» »

Schmerzen am Scheideneingang

P$etexrPanx82 hat die Diskussion gestartet


Hallo zusammen.

Es gibt in diesem Forum zwar schon einige Beträge zum Thema "Schmerzen in der Scheide", jedoch konnten mir diese bisher leider nicht wirklich weiterhelfen, da immer auf eine Pilzinfektion o.ä. geschlossen wurde. Deshalb versuche ich hier einmal, das Problem zu schildern. Es geht dabei zwar nicht um meine eigenen Schmerzen, jedoch um die Schmerzen meiner Freundin, mit der ich jetzt knapp zwei Jahre zusammen bin. Ihre Schmerzen sind natürlich auch meine.

Hier also eine kurze Beschreibung: Meine Freundin (20) verspürt am Eingang zur Scheide beim GV starke Schmerzen, was "normalen" Sex bei uns im Moment leider nur äußerst selten möglich macht. Immer wenn man diesen Bereich berührt, sei es mit dem Penis, mit dem Finger oder der Zunge, verspürt sie diesen Schmerz und zuckt zusammen. Wie gesagt, es macht normalen Sex bei uns fast unmöglich. :-( Manchmal, wenn sie sich stark darauf konzentriert, den Schmerz zu unterdrücken, klappt das auch, und sie bekommt einen normalen Orgasmus. Man muss jedoch sehr vorsichtig vorgehen, richtiges "Rumrammeln" oder ein Positionswechsel ist also nicht drin. Der Sex mit Kondom tut ihr mehr weh, als Sex ohne Kondom. Gleitgel hilft auch nur ein wenig.

Sie hat schon ziemliche Lust auf Sex. Wenn es jedoch nach ausgiebigem Vorspiel, sie ist danach feucht genug, wirklich "zur Sache" gehen soll, macht schon allein der Gedanke an den Schmerz oder einige falsche Berührungen das Ganze zunichte. Sie ist danach immer total deprimiert, auch gutes Zureden und Einfühlsamkeit helfen nun nach zwei Jahren auch nicht mehr immer weiter.

Von ihrer Körpergröße her ist sie nicht gerade die größte, daher ist ihre Scheide vielleicht auch etwas kleiner geraten, als bei anderen Frauen. Kann das ganze damit etwas zu tun haben?

Des weiteren muss ich sagen, dass ihr vor einiger Zeit, genauer vor knapp zwei Jahren, das Hymen in einer kleinen OP entfernt wurde, da dieses zu stark verwachsen war und ein Eindringen damit unmöglich machte. Sie bekam nach der OP eine Salbe zur Heilung der Stelle, jedoch führte diese zu keiner wirklichen Linderung des Schmerzes. Die Stelle scheint noch immer wund zu sein.

Auch beim Einführen eines Tampons hat sie teilweise leichte Schmerzen.

Einen Pilz oder Änliches schließe ich, sofern ich das an meiner Stelle beurteilen kann, aus. Auch ihre Frauenärztin stellte nicht Ungewöhnliches fest, was einen Schmerz verursachen könnte.

Lange Rede kurzer Sinn: Woran kann es also liegen? Kann es sein, dass bei der OP vielleicht etwas zu viel "weggeschnippelt" wurde? Und vor allem, was kann man gegen die Schmerzen machen ???

Ich bitte um eure Ratschläge, über ernst gemeinte Tips per Email würde ich mich natürlich auch freuen.

MfG Peter

Antworten
Pweter@Pxan82


Nachtrag

Ich hab noch vergessen zu erwähnen, dass sie beim GV das Gefühl hat, sie müsste auf die Toilette zum Wasserlassen.

a1gnes


guck mal in Google unter

vestibuläre Vulvovaginitis

P/eterP?anm8x2


OK,

ich werd mal schauen, ob ich was finde, was mir weiterhilft ... Was ist eine "vestibuläre Vulvovaginitis" denn genau? Nur mal zur Vorabinfo.

dPanielLa 2x0


Ganz wichtig Peter Pan!!!!!!!

Ich leide jetzt seit genau 3 Jahren unter den selben Beschwerden wie deine Freundin und bin froh wenn ich solchen armen Mädels helfen kann wie ihr. Auch wenn ich dir jetzt nichts versprechen kann, dass sie jemals ihren Schmerz wieder los wird, werd ich dir nun kurz meine Geschichte schildern. Ich war bei so vielen Ärzten in diesen 3 Jahren wie eine normale Frau ihr ganzes Leben lang nicht besucht und kein einziger von ihnen konnte mir nur annähernd sagen was genau ich da habe. Ich habe ein starkes Brennen am Scheideneingang, Sex, Tampons und dgl. ist so gut wie unmöglich, äußerlich ist so gut wie nichts zu erkennen außer ne leichte rötung, aber wirklich kaum was sichtbar, kein Pilz, kein Herpes, und kein einziges Schmerzmittel hat geholfen. Nicht mal ne Salbe die örtlich die Haut betäubt. Ich war verzweifelt und fast am Ende, denn meine Beziehung ist auch denn Bach hinuntergegangen, weil wir keinen Sex haben konnten. Eines Tages stoß ich zufällig auf einen Bericht eines Mädchens in diesem Forum, die die selben beschwerden hatte, und fand dadurch heraus ohne doktor und allem was ich habe und was ich dagegen tun kann. Es nennt sich vulvare vestibulitis. Im Google findet man einiges darüber aber da gibt es eine bestimmte Seite, die du dir auf jeden Fall mal anschaun solltest. Kurze Zusammenfassung von einem anderen Mädel hier im Forum.

"Vulvare Vestibulitis:

Es handelt sich um ein klinisches Erscheinungsbild, welches im Vestibulum (= Region um den Scheideneingang) lokalisiert ist. Die relativ neue Entität (= Krankheitseinheit) wurde erstmals von Freidrich 1987 dargestellt. Diese brennende Vulva" ist dadurch charakterisiert, dass sie vollkommen auf die vestibuläre Region begrenzt ist, ohne Seitenbevorzugung. Diese Region ist besonders sensibel und erträgt bereits geringste Berührungen, z.B. mit einem Wattestäbchen, nicht. Daraus ergibt sich oft eine schwere Dyspareunie (= Schmerzen beim Einführen des Penis beim Verkehr oder Unmöglichkeit des Einführens), auch ein Tampon kann nur schwer oder gar nicht eingeführt werden; bei der gynäkologischen Untersuchung kann das Spekulum nicht eingeführt werden. Der Schmerz tritt nicht spontan auf, sondern durch Reibung beim Gehen oder beim Kontakt mit dem Slip oder engen Hosen. "

weiter unten steht was zur behandlung.

"In Anbetracht dieser Hyperämie als Hauptelement der Schmerzempfindung wurden lokale Behandlungsformen wie Laser unter bestimmten Bedingungen (flash-lamp-excited dye laser) oder die Vestibulektomie (= chirurg. Ausschneidung der Scheidenumgebung) empfohlen, letztere mit recht günstigen Ergebnissen in Bezug auf Schmerzminderung und Wiederaufnahme sexueller Aktivität (Erfolgsrate zwischen 10 - 60 %)."

der ganze text ist hier zu finden, ab seite 3:

[[http://www.pudendal.de/Publikationen/DisessVD.pdf]]

Ich war jetzt erst vor kurzem bei einer Ärztin, die diese Krankheit selber hatte und nach vielen Jahren fast geheilt ist. Ich muss noch dazusagen, dass diese Krankheit in allen Altersstufen auftreten kann, von 20 bis 50. Sie schickt mich jetzt zu einer Gynekologin in Ö in Wien, die ihr den größten Teil ihrer Schmerzen nahm. Sie behandelt die Frauen mit Bioresonanz und energetischen Therapien. Diese ersterwähnte Ärztin war bei einem Kongress, auf dem ein Vortrag über diese Krankheit gehalten wurde. Die Ärzte meinten dort auch "Ausschneidung und sonst nichts" aber ehrlich gesagt ist das schon ziehmlich brutal gegenüber uns Frauen, glaub mir, wenn man diese Kranheit schon so lange hat wie ich eben, dann würd man eh alles tun um wieder gesund zu werden auch so ne dämliche Operation überstehen, trotzdem möchte ich zuerst alles ungefährlichere ausprobieren, bevor ich mich in so etwas stürze, ich kann dir ja sagen wenn du willst ob es gut ging, in 2 Wochen hab ich den Termin bei der Gynekologin, außerdem wollt ich noch eine ander Möglichkeit der Behandlung erwähnen, die mir meine Ärztin vorgeschlagen hat die bei dem Kongress erwähnt wurde. Sie sagte, wenn die Bioresonanz nichts helfen sollte oder nicht so viel, dann will sie mir Protox spritzen, das spritzt man den Leuten auch in die Stirn wenn man Stirnfalten hat oder so, dies verspricht auch sehr große Erfolgschancen, ich hoffe so sehr dass ich meine Schmerzen dann für immer und ewig los sein werde, denn ich würde so gerne Sex haben können.

Gut ich hoffe ich konnte dir und deiner Freundin weiterhelfen.

Bis bald

Dani

yHounngjxackal


sie sollte den FA wechseln!!!!! einer kann sich immer irren!!!! wechseln, eine zweite, notfalls dritte meinung einholen, damit es ihr und somit euch besser geht!

viel erfolg und vorallem gute besserung!

scab6serl


aua...mannomann da kann man euch ja nur gute Besserung wünschen!!!

Weiß jemand was der Auslöser für diese Krankheit ist?

das ist ja ein Albtraum.

auranxa


Ich hab da auch mal was drüber gelesen.Lasern oder rausschneiden soll nicht so viel bringen.Was wohl was bringt ist eine örtliche Östrogenbehandlung in Form einer Salbe.Das allerdings über einen längeren Zeitraum.

R:adfSahrer,ixn


re: peter pan

Ich kann aus eigener Erfahrung nur dazu raten, auch psychotherapeutische Unterstützung zu suchen. Ich selbst habe bei ähnlichen Problemen lange gebraucht, bis ich an dem Punkt war - das geht wohl jedem/jeder so. Aber selbst, wenn Deine Freundin meint, da können absolut gar keine psychischen Gründen mitspielen, hilft es einem dabei, mit der Scheiße zu leben. Und es ist immer so, daß die darauffolgenden Entspannung der Sache gut tut. Sinnvoll wäre hier nach meiner Erfahrung eine Verhaltenstherapie (wie kann ich mich zu diesem Problem günstiger verhalten - so ist das Vorgehen) oder eine Sexualtherapie, die Ihr auch als Paar machen könnt. Das kostet leider, es sei denn, Ihr findet ein Therapeutenpaar, das Euch mit zwei Einzelrezepten gemeinsam behandelt oder aber Ihr sucht in einer Uniklinik nach Psychiatern in der Facharztausbildung, die dann oft kostengünstig (weil eben in der Ausbildung, aber deshalb nicht schlecht, weil supervisiert) behandeln.

Probiert es einfach, was soll passieren? Mich hat es - wenn auch nicht von heute auf morgen - von einem jahrelangen ähnlichen Leiden befreit. Körper und Seele gehören immer zusammen und bevor ich mich da unters Messer legen würde (sowas wurde bei mir dann auch schon angedacht), würde ich die Psychoschiene erstmal vorziehen. Toi, toi. toi.

Pje3terPaxn82


Hallo

und vielen Dank erst einmal für die gute Resonanz und die gut gemeinten Tips. Ich hab mir das alles sorgfältig durchgelesen und werde jetzt natürlich weitere Nachforschungen beginnen. Auf jeden Fall weiß ich schon mal ein bißchen besser, wonach ich denn überhaupt suchen soll. Die ganzen Ratschläge werde ich natürlich an meine Freundin weitergeben, wir müssen dann mal schauen, wie wir am besten weiter vorgehen.

@ daniela 20:

dir vor allem vielen Dank für den langen Bericht, der hat mir wirklich schon etwas weitergeholfen!!! Ich würde natürlich gerne wissen, wie deine Behandlung ausgegangen ist, und ob sie erfolgreich war. Dir auf jeden Fall schon mal ganz viel Glück dabei!

Für uns ist eine solche Behandlung im Moment aber doch noch etwas zu rabiat, wir werden es wohl erst mal irgendwie anders versuchen ...

Ich freue mich natürlich auch weiterhin auf eure Ratschläge, je mehr man darüber weiß, desto besser.

Gruß Peter

Pjet'erP.an82


@ daniela 20

den Teil mit deiner weiteren Behandlung habe ich wohl nicht so ganz richtig verstanden, wie mir bim nochmaligen Durchlesen aufgefallen ist. Du willst also erst mal die "Bioresonanz" Behandlung versuchen, nicht die "Rausschnippelmethode". Richtig? Was ist das denn genau?

dxaniela) 20


Lieber Peter

Bioresonanz ist etwas vollkommen ungefährliches was ich so weiß, du hast doch sicher schon mal von Homyopathischen Mitteln gehört? Genau so ungfährlich wie dass stell ich mir die Bioresonanz vor. Was genau die mit mir machen werden, ist mir nicht klar, aber es kann glaub ich kein Schaden davongetragen werden. Am besten du googelst ein bisschen, dann findest du bestimmt genug unter den Begriff Bioresonanz. Also ja ich werde das als nächstes probieren und ich habe ganz starke Hoffnungen dass es funktionieren wird. Das mit der Ausschneidung werd ich machen, wenn wirklich gar nichts mehr hilft, jetzt probier ich mal alles andere aus, mal sehen.

Wisst ihr es ist so wahnsinnig schwierig, ich hab mich vor ein paar monaten frisch verliebt, und ich wäre so glücklich, wenn ich nicht ständig angst hätte, dass er mich so doch nicht will wie ich momentan bin, deshalb setz ich alles, um wieder auf den schnellsten wege gesund zu werden, denn ich möcht ihn einfach nicht verlieren...

PeterPan werde dir noch sagen was dabei rausgekommen ist, musst dich aber noch 2 Wochen gedulden, so wie ich...

Ps: Bei der Bioresonanzmethode nimmt man an dass die Ursache energetisch ist, und versucht die Energien im Körper wieder ins Gleichgewicht zu bekommen, wird von der Schulmedizin glaub ich nicht anerkannt, hat meiner Ärztin aber bei ihrer vulvaren vestibulitis auf anhieb geholfen!!

Bussi Dani

dbaniYelxa 20


Ach ja

und die Ausschneidung hört sich zwar jetzt wie diese Beschneidungen in Afrika an, und ich bin mir auch nicht ganz so sicher aber ich hab jetzt schon öfter gehört und gelesen dass nur das schmerzende Gewebe entfernt wird. Manche sagen es hilft, manche nicht, ich habe keine Ahnung denn ich kenne niemanden, der diese Operation schon mal bei sich durchführen hat lassen. Ich kenne ja auch so gut wie fast keinen, der diese Krankheit überhaupt hat außer die Mädels aus Amerika die unter [[http://vulvodynia.com]] ihr leid klagen.

LOeal+ein


Hallo Zusammen!!

Ich habe genau das glweiche Problem!! :-(

Ich habe mich auch informiert und viele verschiedene Frauenärzte informiert...

langsam werde ich wahnsinnig... Sex habe ich mit meinem Freund höchstens einmal die Woche, dabei hatten wir früher jeden Tag Sex...

Viele Frauenärzte haben schon gedacht ich spinne!!

Und ich musste teure bakterielle Tests machen bzw. bezahlen und es wurde nie etwas festgestellt...

Ursache für sowas ist, glaube ich eine Pilzinfektion, eine OP oder ähnliches...

Bei mir war es eine Pilzinfektion und zuerst dachte ich halt, dass ich nur die Pilze nicht loswerde...

Ich habe es vor einiger Zeit mit der Creme Hyalo femme versucht, aber die hat nicht wirklich geholfen!!

Die Schmerzen liegen bei mir wirklich auch nur um den Scheideneingang!! Also wenn das Tampon drin ist, dann tut's nicht mehr weh.. ;-D

Scheinbar gibt es doch wirklich recht viele Frauen, die diesen Sxxx bekommen, ich hoffe sehr auf eine gute Behandlungsmethode... werde meine Frauenärztin mal mit allem nerven...

Manchmal habe ich sogar beim Laufen/Gehen Schmerzen... ich habe echt keine Lust mehr!!

Sonst versuche ich es echt mal mit einem Psychologen.. *seufz*

P1etserPanx82


Hallo Daniela

na klar kenne ich Homyopathische Mittel. Kenne mich zwar nicht weiter damit aus, aber ich weiß schon mal, dass da nichts gefährliches drin ist. Meine Freundin nimmt manchmal auch solche Kügelchen gegen Alergie oder Kopfschmerzen, sie kennt sich also schon damit aus.

Bei der Bioresonanzmethode weiß ich jetzt auf jeden Fall schon mal, wie ich die ganze Sache einordnen kann. Ich weiß zwar nicht genau, ob man das ganze jetzt so damit vergleichen kann, aber meine Freundin war auch schon mal bei einer Art Therapeutin, die irgendwas an ihrem inneren Gleichgewicht gemacht hat, weil sie oft Kopfschmerzen hat und sich nicht richtig konzentrieren kann. Das ganze hat damals, wenn auch nur kurz, etwas gebracht. Also kann so eine Bioresonanzehandlung auf jeden Fall auch zum Erfolg führen. Ich hoffe es mal, vor allem erst einmal für dich!

Wie schon gesagt, würde ich sehr gerne erfahren, wie deine Behandlung dann abgelaufen ist, und zu welchem Ergebnis sie geführt hat. Ich wünsche dir dafür auf jeden Fall schon mal viel Glück! ;-)

Die Sache mit deinem Freund wird bestimmt weiterhin gut verlaufen, wenn er dich wirklich liebt, dann wird er dir auch weiterhin in jeder Situation zur Seite stehen, egal wie die Behandlung jetzt ausgehen wird. Ich würde meine Freundin deshalb auf jeden Fall nicht verlassen!

@ Lealein. Schön,

dass sich noch jemand dazugesellt. Oder auch nicht, wenn man das Problem bedenkt... Welche Behandlungsmethoden und Erfahrungen hast du denn bisher gemacht?

Würde mich über einen Tip über das weitere Vorgehen freuen. Außerdem muss ich meine Freundin leider auch erstmal davon überzeugen, die ganze Sache mal "anzugehen". Momentan traut sie sich leider nicht so recht. :-( Wie kann ich sie denn mal davon überzeugen?

Gruß Peter

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Gynäkologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Kinderwunsch · Schwangerschaft · Sternenkinder · Verhütung · Wechseljahre · Infektionen · HIV und Aids · HP-Viren und Feigwarzen · Blasenentzündung · Sexualität


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH