» »

Endometriose

Q0uadlfrxau


Also das einlegen hat mir dieses mal sehr weh getan ,aber nur weil ich vorher konisiert wurde und mein G-Hals sehr eng war.Ich kenne junge Frauen die keine Probleme hatten aber ich denke es kommt auf jede einzelne Person an .

Ich habe halt gute Erfahrungen damit gemacht .Es gibt aber auch viele die negativ berichten .Ist aber bei Allem so .

Drück Dir die Daumen LG

JKasmi!nda75


@ fränka

Hi,

ne, ne, ist schon gut. Ich bin zwischenzeitlich über meinen Kinderwunsch hinweg bzw. habe mich damit abgefunden. Ich sehe es also nicht mehr ganz so tragisch, was vor 10 Jahren natürlich noch ganz anders war. Ich habe auch alles daran gesetzt, schwanger zu werden.

Aber soweit denk du noch nicht. Warte erst einmal die BS ab und alles weitere musst du dann sehen. Und wegen Freitag dem 13., da mach dir auch mal kein Kopf. Mir ist an dem Tag noch nie etwas passiert. :-D Manchen soll der Tag sogar Glück bringen. :)z

Und wegen den Schulter- und Nackenschmerzen kann ich dir nur raten, viel Anis-Fenchel-Kümmel-Tee zu trinken (der hilft beim Pupsen, denn so entweichen die Gase) und viel zu laufen. Bei meiner letzten BS im August hatte ich gar keine Probleme mit dem Gas. Ich habe mich selbst die ganze Zeit gefragt, wo es hin ist. ;-) Aber die Schwestern erklärten mir, wenn ich nichts merke, konnten die Ärzte es wohl gut wieder ablassen.

Das du Schiss hast ist doch vollkommen normal und menschlich. Hatte ich bei meinen letzten OP´s auch immer, obwohl ich schon 7 hinter mir habe.

In welchem Krankenhaus wirst du operiert?

Du wirst sehen, alles wird gut :)*

Lieben Gruß, Jasminda.

J~aNsmin3da7x5


@ swasi

Hi,

ich habe von den Wechseljahrestherapien schon 4 Stück hinter mir und kann dir sagen, dass ich überhaupt keine schlimmen Nebenwirkungen hatte, im Gegenteil.

Klar, die üblichen Hitzewallungen hatte ich, sind halt Wechseljahre ;-), aber ansonsten ging es mir richtig gut damit. Ich hatte keine Schmerzen mehr und Zysten bzw. Endometriose hat sich in der Zeit auch nicht gebildet.

Also wenn es bei mir wieder mal nötig wäre, würde ich jederzeit ohne Bedenken diese Therapie wieder machen. Allerdings nehme ich jetzt die Pille im Langzeitzyklus und komme sehr gut damit zurecht.

Lieben Gruß, Jasminda.

s_woasi


hallo danke für euere Antworten...

ich habe da wirklich eine brennende frage...

Seit meiner Endo OP im November, habe ich schlimme schmerzen beim Wasserlassen.

Habe auch schon 5 ! ABs genommen, alle haben nicht geholfen. War auch beim Urologen.

Das ist doch nicht normal. . :°(

Ich halte die schmerzen nicht mehr aus. Bin heut schon wieder von der Arbeit zuhause.

Kennt jemand sowas? Vor meiner BS hat ich sowas nicht.

lg

s9wbasi


noch was, ich habe übrigens Blasenendo.

Aber wie gesagt vor der Op hatte ich keine Probleme beim Wasser lassen.

Ich hoffe die haben nix verletzt!!!!!!!

War schon mehrmals im KH in dem ich operiert worden bin. Die wollen damit nix zu tun haben.

Schickten mich ohne Diagnose wieder weg. Ich kam mir sogar richtig lästig vor!>:(

Q0uadefraxu


@ swasi

Hat man bei Dir die Blasen Endo bei ner Blasenspiegelung gesehen?Ich habe das auch und noch an anderen Organen und mein Urologe sagt das daherr auch ständig das Blut im Urin kommt.Das doofe ist nur das mein HA das nicht ganz glauben will .Er meint ich hätte jedesmal Bakterien und Blut drin und da ich aber keine Schmerzen hab beim Wasserlassen usw. findet er es komisch .Ich sagte schon vor ca 16 Jahren das es bestimmt von der Endo kommt.Ist das bei Dir auch so ?

LG

sVwasxi


Die Blasenendo wurde bei mir bei der BS festgestellt.

Blut im Urin habe ich nur ganz selten gehabt. Allerdings hatte ich früher ja kaum schmerzen beim Wasser lassen.

Eine Blasenspiegelung bekomme ich nächste Woche. ICh denke aber die werden da wohl auch nix finden.

Aber ich glaube endo kann man so gar nicht feststellen, da die Endo doch ausserhalb der Blase sitzt? Oder?

lg :)*

Q&u'adfraxu


Ja eben ,Ich habe vor kurzem mit einer Frau geredet die sagte das sie Endo in der Blase hat und das kann doch irgendwie nicht sein .Ich habe es außerhalb und habs mittlerweile an vielen Stellen im Körper .Habe aber Dank meiner Mirena echt keine Beschwerden mehr .

Wünsche Euch Allen auch das Ihr bald Schmerzfrei seid.

Hier im Forum gab es vor 2 Jahren eine Frau die SChrieb das sie Endo im Kiefer hat und man ihr sämtliche Zähne ziehen mußte .Wenn ichs finde dann kopier ich es hierher .Endo kann echt überall sein es ist schlimm.

LG

fQr+änka


Danke für eure Zusprüche, ich hab jetzt auch nicht mehr so große Angst.

Ich werd in einem ganz normalem Krankenhaus hier bei uns in der Stadt operiert, hab mich aber schon mal vorsichtshalber kundig gemacht, der nächste Spezialist für Endo sitzt in Rostock, das geht dann zur Not noch!

Ich hab auch von der neuen BS irgendwo gelesen, die schon ohne Gas und stattdessen mit so einem Lift-System gemacht wird, hat das schon mal jemand von euch machen lassen, soll angeblich einfacher für die Ärzte und schonender für den Patienten sein!

Liebe Grüße Franka @:) @:)

s5wasi


über die gaslose Laparoskopie habe ich mich auch vorher informiert.

Diese wird aber nur an 4 Krankenhäusern von bestimmten (privat) Ärzten durchgeführt. Und von der Kasse nicht übernommen.

[[www.lift-laparoskopie.de]]

Ausserdem ist diese Methode auch etwas umstritten. Das Gute daran ist aber das die da ein Spray-gel benutzen, das Verwachsungen nach den Ops verhindern soll.

Vor dieser Luft hatte ich auch am meissten Angst, ( meine Kollegin hat mir Angst gemacht)

Aber wie schon gesagt, diese Luftschmerzen fand ich echt harmlos im Gegensatz zu den restlichen Schmerzen nach der OP. ;-)

sjwas{i


@ Quadfrau

Endo im Kiefer? Das ist ja echt der Hammer!

ICh bin so genervt dass ich gerade eine Mail an das KH geschrieben habe in dem ich operiert wurde. OP war ja ganz gut, aber die ganzen SChmerzen danach, die ich seitdem habe, interessieren die gar nicht.

Bei meinem letzten Besuch in der Ambulanz kam ich mir eher sehr lästig vor.

( Obwohl es ein zertifiziertes Endometriose Zentum ist)!!!!!!!!!!

JqasFminda7x5


Ich habe auch schon gehört, dass man die Endo in der Lunge und im Gehirn gefunden hat. Aber der Kiefer ist echt heftig. Die arme Frau. :|N

@ swasi

Also ich bin mit meinem zertifizierten Endometriose Zentrum sehr zufrieden. Ich hoffe, wir sprechen nicht über das gleiche. :-o

BMridAget_xHH


Hallo zusammen,

ich bin ganz neu hier, habe allerdings früher hier selber schon mal mitgelesen. Als ich diesen Faden gesehen habe, muss ich jetzt alledings auch mal etwas dazu schreiben, da ich selber schon einiges an Endo durchgemacht habe.

Bei mir wurde die Krankheit vor ca. 8 Jahren durch eine Veränderung am Bauchnabel festgestellt und auch histologisch nachgewiesen. Dadurch bin ich damals um eine Bauchspiegelung drum herum gekommen. Gut, wie ich damals dachte. Dann bekam ich immer stärkere Blasenschmerzen während des Zyklus (mal von den allgemeinen Schmerzen und Beschwerden, die hier auch beschrieben werden, abgesehen). Ich habe zu dem Zeitpunkt schon die Valette genommen und diese schon im 3-monats-Zyklus. Das hat mir schon etwas geholfen. Aber jedesmal während meiner Tage dachte ich, ich habe ein Blasenentzüngung. Irgendwann bekam ich heftigste Nierenschmerzen und ab da nahm alles seinen Lauf... ab ins Krankenhaus, da sich offensichtlich schon länger meine Niere gestaut und jetzt auch noch entzündet hatte. Eine Harnvergiftung war bereits im Anfangsstadium. Mit Antibiotika konnte mir aber gut geholfen werden. Erst dachte man es wäre "nur" ein Nierenstein. Ich bekam dann eine DJ-Schiene gelegt, damit der Urin wieder abfließen konnte. Bei dieser Aktion hat man dann während der Blasenspiegelung einen großen Tumor in der Blase festgestellt, was natürlich ein Endo-Herd war. Der im übrigen Jahre vorher bei einer Spiegelung nicht sichtbar war, da er zu dem Zeitpunkt noch nicht durch die Blasenwand durchgewachsen war. Auch wenn ich wusste, dass das nichts gutes bedeutet, war ich froh, dass endlich etwas gefunden wurde. Nachdem die Schiene gelegt war, bekam ich einige Tage später noch eine Harnleiterspiegelung und Gewebeentnahme aus der Blase. Die Spiegelung brachte das Erbebnis, dass der Harnleiter zu ist - kein Stein (wurde auch über CT noch nachgesehen) und das Histoergebnis war großer Endo-Herd in der Blase. Somit zu dem Zeitpunkt nachgewiesene Endo im Bauchnabel und Blase. Damit war klar, jetzt muss was passieren, damit auch meine Niere irgendwann von selber wieder abfließen kann. Ich habe mich dann viel informiert, habe auch selber medizinischen Background und obwohl ich aus HH komme, wusste ich, dass die hier nur gucken würden, es bei mir aber so gestreut sitzt, dass evtl der Eingriff hier auch mit dem Erbegnis abgeschlossen würde, dass sie nicht alles entfernen konnten. Ich bin dann letztendlich nach Berlin in die Charité und wurde vom Professor der Frauenklinik selbst mit einem spitzen Urologen und einem plastischem Chirurg sieben Stunden operiert. Sie haben es erst über eine Bauchspiegelung versucht, aber dann musste doch noch geschnitten werden. Aufgewacht bin ich dann mit dem Ergebnis, dass der Harnleiter, der von einem Endo-Herd abgeschnürt war, frei gelegt wurde, ich erstmal wieder eine DJ-Schiene hatte, der Bauchnabel entfernt und neugemacht wurde, ein Stück der Blase entfernt wurde, mein Darm um 5 cm verkürzt wurde (hatte entsprechende Vorbehandlung) und sämtliche kleinere Herde weggemacht wurden. Ich hab mich dann, nach ein paar harten Tagen, sehr schnell erholt. Als nach ein paar Wochen die Schiene im Harnleiter entfernt wurde, kam dann leider eine böse Überraschung - wieder ein Harnstau. Neue OP musste geplant werden zur Neueinpflanzung des Harnleiters in die Blase. Der Harnleiter war wohl zu lange abgeknickt durch den Herd, dass er sich nicht mehr eigenständig erholt hat. Dachte man... Da ich aber auch schon bereits monatelang eine Schiene trug, hatte meine Urlogin die Idee, dass mein Harnleiter möglicherweise einfach nur gereizt war. Und sie sollte recht behalten. Eine Woche später, war der Harnstau weg und ich konnte die OP wieder absagen. Das ganze war Mitte 2007 bis Anfang 2008. Und bis heute geht es mir recht gut. Auch meine Blase habe ich wieder gut trainiert. Ich hab danach noch mit einigen Blasenentzündungen zu kämpfen gehabt, die ich aber nun hoffentlich endlich auch im Griff habe. Ich nehme die Valette mittlerweile durchgehend im Langzeitzyklus.

Vielleicht hilft meine Geschichte weiter. Was ich damit hauptsächlich sagen will, ich hätte viel eher eine BS machen lassen sollen, dann wäre es vermutlich gar nicht so schlimm gekommen und bitte wendet euch für so einen Eingriff an die Endo-Zentren bzw. Spezialisten, dann könnt ihr euch evlt. mehrere Eingriffe sparen, da die dort ganz andere Möglichkeiten haben!

LG Birgit

Jzean eDow


@ Fränka

Ich hab auch von der neuen BS irgendwo gelesen, die schon ohne Gas und stattdessen mit so einem Lift-System gemacht wird, hat das schon mal jemand von euch machen lassen, soll angeblich einfacher für die Ärzte und schonender für den Patienten sein!

Yepp... ich hab mich von dem Arzt operieren lassen. Ich war äußerst zufrieden - er ist ein super Operateur. Er macht alles, damit es schonend für den Körper ist. Eine gaslose Bauchspiegelung hatte ich auch - allerdings wurde da nichts operiert, sondern nur nach den außenliegenden Myomen geschaut. Ich kann allerdings nicht vergleichen, weil ich noch nie mit Gas operiert wurde. Aber ich hab bereits im Aufwachraum etwas zu Essen und einen Tee bekommen - es muss mir also gut gegangen sein :p> - Ist auch eine Privatklinik. Zu Endo kann ich Dir nichts sagen.

Das Gel-Spray kann man auch nicht bei allen OPs verwenden. Ich glaube bei GM-Entfernungen geht es nicht. Allerdings sind Endo-Patienten dafür prädistiniert Verwachsungen zu bekommen, weil der Bauchraum ja ständig "entzündet" ist.

fRränxka


bin wieder zu hause, die op verlief gut und naja was soll ich sagen, sieht alles super aus in meinem bauch, also kein befund für meine schmerzen...jetzt heißt es weiter forschen

hab jetzt noch nen paar schmerzen nach der bs aber das vergeht ja auch wieder

ps...alles liebe zum valentienstag @:)

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Gynäkologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Kinderwunsch · Schwangerschaft · Sternenkinder · Verhütung · Wechseljahre · Infektionen · HIV und Aids · HP-Viren und Feigwarzen · Blasenentzündung · Sexualität


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH