» »

Endometriose

s}chru7mpexllise


Socke und all,

besten Dank für deine Infos.

Ich habe bereits keine Gebärmutter mehr, also eine Totale OP.

Ich bin auch zum Arzt, nachdem mein Hausarzt meinte ich hätte Endo, aber der Gyn.

verneinte dies. Also bin ich von Arzt zu Arzt, bis einer dann endlich mal nachschaute.

Ich habe mich zur Entfernung entschlossen, da ich diese Schmerzen einfach nicht mehr

ertragen konnte. Habe Valoron und Buscopan in massen verbraucht. 2 Wochen hatte ich

Ruhe und 2 Wochen waren die Hölle.

Seit der Entfernung habe ich überhaupt keine Schmerzen mehr. Aber ich nehme jetzt

Hormone und habe bedenken, das dadurch die Endo wieder kommt.

Was mich ärgert, das so wenige Ärzte Frauen ernst nehmen. Mein Hausarzt hat gleich

nach Endo gefragt, meine Gyn-Ärzte sagten, das könne nicht sein, ich habe ja Kinder ???

Das Endo auch Kinderlos macht , ist mir bekannt, aber nicht das Frau keine Endo haben

kann, wenn sie Kinder hat :|N

Diese Schmerzen sollten diese Ärzte mal haben :(v , und dann von Arzt zu Arzt rennen

müssen und dann auf Psyche diagnostiziert werden.

LG

schrumpellise *:)

lBe_xxx


schockt mich schon wieder das alles zu lesen. gibt hier aber auch keine ausnahmen die den stress mit den ärzten nich hatten oder haben :(v >:(

schrumpelliese: da bin ich jetzt leider auch überfragt solch einen fall wie dich hab ich noch nich gehört :°_, was sagen denn die ärzte? auch frauen die kinder haben kann endo vorhanden sein, die tritt bei einigen auch erst später auf. :)*

shock~ex74


Hallo Schrumpelliese,

Endo muss nicht zwangsläufig zur Kinderlosigkeit führen. Häufig ist nur die Empfängnis erschwert. War die Endo schon vor dem ersten Kind da, dann ruht sie während der Schwangerschaft (wegen dem veränderten hormonellen Milieu), kann aber nach der Geburt bzw. nach dem Ende der Stillzeit, wenn die Östrogenproduktion wieder "normal" abläuft, wieder aufflammen. Vom Vorhandensein von Kindern auf das Nicht-Vorhandensein einer Endometriose zu schließen, ist also Quatsch (aber viele Ärtzte sind ja auch der Ansicht, eine Schwangerschaft "heile" die Endo.... :|N).

Mit der Hormonersatztherapie wäre ich aber angesichts Deiner Endo-Vorgeschichte sehr vorsichtig; da sind Deine Bedenken wirklich mehr als angebracht. Da, wie gesagt, immer Endometriose-Zellen im Bauchraum verbleiben werden (bei der OP kriegt man nie alle weg), kann die HET diese wieder zu neuem Wachstum anregen und damit zu einem erneuten Aufflammen der Endo führen. Ich würde mich hier noch einmal sehr gut von einem (kundigen) FA beraten lassen. Falls Du keinen weist, kann Dir auch die Endometriose-Vereinigung Deutschland e.V. ([[http://www.endometriose-vereinigung.de/]]) einen in Deiner Nähe nennen.

Viele Grüße

Socke

E&rdboeer<ei2x3


Hallo ihr,#

wollte mal nachhochen, wie es euch in der letzten zeit so ergangen ist? unser thread ist ja gaaaanz weit nach unten gerutscht!!!

ich muss leider am 13. nochmal ins krankenhaus zur OP. ist wieder viel endo da. hoffe aber, dann wird es besser.

ganz liebe Grüße!

JCasm$indax75


@ Erdbeere

Ich habe gerade gelesen, daß du wieder im Krankenhaus warst.

Wie hast du die OP überstanden und in welchem Krankenhaus warst du?

Für einen guten Tip ist man ja immer dankbar.

Viele Grüße, Jasminda.

l|e_xxx


hallo alle zusammen *:)

edbeere, das is ja schrecklich lass dich mal drücken :°_

wie is die op verlaufen?

und wie geht es euch anderen so? hat einer auch mal gute nachrichten die uns allen auch immer etwas helfen :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)*

E\rdbeexre23


Hallo,

ja, ich bin zurück....die rechte bauchseite war wieder voll endo, die aber jetzt wieder entfernt wurde zum 4. mal in nur einem jahr........war mal wieder in einem normalen krankenhaus, nicht beim endospezi, darum empfehle ich es euch eher nicht. alle freundlich und ich bin da hin gegangen, weil es mir empfohlen wurde- ich denke aber, in zukunft sollte ich mich besser wieder an spezis halten.

bei der op wurde festgestellt, dass beide eileiter dicht sind. die ärztin wusste aber nicht, wieso, meinte, sie könne sich das nicht erklären, in dem bereich sei keine endo usw. darum muss ich jetzt noch zusätzliche untersuchungen machen lassen, um abzuklären, ob sie wirklich zu sind- wenn ja, geht für mich die welt unter wegen kinderwunsch. mal schauen. jetzt muss ich erstmal verheilen und dann kann ich es angehen. wie gehts euch denn?

l,e_Oxx


*:)

das hört sich mies an.

hast du eigentlich einen festen freund und wie is es mit deinem kiwu is der gerade aktuell?

bei mir wurde die endo ja auch nur durch spezies diagnostiziert nach dem sich schon vier andere opperateure an mir ausprobiert haben.

achso wollte noch schreiben das ein eileiter von mir auch total dicht is.

bin dank der wechseljahre fast nur noch am heulen wegen des kuwu´s.

hab auch riesigen kiwu und bin jetzt auf wechseljahre, mein freund is im übrigen auch zeugungsunfähig. war ja schon in einer kiwu-praxis die ham mich 3 monate hingehalten und tests gemacht für die befruchtung einer kam sogar 300 euro die ich noch abzahle, dann ham die mit einmal gesagt die machen das nich auf ratenzahlung, das wussten die aber schon vom ersten tag an. dannach musste ich wegen einer zyste wieder ins krankenhaus zum 2. mal diesen jahres.

aber vier mal :-o is doch gar net gut, vielleicht solltest du dir echt nen spezie suchen der sich gut mit endo auskennt und den dann auch behalten. hab gelernt bei endo is es das schlechteste was man machen kann von einem arzt zum anderen zu rennen, es is wichtig einen festen zu haben(sollte natürlich auf dem laufenden sein). manch ein arzt muss auch generft werden bis er merkt das es echt is, weil endo so heimtückisch ist.

bei mir is es gerade so das ich voll generft bin von schmerzen (dann nehm ich ne wärmflasche) und von wärme bekomm ich voll die hitzewallungen was mich auch schlecht schlafen lässt.

das hab ich meinem arzt gesagt und er meinte nur:

mich nerven sie nich ;-D. hab 10 jahre nach solch einem arzt gesucht. :-D :)^ :)z

kleiner tipp am ende der geschichte zzz: mein arzt hat gerade frisch angefangen zu praktizieren (hat die praxis von meinem alten arzt übernommen (der auch gut war)

hab aber das gefühl das mein neuer die endo besser kennengelernt hat

und wie immer gibt es glückssternchen für alle :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)*

l'e_xxx


entschuldigt den langen text |-o

Jsasmgindax75


@ Erdbeere

Warum warst du nicht bei einem Endo-Spezi? Nach der 4. OP müsstest du es doch eigentlich besser wissen, oder ;-)

Wo wohnst du denn? Ich war bis jetzt 4 mal in der Ammerlandklinik und kann sie echt nur empfehlen. Dort haben sie mich gerade das 4. mal schmerzfrei gekriegt. Ich hatte erhebliche Darmverwachsungen und haben den ältesten und kleinsten Herd gefunden und entfernt.

Auch wenn man manchmal (oder nur einmal!!! ;-)) nicht so gute Sachen von der Ammerlandklinik hört, für mich ist es die beste Adresse bei Endo im Norden.

LG

EUrdb!eerex23


Ich denke schon, dass meine OP da gut gelaufen ist. Das waren keine Endospezis aber ich habe mich bewusst für die Klinik entschieden, weil sie Spezis für minimal invasive eingriffe sind und auch sehr viel endoerfahrung haben. ich denke schon, dass ich sehr sehr gut saniert wurde und muss wirklich sagen: so ernst hat mich mit meiner endo vorher noch kein arzt genommen, so gut ist noch keiner mit mir umgegangen und auf mich eingegangen- nur das mit den eileitern ist eben echt blöd!!!!

ich glaube eher, dass meine endo sich so rasend schnell neu bildet, dass das nichts mit den ops zu tun hat. ich hatte nach jeder op 3-4 monate später neue, frische herde an anderen stellen. die haben sich leider unter der cerazette trotzdem gebildet, hab die auch nicht vertragen und ständig geblutet. jetzt probiere ich valette im langzeitzyklus und hoffe, es wird besser klappen! habe aber mit anfänglichen nebenwirkungen zu kämpfen, brustschmerzen, unterleibziehen, bluten.......blöd!

@ lexx:

super, dass du so einen arzt hast!!! wie ist denn das mit dem kiwu-zentrum: höhere zuschüsse kriegt man doch erst in verheiratet, oder?

l5e#_xhx


ja im normalfall schon; "aber ausnahmen bestätigen die regel"

wenn man schon lange in einer ehe- ähnlichen beziehung lebt, und beide min. 25 und höchstens er(40j.)/ sie(35j.) können ausnahmen gemacht werden (kam auch schon vor).

ich finde gut das auch du endlich mal mit deiner suche erfolg hattest :)^ :)_

drück dir die daumen das es mit der valette bald funktioniert, bin jetzt zum erstenmal mensfrei?!?!?!, aber schon die 3. gnrh, in 4 wochen dann wie bei dir mit valette 6 monate nonstop

Eprdbeerxe23


Oh, dann hast du GnrH ja bald geschafft....war es sehr schlimm? ich bin bisher ja immer irgendwie davon gekommen, hab da auch nen heidenrespekt vor....

die umstellung auf die valette merk ich echt, meine brust tut weh und mein bauch, kopfweh, übel....aber das ist anfangs wohl normal, da muss man durch. wenns denn dann was bringt....nehme sie aber auch nonstop, das darf man wohl jetzt schon bis zu 2 jahre laut neuester studien...2 jahre nicht bluten wäre ja schon genial ;-)

LG und einen schönen sonntag!

lMe_?xxx


ich hatte auf valette auch viel blutungen,

mit den wechseljahren: heftige hitzewallungen |-o ( sieht dan wirklich so aus ;-D )

hab aber auch noch heftige schmerzen, nehme dann ne wärmflasche und dann krige ich hitzeanfälle

aber wie du schon sagst: wenn´s denn hilft

wünsch auch noch schönen sonntag

geh später noch zum feuerwerg :)^

*:)

suchmohllmunxd


Hallo miteinander

Ich meld mich auch mal wieder, auch wenn mich niemand kennt. Bei mir wurde Anfangs dieses Jahres Endometriose festgestellt, sie war so fortgeschritten, dass bereits im Ultraschall Zysten zu erkennen waren. Wieviele es genau waren, weiss ich auch nicht mehr so genau. Zwei von denen waren so um die 4-5cm gross und dann gabs da noch ein paar kleine. Es gab eine erste Bauchspiegelung wobei die eine Zyste entleert wurde. So wie's aussieht ist in meinem Bauch alles ziemlich verwachsen (ich will gar nicht wissen wie's da drin aussieht). Wie auch immer. Im Juni (gleich nach der BS) hab ich also mit gnrh-Therapie (schreibt man das so?) begonnen (Zoladex). Seither sind die Zysten um die Hälfte geschrumpft.

Nun stellt sich die Frage, wie es weitergeht. Ich hab ehrlich gesagt keine Ahnung was ich tun soll :°( Nochmals eine Bauchspiegelung und alle Zysten und Herde wegmachen lassen? Ich hab ehrlich gesagt Angst davor. Die Situation überfordert mich total. Ich war schon nach der ersten BS ziemlich fertig, obwohl da eigentlich fast gar nichts gemacht wurde. Oder sollte ich nun einfach mit einer niedrig dosierten Pille fortfahren, ohne OP? Ich weiss einfach nicht, welches der bessere Weg ist. Seit der Diagnose hat sich irgendwie alles verändert. Ich bin oft müde und antriebslos (gleichzeitig mit der Endo wurde auch Blut- und Eisenmangel diagnostiziert). Seit der Zoladex-Therapie hab ich so gut wie keine Lust auf Sex, was regelmässig zu Diskussionen mit meinem Freund führt (Wenn, dann gibts 1 mal pro Monat Sex) :|N Und von Unterstützung oder Mitgefühl von meinem Vater fehlt auch jede Spur, da er der Krankheit möglichst aus dem Weg geht (er hat nach der ersten BS nicht einmal nach dem Ergebnis gefragt). Ich weiss nur, dass ich einmal Kinder haben möchte und möglichst schmerzfrei und ohne viele Operationen durchs Leben gehen möchte.

Kann mir jemand von euch Hoffnungen machen? Kommen irgendwann tatsächlich bessere Zeiten?

lg

schmollmund

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Gynäkologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Kinderwunsch · Schwangerschaft · Sternenkinder · Verhütung · Wechseljahre · Infektionen · HIV und Aids · HP-Viren und Feigwarzen · Blasenentzündung · Sexualität


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH