» »

Periodenbedingte bzw. -assoziierte Migräne

o`n+oni


Danke Hex, das sehe ich auch so - eins nach dem anderen, und KS sowie Verhütung sind die beiden Topics mit der höchsten Priorität.

Ich wechsel die FA und werde das Thema Lanzeitzyklus angehen.

Lg

Laiz\a266


@andreadoria

...Danke für den Tipp !!!

Habe das Problem auch. Migräne in der Pillenpause.

Nach einem halben Jahr Cerazette habe ich entnervt aufgegeben, weil die Migräne zwar weg war, ich aber immer schlimmer Akne bekam. (so richtig schlimm!)

Als ich von dem Hormonpflaster gelesen hatte, habe ich sofort meine Frauenärztin danach gefragt.

Ich probiere jetzt als Pille Belana und in der Pause das Pflaster.

Habe es seit 2 Tagen aufgeklebt und noch keine Migräne :-)

Beeinflusst das Pflaster eigentlich auch die Blutungen?

Also danke nochmal und Grüsse

osnonxi


Ich habe entschieden.

Die Familienplanung ist abgeschlossen. Deshalb werde ich Sterilisation und Endometriumablation (Verödung der Gebärmutterschleimhaut) machen lassen.

Das ist die Alternative zur Entfernung der Gebärmutter - und bring tmir hoffentlich ein schönes und schmerzfreies Leben - *hoffundfreu*

moonrmoxe


Hi,

mir will nicht ganz klar werden, welche Auswirkungen das auf Deine Migräne haben soll...

Hast Du denn ohne Pille gar keine Migräne? Dann würde ich es verstehen.

Aber mit der o.g. Lösung bist Du doch auch ständigen Hormonschwankungen unterworfen - halt zyklusbedingt. Und da soll die Migräne weggehen?

LG

H*ektxi


Hallo zusammen ich bin 39 Jahre habe Zwillinge im Alter von 4 Jahren ich habe ca. 1 Woche vor der Periode reine Fressattacken und Brustschmerzen während der P.starke Kopfschm. und mindestens1 woche Blutung dann ist es vorbei und 2-3 Tage später habe ich Schmierblutungen ich war natürlich ständig beim FA.Habe Diane35-Ceracette-Vallette-Biviol-usw usw zur zeit nehme ich Remifemin habe auch während der Pause Hormone bekommen.Laut Blutuntersuchung ist mein Hormonhaushalt immer in Ordnung ich verstehe bald gar nichts mehr.

ounoxni


Hallo @all - hier mal ein Update.

Das ERgebnis der Endometriumablation ist enttäuschend. Die Blutungen sind nur unwesentlich geringer geworden - die Kopfschmerzen begleiten mich in immer schlimmer werdender Form. Aber ich denke, meine Schmerzgrenze hat ganz stark abgenommen.

Ich bin Ende Januar dann bei einer Heilpraktikerin gewesen. Nächste Woche ist der nächste Termin.

LG

l'isswy-xk


Oh Mann oh Mann,

wenn ich das so lese, sind wir Frauen ganz schön gestraft....

Ich habe im Alter von 17 bis 24 die Pille genommen u. nach ein paar Jahren bekam ich während der Pillenpause migräneartige Kopfschmerzen - jeden Monat. Dann hab ich die Pille abgesetzt wg. Kinderwunsch. Migräne war weg.

Nun bin ich 47, nehme wieder seit 9 Jahren die Pille - u. hab wieder seit längerer Zeit in der Pillenpause Kopfschmerzen mit zunehmender Tendenz.

Ich habe auch entschieden.

Die Familienplanung ist definitiv abgeschlossen. Ich habe vorige Woche die letzte Pillenpackung aufgebraucht u. werde ab sofort keine mehr nehmen. Schluss, aus! Um die weitere Verhütung soll sich dann bitte auch mal mein Gatte ein paar Gedanken machen!

Warum eigentlich immer wir ???!!!

Liebe Grüße

Lissy

sEtar_82g


Hallo,

ich kenne das Problem mit der Migräne während der Periode von meiner Mutter. Sie ist dann kaum ansprechbar, geräusch- und lichtüberempfindlich. Sie hat das nun seit etwa 20 Jahren und vor kurzem ein Medikament gefunden, was wirklich hilft, wenn man es frühzeitig (bei den ersten Anzeichen) einnimmt. Das ist allerdings superteuer und wird natürlich auch nicht bezahlt.

Mit meiner FA habe ich auch darüber gesprochen, wollte wissen, ob das irgendwie "vererblich" ist. Sie meinte, es könne, wenn es nicht psychisch sei, Veranlagung sein und so auch sein, dass ich das auch noch bekomme. Ich bin jetzt zwar 21, aber bei meiner Mutter trat die Migräne auch mit 25 zum ersten Mal auf.

Wie dem auch sei: meine FA meinte, wenn es soweit kommen sollte (dass ich auch Migräne bekomme), solle ich die Pille einfach durchgängig nehmen (ginge aber nur bei Einphasenpräparaten) und nur zweimal im Jahr Pillenpause machen. So hat man die Schmerzen wenigstens nur zweimal im Jahr.

Es wundert mich allerdings, dass diese Methode nicht jeder FA zu vertreten scheint. Scheint eher dagegen zu sprechen...

Gruß

star82

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Gynäkologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Kinderwunsch · Schwangerschaft · Sternenkinder · Verhütung · Wechseljahre · Infektionen · HIV und Aids · HP-Viren und Feigwarzen · Blasenentzündung · Sexualität


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH