» »

Endometriose

l}e_xxx


bei mir wurde bis vor kurzem der verdacht noch nich ausgesprochen. jede bs war nur dazu da um die verwachsungen zu entfernen die nich mal im ct zu sehen waren und zum aufklären eben ob es psychische schmerzen sind achso und das blut welches ich im urin hatte hat keinen arzt interessiert waren trotzdem alles psychisch beschwerden (musste drei monate warten bis ich endlich nen termin für bs bekommen habe, das licht wird nur benutzt wenn auch ein verdacht besteht. da auch viele ärzte die schmerzen gar nicht für voll nehmen und die schmerzen als psychisch bedingt hingestellt werden das oft schon vor der bs der verdacht auf endo ausgeschlossen wird und somit auch nicht zur diagnostik erwähnt wird. aber je mehr symtome der endo auftreten desto stärker die warscheinlichkeit auf endo. meine schmerzen wurden immer schlimmer jetzt is es ja schon am darm angekommen und das is wieder ein symtom mehr so nach und nach spricht einer nach dem anderen den verdacht aus. bringt mir aber herzlich wenig da meine letzte op gerade mal 4 monate her is. ich hoffe das es verständlich is wenn ich so sehr misstrauisch gegnüber solchen aussagen von ärzten bin

lg lexx

ELrdbezexre23


Ja, klar versteh ich das. Ich weiß auch, dass schnell alles als psychisch abgestempelt wird.

Und klar klingt es auch logisch, dass die wahrscheinlichkeit einer endo größer wird, je mehr symptome man zeigt - aber es ist eben auch möglich, dass man sich so viel über endo anliest und sich so ausführlich darauf fixiert, dass man allein dadurch diese symptome auch bekommt - das habe ich selber auf anderen gebieten erfahren. eine psychische komponente spielt also schon eine rolle.

klar, kleine herde sieht man nicht immer, aber viele frauen haben auch ihr leben lang welche und keiner merkt das, es ist also unterschiedlich.

klar ist, dass deine schmerzen eine ursache haben, aber ich würd mich evtl nicht ganz so dolle auf endo fixieren - dass jetzt die ärzte den verdacht doch äußern, ist ja klar, weil du die symptome beschreibst und ja auch hast. die können aber doch auch auf was anderes deuten, oder? Verwachsungen müssen ja nicht zwangsläufig von endo kommen, endo zeigt ein ganz spezielles bild, bestehend aus den herden und schokoladenzysten, die man auch im ultraschall sieht....und wenn du schon die 3-monats-spritze bekommst, ist das doch gut - mehr würde man auch nicht tun, wenn die diagnose endo getroffen würde.

in der spritze sind aber übrigens nicht nur gestagene, und da da auch östrogene drin sind, dürfte diese spritze eigentlich nicht die schmerzen lindern, wenn es endo-schmerzen sind. östrogene verstärken endo, wenn man diese hat.

ich will dich nicht von irgend etwas abbringen, niemals, aber dir etwas diesen druck nehmen, dass du denkst, die müssen langsam die klare diagnose endometriose stellen - denn auch mit diagnose kann man nicht viel mehr tun als bisher und es ist auch mit diagnose nicht wirklich anders, weder von den schmerzen her noch von der therapie.

LKu0naphilpflos


Ich habe auch endometriose

Hallo ich bin neu hier. bei mir wurde vor 5 jahren bekannt das ich endometriose habe, am anfang war es auch nicht so schlimm, aber seit einen jahr sind die schmerzen unerträglich.

meine frauenärztin hat gesagt das man nicht machen kann außer pille usw. schmerzmittel helfe auch nichts. aber ich halte die schmerzen manchmal kaum noch aus. welche schmerzmittel kann ich nehmen?

liebe grüße

lKe_xxx


Lunahilflos

hi und willkommen also man kann es mit buscopan versuchen oder auch mitibuprofen

lg lexxmausi

lBe_xxx


Erdbeere23

vielen dank das du versuchst mir den druck abzunehmen, aber da die symtome alle schon aufgetaucht sind bevor ich wusste das es was mit der endo zu tuen haben könnte, und damals noch nie was von der krankheit gehört habe. da bei mir auch verwachsungen schon vor der ersten op waren können die ja nich von einer op sein obwohl die ärzte es immer behauptet haben.

ich bin auch nur so scharf auf ne diagnose weil meine schmerzen nach der op zwar ein wenig besser werden aber ich auch jedesmal neue symtome bekomme. also können die schmerzen ja nich von den verwachsungen sein.

wurde auch deswegen, nehme ich an oft als psychisch hingestellt.

wenn ich die diagnose habe werden die herde ja entfernt und verschaffen mir wieder etwas zeit und weniger schmerzen.hab ja auch voll schiss das sich das dann ausbreiten kann, is ja schließlich auch schon am darm wo bis jetzt ja noch nie opperiert wurde also schon komisch. hatte meine ersten mensschmerzen ja auch schon ca ne woche vor meiner aller ersten mens

Lkun$a.hiMlflxos


danke

das mit buscupan und ibuprofen werd ich ausprobieren. meine ärtzin meinte das endometriose total harmlos sei. doch der artz der mich operierte sagte zu mir das die endo bei mir schon ziemlich groß ist und weit gestreut hat. warum spielt es meine ärtzin so runter und glaubt mir nicht das ich schmerzen habe. sie sagt das eine endo kaum schmerzen macht und das meine schmerzen wo anders her kommen

lbe_xux


oje, solltest dir noch ne zweitmeinung einholen.

endo is nich wirklich harmlos es kann sogar sein das organe entfernt werden müssen das mit dem kiwu is auch so ne sache schau dir auch mal das andere forum an da is jemand dabei die gyn studiert und auch endo hat. die krankheit is so unterschiedlich da bräuchte ich ne menge seiten.

forum auch hier auf med1:

Endometriose, noch jemand

richtige adresse folgt gleich

l(e_xxx


anderes forum

[[http://www.med1.de/Forum/Kinderwunsch/358895/]]

E?rdbeexre23


@ lexx:

Ja, aber auch wenn die diagnose richtig gestellt wird, kann man ja auch dann nur die herde beseitigen, die man sehen kann...und auch dann ist es eben oft nicht besser, weil die schnell und ständig zurück kommen...ich weiß auch bald keine lösung mehr zu dem problem - werde die Op wohl machen, denn dann wird wenigstens nochmal gründlich alles entfernt und auch die zyste.

@ lunahilflos:

ja, würde auch raten, woanders hin zu gehen. ärzte, die sich mit endo gut auskennen, wissen dass diese starke schmerzen machen kann!

fragen: wie wurde die endo bei dir gefunden?

und: hattest du je ein ebauchspiegelung? diese ist zur sicheren diagnose einer endometriose erforderlich und dabei werden auch die herde entfernt, die gesehen werden.

schmerzmittel sind keine (dauer)lösung, aber viele gyns sagen zu schnell, was anderes könne man nicht tun. darum ist es wichtig, sich gut zu informieren.

l1eN_Hxx


Erdbeere23

wenn schmerzmittel keine dauerlösung sind was dann?

seh nich mehr durch. glaube du hast gesagt die 3 m.-spritze wirkt nich bei endo, im kiwu- forum nehmen die die spritze auch die verkleinert die herde wohl ein wenig, aber eben nich ganz wegen der östrogene, hat mein gyn auch gesagt. hat auf jeden fall ein wenig geholfen, darüber bin ich auch schon froh!

E3r:d&beQerex23


Ja, ich versteh das mit der Spritze ehrlich gesagt nicht wirklich.

Bei Endo soll man ganz klar KEINE Östrogene nehmen, wenn Pille, dann eine gestagenhaltige, da die neuer Endo vorbeugt. Zudem soll man möglichst wenig eigene Östrogene haben, dann bilden sich die Herde langsamer.

In der Spritze sind aber auch Östrogene, und darum kapier ich das nicht ganz, warum die helfen soll, denn Östrogene fördern die Entwicklung der Herde! Darum würd ich persönlich die Spritze nicht wollen...

ja, was die dauerlösung ist wenn nicht schmerzmittel, weiß ich eben auch nicht. für mich persönlich sind schmerzmittel keine lösung auf dauer, ich will die einfach nicht immer nehmen, die sind dauerhaft schlecht für leber, niere usw.

werde mich nach der OP wohl mal in andere richtungen umschauen, ganzheitliche therapien wie TCM (traditionelle chinesische medizin), gezielte ernährung, luna-Yoga und entspannungstechniken schwächen die schmerzen angeblich auch ab, was ich besser finde als die chemie. nur muss man das meiste eben selber zahlen, und das ist bei mir momentan so das problem.

wie gehts dir denn heute?

ich muss sagen, ich glaub meine zyste macht die meisten probleme - morgens nach dem aufstehen bin ich grad in einer zyklusphase, in der ich relativ wenig schmerzen habe. aber sobald ich mich etwas mehr bewege, spazieren geh, mich auch mal ruckartig bewege usw zieht mir der gesamte bauch auf der rechten seite, da, wo die zyste ist, bis ins bein und sticht wahnsinnig. humple dann als hätte ich irgend einen schaden. zudem schläft mir die rechte seite manchmal komplett ein und ist taub, wie ein eingeschlafener fuß. glaub echt, das ding muss raus, hab auch angst, dass sie sich evtl dreht und ich muss doch schon eher ins krankenhaus *seufz*

lTe_,xx


Erdbeere23

ui, hört sich auch übel an ganz lieb und fest "drück":°_. mir gehts heute einiger maßen, hab auch so wie du , morgens gehts noch aber kaum 20 min. aufrecht und alles is wieder da jje mehr ich mich bewege desto schlimmer wird´s hab ich das gefühl auch bis in die beine, seit ca. nem halben jahr aber das is bei mir nich das schlimmste,hatte wärend des stuhlgangs heute richtig dolle schmerzen, und nach dem essen auch. also ich glaube bei der spritze is es so das nur menige östrogene vorhanden sind aber auch mehr gestagen. hab ja auch eigentlich nen kiwu aber die schmerzen sind so doll deswegen die spritze.

hab auch schon mit valette versucht, mens kam aber nach zwei monaten von allein durch und auch die schmerzen die spritze wirkt :)^. also von dem chinesischem kraut hab ich bis jetzt keine gute wirkung gehört, akkupnktur soll ja auch helfen. ich glaube das man das vom kopf her gut verstehen muss und auch entspannt sein, wie auch ne hypnose sonst funktioniert es wohl

nich. wollte eh nochmal mit meinem gyn sprechen, hab auch gehört das die spritze wohl künstliche wechseljahre sein sollen also ic muss mich da echt nochmal umhören.

EzrdbeNe`re23


Nein, die 3-Monats-Spritze sind keine künstlichen Wechseljahre! Das sind noch andere Hormone, die die künstlichen Wechseljahre machen, und die kriegt man auch nur, wenn die Endo bestätigt ist und auch nicht so schnell - ich bin froh, dass meine Gyn mir diese nicht geben will, denn das wäre mir doch eine Nummer zu heftig!

ja, morgens denk ich auch oft beim aufstehen "jucheeee...die schmerzen sind weg! ein wunder!" - dann spring ich nen halben tag rum und hinterher kann ich kaum laufen, wie so ne oma, denn dann ist es eben doch jedes mal wieder da! aber ich hab ja jetzt diese hoffnung auf anfang januar und bis dahin halte ich durch!

Tja, kinderwunsch hätte ich auch, wenn ich wegen der schmerzen nicht überhaupt nicht in der lage wäre, du weißt schon was zu tun. von der pille vergeht auch jegliche lust, und dann können auch keine kinder entstehen ;-) schon garnicht, solange ich die pille nehme, aber ohne kommt ja die endo wieder...also wart ich noch ein paar jahre, ist auch okay. nur nervig!

l>e_xx


also bin auch froh wenn es keine wechseljahr sind, bevor ich die pille versucht habe hat er mir davon auch erzählt, und auch gesagt das das nich gut is( finde ich auch nich wirklich gut)

habs auch nur im internet gelesen irgend wo.

mir fällt da noch ne geschichte von mir ein:

wollte nen konto eröffnen gehen und hatte voll schmerzen, hab ich dann auf dem tresen abgestützt und die frau fragt mich ob ich hilfe brauche. hab gesagt nein geht schon is normal!

dann hat die ganz entsetzt meinen freund angeschaut der nur mit dem kopf genickt hat.

eigentlich konnte ich bis vor kurzem meine schmerzen gut verstecken, jetzt is es so doll das nich mal das mehr geht. weil ich dann nen total schmerz- verzerrtes gesicht habe und voll krumm laufen muss hat wie ne oma hast voll recht damit

lQe_xxx


is ne menge ich weiss aber sehr interessant :)D

Endometriose

Normalerweise kommt Gebärmutterschleimhaut (Endometrium) nur in der Gebärmutterhöhle vor. Bei der Endometriose aber wächst Gebärmutterschleimhaut auch in anderen Geweben der Gebärmutter. Je nachdem, wo sich Gebärmutterschleimhaut in kleinen Anteilen (Herden) anlagert, werden eine innerliche und eine äußerliche Endometriose unterschieden. Bei der innerlichen Endometriose finden sich die Herde innerhalb der Gebärmutter in anderen Gewebsschichten als der ursprünglichen Schleimhaut, zum Beispiel in der Muskulatur. Bei der äußerlichen Endometriose treten die Herde außerhalb der Gebärmutter in anderen Organen auf. Prinzipiell können sie in allen Organen vorkommen. Am häufigsten finden sie sich jedoch in unmittelbarer Nähe zur Gebärmutter, beispielsweise am Eileiter und den Eierstöcken. Auch Darmabschnitte liegen in räumlicher Nähe zur Gebärmutter und können genauso wie das Bauchfell Endometrioseherde tragen.

Alle Herde der verlagerten Gebärmutterschleimhaut reagieren wie die Schleimhaut innerhalb der Gebärmutter auf die weiblichen Sexualhormone (Östrogene, Gestagene) und bauen sich mit dem Zyklus auf und ab. Die Herde ändern also zyklusabhängig ihre Größe und führen zusätzlich bei der Abstoßung des Gewebes zu Blutungen.

Auftretende Beschwerden hängen in erster Linie vom Ort der Endometrioseherde ab. Bei innerlicher Endometriose sind Schmerzen während der Regel die häufigsten Krankheitserscheinungen. Die Schmerzen beginnen oft bereits kurz vor dem Einsetzen der Regelblutung und verstärken sich dann an den ersten beiden Tagen der Blutung. Sie treten unter Umständen sehr stark auf. In anderen Fällen kommt es zu Dauerschmerzen, die sich am Anfang des Zyklus verstärken oder völlig unabhängig vom Zyklus auftreten. Es wird vermutet, dass Gewebsschäden diesen Dauerschmerz hervorrufen. Befinden sich Endometrioseherde in der Muskulatur der Gebärmutter, ist die Regelblutung oft stark ausgeprägt und hält meist lange an (Menorrhagie). Es kann zu Zwischen- und Schmierblutungen kommen. Dadurch kann eine Blutarmut auftreten.

Durch äußerliche Endometrioseherde können sich Zysten und Verwachsungen bilden. Große blutgefüllte Zysten kommen an den Eierstöcken vor. Die Eileiter können verkleben, was zu Unfruchtbarkeit führen kann. In sehr ausgeprägten Fällen sind Verklebungen zwischen Gebärmutter, Eileitern, Eierstöcken, Harnblase und Darm möglich. Endometrioseherde, die zwischen dem Darm und der Gebärmutter liegen, können zu Rückenschmerzen und zu Schmerzen beim Geschlechtsverkehr (Dyspareunie) führen. Verwachsungen durch Endometrioseherde im Enddarm können zu Problemen beim Stuhlgang (Durchfall oder Verstopfung) führen. Sehr selten kann dadurch sogar ein Darmverschluss entstehen.

Weitere seltenere Beschwerden sind Blut im Urin und erschwertes Wasserlassen bei einer Endometriose in der Blase.

Eine häufige Komplikation der Endometriose ist die Unfruchtbarkeit, also Sterilität. Sie ist wahrscheinlich zum einen durch Verwachsungen und Vernarbungen in den für eine Schwangerschaft wichtigen Organen wie den Eileitern und Eierstöcken bedingt. Zum anderen werden wie bei der Entstehung der Endometriose immunologische Prozesse als Ursache vermutet. Durch eine gezielte und rechtzeitige Endometriosebehandlung kann die Sterilität aufgehoben werden.

Kommt es zu einer Schwangerschaft, lassen die Beschwerden oft nach oder verschwinden völlig, da die Regelblutung aussetzt. Im Anschluss an die Entbindung kehren sie jedoch meist zurück. Die Beschwerden der Endometriose enden meist in den Wechseljahren durch Rückbildung der Schleimhaut.

Andere in diesem Zusammenhang relevante Anwendungsgebiete:

Regelschmerzen

Schmerzen (leicht bis mäßig stark)

Schmerzen (stark bis sehr stark)

Zyklusstörungen und -beschwerden

Wann zum Arzt?

Ob eine Endometriose ärztlich behandelt werden soll, hängt mit dem Ausmaß der Beschwerden zusammen. Wenn Zyklusstörungen und -beschwerden auftreten und wenn die auftretenden Regelschmerzen stark sind oder zu einer dauerhaften psychischen Belastung führen, ist die Abklärung durch den Arzt sinnvoll. Das gilt ebenso für einen unerfüllten Kinderwunsch.

Besonders bei starken Blutungen oder bei Blut im Urin und Blut auf dem Stuhl sollte ein Arzt aufgesucht werden. Unterleibsschmerzen können aufgrund der unterschiedlichsten Ursachen auftreten. Sie sind immer ein Grund, schnell einen Arzt aufzusuchen.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Gynäkologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Kinderwunsch · Schwangerschaft · Sternenkinder · Verhütung · Wechseljahre · Infektionen · HIV und Aids · HP-Viren und Feigwarzen · Blasenentzündung · Sexualität


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH