» »

Bauchspiegelung wegen Zyste

A=na-QCrixstina hat die Diskussion gestartet


Hallo,

habe am rechten Eierstoch eine 4,1 cm große Zyste die laut meines FA nicht genau zu defineren ist (sie sei angeblich sehr "komisch").

Jetzt habe ich am Donnerstag eine Bauchspiegelung im KH und soll dann noch 2-3 Tage drin bleiben.

Habe sehr große Angst vor dem Eingriff da es meine erste OP ist und ich noch nie eine Vollnarkose hatte. Habe solche Angst vor der Narkose... Außerdem weiß man nicht ob man den rechten Eierstock erhalten kann was man aber versuchen will da ich noch so jung bin (21). Na toll :-(

Kann jemand mir ein paar Infos geben zum Eingriff und mir eventuell ein bischen die Angst nehmen...??

Danke

Cristina

Antworten
Arna-CHristinxa


Hattet noch keiner eine Bauchspiegelung? :-(

cKhlurxe


sali Christina *:)

Also ich hatte bis jezt eine Bauchspiegelung und ich hab auch ganz viel Angst gehabt, weil ich auch noch Allergien hab auf Medikamente und und und...Aber es war eigentlich gar nicht schlimm, Du wirst vom Eingriff agr nicht merken und der Eingriff dauert ca. 20 Minuten, assser dir Ärzte finden was und behen das dann gleich...dann daurets bisel läger. Ich denke Du wirst ne kurze Vollnarkose kriegen, also bei mir war es so und becor Du dran kommst bringen die Pflegerinnen dir ein Tablettli zur Beruhing, etwa 1 Stunde vor dem Eingriff. Am Vortag, falls Du stationär gehst, wird alles mit Dir abgesprochen was Dich am anderen Tag erwartet und es wird alles gut erklährt. Gegen itternacht vor der OP darfst Du nichts mehr essen, nur noch ganz wenig trinken. Aber das wird auch alles noch gesagt.

Weisst Du denn ob Du stationär gehen musst oder ambulant?

Liebe Grüsse @:)

AHna-GCrigstixna


Hallo Chlure,

ich muss stationör gehen. Habe schon die Voruntersuchungen gehabt und am Donnerstag ist dann die Bauchspiegelung. Danach muss ich dann noch 2-3 Tage dort bleiben.

c$hl>urxe


Hallöchen *:)

Ich wünsche Dir viel Glück für den Termin am Donnerstag und viel Kraft für Dich. Wenn Du noch eine Frage hast...nur stellen :)^ :)* :)*

Liebe Grüsse @:)

A^NNxE3


Auch Termin zur Zystenentfernung

Hallo Ana-Cristina,

ich bin eine Leidensgenossin, da ich am Freitag einen Termin zur Zystenentfernung mittels Bauchspiegelung habe. Ich habe mindestens genauso viel Angst wie du. Nicht mal so arg vor der Narkose, ich hatte vor ein paar Jahren eine HNO-OP, das war meine erste OP in Vollnarkose, da hatte ich auch noch sehr viel Angst vor der Narkose, das war aber überhaupt nicht schlimm, vorher bekam ich einen Saft zur Beruhigung, danach war mir echt alles egal, ich fand's sogar alles superinteressant. Nur die Tage vorher macht man sich halt völlig verrückt, ich bin jedenfalls jetzt schon mit den Nerven fertig.

Ich habe eher Angst, dass sich die Zyste nicht so richtig vom Eierstock trennen lässt und der Eierstock oder ein Teil davon entfernt werden muss, da ich keine Lust habe, Hormone nehmen zu müssen, das ist meine größte Sorge dabei. Und natürlich, dass bei der OP irgendwelche anderen Organe verletzt werden könnten (ist aber wohl extrem selten).

Meine Zyste ist unwesentlich kleiner als deine und zwischenzeitlich hieß es auch, die sähe verdächtig aus und müsste sofort entfernt werden. Ich habe mir dann noch eine weitere Meinung eingeholt, und dort wurde mir versichert, dass es sich um eine harmlose Zyste handelt und dass ich noch abwarten kann. Leider macht sie trotz der geringen Größe seit einiger Zeit zunehmend Beschwerden, so dass ich mich jetzt doch wiederwillig zu dem Eingriff entschlossen habe, da ich schon einen Urlaub deswegen absagen musste.

Geplant ist der Eingriff bei mir ambulant in Vollnarkose, d.h. gegen Mittag ist der OP-Termin und abends kann ich (hoffentlich!!!) das Krhs. wieder verlassen. Morgen bekomme ich einen ersten Vorgeschmack, da habe ich die Narkose-Vorbesprechung im Krankenhaus.

Mir wird jetzt schon ganz schlecht, wenn ich an die ganze Prozedur denke. Die meisten hier berichten zwar, dass es gar nicht schlimm sein soll. Ich fühle mich aber trotzdem so ausgeliefert und hilflos dabei! Würde mich auch über weitere Erfahrungsberichte freuen, mich würde auch interessieren, ob man sich z.B. schon völlig entkleidet auf die OP-Liege begeben muss oder hat man wenigstens noch einen Kittel o.ä. an, der dann später entfernt wird? Muss man während der OP einen Blasenkatheter bekommen, es stand etwas davon in dem OP-Aufklärungsbogen?

Viele Grüße

Anne

A[na-IC>ristiBnxa


Hallo Anne3

ich mache mich auch schon völlig verrückt wegen der Op am Donnerstag. Ich muss aber leider stationär bleiben... :-(

Meine Zyste soll auch etwas "verdächtig" aussehen. Mein Frauenarzt meinte er sei sich nicht sicher ob es vielleicht eine Dermiodzyste oder eine Endometriosezyste ist. Deshlab auch die Bauchspiegelung zur Abklärung und ggf. entfernung.

Bin voll nervös da es meine erste OP ist. :°( und ich angst habe

cQhlurxe


@ Anne3

Hallo. Also Du wirst im Bett in den Vorraum vor dem Ops-Saal gebracht, die werden Dir noch im Zimmer ein Nachthemd geben das hinten offe ist und die Unrehosen müssen dann auch wegbleiben. Im Vorbereitungsraum wird man auf die Op-Schrage gehieft und gleich mit nem grünen warmen Tuch zugedeckt (das Nachthemd kommt natürlch vorher noch weg) Dann wird das EKG angeschlossen und so weiter. Die im Vorbereitungsraum, die alle meistens lustig und amchen noch Spässe, wass alles einwenig angenehmer macht. Ich kann Euch echt nachfühlen...Angst ht wohl jeder und hat man immer wieder, egal wieviel man schon unters Messer musste. Nur das erste mal ist halt alles neu und alles was neu ist macht halt auch meisstens Angst!

Ach ja ...bei mir wurdene Laparoskopie (Bauchspiegelung) gemacht, weil der Verdacht auf Endometriose da war und das bestätigte sich dann auch. Als sogenannte Adenomyose (Endometriose in der GM). Die Operation gign ca. eine Stunde.

Also...ich hoffe ich konnte Euch einwenig die Angst nehmen, oder zumindset das Ihr Euch nun bisschen besser daruf Vorbereiten könnt @:)

A{NNEx3


@ chlure:

Herzlichen Dank für die Infos, es beruhigt mich etwas, wenn ich vorher informiert bin wie der Ablauf sein wird, ich habe immer größere Ängste vor dem Unbekannten, als wenn ich in etwa weiß was auf mich zukommt, auch wenn's nicht angenehm ist.

@ana-cristina

Wann musst du ins Krankenhaus, morgen schon oder erst am Donnerstag? Ich war heute zur Vorbesprechung im Krankenhaus, dort waren alle sehr nett, das lässt hoffen, ich drücke dir die Daumen, dass es bei dir auch so ist. Trotzdem darf ich gar nicht an den Termin denken. Warst du schonmal im Krhs. und hast dir einen ersten Eindruck verschafft?

Gestern war ich nochmal beim FA, der hat dann prompt noch eine zweite Zyste am gleichen Eierstock entdeckt, das erklärt evtl. die in letzter Zeit aufgetretenen Beschwerden, die erste Zyste war ja schon länger da und allein genommen nicht so groß. Das bestärkt mich einerseits in meiner Entscheidung, die Dinger rausnehmen zu lassen, andererseits mache ich mir jetzt noch mehr Gedanken darüber, ob der Eierstock weitgehend erhalten bleiben kann, bei zwei Zysten wird das vermutlich schon komplizierter, das ist meine größte Angst im Moment. Außerdem sind hier viele um mich herum mega-erkältet und ich habe Angst, dass ich mich noch anstecke und die OP deswegen verlegt werden muss. Ich will mir nicht noch 4 Wochen einen Kopf machen, sondern das ganze jetzt hinter mich bringen, außerdem wäre es dann schlecht mit der Betreuung zuhause.

Viele Grüße

Anne

AKna-CrOistixna


@ Anne3

Ich war letzten Freitag schon im KH wegen den Voruntersuchungen und Vorbesprechung. Ich muss erst am Donnerstag ins KH (7 Uhr morgens) und werde dann im laufe des Vormittages operiert.

Ich weiß eigentlich nicht so genau warum ich operiert werde da ich gar keine Schmerzen habe und die Zyste nur ein "Zufallsbefund" war. Allerdings sieht sie etwas komisch aus (Dermiodzyste oder eventuell Endometriose).

Meine befürchtungen ist einfach nur, das die Zyste nach ihrer Entfernung wieder kommt (ist ja oft so). Dann war die OP umsonst...und ich habe keine Lust mich ständig unter das messer zu legen. Ich wmöchte auch noch einmal schwanger werden und es ist bestimmt nicht so gut wenn man ständig im Baum rumfummelt...!

Habe auch Angst, was schließlich gefunden wird und ob mein Eierstock erhlaten werden kann. Und natürlich hab ich angst das bei der OP etwas schief geht und ich keine Kinder mehr bekommen kann und das wegen einer blöden Zyste...

Viele Grüße

Cristina

AXNN:E3


Hallo ana-cristina,

wegen der Operation an sich und deinem Kinderwunsch musst du dir sicherlich keine Gedanken machen. Das ist eher ein Problem beim Bauchschnitt, danach können gelegentlich Verwachsungen auftreten, was bei der Bauchspiegelung kaum der Fall ist. Ich drücke dir ganz fest die Daumen, dass dein Eierstock oder zumindest der größte Teil davon erhalten bleiben kann, meist klappt das ja, deine Zyste ist ja nicht sehr groß.

Die Sorge, dass Zysten wiederkommen habe ich auch, zumal sich inzwischen bei mir ja eine zweite gebildet hat. Das kann natürlich daran liegen, dass die Funktion des Eierstocks durch die erste Zyste schon beeinträchtigt war - hoffe ich jedenfalls, ich habe auch keine Lust, mich öfter operieren zu lassen. Erstmal wäre ja interessant, was für eine Art Zyste du überhaupt hast (demnächst hattest). Die Bildung funktionaler Zysten scheint durch bestimmte Pillen (auch Hormonspirale) begünstigt zu werden. Falls es also so eine war, dann solltest du mal in dieser Richtung nachforschen.

Aber jetzt heißt es erstmal, diese OP (und die verbleibende Zeit bis dahin) zu überstehen. Wie gesagt, Narkose ist echt nicht schlimm, viel schlimmer ist die Aufregung vorher. Sehne mich schon jetzt nach der Egal-Pille, die man vorher bekommt. Du hast es ja als erste von uns hinter dir. Ich werde an dich denken und wünsche dir, dass alles ganz schnell und problemlos verläuft. Du kannst ja dann mal berichten.

Herzliche Grüße *:)

Anne

ANna-CrJisti;na


Hallo Anne3

ich bin schon total aufgeregt wegen morgen. Aber irgendwie auch erleichtert das ich es morgen hinter mich gebracht habe.

Jetzt habe ich gar nicht mehr so große angst vor der OP eher habe ich angst, was GENAU es ist. Habe eben im Internet gesurft und habe jetzt angst das es ein bösartiger tumor ist (Krebs)... :-/

Ich weiß, ich surfe einfach zu viel im Internet...

Hast du keine angst das es bei dir was bösartiges ist ??? ?

ABNNxE3


Hallo ana-cristina,

mein erster FA hatte mir gleich zur OP geraten als die Zyste nach einem Monat noch nicht weg war. Das ging mir etwa schnell, zumal ich keine Beschwerden hatte. Daraufhin habe ich mir noch eine zweite Meinung von einer Ärztin einholen wollen. Diese hat dann gesagt, dass die Zyste "verdächtig" aussähe, also bösartig sein könnte und hätte sie am liebsten sofort per Bauchschnitt entfernt gesehen. Ich bin dann auf Anraten einer befreundeten Ärztin in ein Krankenhaus zur Untersuchung, die sich mit Tumoren besser auskennen. Dort wurde die Meinung des ersten Arztes bestätigt, dass es sich um eine harmlose funktionelle Zyste handelt. Mein jetziger FA sieht das auch so. Allerdings irritiert mich das Auftreten der zweiten Zyste.

Lange Rede, kurzer Sinn, dass ein Arzt meint, deine Zyste sähe komisch aus, muss überhaupt nichts heißen. Außerdem sind ja die anderen Zystenarten (wie Dermoid) auch harmlos und sehen komisch aus. Ich habe damals auch reichlich im Internet recherchiert und mir anhand der gefundenen Infos ausgerechnet, dass Veränderungen am Eierstock bei Frauen vor den Wechseljahren nur in einer verschwindend geringen Anzahl (deutlich unter 1 zu 1000) bösartig sind. Eierstockkrebs tritt fast nur nach den Wechseljahren auf und davon bist du ja noch weit entfernt. Wenn sie komisch aussieht, handelt es sich bei dir also mit sehr hoher Wahrscheinlichkeit um eine blutgefüllte oder eine Dermoidzyste, die aber auch besser entfernt werden sollten.

Mach dich nicht unnötig verrückt, morgen weißt du mehr. Meist wird ja schon während der OP das Gewebe untersucht. Und falls doch der unwahrscheinliche!!!!! Fall eintritt, dass es keine Zyste war, kannst du froh sein, dass sie beizeiten entdeckt wurde. Daran solltest du aber wirklich nicht denken. Ich glaube fest daran, dass es sich um eine wie auch immer geartete Zyste handelt.

Viele Grüße

Anne

A{na-CriUsHt{ina


Hallo Anne,

vielen Dank für deine aufmunternden Worte. Morgen weiß ich mehr. Ich werde mich sobald ich wieder zu Hause bin melden.

Wäre schön wenn du mir auch kurz bescheid sagen könntest, wie es bei dir gelaufen ist.

Drücke dir auch fest die Daumen.

Alles Gute

Cristina

A"NNEx3


Hallo Ana-Cristina,

hast du die OP gut überstanden und wie war es im Krankenhaus? Gibt es schon einen Befund, um was für eine Zyste es sich handelte? Bei mir ist am Freitag alles einigermaßen gut verlaufen. Die Zysten konnten vom Eierstock gelöst werden, so dass der Eierstock erhalten werden konnte. Es bestand auch kein Verdacht auf Bösartigkeit und ich konnte das Krhs abends noch verlassen.

Allerdings habe ich seit gestern zunehmend Schmerzen im linken Unterbauch (etwa dort, wo sie auch vor der OP waren). Gestern war ich zur ersten Nachuntersuchung und mein Arzt meint, der Eierstock dürfte eigentlich nicht weh tun. Jetzt mache ich mir natürlich Sorgen, was das sein kann. Ich hatte ja damit gerechnet, dass man einen Wundschmerz hat, aber er nimmt eher zu als ab. Hast du auch Schmerzen auf der Seite, an der die Zyste entfernt wurde?

Herzliche Grüße

Anne

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Gynäkologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Kinderwunsch · Schwangerschaft · Sternenkinder · Verhütung · Wechseljahre · Infektionen · HIV und Aids · HP-Viren und Feigwarzen · Blasenentzündung · Sexualität


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH