» »

Eileiterentzündung?

rJosexrl hat die Diskussion gestartet


Vor 2 Wochen bin ich mitten in der Nacht aufgewacht und hatte starke Unterleibsschmerzen musste erbrechen und hatte leichten Durchfall. Leichte Blutungen hab ich auch bekommen, was aber nicht unbedingt besonders ist, weil ich durch die Pille öfters Zwischenblutungen habe.

Da es ein Sonntag war bin ich ins Spital gefahren, wo mir Blut abgenommen wurde und man eine Entzündung erkannt hat.

Damit sie feststellen konnten, wo die liegt, wurde ein Ultraschall von Darm gemacht bei dem alles gepasst hat. Daher wurde auch ein gynaekologischer Ultraschall gemacht, bei dem sie auch nichts feststellen konnten. Allerdings war der Ultraschall selbst schmerzhaft (wie auch das Abtasten).

Daher hab ich für 5 Tage ein Breitbandantibiotika verschrieben bekommen und Schmerztabletten. Seitdem ist es besser gewesen. Genau das selbe ist mir schon vor 2 Jahren passiert. War auch an einem Wochenende, daher war ich ebenfalls im Spital und man hat auch nichts genaues sagen können, außer dass es wohl was gynaekologisches ist und ich hab ebenfalls AB bekommen. Seitdem hab ich bis vor 2 Wochen keine Beschwerden mehr gehabt.

Während ich diesmal die AB genommen hab, ist es auch wieder besser geworden wie beim letzten Mal. Manchmal spüre ich noch ein ganz leichtes Ziehen, wenn ich bestimmte Bewegungen mache. Ich weiß aber nicht, ob ich mir das Ziehen nicht nur einbilde, weil ich fürchte, dass es wieder "losgehn" könnte. Denn das Ziehen ist gar nichts gegen die Schmerzen von vor 2 Wochen.

Ich hab aber vor, zu meiner Frauenärztin zu gehen, damit sie auch ein Ultraschall machen kann, ob alles in Ordnung ist.

Meine Frage ist, ob sie überhaupt erkennen könnte, ob noch etwas entzunden ist, da man schon vor 2 Wochen am Ultraschall nichts sehen konnte..

Bzw. sieht sie auch, ob mit den Eileitern auch alles stimmt? Also ob sie durch die Entzündung auch nicht verklebt sind oder sonstige Horrorgeschichten die man hört, was alles nach einer Eileiterentzündung passieren kann?! Aber das kann ja meines Wissens nur passieren, wenn ich keine AB genommen hätte, oder?

Und wie bekommt man eine Eileiterentzündung überhaupt? Hab was von GV gehört, wenn man ständig die Partner wechselt, was bei mir nicht der Fall ist. Gibt es noch andere Gründe?

Antworten
F(eminxa


Mir fehlt leider ein Eierstock, da dieser nach einer starken Entzündung herausoperiert werden musste. Meine Hausärztin hat mir damals ohne genau zu wissen, was mir Schmerzen bereitet, irgendein AB gegeben, und ich bin zu spät zum Gynäkologen, der dann einen tennisballgroßen Entzündungsherd per Ultraschall erkannte und mich ins Krankenhaus schickte.

Nun, die Ursachen für die Eierstockentzündung waren bei mir damals möglicherweise ein vorangegangener Autounfall und eine Blockade des Ilio-Sakral-Gelenkes.

Daher meine Frage: Hast du oft Probleme im unteren Rückenbereich? Wenn ja, solltest du durch Krankengymnastik versuchen dagegen anzugehen oder einen guten Osteopathen aufsuchen, der diese Blockaden lösen kann.

Auch Moorbäder-Sitzbäder sind sehr zu empfehlen.

Ich hoffe, ich konnte dir etwas helfen.

lmugpp0i


leider

kann man allein durch den ultraschall nicht feststellen,ob eine verklebung der eileiter vorliegt!

der sicherste weg ist halt die bauchspiegelung und die entzündung lässt sich übers blut feststellen!

Hab was von GV gehört, wenn man ständig die Partner wechselt, was bei mir nicht der Fall ist. Gibt es noch andere Gründe?

das wäre mir neu...

aber verkühlung und aufsteigende infektionen können schon verursacher sein!

lass alles von deiner FÄ kontrollieren und schieb es nicht auf die lange bank (in deinem eigenen interesse) ;-)

lg

r5oserxl


femina, tut mir leid das zu hören!

ich werde auf alle fälle eine nachkontrolle beim frauenarzt machen lassen.

ich hab eher immer im oberen rückenbereich verspannungen, im unteren hab ich keine probleme.

luppi, verkühlung könnte bei mir natürlich zutreffen. alle anderen gründe die ich gefunden hab, trafen bei mir nicht zu.

hast recht, ich werd mich vom gynaekologen nochmal durchchecken lassen, ob die entzündung weg ist.

machen frauenärzte auch blutentnahmen oder ist das verschieden?

l6uppi


klar

machen die auch blutabnahmen,zwar keine "sogenannten grossen blutbilder" aber ne senkung um einen entzündungsherd übers blut festzustellen und hormonspiegel werden ja auch übers blut gemacht!

also: nix wie hin! ;-)

lg

F5emxina


roserl, danke für dein Mitgefühl, ist schon ein paar Jahre her und ich empfinde es nicht als so schlimm, denn der übrig gebliebene Eierstock übernimmt voll die Funktion des fehlenden.

Meine Entzündungswerte waren übrigens immens hoch, also feststellen, kann man es dadurch sicherlich. Mein FA hat das auch untersucht.

Alles Gute @:)

rnosesrl


femina, das der eine eierstock die funktion für zwei übernimmt, hört sich toll an. das hab ich noch nicht gewusst. bin aber generell auf dem gebiet nicht so bewandert. |-o

ich hab mir jetzt mal einen termin ausgemacht, um nachzuprüfen, ob der spuk ein ende genommen hat.

rBoszerl


ein kleiner Nachbericht:

die Ärztin hat gemeint, dass wieder alles in Ordnung ist.

Möglich für die Schmerzen könnte auch eine kleine geplatze Zyste gewesen sein.

Ich hoffe aufjeden Fall, dass ich soetwas wie vor ein paar Wochen nicht mehr haben werde. ;-)

Mcellxi38


Hallo roserl,

normalerweise sieht man bei einer Eileiterentzündung ,ebenso bei einer geplatzten Zyste freie Flüssigkeit hinter der Gebärmutter,das ist im Vaginal US sehr gut zu erkennen.

War das bei dir nicht??

F"e^minxa


Na prima, Roserl :)^

Und falls mal wieder etwas sein sollte, und der Verdacht auf eine Entzündung besteht - niemals eine Wärmflasche drauf, diesen Fehler hab ich nämlich gemacht, eher kühlen.

Und hin und wieder oder kurmäßig Frauenmanteltee trinken.

Alles Gute weiterhin :)*

r'os{erxl


Melli, das war ja das merkwürdige dass man weder beim Vaginal US noch beim US am Bauch was erkennen konnte. Es war überall alles normal bis auf die Schmerzen und die Blutuntersuchung hat ebenfalls eine Entzündung angezeigt.

Dann könnt ich mir (und auch die Frauenärztin) vorstellen, dass die Schmerzen mit der Blase oder den Harnleitern zu tun gehabt hat. Hm, gar nicht so einfach..

Femina, danke für den Tipp das ist auf alle Fälle gut zu wissen.

Dir auch alles liebe! :-D

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Gynäkologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Kinderwunsch · Schwangerschaft · Sternenkinder · Verhütung · Wechseljahre · Infektionen · HIV und Aids · HP-Viren und Feigwarzen · Blasenentzündung · Sexualität


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH