartest, ob es nicht doch irgendwie besser wird, desto größer wird auch das Risiko, dass es doch etwas schlimmeres ist.... wenn man - so wie Du schreibst - seit über einer Woche starke Schmerzen hat - dann gehört man zum Arzt....

Ich hatte letztes Jahr "nur" zwei Tage starke Schmerzen und im Ergebnis hatte ich eine geplatzte Zyste.... Letztendlich war ich beruhigt, als ich wusste woran es lag und ich hatte auch das Glück dass es keine blutende Zyste war....

Geh zum Arzt - nicht dass es doch etwas Schlimmeres ist - denke doch einfach mal an Deinen Sohn - er braucht dich doch und vielleicht kann man dir mit Medikamenten helfen, es heisst doch nicht zwangsläufig, dass Du operiert werden musst....

m|ahuxe


ach ja...

w/Endometriose bin ich zweimal operiert worden... und bei der Hysterektomie wurden auch die Endometrioseherde, die an meinen Eierstöcken saßen auch entfernt. Ich hoffe und gehe mal davon aus dass sich bei mir keine Endometrioseherde mehr finden, ich hatte das zwar nicht so schlimm wie ich von Dir annehme, aber vor meiner OP war es doch schon recht häufig, dass ich mit recht starken Bauchkrämpfen zu tun hatte, wenn ich meine Mens hatte... meine OP war allerdings nicht wegen der Endometriose begründet

b'lanxdi


hallo Mahue

ja hast ja Recht ich muß an meinen Mann und meinen Sohn denken. Werde nächste Woche mir auch mal einen Termin bei gyn geben lassen. Weiß dass es so nicht weitergehen kann. Die Schmerzen sind wie damals als mir die Zyste im Bauch geplatzt ist und da mußte ich dann zur Notoperation und das will ich ja vermeiden. Gestern machte ich mir mal Wärmeflasche und die hat mir schon ganz gut getan. Heute geht es etwas besser. Bin aber auch im Streß da wir Handwerker am Haus haben und ich ja doch immer nach dem rechten sehen muß. Ja und dann hat sich mein Sohn noch an der Zehe gestoßen und ich mußte ihn spritzen. So muß auch jetzt nach ihm schauen.

Nochmals Danke und Gruß

bSud6gie4x1


hallo

hallo Blandi, schau doch mal hier bei uns im Forum vorbei, da bist du mit deiner Endometriose gut aufgehoben und bekommst Antworten auf alle Fragen.

[[http://www.forum-endometriose.de/]]

Ich hatte mittlerweile auch schon meine 7. Unterleibs OP und kann dir echt nachfühlen.

Solange die Eierstöcke noch drin sind nützt es nichts, dass die Gebärmutter raus ist, denn die Eierstöcke produzieren ja das Östrogen, das die Endometriose anregt weiter zu wachsen.

Bei mir wurde daraufhin der letzte Eierstock auch noch entnommen und selbst durch die künstlichen Hormone, die ich drei Jahre später wegen beginnender Osteoporose nehmen mußte, bekam ich noch mal einen Endometrioseknoten.

Ich drücke dir die Daumen, geh ins Forum und informiere dich, gehe aber auch zum Arzt und stelle vielleicht das, was der Arzt gesagt hat, ins Forum.

Alles Liebe

Budgie

bHla ndi


danke Budgie

na wenn du auch schon soviel hinter dir hast, dann verstehst du sicherlich meine Angst. Dachte wirklich nach Gebärmutterop sei alles vorbei. Ist die Eierstockentfernung auch schlimm? Wurde das dann auch mit Bauchschnitt gemacht?? Habe echt Angst vor OP da mir bei letzter so etwas von schlecht ging. Nur gespukt und Schmerzen. Und vor lauter Panik vorher, bekam ich dann wahrscheinlich noch diese blöden Krampfanfälle.

Danke und ich melde mich, sobald Termin habe

Gruß

b=udgiime41


hallo

hallo Blandi,

bei mir wurde da auch ein Bauchschnitt gemacht, weil alles mittlerweile wieder katastrophal mit dem Darm und dem Scheidenstumpf verwachsen war, allerdings bin ich bei der nächsten OP dann zum Spezialisten Dr. Korell nach Duisburg gegangen, denn der operiert fast ausschließlich per Bauchspiegelung, sprich minimalinvasiv, selbst sehr schwierige Fälle.

Die Schmerzen waren nicht schlimm, auch die Narkose dort war für mich o.k.

Die Fahrt nach Duisburg waren bei mir über 300 Kilometer, aber das hat sich gelohnt, mein Mann hat mich begleitet und im Klinikhotel gewohnt, morgens konnten wir sogar gemeinsam frühstücken in der Patientencafeteria.

Ich bin am Mittwoch operiert worden und am Samstag durfte ich schon wieder nach Hause.

Ich verstehe, dass du Angst hast, ich bin auch immer total durch den Wind, wenn wieder was in dieser Art ansteht, aber es geht dann doch immer wieder, man ist eben ein Stehaufmännchen und du schaffst das alles, jetzt guck erst mal, was der Arzt überhaupt sagt.

Vielleicht hast du ja (und das mit aller Wahrscheinlichkeit nach so vielen Ops) schlimme Verwachsungen, die machen einem auch das Leben zur Hölle.

Dr. Korell ist echt zu empfehlen, er ist ein ganz Lieber und hat begnadete OP-Hände.

Alles Liebe

Budgie

b2landgi


Hallo Budgie

Komme gerade vom Arzt und er hat ein hühnereigroße Verdickung gemerkt und per Ultraschall gesehen, dass gut durchblutet. Hat mir jetzt CA 12-5 Werte abgenommen und ich weiß ja was das für welche sind. Er hat sich nicht weiter geäußert, außer wenn Werte hoch eventl OP oder Hormonspritzen und Wechseljahre. Huchu. Ich habe so die Faxen. Voriges Jahr große OP der Gebärmutter und schon 8 op. insgesamt und immer noch keine Ruhe. warum ??? Warum muß ich immer nur hier schreien?? kann nicht mehr. Habe doch schon genug mit unserem Kleinen zu tun. Der ist Bluter und muss z.zt. täglich gespritzt werden. Der braucht mich doch. Sorry muß ihn jetzt abholen. melde mich später wieder.

Gruß Bianca

btudgigex41


hallo,

ach Mensch du Arme, du hast ja echt viel zu erdulden.

In welcher Stadt wohnst du denn, es gibt ja über ganz Deutschland verteilt Endometriose-Spezialisten, vielleicht suchst du mal einen auf, denn es gibt mittlerweile auch andere Möglichkeiten als immer nur künstliche Wechseljahre, es gibt z.B. Pillen, die man immer nimmt und damit die Endometriose in Schach hält, hast du wegen dem Forum mal überlegt?

LG

Budgie

b-lanjdxi


hallo

ich komme aus Saarlouis, in Saarbrücken sollen gute Spezialisten sein. War ich ja immer und letzte OP hat der Arzt dann gewechselt in anderes Krankenhaus in Saarbrücken. Ja werde vielleicht mal dort Termin geben lassen. Der Gyn. will mir Spritzen geben. Kenn ich noch nicht. Meinte sei ganz neue. Das doofe ist, mir ist ja z.Zt. nur noch übel und ich kann nichts essen. Und die doofen Schmerzen gehen auch nicht weg. Ja werde mal im Forum nachschauen.

Danke

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Gynäkologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Kinderwunsch · Schwangerschaft · Sternenkinder · Verhütung · Wechseljahre · Infektionen · HIV und Aids · HP-Viren und Feigwarzen · Blasenentzündung · Sexualität


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH