» »

Guter Chirurg für Schamlippen-OP?

dTisxsi1 hat die Diskussion gestartet


hallo,

ich bin's mal wieder..

also wollte mal fragen ob mir jemabnd einen Chirurgen nennen kann der grosse Schamlippen verkleinert..??

vielleicht so in meiner näheren Umgebung (Frankfurt/Main)..?? aber wenn nicht dann auch wo anders, sollte aber ien erfahrener Arzt sein, der nicht irgendwie das Ganze verfuscht!!!!

Antworten
BGian.co


Im Ernst??

Hast Du wirklich ernsthaft vor das machen zu lassen ???

Im Leben würde ich mir nicht irgendwo dran schnibbeln lassen. Meine Vulva ist auch sehr ausgeprägt,aber das was dran schneiden lassen,NIE!!

Bisher hat auch noch kein Mann mit dem ich was hatte irgendwas negatives darüber gesagt, ganz im Gegenteil, jeder fand das hocherotisch und sehr weiblich!

Gruß

l-uincMhen


Wieso?

Hi dissi1!

Bist du dir da ganz sicher, diesen Schritt zu gehen?

Meine kl. Schamlippen sind auch etwas größer ausgeprägt und ich habe mich früher damit nicht wohlgefühlt, weil ich dachte ich wäre die Einzige, da war ich so 12, 13. Ich habe mich inzwischen aber damit abgefunden. Und ich denke jede 2. Frau hat solche. Niemand sieht "da unten" gleich aus, wäre auch irgendwie langweilig. Bei den Männern sieht ja auch nicht jeder Penis gleich aus. Der eine ist länger, der andere kleiner, schrumpelig,der andere beschnitten.Mein Freund hat sich auch noch nie beschwert :-D. Es macht uns beiden sogar Spass, wenn er mich an ihnen liebkost ;-)...

Mir kommt es sogar vor, dass sie inzwischen kleiner gworden sind, als früher. Nur mal nebenbei gesagt.

Überleg doch nochmal, vielleicht sehen deine Schamlippen nach dem Eingriff anders aus, als du erwartet hattest und bist dann trauriger. Versuche dich doch so zu akzeptieren wie du bist. Dein Freund findet die Idee doch auch nicht gut, hatte ich in einem anderen beitrag gelesen.

Überdenk das Ganze nochmal. Vielleicht merkst du, das "Individualismus" gar nicht so schlecht ist und fängst an deinen Körper zu mögen.

Außerdem stehen 99% aller Männer auf diese sehr weibliche Ausprägung ;-D....warum machst du dir solche Sorgen?

Wenn du natürlich überhaupt gar nicht damit klar kommst, solltest du das tun was für dich am besten ist.

Ich würde den Entschluss aber nochmal überdenken..

Liebe Grüße

jloh60


verkleinern.... ???

Hallo Dissi!

Bevor du ´nen seelischen "Knacks" bekommst, lass es machen.

Aber bedenke dass:

1. Jede OP ein Risiko ist!!

2. Das Ergebnis nicht garntiert ist - ob du dann zufrieden bist (oder doch noch eine weitere OP?)??

3. Du so wie du jetzt bist e i n z i g a r t i g bist - nach der OP??

4. Ich dir als Mann bestätigen kann, dass das "anders" Aussehen nicht ohne besonderen Reiz für "uns Männer" ist!!

5. Du eine s u p e r Ausstrahlung hast, wenn du es schaffts und dich mit deinem Körper akzeptieren kannst und dich dadurch schön finden kannst. Das gibst du auch -unbewust-als Botschaft an deine Mitmenschen weiter. Das merkt man(n und Frau). Dann bist du schon weiter als die allermeisten anderen Frauen.

6. Don´t worry - be happy. :-D 8-) :-) :-)

Liebe Grüße

Joh 60

d!iRssxi1


danke für die lieben Mutmachversuche, aber ich muss mich schließlich wohl fühlen, nur das kann ich so nicht!!

Deshalb will ich diese OP auch machen.... nur hat mir keiner bislang einen prima und zuverlässigen DOC genannt, der sich auf solche "intim-Op's" spezialisiert hat ??? ??? ??? ??? ??

Oder weiss vielleicht Jemand 'ne Internetseite mit einem Verzeichnis von solchen Ärzten ??? ??? ??? ??? ??? ??? ??? ??? ??

Würde mir echt weiter helfen, thanks :-)

wioXrldtYraixner


Besser keine OP!

Ok, Du musst Dich damit wohl fühlen, aber was sagt denn Dein Freund dazu? Wie hier schon so oft gemeldet - Männer finden es hypererotisch!!! Und was bei so einer OP alles schief gehen kann...

Ich wäre froh, eine Freundin mit sehr ausgeprägten Schamlippen zu haben...

Liebe Grüße und alles Gute

EQspe?raAnzxa


Schamlippen verkleinern

Ich hab mal durch zufall eine seite im netz gefunden, da gibt es einen usländ. FA in München der soetwas wohl macht, er bietet auch Scheidenverkleinerungen an usw.. ( Ganz interessant.. ;-) 9 aber wie gesagt der Fund war Zufall, ich habe aber gezielt nach Scheidenverkleinerung gesucht.. probiers mal vielleicht wirst du fündig.

viel Glück

nTaddl


Erfahrungsbericht

Hallo.

Zu Beginn des Jahres bin ich auf dieses Forum gestossen und hab auch schon mal ein paar Beiträge geschreiben.allerdings finde ich die selber nicht mehr...hier hat sich ja so einiges verändert =).Nur die smilies klappen bei mir immer noch nicht.egal.

Was ich eigentlich sagen wollte.Auch ich war eine Labien-Leidensgenossin und hab mich letzte Woche operieren lassen.Das ging ganz einfach.Da warte ich 1 1/2 Jahre um meine FA zu fragen,aus Scham,und dann fand sie das alles ganz'normal'.Sie hatte auch gleich einen Arzt mit einer ambulanten Praxis und sofortigen Termin parat.Sozusagen.Und,war mir ja schon wichtig,auch schon mehrere Frauen dorthin überwiesen.

Jedenfalls hat sie mich sehr beruhigt und gesagt,dass das ein ganz kleiner Eingriff ist für den frau sich nicht schämen muss.Ausserdem bei passender Indikation auch nicht nur rein kosmetisch ist.

Bei mir waren die Labien schon sehr ausgeprägt.Und ich rede hier jetzt nicht von 'niedlichen' 2 cm die rausschaun.Bei mir wurden sie zB beim Sex immer mit in die Vagina eingezogen,was auch nicht wirklich angenehm war,zeichneten sich im slip deutlich als 'Zipfel' ab,ausserdem waren sie auch noch asymmetrisch,ach da kam schon so einiges zusammen.

Der ambulante Arzt hat dann beim Vorgespräch auch gesagt,'da ist halt einfach zu viel Haut'.Am meisten Sorge hatte ich schliesslich vor der Narkose,die aber doch ganz nett war!=)So zum Ergebnis:Schmerzen hatte ich kaum.Sollte man kaum meinen,aber das Ziehen der Weisheitszähne war deutlich schlimmer.Klar,beim Laufen merke ich es immer noch,ist ja auch eine undankbare Stelle,die Wunde suppt auch ein bisschen,trotz Sitzbäder und Diclofenac.Und rein optisch,tja,was soll ich sagen,ich hoffe es wird noch schöner...Von aussen ist es bedeutend schöner.Aber so ein bisschen Genital verstümmelt komme ich mir nun doch vor.Ich weiss,bin selber schuld.Klar.Ausserdem sind die Fäden ja noch drin,aber von 'das sieht ganz natürlich und plastisch schön aus',wie das hier bei anderen Frauen beschrieben wurde,kann ich nun noch nichts erkennen.Ich hoffe halt,dass die Ödeme bald abschwellen und die Labien wieder mehr wie solche aussehen.

Geh nächste woche zur Kontrolle.Aber der Heilungsprozess dauert halt 4-6 Wochen,kein schwimmen,Sex etc.Hat übrigens 600 Euro gekostet,der übliche Tarif also.

Was ich hiemit sagen will:ich will jetzt nicht prinzipiell abraten von so einer op und bin auch ganz klar für eine Enttabuisierung der ganzen Thematik,aber der Leidensdruck sollte schon recht hoch sein bzw die Labien sollten tatsächliche Beschwerden machen,bevor eine op durchgeführt werden sollte.Bis zu einem gewissen Grad sind langere kl Labien nämlich durchaus normal.Das ist mir natürlich bewusst.Bei mir haben sie sich auch erst vor 2 Jahren so deutlich verändert,was mich daher noch mehr gestört hat.Denn die Pubertät liegt doch schon ein weilchen zurück!

Jedenfalls sollte klar sein,dass einem das 'Hinterher' noch weniger gefällen könnte als das 'Vorher'.Und ab bleibt ab.

Ich warte jetzt erstmal den vollständigen Heilungsprozess ab und hoffe,dass ich beim Sex keine Probleme mehr haben werde.Und die Optik verschönert sich vielleicht auch noch.wenigstens merke ich meine Labien nicht mehr ständig und muss bei engen Hosen nicht mehr aufpassen,dass sie falsch sitzen oder so...

So,das war jetzt ein ziemlich langes update.Vielleicht hilfts ja.

LG,

MTut?igeFrlau


Hier schreibe ich es auch rein: Meinen Bericht.

Das Thema ist schon älter, aber da man in den Medien ständig über die OP hört oder lieset, möchte ich etwas darüber schreiben:

Nach der Pubertät sind meine inneren Schaamlippen sehr gewachsen - sie waren 2-3 cm länger geworden als die äußeren. Am Anfang war das für mich auch furchtbar - ich hatte Schmerzen - beim Gehen, Unterwäsche tragen, Radfahren (in "Alltagsdosis")

Die Haut war sehr uft wundgescheuert und blutig - wie das anschliessend beim Pinkeln brannte kann jeder nachspüren, wenn er sich Salz auf eine Wunde streut. So fühlte es sich nämlich an.

Dazu kamen Komplexe - weil es schlicht an VOLLSTÄNDIGER Aufklärung fehlte - alle Broschüren etc. zu diesem Thema erwähnten dieses Phänomen nicht - es hiess immer kleine Schamlippen sind kleiner. Da habe ich mich gefühlt wie ein Monster und eine Naturlaune da ich mit keinem darüber reden konnte oder mich schlichtweg schämte, ich habe nicht mal meinen Frauenarzt mit 18 danach gefragt, so sehr. Und bevor jemand sagt, ich sei verklemmt oder sonstwie: Masturbation z.B. war kein Problem.

Erst später - durch Gespräche mit meinen Partnern und Sexuelle Erfahrungen habe ich mich mit dem Teil meines Körpers anfreunden können.

Aus Erfahrungen wusste ich dann auch, daß ich keine enganliegende Unterwäsche tragen kann und auch keine, die im Intimbereich sehr schmal geschnitten ist - dann hatte ich keine Schmerzen. Auch das richtige Positionieren der Haut war da wichtig - manchmal rutschte auch unterwegs was raus an die Seite, erst dann gab es Wunden.

Deswegen half breiter geschnittene Unterwäsche sehr: Es konnte nichts rausrutschen. Und am besten waren da - ja - so uncool es klingt - Baumwollunterhosen vom Discounter, Modell Oma. Sie polsterten besser, rutschten weniger als Nicht-Baumwolle und waren richtig für meinen Körperbau geschnitten.

Das alles musste ich aber erst mit der Zeit lernen.

Tangas tun höllisch weh. Das geht dann nur in besonderen momenten, für erotische Abende, aber nicht für den Alltag. Auch komplette intimrasur geht nicht so gut bei mir, weil die Haut dann ungeschützt ist und noch empfindlicher ohne diese "Naturpolsterung". Fahrradfahren geht dann z.B. gar nicht.

Die längeren inneren Schaamlippen sind sehr empfindlich und das ist beim Sex ein Segen. So sehr wie ich sie mit 15-18 gehasst habe und am liebsten weggeschnippelt hätte, so sehr mag ich sie heute mit 30.

Was mir mit 18 sehr geholfen hat, war mein Freund (er hatte mehrere Partnerinnen und ich konnte ihn danach fragen) - und er hat mich so geliebt wie ich war und vor allem: Fotos weiblicher Schamlippen im Internet, die ich mir allein in aller Ruhe anschauen konnte (keine Pornobilder, die sind meist nicht ganz natürlich).

Es gab da eine sehr informative Seite über Weiblichkeit mit vielen Fotos [[http://www.the-clitoris.com www.the-clitoris.com]] - und erst dort habe ich entdeckt, das sieht bei sehr vielen Frauen so aus.

Fazit: Ich kann es verstehen, was ihr durchmacht. Jedoch bin ich im nachhinein soo froh, meine damals nicht wegschnippelt zu haben. Damals gab es nicht diese OPs. Und glaubt mir, ich war zeitweise so verzweifelt, dass ich mir überlegt habe, es selbst zu machen.

Achtsamer Umgang mit mir selbst und meinem Körper und Informationen halfen mir aber besser. Trends hin oder her - Integrität des Körpers ist das wichtigste, was wir haben. Manchmal muss man einfach lernen, damit richtig umzugehen. Auch durch Schmerzen.

Was kannst du tun, damit sich dein körper wohl fühlt? Du bist für ihn da, nicht er für dich, finde ich.

Ich wünsche allen, dass sie die richtige Entscheidung für sich treffen.

Und hoffe, dass einigen mein Beitrag dabei hilft. :)z

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Gynäkologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Kinderwunsch · Schwangerschaft · Sternenkinder · Verhütung · Wechseljahre · Infektionen · HIV und Aids · HP-Viren und Feigwarzen · Blasenentzündung · Sexualität


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH