» »

Doppelte Gebärmutter?

Smebast\ianQe hat die Diskussion gestartet


Hallo ,

ich bin grade etwas von der Rolle. Ich bin 36 Jahre alt und habe seit beginn meiner ersten Regel nie einen regelmässigen Zyklus und auch offt große Beschwerden gehabt. War auch schon öffters im Krankenhaus, weil ich vor Schmerzen ohnmächtig geworden war :=o

Wie auch immer, ich war Heute bei einem neuen Gyn . Und der sagte das würde ihn überhaubt nicht wundern, weil ich zwar nur 2 Eierstöcke ( wie normale Frauen ) und einem Gebärmutterhals , aber 2 !!! Gebärmütter hätte .

Wie kann das sein ?

Er sagte das wäre gar nicht soooo ungewöhnlich , aber fragte ob er das seinen beiden neuen Arzthelferinen zeigen dürfe.

Ich stimmte zu . War aber doch zu verwirrt um dann weitere Fragen zu stellen.

Hat Jemand von Euch Ahnung von diesem Thema ???

Antworten
dHanyFcxa


Ähm, ich hab das auch schon mal gesehen, in dem Fall mit zwei Gebärmuttermündern.

Es gibt da große unterschiede. Mal sind nur kleine Trennwände da, mal sind zwei komplette Organe angelegt.

Hast Du Kinderwunsch? Wenn ja, solltest Du Dich an jemanden wenden der darauf spezialisiert ist. In vielen Fällen kann man operativ was machen....

SKeb&aNstiane


Danke danyca

Ne, mit dem Tema Kinderwunsch bin ich durch. Ich hab eine Tochter von 8 1/2 Jahren und wurde nach ihrer Geburt sofort ( ! ) Sterilisiert weil es hieß, ich dürfe keines Falles ein weiteres mal schwanger werden.... ich muß gestehen nach der Entbindung ( Dauerte über 33 h ) war ich froh und dankbar ein gesundes Kind zu haben. Das reicht. Zumal ich 4 Patenkinder und einen Stiefsohn hab.

Aber ich find es einfach nur krass. Sowas kommt doch nicht einfach von Heute auf Morgen und warum hat mir nie Jemand gesagt das ich sowas hab und das meine Schmerzen davon kommen können ??? Das ist es halt was ich so absolut nicht verstehe.

Ich war schon ettliche Male in der Klinik wegen extremer Unterleibbeschwerden und mir wurde immer gesagt, das wäre völlig normal und ich solle einfach starke Schmerzmittel nehmen. Manche Menschen wären halt empfindlicher als Andere.... anscheinend bin ich nicht nur empfindlicher, sondern irgendwie auch >anders< :-/

Danke das Du mir geantwortet hast.

Es ist nicht schön sich so unverstanden zu fühlen und dann tut es gut, überhaubt irgendwas dazu gesagt zu bekommen.

b{isaTrxi


Meine Schwester, mittlerweile 56 J., hat auch eine Doppelanlage der GM.

Sie war 1x in der einen, das zweite Mal in der anderen schwanger. Aber sie hatte immer die gefahr einer Fehl- oder Frühgeburt dabei, konnte nur mit Kaiserschnitten entbinden.

Ansonsten gabs keine Probleme.

Bei ihr hatte man das nach einer Fehlgeburt festgestellt. Zu dieser zeit waren allerdings Ultraschall noch nicht die Regel oder so fortgeschritten.

Heutzutage müsste man das eigentlich viel früher feststellen.

Aber ich ahbe schon mal vor Jahren gelesen, dass diese Fehlanlage gar nicht mal so selten ist. Manche Frauen haben auch 2 Scheidenanlagen dazu. Ich glaube bei meienr Schwester war es so. Eine normale und eine etwas schmaler. Die hat man dann verschlossen vor vielen Jahren.

Ich habe dafür auf einer Seite eine doppelte Niere.

Irgendwas muss mein Vater falsch gemacht haben... ;-)

MmijssyxO


Hey für die doppelte Niere wär ich nicht böse!

dha5ny|ca


Ich hatte Rücksprache mit meinem Mann (Gynäkologe).

Eine doppelte Anlage der Gebärmutter ist keine Ursache für stärkere Schmerzen. Seine erste Frage war, ob eine Bauchspiegelung schon mal gemacht wurde (in Hinblick auf Endometriose).

Ob es bei Schwangerschaft Probleme macht hängt sehr von der Ausprägung ab.

Soe~basqtianxe


Danke,

ja Endometriose wurde bereits ausgeschlassen. Aber die Idee hatten sie damals in der Klinik auch schon. Nun gut, danke erst mal für Eure Antworten

L}oe*winx33


ich habe auch "Uterus Duplex"

Hi Sebastiane,

Bei mir wurde beim Kaiserschnitt eine doppelte Gebärmutteranlage festgestellt. Schmerzen hatte ich deswegen nie, Mens setzte spontan ein (mit 13 etwa), war immer mehr oder weniger regelmäßig. Meine Gyn meinte bei der Nachuntersuchung nach der Geburt, dass sie auf den Utraschallbildern geglaubt hatte, es wäre eine vorgeschobene Darmschlinge oder so. Sie meinte, das wäre so selten, dass kaum jemand auf den Gedanke kommt, danach zu suchen, es sei denn, es gibt eh schon irgendwelche Probleme, die in die Richtung deuten.

Schwangerwerden ging bei mir damals relativ schnell, ob die Komplikationen während der SS (Blutungen in der Mitte, vorzeitiger Blasensprung) an meiner Gebärmutterform lagen, weiß ich nicht.

Herzlicher Gruß

Loewin

Sqebastixane


(Blutungen in der Mitte, vorzeitiger Blasensprung)

Ich hab keine Ahnung ob das daran liegen kann, doch bei mir war es auch so. Mag sein das es nicht zu sagen hat, doch eine Verbindung wäre ja tatsächlich möglich.

Ich hatte schon immer große Probleme mit der Regel... unregelmässig bis zum geht nicht mehr...mal 3 Wochen durchgehend und dann mal 3 Monate überhaubt nicht höchtens mal ein bischen Schmiererei... Die Pille hat das nicht besser gemacht , habe im laufe von 15 Jahren 5 verschiedene verschrieben bekommen. Von diane 35, über Triquilar, Celest , Monostep und den letzten Namen hab ich vergessen. In jungen Jahren litt ich offt unter depressiven Verstimmungen und etwas Untergewichtig bin ich auch... Alles Faktoren , die den Regelzyklus durchaus beeinflussen können. Dann gab es da einen Blutsturz der sich als Fehlgeburg entpuppte , einen nicht so gut gelaufenen Schwangerschaftsabbruch ende des 4ten Monates ( 1992) mit der darauf folgenden Diagnose, ich könne keine weiteren Schwangerschaften austragen weil mein Uterus völlig vernarbt und auch meine Eierstöcke voll von wilden ( nicht Krebs ! ) Verwucherungen wäre.... das war sehr schlimm für mich, da ich meinen >Sohn< sehr gerne bekommen hätte... er ist nicht richtig gewachsen und die Ärzte sagten er würde bestimmt absterben & bezweifelten das er überhaubt je lebensfähig wäre :°(

Und für mich war und ist es auch noch immer, das absolute Wunder das ich dann 1998 ein gesundes Mädchen zur Welt brachte. Die Schwangerschaft war kompliziert , und ich bin sooooo glücklich über mein Mädel , das im Dezember 9 Jahre alt wird. :)*

Und ich denke, das ich vielleicht grade dieser seltsamen Disposition meines Uterus verdanke das es meine Süße gibt....

a|rd}elixa


Hallöchen!!!

Also ich habe auch einen Uterus duplex! Ich weiss das aber schon, seit ich das erste Mal bei meiner Gyn. war und ich bin eigentlich, wenn ich solche Storys hier lesen muss, recht froh, dass sie das sofort gesehen hat und mir die unschöne Botschaft in dem zarten Alter von 14 schohnend beigebracht hat. Ich war auch schon in ner Klinik zu ner Bauchspiegelung, da war ich 20, aber die waren alle sehr unfreundlich und sogar beleidigend zu mir und darum habe ich die Untersuchung nicht machen lassen. Ich finde es nämlich eine Frechheit, wenn man sich von den Ärzten sagen lassen muss, dass man eine "Missgeburt" ist!!! Kein Scherz, dieser Satz fiel wirklich.

Vielleicht kann mir ja jemand eine NETTE Klinik in Deutschland empfehlen, die einen nicht behandeln, als ob man ne ansteckende Krankheit hat. Wäre Ganz dolle Nett von euch!!

Lieben Gruß Ardelia *:)

L-oew?i6n3x3


Hi ardelia und Sebastiane,

Ich seh grad, dass ihr ja den Thread weitergeschrieben habt :-).

@ Sebastiane,

klasse, deine Tochter wollte zu dir und sie kam zu dir :)^

Die Kleinen finden einen Weg, wenn sie wollen, auch in den noch so seltsamen Uterus ;-). Genau wie unsere Tochter. x:)

Ich finde es nämlich eine Frechheit, wenn man sich von den Ärzten sagen lassen muss, dass man eine "Missgeburt" ist!!! Kein Scherz, dieser Satz fiel wirklich.

Ich kann's trotzdem nicht glauben ... Obwohl ich auch einige unangenehme Sachen im Krankenhaus erlebt habe.

Die haben echt gesagt: "Sie sind eine Missgeburt"??? ??? ??? ? :-o

LG

Loewin, nicht normal, aber wertvoll :)*

DminWe1


Hallo Ardelia,

ich habe erst mit 25 erfahren, dass ich eine doppelte Gebährmutter habe (2 völlig getrennte) +

ein durchgängiges Scheidenseptum. Ich bin gerade im März 2008 daran operiert worden, das

Scheidenseptum wurde entfernt - war völlig entspannt, überhaupt nicht schlimm!

Das Du Dir sowas von Ärzten anhören musstest ist ein Knaller - als wenn man selbst nicht

schon genug mit dieser Diagnose ins Grübeln kommt!

Du hast nach einer vernünftigen Klinik mit Spezialisten gefragt, ich kann Dir nur wärmstens

die Frauenklinik der Medizinischen Hochschule in Hannover ans Herz legen. Der Arzt ist

spezialisiert auf alles was bei Frauen nicht "normal" ist, er ist zwar als Person ab und zu

mal ein wenig ruppig, aber echt klasse und weiß auch was er tut! Ich bin letzten Sommer als

Notaufnahme dorthin gekommen, ich war schwanger und es war eine Eileiterschwangerschaft und auch da, trotz des so traurigen Anlasses, habe ich mich in der MHH bestens aufgehoben gefühlt! Vielleicht vereinbarst Du da ja mal einen Termin bei Dr. Garcia bzw Prof Dr. Schlösser!

.... Drücke die Daumen!

Lg Dine

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Gynäkologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Kinderwunsch · Schwangerschaft · Sternenkinder · Verhütung · Wechseljahre · Infektionen · HIV und Aids · HP-Viren und Feigwarzen · Blasenentzündung · Sexualität


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH