» »

Endometriose

s/wa6sxi


Hallo *:)

was hast du den für Beschwerden aktuell?

Meinst du Urologe kann dir helfen? mmhh.

Du, wenn dir der Arzt nicht zurückschreibt....geh ma auf die Seite endometriose-liga.eu

da kann man auch die Spezialisten anschreiben. Such dir am besten unter "Expertensuche" einen Arzt in deiner Nähe aus. Zu dem kannst du dann auch evtl zum untersuchen gehen.

liebe grüße

die deprimierte %-|

s]chmoHllmuxnd


Mein fa hat mir jetzt tabletten aufgeschrieben die die endo erst mal stoppen soll da muß ich jeden tag eine nehmen (sorry hab de namen vergessen schaue nachher noch mal bin nämlich gerade auf arbeit ;-D)

Hallo Sternmädchen. Das interessiert mich jetzt aber. Wie heisst denn das Medikament? Ich hab nämlich noch nie was von Tabletten gegen Endo gehört. ???

s"wasxi


ja, diese Aussage kommt mir auch etwas eigenartig vor? Also im Endozentrum wissen sie von de Tabletten nix. Oder sind das Hormone?

lg :)_

Bhriduget_xHH


Hallo ihr Lieben, *:)

ich vermute auch mal, dass das Hormone sind, die eben den Körper künstlich in die Wechseljahre versetzen. Was anderes könnte ich mir nicht vorstellen. Das ist meiner Ansicht nach momentan das einzige, was die Endo stoppen kann... und das ja auch nur vorübergehend.

swasi, geht's bei Dir mit den (Blasen-)schmerzen mittlerweile besser?

Sdternmkäd.chexn


Hallo ihr *:)

werde euch heute abend schreiben wie das heißt bin nämlich wieder auf arbeit,habe donnerstag auch wieder ein termin bim urologen,bin mal gespannt was er sagt denn zur zeit sind die schmerzen wieder unerträglich {:(

wie geht euch so

Lg *:)

s{waxsi


Hallo *:)

naja mir geht es nicht wirklich gut.

OK die Op ist jetzt 3 Wochen her. Habe immer noch so schmerzen nach dem Wasserlassen.

Und mein Bein kann ich nicht so heben, wie ich es gern hätte >:(

war letzte Woche bei Akupunktur, das hat ein bisschen geholfen.

Habe den Arzt schon angeschrieben warum ich nach der OP schlimmere Schmerzen wie vorher habe. Er kanns mir auch nicht sagen..

Ich kann mir aber vorstellen das evtl. Nerven und Muskeln verletzt wurden durch die OP.

Das könnte doch sein, oder?

B9ridgCetx_HH


Ach, man, das hört sich ja immer noch nicht besser bei Dir an. Hast Du noch einen guten Urologen, mit dem Du über die Sache sprichst? Was sagt der denn dazu. Ich vermute mal, dass Gewebe aus Deiner Blase bei den Spiegelungen entnommen wurde, oder? Das wäre ja auch mal wichtig, was dabei rausgekommen ist. Musst Du denn eigentlich auch häufiger auf die Toilette oder hält sich das in Grenzen? Nicht, dass da doch noch eine Entzündung mit drin steckt. Dass die Akupunktur ein wenig geholfen hat, freut mich. Vielleicht bringt das noch mehr, wenn Du das regelmäßig machen kannst.

Hm, es kann natürlich mal sein, dass Nerven und Muskeln verletzt werden, aber doch eigentlich nicht in dem Ausmaß. Dass z. B. nach einem Schnitt an der Stelle die Haut erstmal für eine ganze Zeit relativ gefühlslos sein kann, da die Nerven erst wieder zusammen wachsen müssen ok, aber so... und dass es Dir vor allem immer schlechter geht, als vorher, das ist schon seltsam. Ich weiß z. B. dass beim Harnleiter auch Beinnerven lang laufen. Denn ich hatte immer so Schmerzen, die in das Bein ausstrahlten und als der Harnleiter von dem Endoherd befreit wurde, waren auch die Schmerzen im Bein weg. Und mir haben die Ärzte dann erklärt, dass da auch diese bestimmten Nerven liegen. Aber wie gesagt, eigentlich sollte das eher besser werden nach einer OP.

Willst Du nicht vielleicht doch mal den Arzt wechseln? Die nächste BS würde ich jedenfalls mal woanders machen lassen, wenn es mal wieder so weit sein sollte. *:)

s$wasli


hallo,

ja ich bin mit meinem Latein echt am Ende. Ich denke andauernd darüber nach, was das sein könnte...

keine Ahnung.

Aber das bei jedem Husten der Bauch weh tut ist schon normal denk ich. Das mit dem Wasserlassen ist nur echt komisch. :-/

War natürlich beim Urologen, mehrmals. Ist alles super in Ordnung.

Ach ja, diese Bein- und Rückenschmerzen habe ich auch beim wasserlassen!

Ich warte jetzt mal ab, was anderes bleibt mir eh nicht übrig.

liebe Grüße!

S|terknmädcfhen


Hallo ihr *:)

Oh man swasi du tust mir echt leid hier mal ein paar :)* :)* :)* :)* :)*

ich war gestern auch beim urologen,ich hab eine fette entzündung und hab jetzt antibiotikum bekommen und wenn es mir danach nicht besser geht will er Akupuntur bei mir machen ob das hilft ???

ach ja hier der name von den tabletten ;-D Gestakadin kennt die jemand vielleicht ???

Lg

BSriLdge1t_HH


@ swasi

Dass der Bauch beim Husten weh tut, kann nach einer OP bzw BS natürlich immer noch eine zeitlang sein. Aber das mit Deiner Blase tut mir echt leid. Da MUSS doch irgendwas sein - das gibt es doch gar nicht. Ich hoffe, dass Du bald etwas findest, was Dir hilft! :)_

@ Strernmädchen

Gestakadin enthält das Gestagen Norethisteron, was bei Zyklusunregelmäßigkeiten, Wechseljahresbeschwerden usw. und eben auch bei Endo eingesetzt wird. In Kombination mit anderen Hormonen gibt es das auch als Pille.

Du hast bei der Endo ja ein paar Möglichkeiten das ganze hormonell zu bremsen, z. B. in dem man die künstlichen Wechseljahre einleitet, über den Langzeitzyklus der Pille oder eben über Gestagene wie das bei Dir gemacht wird. Problem dabei ist, dass es oft sehr starke Nebenwirkungen gibt u. a. auch Vermännlichung wg. der Gestagene eben und sobald man damit aufhört, übernimmt der Körper sowieso wieder selbst die Steuerung. Ich hab mich damals für den LZ der Pille entschieden, da ich die sowieso schon genommen hatte und ich kaum Nebenwirkungen hatte. Alles andere war mir zu "hart". Es ist also keine neue Methode, die bei Dir angewandt wird, sondern durchaus üblich. Man muss halt individuell sehen, was für welche Frau das beste ist. Vielleicht hilft Dir das ja und die NW sind nicht zu stark! :)*

sEchmoyllxmund


Huhu miteinander :) Wie gehts euch?

Ich habe hier noch einen sehr interessanten Bericht gefunden mit dem Titel

Verwendung von Extrakten aus Teufelskrallewurzeln (Harpagophytum procumbens) zur Endometriosetherapie

[[http://www.wipo.int/pctdb/en/wo.jsp?WO=2006114422&IA=EP2006061831&DISPLAY=DESC]]

lg

Grirlsw~eexty


Also das mit der Teufelskralle hört sich ja interessant an. Habe gleich mal nachgeschaut welche Mittel es da gibt: Neben Tabletten von Rathiopharm gibt es auch noch Brausetabletten oder Pulver zum einnehmen.Setze mal einen Link rein, da sind gängige Mittel unten aufgeführt.

[[http://www.netdoktor.de/Medikamente/TEUFELSKRALLE-ratiopharm-100009747.html]]

Werde das auf alle Fälle probieren, allerdings stand auf einer anderen Seite das die Teufelskralle nicht zur Behandlung akuter Schmerzzustände zu verwenden ist, da die Wirkung erst nach über 3 Wochen eintritt. Also muss man das Mittel erst ein paar Tage nehmen bevor man sagen kann, ob es bei einem etwas bringt. Ich versuche das jedenfalls mal.... :)^

LWily'8g22x6


Hallo zusammen,

ich weiss nicht, ob das hier ein geeigneter Platz ist, aber ich schreibe mal, was mein Problem ist.

Zur Vorgesschichte: Ich hatte über 10 Jahre lang starke Probleme mit Blasen- und Nierenbeckentzündungen.

Die erste Entzündung hatte ich, soweit ich mich erinnern kann, kurze Zeit nach der ersten Pilleneinahme (ob das miteinander zusammen hängt, weiss ich nicht).

Aus diesem Grund habe ich mich vor 2,5 Jahren dazu entschlossen, die Pille abzusetzen.

Die Monate der "Entwöhnung" waren schlimm, in Bezug auf Haut und fettige Haare.

Meine Blasengeschichte hat sich sehr verbessert. Ich weiss aber nicht, ob das mit der Pille zusammenhängt. Ich habe mein Leben in vielerlei Hinsicht verbessert, Stress reduziert, hatte auch 3,5 Jahre Psychotherapie...

Ich habe zudem auch starken Haarausfall seit 4 Jahren, bei mir ist leider vor kurzem erst ein starker Eisen (Ferritinmangel) festgestellt worden ("Ferritin-Wert kaum noch feststellbar" laut Ärztin). Deswegen nehme ich jetzt auch ein Eisenpräparat und hoffe, dass es irgendwann mit den Haaren wieder besser wird, nur so nebenbei.

So, das eigentlich Problem ist aber, dass ich -seit ich vor 2,5 Jahren mit der Pille aufgehört habe- sehr starke Regelschmerzen habe. Es dauert ca. 1-2 Tage, dann werden die Schmerzen wirklich sehr schlimm, bis der erste Tropfen Blut abfließt. Dann habe ich das Gefühl, dass diese Spannung nachlässt, alles abfließt und dann geht der Schmerze auch wieder runter. Dann habe ich meine Tage sehr stark, nach 7 Tagen ist es dann vorbei. Bis zum nächsten Monat.

Mit Pilleneinahme habe ich den Eisprung gespürt (wie jetzt auch ein kurzer Pieks), und während der Tage kein Problem, auch nur 2-3 Tage Blutung maximal).

Ich dachte, dass es normal wäre, schließlich bin ich ja frei von irgendwelchen künstlichen Hormonen. Aber die Schmerzen halte ich für nict normal.

Deswegen habe ich auch jedes halbe Jahr zu meinem Gyn gesagt, dass das doch einen Grund haben muss, warum ich so Schmerzen habe.

Er empfahl mir Ibuprofen. Aber über die Zeit frage ich mich, ob das Sinn der Sache ist, jeden Monat ein paar Tabletten zu schlucken.

Ich habe ihn gestern also wieder drauf angesprochen. Er sagte mir, dass meine Gebährmutter, sowie Eierstöcke seit 12 Jahren (die ich bei ihm in Behandlung bin), "TIPTOP" aussehen und dass er mir nur den Rat geben kann, die Pille wieder zu nehmen.

Aufgrund der Vorgeschichte (Angst, dass verstärkt Blasenentzündungen zurückkommen, sowie mein Haarausfallproblem) habe ich ein bisschen Abneigung dagegen, mir wieder die Pille zu holen. Er wollte mir 3 Packungen BELARA geben. Aber diesen Namen habe ich in Bezug auf BEs und Haaraudfall schon öfter gehört).

Ich habe abgelehnt, dann meinte er, dass ich eben mit den Schmerzen leben müsste, oder wenn ich irgendeine Gewissheit haben möchte, soll ich Bauchspiegelung machen lassen.

Er meinte allerdings, dass er das für nicht notwendig ansieht, da mein Unterleib vom Ultraschall her völlig unauffällig aussieht.

Heute war ich dann beim Vorgespräch in der Uniklinik. Die Frau dort hat mir dann gesagt, dass sie an Endometriose glaubt, auch wenn man auf dem Ultraschall nichts sehen kann (ich hatte auch noch nie Zysten oder sowas). Alle Zeichen würden darauf hinweisen. Sie hat mir gesagt, ich soll entweder sofort eine Bauchspiegelung machen, oder (was sie weniger empfiehlt), die Pille nehmen, um zu sehen, ob es dann besser wird. Und wenn ich irgendwann einen Kinderwunsch hätte, könnte ich immer noch wieder kommen, um festzustellen, wie weit die Endo ist und ob ich noch Kinder bekommen könnte. So hat sie das gesagt, ob wohl es nicht mal zu 100% festgestellt worden ist. Aber sie sagte, sie ist sich sicher.

Im Moment weiss ich nicht, was ich tun soll.

Ich hab gesundheitlich viel hinter mir und habe da nur noch heulen können.

Noch etwas, was mir Sorgen bereitet.

Meine Therapeutin, die auch Ärztin ist, hat mir abgeraten, eine Bauchspiegelung zu machen. Sie macht sich eher Gedanken, dass ich nicht in meinen Körper eingreifen soll, wenn es nicht notwendig ist.

Ich weiss im Moment überhaupt nicht, was ich tun soll. Ich habe Angst, dass ich nie Kinder haben werde oder sonst irgendwas.

Ich weiss nicht, ob ich die Spielgelung machen soll oder ob ich einfach die Pille nehmen soll (obwohl das für mich aufgrund der eventuell zu erwartenden Nebenwirkungen überhaupt nicht in Frage kommt)....

Ich habe Angst, dass mich die Gewissheit, soetwas zu haben, zu sehr belastet oder eher die Ungewissheit.

Ich wollte in 3 Jahren schon sehr gerne Kinder haben. Ich habe Angst, dass ich mir 3 Jahre Kopfstress bereite, ob ich jemals das Glück haben werde....

Ich weiss gerade einfach nicht weiter.

Tut mir leid, dass der Test so lang und verwirrend geworden ist..

Ich hoffe, dass mir jemand von Euch helfen kann, meine Gedanken mal wieder was zu ordnen.

sowisNs6x8


hallo lily8226

meine schmerzen, ich bin 41, haben vor einem jahr angefangen. zyklus unabhängig. das was du schilderst tönt nach endometriose. in meinem fall hatte auch zig ärtze durch, keiner nahm mich ernst, meine beschwerden könnten nicht sein. nur durch zufall kam ich zu meiner gyn. im US sah sie eine veränderung ( was sehr selten zu sehen ist ) und vermutete adenomyose = endo IN der GM.

ich entschloss mich meine GM entfernen zu lassen und der verdacht hat sich bestätigt. adenomyose ist im prinzip nur NACH einer GM entfernung zu diagnostizieren. vorher im US ist es sehr selten zu sehen ! bei der op fand man bei mir auch noch endo im becken.

weshalb deine therapeutin dich von einer BS abhalten will verstehe ich nicht. möchte sie denn lieber das du noch lange solche schmerzen hast. eine diagnostische BS isz im grunde harmlos und wenig bis gar nicht schmerzhaft und dauert auch nicht so lange. ein versuch währe es min. wert fände ich. aber das musst du selber wissen. nach der BS, wenn man weiss was los ist, kannst du immer noch die pille im langzeitzyklus nehmen, was auch empfohlen wird.

wenn du kinderwunsch hast würde ich bald nach der BS mit dem "probieren"|-o beginnen. dann währen die chancen sicher am besten. schwangerschaften sollen sich positiv auf die endo auswirken. vielleicht solltest du in eine klinik gehen die sich auf endo spez. haben ?

ich wünsche dir viel kraft , viel glück und mut... :)* :)* :)*

liebe grüsse swiss68

LgilNy8x2


hallo...

so, mit neuem konto, da ich mich einfach nicht mehr mit dem alten namen anmelden kann :-(

Vielen Dank erstmal für die Antwort..Du sagst auch, dass es nach einer Endo tönt..aber warum denn?

Ich habe eben mit einer Freundin gesprochen, sie meinte, dass sie auch diese Art von Schmerzen hat, genauso wie ihre kleine Schwester.

Vielleicht sind starke Regelschmerzen ja doch normal?

Meine Therapeutin sagt, dass es halt ein richtiger Eingriff ist und sie fragt sich,ob das halt notwendig ist. Mein Frauenarzt hält es auch nicht für notwendig. Er ist der Meinung, dass ich die Beschwerden mit Schmerzmitteln oder Pillein den Griff bekommen soll.

Er sagte, wenn die Beschwerden nicht besser werden mit Pille, dann könnteman immernoch Schritt 2 wählen.

Also ich bin in der Uniklinik. Ich denke, dass die sich damit auch gut auskennen. Sie beschäftigen sich dort auch mit unerfüllten Kinderwünschen.

Was meinen Kinderwunsch angeht ist es so, dass ich natürlich Kinder möchte, allerdings nicht in den nächsten 3 Jahren. Das geht aus beruflichen Gründen nicht und wäre uns auch zu früh (obwohl schon 27).

Auf der einen Seite frage ich mich halt, ob das alles notwendig ist und ich einfach nur in Bezug auch Schmerzen übertreibe.

Auf der anderen Seite möchte ich Gewissheit. Obwohl ich wiederum nicht weiss, wie ich mit Gewissheit umgehen würde.

Also ich bin ziemlich verwirrt, dass ich auf einmal in dieser Situation bin. Ich hatte meinen Gyn doch nur nach meinen starken Regelschmerzen gefragt.

Und plötzlich habe ich eine Weltuntergangsstimmung. Tut mir leid, wenn ich so übertreibe, es gibt sicheres schlimmeres. Aber so fühle ich mich gerade... irgendwie etwas hilflos.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Gynäkologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Kinderwunsch · Schwangerschaft · Sternenkinder · Verhütung · Wechseljahre · Infektionen · HIV und Aids · HP-Viren und Feigwarzen · Blasenentzündung · Sexualität


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH