» »

Zysten-Op ambulant oder stationär?

ApNN)Ex3 hat die Diskussion gestartet


Hallo,

ich habe mal eine Frage an diejenigen, denen schon mal eine Eierstockzyste entfernt wurde. Nach längerem Abwarten muss jetzt bei mir wohl doch eine Eierstockzyste (ca. 3-4 cm groß) mittels Bauchspiegelung entfernt werden, da ich seit einiger Zeit Beschwerden habe. Da ich totale Panik und Abneigung vor Krankenhäusern und Krankenhausaufenthalten habe und dort eigentlich nicht mehr Zeit als nötig verbringen möchte, würde ich die OP gern ambulant im Krankenhaus von meinem Gynäkologen machen lassen oder evtl. sogar in einer Tagesklinik. Würdet ihr mir dazu raten, oder sollte ich lieber einige Tage ins Krankenhaus? Habt ihr die OP von eurem Gynäkologen/Gynäkologen machen lassen oder von Krankenhausärzten? Bin etwas unsicher, da Ärzte im Krankenhaus sowas ja öfter machen als Ärzte die eine eigene Praxis haben. Ist in den ersten 24 Stunden mit Komplikationen zu rechnen, bei denen man doch besser im Krankenhaus wäre? Wenn ambulant, ist es dann egal, ob in Krankenhaus oder Tagesklinik?

Vielen Dank und Grüße

Anne

Antworten
-dHas'e-


Meine Schwester hat es ambulant im KKh machen lassen, komplikationslos.

d^anycxa


Wenn eine Zyste entfernt werden muss würde ich das nur stationär machen lassen.

Ambulant darf man eine Zyste nur punktieren und dann ist die Wahrscheinlichkeit groß das sie wieder kommt.

Wirklich entfernen kann man nur stationär, da die Patientin unter Beobachtung bleiben muss, da Blutungen am Eierstock auftreten könnten und im Normalfall auch eine Drainage gelegt werden muss.

Wieso muss sie entfernt werden? Eigentlich ist das bei der Größe nicht notwendig, es sei denn es kommen andere Faktoren hinzu. Was hat der Arzt als Grund genannt?

LG

A#NNE^3


Dass evtl. eine Drainage gelegt werden muss, habe ich noch nie gehört. Warum kann das nötig sein? Hat jemand anderes sowas schon gehabt? Wenn eine Drainage nötig wäre, würde doch so eine OP generell nicht ambulant angeboten, oder?

@ hase:

Weißt du, ob die Zyste bei deiner Schwester punktiert oder entfernt wurde und ist sie weggeblieben oder wiedergekommen?

Soweit ich weiß, soll meine Zyste nicht nur punktiert, sondern entfernt werden (hoffe ich jedenfalls, ich frage aber nochmal nach). Ich will die Zyste entfernen lassen, weil ich seit einiger Zeit deutlich zunehmende Beschwerden habe (Druck, Ziehen) und ich auch mal wieder in Urlaub möchte, bei dem jetzigen Zustand kann ich nichts planen, da die Beschwerden schlimmer werden. Ich hatte auch gehofft, dass sie von allein weggeht, da sie nicht groß ist und ich mich überhaupt nicht operieren lassen möchte. Allerdings hatte bis vor 6-8 Wochen auch keine Beschwerden.

Ich hatte noch vergessen zu erwähnen, dass ich in den ersten 1-2 Tagen zuhause versorgt wäre. Gibt es noch mehr Leidensgenossinnen, die das ambulant haben machen lassen und wie sind die Erfahrungen?

Grüße

Anne

SEtralwberrxy


ANNE3

Hallo Anne,

Ich würde Dir auch empfehlen es stationär machen zu lassen. Es ist nicht weiter schlimm und wird per Laproskopie (durch den Bauchnabel) gemacht. Wenn alles gut geht kannst am nächsten Tag heimgehen.

Ich bin dieses Jahr auch operiert worden - bei mir ist aber die Zyste walnuss gross gewesen und geplatzt. Das war ne Not OP und es ging alles sehr schnell. Ich weiss allerdings nicht ob Du bei einer ambulanten OP heimgehen kannst gleich oder ob die des überhaupt machen, wegen der Drainage... weiss auch garnicht ob du die dann bei einer normalen Entfernung braucht.

Gruss

@:)

mqephis[tos brxaut


ambulant.

.

morgens um 8 nüchtern hin , 15 min per bauchspiegelung , aufwachstation , mittags um 4 nach hause , fertig.

s5t<ella)777


Hallo Anne,

ich hatte eine 12 cm große Zyste am Eierstock, die per Bauchspiegelung entfernt wurde. Ich ging morgens ins Krankenhaus, wurde um 8.00 Uhr unter Vollnarkose operiert und durfte gegen 14.00 Uhr wieder nach Hause. Es muss allerdings gesichert sein, dass man die 24 Stunden nach der OP nicht alleine ist sondern eine erwachsene Person da ist. Ich habe die OP am Freitag machen lassen, da hat mein Mann sich frei genommen, am Wochenende hatte er sowieso frei. Ich hatte überhaupt keine Probleme nach der OP, war nur am selben Tag noch müde und habe mich Zuhaus gleich wieder hingehauen und noch etwas geschlafen, Samstag konnte ich dann schon wieder Frühstück für die Familie machen. Es ist wirklich nicht schlimm. Ich wünsche dir ganz viel Glück :-).

Liebe Grüße

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Gynäkologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Kinderwunsch · Schwangerschaft · Sternenkinder · Verhütung · Wechseljahre · Infektionen · HIV und Aids · HP-Viren und Feigwarzen · Blasenentzündung · Sexualität


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH