» »

Starke Unterleibsschmerzen 1 Woche vor Periode

T[empo!t"ascLhexntuch hat die Diskussion gestartet


Hallo!

Seid ca. 1 1/2 Jahren habe ich immer eine Woche vor Periodenbeginn in ca. 1 bis 2 Nächten starke Unterleibsschmerzen.

In diesem Zyklus ist es so schlimm, dass ich nun schon drei Nächte lang sehr sehr starke Unterleibsschmerzen und auch am Tag ein kömisches Gefühl im Unterleib habe.

Gestern war ich beim Frauenarzt. Er hat jedoch nichts feststellen können. Keine Entzündung an den Eierstöcken oder an der Gebärmutter. Nichts!!! Er hat mir Tabletten mit dem Wirkstoff Keuschlammfrüchte-Trockenextrakte (Mönchspfeffer) empfohlen, die ich mir auch gleich aus der Apotheke geholt und abends noch eine Tablette genommen habe. In der Nacht waren die Schmerzen wieder so schlimm. Eine Paracetamol-Tablette und zwei Wärmflaschen (eine im Rücken, eine auf dem Bauch) haben etwas geholfen. Morgens waren die Schmerzen wieder da.

Am Vormittag war ich bei meinem Hausarzt. Auch dieser hat nichts gefunden! Er hat mir Buscopan-Tabletten empfolen, die ich nun auch schon genommen habe. Sie helfen ein paar Stunden.

Hat jemand von Euch einen Tip, was diese Schmerzen auslösen könnte und wie ich sie wieder los werde?

Übrigens nehme ich seid ca. 2 1/2 Monaten wegen Kinderwunsch meine Pille (Valette) nicht mehr.

Vielen Dank für Hinweise und Antworten :-)

Tempotaschentuch

Antworten
cdrawzy-rusxty


Vielleicht sind es ja ganz normale Regelschmerzen, nur eben verstärkt..?

Wenn man der Werbung Glauben schenken darf, probier mal Dolormin aus.. (soll sie lindern)

Ansonnsten kenn ich mich auch nich aus ..

M}onixM


Mönchspfeffer hilft bei einigen, es kann allerdings auch den Zyklus etwas stören.

Ein weiterer Tipp bei krampartigen Beschwerden: 300mg Magnesium (ist die Tagesdosis) am morgen trinken. Am besten sollte man damit schon ein paar tage vor der Mens anfangen, aber währenddessen weiternehmen.

Du solltest hier aber ein hochwertiges Präparat aus der Apotheke nehmen.

Magnesium ist krampflösend, einige Studien haben schon aufgezeigt, dass die Wirkung bei Mensbeschwerden wirklich gut ist.

Viele Frauen machen sich auch einen Ingwersud, Rezepte findest du im I-Net.

Ingwer enthält schmerzlindernde Substanzen, die dem Wirkstoff in Aspirin ähneln.

Und dann kannst du es natürlich mit den normalen "Schmerzmitteln" versuchen.

Paracetamol ist keine gute Wahl, Buscopan ist hier ganz gut, da es einen krampflösenden Stoff enthält, ohne Schmerzstiller (der Schmerz ist meist durch Krämpfe verursacht). Desweiteren helfen Ibuprofen und Naproxen ganz gut, diese sind dann Schmerzmedikamente.

Frage gezielt nach den Wirkstoffen in der Apo, Präparate wie Dolormin sind überteuert, häufig gibt es hier günstigere Alternativen.

Wichtig: Immer etwas davor essen und mit viel Wasser einnehmen.

T>emrpotasc`henEtuch


Vielen Dank Ihr Zwei für Eure Antworten und Ratschläge. Bin heute aus dem Krankenhaus entlassen worden.

Habe am Mittwoch die Schmerzen nicht mehr ausgehalten und meinen Hausarzt nochmal angerufen. Der überwies mich ins Krankenhaus.

Dort wurden ein normaler Ultraschall sowie ein gynäkologischer Ultraschall gemacht. Beides ohne Befund. Blut und Urin sind auch sehr gut. Die Ärzte waren auch ziemlich ratlos.

Werde normalerweise morgen meine Regel bekommen und hoffe, dann ist alles wieder gut!

Im Vorfeld der nächsten Menstruation werde ich Eure Tips mal ausprobieren und hoffen, dass sowas nicht mehr passiert.

Vielen Dank nochmal!

Tempotaschentuch :-)

-2Latabni~sc>hax-


Buscopan ist absolut lächerlich bei richtig starken Schmerzen, genau wie Paracetamol auch. Die bringen nichts wenn es richtig Hämmert im Unterleib!

Lass dir am besten von deinem Arzt was verschreiben, diese Freikäuflichen Mittelchen bringen nichts bei starken Schmerzen, die sind nur für leichte Schmerzen. Steht auch drauf. Weil stärkeres darf nur der Arzt verschreiben.

-NLatDanixscha-


Nachsatz. Ich bin selbst mit starken Schmerzen geplagt, deswegen weiss ich das und mein Frauenarzt hat nur gelacht als ich ihm von Buscopan erzählt habe, da muss was härteres ran, waren seine Worte :-).

Mir steht das auch noch bevor.

TnempotPaschexntuch


Eileiterschwangerschaft?

Hallo,

ich schreibe nun als Freund von Tempotaschentuch.

Nach dem sie letzten Mittwoch ins Krankenhaus gekommen war und Freitag wieder entlassen wurde, musste sie heute leider wieder ins Krankenhaus, da die Unterleibsschmerzen (im Bereich linker Unterlaib) auch am Wochenende wieder sehr stark waren.

Sie ist heute morgen zum Internisten gefahren (dieses mal ein anderer). Der hat sie angesehen und meinte sie sei schwanger. Ein zweifacher Schwangerschaftstest hat das deutlich bestätigt.

Da die Schmerzen dabei nicht normal sein können, hat er sie ins Krankenhaus überwiesen.

Dort wurde sie genau untersucht. In der Gebährmutter wurde nichts gefunden, es war aber ein kleiner schwarzer Punkt im Eileiter zu sehen. Nun ist leider der sehr starke Verdacht einer Eileiterschwangerschaft vorhanden. Die letzte Regel ist nun gerade viereinhalb Wochen her und somit kann sie erst seit ca. zweieinhalb Wochen (Eisprung gerechnet) Schwanger sein.

Kann aber nach zweieinhalb Wochen überhaupt schon irgendetwas nachgewiesen werden und können auch tatsächlich nach nur 1 Woche ggf. Eileiterschwangerschaft schon solche Schmerzen auftreten (sie hat sie ja nun schon seit eineinhalb Wochen)?

Die Ärzte im Krankenhaus wollen z. Zt. noch nicht operieren, weil sie meinten der schwarze Punkt im Eileiter könnte auch eine Zyste oder noch ein anderes Ei sein. Und in der Gebährmutter könnte evtl. doch etwas vorhanden sein, was z. Zt. noch nicht nachweisbar ist. Sie haben sie dabehalten und wollen Mittwoch noch einmal nachschauen und sehen, ob Veränderungen eintreten.

Für meine Freundin ist das natürlich eine immense psychische Belastung und sie tut mir unendlich leid. Und ich habe natürlich auch Angst um sie, da Eileiterschwangerschaften nicht ungefährlich sind. Zum Glück ist sie aber im Krankenhaus und steht somit unter laufender Beobachtung. Trotzdem mache ich mir ganz schön Sorgen um sie.

Ich habe im Internet schon mal ein bisschen nach Eileiterschwangerschaften gesucht. Die Symptome dort sind allerdings immer erst wesentlich später aufgetreten.

Hat jemand insofern evtl. Erfahrungen mit Eileiterschwangerschaften und ist es tatsächlich möglich, dass Schmerzen schon nach so kurzer Zeit eintreten?

Viele Grüße

Freund von Tempotaschentuch

M2onixM


Leider kann ich euch hier nicht viel weiterhelfen, drücke euch aber ganz fest die Daumen, dass ihr beide es gut übersteht!

Sag' Tempotaschentuch viele Grüße, sie schafft das!@:)

MPercxhing


Sie hatte ja geschrieben, dass sie sowieso schon immer schmerzen vor der Regelblutung hat. Wenn Du diese "Menge" Schmerzen von denen diesmal abziehst, wieviel bleibt dann übrig? Ist es vielleicht gar nicht so viel, dass es mit anderen Berichten über eine Eileiterschwangerschaft überein stimmt? Das klingt zwar etwas seltsam aber vielleicht ist das eine Erklärung. Außerdem, jede Frau hat ein anderes Schmerzempfinden. Was für eine ganz fürchterlich ist, kann für eine andere ein Klacks sein.

Ich finde es gut, dass die Ärzte sie lieber noch beobachten wollen, bevor sie operieren. Es wäre doch zu schade, wenn sie tasächlich was übersehen haben, weil es noch zu früh war. Und im Krankenhaus kann ja wirklich von jetzt auf gleich operiert werden, wenn es nötig ist. Ich wünsche Euch auch alles Gute.

S;chu+biduju_x3


Hei... also bei mir ist das auch so...

ich hab 1 jahr die Valette genommen und hab sie vor 3 Monaten abgesetzt, da ich laufend zwischenblutungen hatte und das ist so nerrvig außerdem will ich meinen Körper nicht belasten und die Hormone unterdrücken es haben ja viele ne andere Meinung darüber aber ich habe für mich rausgefunden, dass es nix für mich ist.

Jedenfalls habe ich seit ca. 1 Woche sehr starke unterleibsschmerzen auf der rechten Seite. Und meine Periode müsste ich auch erst in ca. 1 1/2 wochen bekommen. Und dann konnte ich das ständige Druckgefühl nicht mehr aushalten und bin zum Krankenhaus gefahren und die konnte eigentlich so nichts feststellen was die schmerzen verursacht hat. Sie hat ganz komisch geredet und dann meinte sie meine Gebärmutter wäre nach hinten geklappt und da war auch ein schwarzer fleck am eierstock aber das könne sie selbst nicht zuordnen was dass denn nun sein sollte. Bin aus der Frau echt nicht schlau geworden.... Jetzt soll ich morgens 1-2 Schmerztabletten nehmen und einfach nicht dran denken das würd schon alleine weggehen mit der zeit.... jetzt habe ich schon 1 Paracetamol genommen und die Schmerzen gehen einfach nicht weg also eigentlich geht man ja zum Arzt um sich schlau zu machen und beraten zu lassen. Aber ich glaub die haben selbst keine ahnung.... :|N

fRreaRky_1gSirr?l1x9


hallo erstmal alle zusammen.

ich habe probleme mit meinem unterleib. ich habe zeit 3 wochen unterleibschmerzen ":/

und ich habe meine periode auch nicht bekommen. ich fühl mich da voll schwach :(v

kann mir bitte jemand sagen was das sein kann.

ich weis nicht ob ich da schwanger bin aber ich glaube aber eher nicht. ich warte noch bis ende monat dan, muss ich zum Arzt gehen.

ich würde mich sehr freuen wenn ich von euch antwort kriege. ;-)

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Gynäkologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Kinderwunsch · Schwangerschaft · Sternenkinder · Verhütung · Wechseljahre · Infektionen · HIV und Aids · HP-Viren und Feigwarzen · Blasenentzündung · Sexualität


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH