» »

Mirena!!!!!

Wyun-deerVbaxum hat die Diskussion gestartet


Hallo!!

Ich verhüte seit 7 jahren mit der Kupferspirale.Nun merke ich aber immer mehr, das sie nichts für mich ist, denn seit dem einsetzten der letzten Spirale (November 2000) hatte ich immer zwischenblutungen HArnwegsinfektionen u.d.g.

Habe auch hin und wieder mitten im GV starke blutungen was natürlch für mich als auch für meinen Mann sehr unangenehm ist.

Laut FA liegt aber die Spirale sehr gut.

Nun habe ich von einer Freundin gehört das die Mirena sehr gut sein soll, aber meine alte FA (die ich zum glück gewechselt habe) riet mir beim letzten wechseln der Kupferspirale von der Mirena ab, da sie meinte das man leicht schwanger werden könnte.Stimmt das wirklich ??? ??? ?

Nimmt man bei der MIrena auch zu ??? ??

Ich habe auch gelesen das das einlegen der mirena sehr schmerzhaft ist.Stimmt das auch??

Bin jetzt etwas skeptisch ob ich sie mir einsetzen lassen soll oder nicht.

Denn am samstag sollte meine regel kommen, und ich dachet mir das wäre gleich eine gute gelegenheit die MIRENA nächste woche einsetzen zu lassen.Oder soll ich noch warten, denn wir fliegen in 2 wochen für 14 tage in die türkei, falls es komplikationen gibt?

Danke für eure antworten

Antworten
bFvgo|n&sen


Meine Erfahrung

Ich verhüte seit genau 2 Jahren mit Mirena; davor nahm ich 14 Jahre lang die Pille. Der Grund für den Wechsel zur Hormonspirale war, daß ich in den letzten Jahren mit der Pille immer wieder Zwischenblutungen hatte, auch nach einer Polypen-Entfernung noch. Mein FA meinte, mit Mirena sei ich mein Problem endgültig los. Mich interessierte im Vorfeld insbesondere, ob ich dann wieder schmerzhafte, unregelmäßige, heftige Regelblutungen (wie vor der Pille) bekommen würde, woraufhin mein FA bestätigte, daß unter Mirena die Blutungen, wie bei der Pille, regelmäßig kämen, nur viel schwächer, kürzer und schmerzlos. "Schwächer" und "schmerzlos" kann ich nun aus eigener Erfahrung bestätigen, von "regelmäßig" kann bei mir keine Rede sein, von "kurz" auch nicht (durchschnittlich 11 Tage). Zum Einlegen: Ich empfand es als extrem schmerzhaft, obwohl ich kein so schmerzempfindlicher Mensch bin und auch schon anderes mitgemacht hatte. Im voraus wäre ich darauf nicht gekommen, weil mein FA sicher war, aufgrund der Dehnung des Muttermundes anläßlich der Polypen-OP wäre das kein Problem. Ich ließ die Mirena am vierten Tag meiner Pillenentzugsblutung einlegen und hatte noch die ganze Nacht lang heftige Unterbauchkrämpfe, die am nächsten Morgen verschwunden waren. Daß man, wie Deine FÄ meint, mit Mirena leichter schwanger werden kann, hoffe ich doch nicht, denn mir ist eigentlich an einer sehr zuverlässigen Verhütungsmethode gelegen. Angeblich sollen, wenn 1.000 Frauen die Mirena ein Jahr lang anwenden, max. 2 Schwangerschaften resultieren. Ich hoffe, ich konnte Dir helfen. LG, Bianca (36)

JWuLlie2]4


Hallo,

also ich möchte eigentlich Deine Entscheidung ob Mirena oder nicht ,beeinflussen, aber ließ Dir mal die Erfahrungen weiter unten im Thread durch.

Ich selbst werde mir Mirena wahrscheinlich wieder ziehen lassen. Es ist nicht mehr auszuhalten.

Nur mal so ein paar Wirkungen: Depressionen, sexuelle Unlust, Rückenschmerzen, Haarausfall, Erbrechen ,Wasseransammlungen.... usw. Bin leider vorher von niemanden darauf hingewiesen worden und auch noch nicht in der Gewinnzone was den Preis dieses Teils betrifft.

Zu den Blutungen muß ich sagen, dass diese sehr regelmäßig und sehr schwach verläuft, allerdings mit dem bitteren Beigeschmack, dass mir eine Woche lang übel ist und ich keinen klaren Gedanken fassen kann.

Also dann. Gruß Julie

fUle3dermaqus2n28x0


ich habe sie mir vor zwei Wochen nach fast 2 Jahren ziehen lassen, da ich sämtliche nebenwikungen hatte, ich würde mal unter dem Punkt Mirena hier lesen, denn ich bin froh das sie wieder raus ist.

Zur Sicherheit der Mirena kann ich nur sagen, das ich gehört habe das sie so sicher sein soll wie die Sterilisation.

C andmyg{irl


Schwanger mit Mirena!!!!! Passt also auf!

Hallo, Ihr alle, ich komme gerade aus dem Krankenhaus, wo mir in einer Notoperation ein Eileiter entfernt wurde: vor ca. 1 Woche begann mit Mirena-Spirale (seit knapp 1 Jahr!) plötzlich eine starke Blutung und leichte bis mittelschwere Unterlaibsschmerzen. Der Frauenarzt vermutete eine "Durchbruchsblutung" wegen Umzugsstress. Eine Flüssigkeitsansammlung hinter der Gebärmutter hielt er für eine geplatzte Zyste. Zwei Tage später bat ich meinen Mann, mich sofort in eine Frauenklinik zu fahren, die Schmerzen waren unerträglich geworden: Eileiterschwangerschaft und Not-OP! In der Bauchhöhle befand sich bereits ein Blutsee! Passt auf bei Unterlaibsschmerzen: bei Mirena macht fast kein Arzt mehr einen Schangerschaftstest, da alle denken, Mirena sei so sicher! Jetzt hab ich noch die Fäden und etwas Bauchschmerzen, Mirena hab ich mir ziehen lassen und will sie niemals wieder. Seither fühl ich mich viel besser und hab sogar schon wieder Lust auf meinen Mann!!

SKle$ep]lkessx78


@Candygirl

Ich hatte im Januar auch eine Eileiterschwangerschaft mit der Mirena. Ebenfalls plötzliche Blutungen und Bauchschmerzen (haben schon Mitte Dezember angefangen) obwohl Monate lang vorher keine.

Wurde vom Arzt auch erst als Zyklusstörung wg. Beziehungs-/Umzugs-/Arbeitsstress diagnostiziert. Bekam Mönchspfeffer. Hat nix geholfen.

War dann Anfang Januar wieder beim FA. Hat mir dann Blut abgenommen um nach den Hormonen zu schauen. An eine Schwangerschaft hat er nie gedacht. Bevor ich (eine Woche später!) die Ergebnisse abgeholt habe, hab ich daheim einen Test gemacht - positiv! Ich wollte das aber gar nicht richtig glauben. Als ich dann die Ergebnisse abgeholt habe, war er ganz geschockt, dass der Bluttest positiv war, hat sofort einen Ultraschall gemacht und nix gefunden, außer Flüssigkeit hinter der Gebärmutter. Hat mir dann nochmals Blut abgenommen und ins Labor geschickt. Ein paar Stunden später sein Anruf: die Werte gehen zwar wieder runter aber er möchte doch operieren wg. der Flüssigkeit. Drei Stunden später lag ich auf dem OP-Tisch. Den Eileiter haben sie mir gelassen und auf meinen Wunsch hin die Mirena auch.

S]ydne8y


@Wunderbaum

Hallo Wunderbaum, auch ich hatte 4 Monate die Mirena in mir und hatte von Anfang an Probleme. Die übelste Begleiterscheinung war für mich die totale sexuelle Unlust. Mir kam das sehr seltsam vor, also ließ ich die Mirena wieder ziehen. Uns siehe da, seitdem ist wieder alles in Ordnung. Ich finde 260 EUR. für ein "Experiment" zu teuer und rate deshalb den Frauen von Hormonspiralen, Mini-Pillen, selbst diesem Ring, der auf Hormonbasis wirkt, ab.

Lies Dir den Thread zur Mirena durch, danach weißt Du sicher mehr.

Wunderbaum, ich finde es schade, dass immer noch viele Frauen, trotz erheblicher Nebenwirkungen, zögern sich die Mirena wieder ziehen zu lassen, weil sie doch so teuer war ...

Meiner Meinung nach kann das kein Argument sein, wenn's um mein Wohlbefinden geht.

Liebe Grüße

Cgandygxirl


Hallo, Sleepless, warum hast du die Mirena behalten, hast du keine Angst vor einer neuen Eileiterschwangerschaft?

Sulveekplexss78


@Candygirl

Nicht direkt Angst. Wenn es wirklich nochmals passieren sollte, kommt sie eben mit raus. Aber ich hatte sie grad mal 1,5 Jahre. Und auch sonst keinerlei gravierende Nebenwirkungen. Ich möchte zwar Kinder und hab auch den richtigen Mann dazu, aber nicht innerhalb der nächsten zwei, drei Jahre. So lange sollte sie schon noch halten. Ich versuch da einfach positiv zu denken. Und wieder auf die Pille umsteigen wollte ich auch nicht. Von den Hormonen mag ich dann erstmal weg. Wenn sie raus kommt, dann werde ich natürlich verhüten. Dafür setz ich mich jetzt gründlich mit NFP auseinander, messe Temperatur und beobachte Schleim etc. - lerne erstmal meinen Körper kennen. Wenn es dann mal soweit ist, sollte ich meinen Zyklus dann schon recht gut kennen und mich auf NFP verlassen können.

Wobei das Entfernen auch kein Spass wird, da seit zwei Monaten nun auch noch die Rückholfäden verschwunden sind...

Kennst Du eigentlich noch andere Frauen, denen das passiert ist? Bei mir hat sich bis jetzt erst eine gemeldet. Macht mit Dir zusammen drei. Ist so gesehen doch eine gute Quote für die Mirena (gerechnet auf die vielen tausend glücklichen Anwenderinnen). Eileiterschwangerschaften kommen nun mal vor, sei es mit Mirena oder normalen Spiralen.

LG, Romy

vYanil.lebaxum


Mirena

Hallo!

Ich habe mir letzte Woche die Spirale ziehen lassen

wegen der tollen neben wirkungen und weil mein freund sich hat Sterilisieren lassen ich habe auch meine Tage bekommen stärker als sonst und irgendwie kommt ab und zu wie geronnenes blut mit raus habe meinen Arzt schon gefragt obdas normal sei der sagt ja würde mich freuen wenn mir jemand sagen könnte wie es bei Ihm war nach der spiralen entfernung

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Gynäkologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Kinderwunsch · Schwangerschaft · Sternenkinder · Verhütung · Wechseljahre · Infektionen · HIV und Aids · HP-Viren und Feigwarzen · Blasenentzündung · Sexualität


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH