» »

Endometriose

hvut?filxter


Mit den 10€ meine ich NICHT die Krankenkassengebühr. Bei uns muß man jeden Tag zusätzlich 10€ bezahlen die ist für das Krankenhaus, die kann sich das Haus auch von der Krankenkasse holen dann bekommt man aber von denen eine Privatrechnung und muß es zurückzahlen. Die 10€ bez man max. bis 28 Tage die man da evtl liegen muß.

Ich kann mir das trotzdem nicht vorstellen das es so ist ich würde trotzdem bei der krankenkasse nachfragen. Warum hat man dann nicht zu Erdbeere gesgt das sie länger bleiben kann wenn sie selber zahlt??

Trotz allem ist aber gemein das die Schwestern und die Ärzte sich so wenig gekümmert haben. Gerade in solchen Fällen müssen die sich doch besonders Mühe geben das ist doch kein guter ruf den die bekommen also ich würde da nicht hingehen

M>ellizmaous


Na ja der Ruf der Uniklinik ist hier im Umkreis eh nicht der beste ... was aber weniger an der kompletten Klinik liegt als an der chirurgischen. Der CA hat sich da im letzten Jahr nicht gerade mit Ruhl bekleckert ...

Aber das tut ja jetzt nichts zur Sache.

Ich kann beide Seiten verstehen, soweohl di ePatientenseite als auch die Seite meiner Kollegen, manchmal ist es eine Gradwanderung. Und ohne jetzt jemandem auf den Schlips treten zu wollen, die subjektive Einschätzung unterscheidet sich oftmals massiv von der objektiven. Sprich die Einschätzung von Erdbeere und meinen Kollegen war einfach nicht kongruent. Was natürlich nicht das Verhalten entschuldigt, aber sowas kann schon mal passieren - sollte zwar nicht, kann aber.

hPutf0iltxer


Klar kann passieren. Mein Männe war dieses ne letztes Jahr im KH bekam den Schleimbeutel ausm Knie da war eine Schwester die UNTER ALLER SAU war!!! Sowieso wußte da der eine nicht was der andere tut der eine sagte (alles vor der OP) ja er darf noch duschen müsste ich ihm aber bei helfen (hatte so ein dickes Knie konnte alleine nicht laufen) die Schwester rabiata hat mich dann fast erschlagen was mir einfallen würde ihn zu duschen (er kam Freitags rein dreckig von der arbeit) und Sonntags hab ich ihn dann mal geduscht. Die war so frech das ich mich bei dem Arzt beschwert habe frag aber nicht wieee!!!! Diese dusselige Kuh ist NICHT wieder ins Zimmer gekommen auch nicht nach seiner OP die hat ihn völlig ignoriert!!!! Nur mal so zur Anmerkung das es schlimm in manchen Häusern zugeht. Ach so der Arzt sagte noch zu mir ich solle mich da mal raushalten wenn ich keine Ahnung habe (hatte mich auch beschwert das Spinnweben und Blut einige Tage nicht weggemacht wurde) da hab ich mich vor den Arzt gestellt und gesagt Guter Mann ich arbeite selber in einer Chirugie und bin Hygienebeauftragte ich wüßte wohl zu gut wie so etwas abzugehen hat!!! von da an wurde mein Männe sehr fürsorglich behandelt, nur eben von der einen Schwester nicht

mußte ich jetzt mal loswerden obwohl es nicht hier her gehört

MPellAimabuxs


Na ja Probleme kommen immer wieder vor und eigentlich darf das nicht so sein, aber wirklich ändern kann man das meist nicht. Das Problem ist ja das es zumeist nichtmal persönlich nicht, also die Sr. haben nichts gegen einen persönlich, sondern lassen eben leider ihre Wut, Frust und was weiß ich nicht was an den Patienten aus. Kenne ich auch von meinen Kollegen.

Aber was will man dagegen machen, das ist es ja. Und ich vermute ds es bei Erdbeere auch so war, gestresste Sr. unterbesteztm viele Pflegen und dann eine Patientin die sich wagt zu jammern obwohl sie laut Sr. nicht zu jammern hat. Da kann die Sache schon mal eskalieren.

Aber was will man dagegen machen, wie gesgat ich kann beide Seiten verstehen und irgendwann öffnet sich irgendwo ein Ventil ....

6\99silvixa


tintenfischerin

von wo aus ö bist du eigentlich

E"rdbexere23


Nun ja, dass die Schmerzen rein OBJEKTIV normal sind nach so einem Eingriff, das stimmt ja. Aber trotzdem sollte sich das Pflegepersonal auch danach richten, wie sich der Patient subjektiv damit fühlt! Es war mir piepegal, dass das normal ist, es tat trotzdem sauweh und ich konnte mich nicht bewegen, da wird es in einem Krankenhaus ja nicht zu viel verlangt sein, ein Schmerzmittel zu geben...?

Ich finde die Uniklinik recht okay, meine Gyn ist da eben die Oberärztin und sie macht alles sehr sorgfältig. Darum geh ich da ja auch hin. Was das rest-Personal macht, ist eine andere Sache.

Eine Schwester sagte sogar vorgestern, dass kein Arzt der Welt eine Patientin mit starken Schmerzen und blauen Fingernägeln einfach so gehen lässt. Die restlichen schwestern waren eben so ohne interesse, und wenn man wenn man sagt, man hat schmerzen schon frech angegrinst wird, finde ich das einfach unverschämt, dann hat das auch nichts mehr mit der perspektive zu tun, so verhält man sich einfach nicht gegenüber eines patienten, der weinend vor schmerzen im bett liegt!

was die unter sich reden, ist eine andere sache, das ist mir auch egal.

hButfiTltexr


Klar logisch dann bringt ein Tröpfchen das Fass zum überlaufen

gut lassen wir das.

Was machst du beruflich wenn ich fragen darf, oder hab ich das schon mal dann sorry hab ich es wohl vergessen

MdellTimauxs


@ hutfilter

Meinst du mich? Ich bin Krankenschwester, arbeite ber nur noch nebebei weil ich anson studiere

@ Erdbeere

Sicher ist es nicht zuviel verlagt Schmerzmittel zu geben, aber diese müssen angeordnet sein. Ich war nicht dabei ich kann nicht beurteilen was da los war, aber das du nichts bekommen hast kann auch einfahc daran gelegn haben das die Ärzte nicht angerdnet haben.

Auch wenn es schwer nachzuvollziehen ist, manchmal hängt ein ganzer Stationsbetrieb an solchen Dingen

Errdbyeerex23


Nun ja: Meine Ärztin war um 7.30 Uhr morgens zur Visite da, und hat gesehen, dass ich Schmerzen habe und gesagt, ich bekäme Schmerzmittel und eine Massage und Wärme. da waren 3 Schwestern dabei.

Dass das Schmerzmittel erst um 22.30 h von der nachtschwester kam und dazwischen nur blde Sprüche, liegt dann wohl nicht an fehlender Anordnung!

h8utmfi/lVtxer


Mellimaus

Ja ich hatte dich gemeint

Erdbeere

ich stimme Dir völlig zu, auch wenn die Aussage von Mellimaus auch stimmt (Anordnung) dann hat sich aber die Schwester zu kümmern das man was bekommt es wird ja wohl irgentwo ein Arzt auf der Station zu finden sein den man fragen kann. Ich bin auch der Meinung eine Schwester müsse wissen wie viel Tabletten sie einem Pat geben darf auch ohne Anweisungen

KEINE Kretik an mellimaus

Efrdbee!rex23


Na ja, dass sie das ohne Anweisungen nicht darf, weiß ich ja. Aber sie HATTE nunmal definitiv anweisungen, und meine ärztin hat gerade meine mail beantwortet und sich entschuldigt, weil es so nicht hätte laufen dürfen, weil sie eben was angeordnet hatte. nun ja, jetzt bin ich ja zu hause und teile mir meine medis selber zu. dienstag muss ich zur nachuntersuchung.

h[utcfmilter


Bin jetzt mal weg muß essen machen bis später

MCellim/aus


Woran es gelegn ha will und kann ich auch nicht beurteilen

Evrdbe6ere23


Ist ja auch jetzt egal, ist ja vorbei und ich bi´n zu Hause.

MtellimQaus


Eben ändern kann man es jetzt eh nicht mehr

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Gynäkologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Kinderwunsch · Schwangerschaft · Sternenkinder · Verhütung · Wechseljahre · Infektionen · HIV und Aids · HP-Viren und Feigwarzen · Blasenentzündung · Sexualität


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH