» »

Ständig Blutungen am Muttermund auch nach Elektrokoagulation

-=sunn*y2x1- hat die Diskussion gestartet


Ich habe seit Februar 2007 immer wieder einkehrende Blutungen am Muttermund gehabt. Das waren sog. Kontaktblutungen, die ich fast nach jedem GV hatte... meistens aber immer erst nach dem Eisprung, dass heißt als ich ca. in der Mitte meines Pillenpäckchens war (meine FÄ meinte, dass dann umso näher ich an die Periode komme meine Organe mehr durchblutet wären und deshalb auch empfindlicher).. Ich war dann meist 1x die Woche bei meiner Ärztin und habe diese Stelle mit einem Mittel, ich glaube Albothyl hieß das, veröden lassen. Dann waren die Blutungen auch erst mal weg. Aber für auf die Dauer war das auch nicht das Wahre. Irgendwann wurden die Blutungen auch damit nicht mehr gestillt.. Ich war dann im Krankenhaus und habe diese Stelle per Elektrokoagulation veröden lassen. Das ist jetzt ca. 8 Wochen her. Leider hatte ich letzte Woche wieder eine erneute Blutung am Muttermund, aber halt an einer anderen Stelle, d. h. also, dass die OP leider nicht viel gebracht hat..

Ich bin langsam echt ein wenig ratlos.. meine FÄ meinte, ich müsste mich viel. damit abfinden nur ca. 10 Blutungsfreie Tage im Monat zu haben.. aber damit will ich mich einfach nicht abfinden.. es muss doch noch eine andere Lösung geben!

Hat vielleicht schon mal jemand ähnliche Erfahrungen damit gemacht? Kann das viel. auch an der Pille liegen? Ich nehme seit fast 4 Jahren die Valette und hatte vorher nie Probleme damit.

LG

Antworten
SGara1m983


Hallo Sunny!

Ich habe die Blutung am Muttermund schon seit einiger Zeit. Früher wars bei mir sehr schlimm, weil mein Frauenarzt nie wusste, was ich habe. Hab dann den Frauenarzt gewechselt, und der stellte eine Portioektopie. (Ektopie am Muttermund) fest.

Ich habe dann öfters die Stelle mit Silbernitrat veröden lassen, man braucht keine Narkose... es kann in einer Praxis gemacht werden und tut auch nicht wirklich weh. Bei mir is es besser geworden, habe nur mehr minimale Blutungen oder auch mal keine.

Alles Liebe @:)

bTvgoxnsen


Zusatzblutungen

Wurde in der letzten Zeit mal ein Ultraschall bei Dir gemacht? Blutungen nach dem Sex können auch andere Ursachen haben, z. B. Polypen. Ich wurde vor ca. 10 Jahren auch immer wieder auf Ektopien behandelt, es wurde geätzt und auch per Elektrokoagulation behandelt (all dies jedoch in der Praxis und ohne jegliche Betäubung, da völlig schmerzfrei). Der Erfolg war immer nur von kurzer Dauer. Ich wechselte damals auf Anraten meines FA auch mehrfach die Pille. Ein Eisprung erfolgt bei regelmäßiger Einnahme der Pille übrigens nicht, es sei denn, Du nimmst eine Minipille (ausgenommen Cerazette), die den Eisprung nicht unterdrückt. Da die Zusatzblutungen weiter bestehen blieben, wurde dann eine Ausschabung vorgenommen - und Polypen gefunden und entfernt. Leider half mir auch diese Maßnahme nur zeitlich begrenzt weiter. Schlussendlich erklärte mir der FA, dass ein relativer Östrogenmangel vorliegt, und empfahl mir, von der Pille zur Hormonspirale zu wechseln.

-ysunny?2g1x-


hallo sara1983 /bvgonsen

Erst mal danke für die antworten.. bei mir wurde auch eine ektopie festgestellt.. diese blutende stelle wurde bei mir auch schon mit silbernitrat verödet und mit einem sog. "höllenstein-stift" (der auch verdammt weh tat) und danach immer nur noch mit albothyl.. hat alles ungefähr die gleiche wirkung... aber bei mir leider auch am ende alles nix mehr gebracht.. mir wurde auch schon eine gewebsprobe entnommen und ein pap II test gemacht.. alles ohne befund... dann wurde die elektrokoagulation mit vollnarkose gemacht und danach sollte ich dann erst mal ca. 3 wochen keine tampons nehmen und keinen GV haben.. ich habe mich sogar vorsichtshalber 5 wochen daran gehalten und danach erst wieder GV gehabt und dabei waren wir wirklich super vorsichtig.. und umso näher ich an das ende des pillenpäckchens kam, hab ich mich schon gefreut, dass ich mal keine blutungen bekommen hab und dachte, alles wäre super gelaufen.. aber dann, als ich nur noch 3 pillen im päckchen hatte, fing es mal wieder an zu bluten.. meine FÄ meinte, da könnte man so vorsichtig sein, wie man will.. es fängt ja schon zu bluten an, wenn sie nur mit nem wattestäbchen oder tupfer dran kommt...

bin langsam echt ratlos... sie meinte jetzt, ich sollte viel. mal zu nem hämatologen gehen, ob mein blut evtl. zu dünn ist... (habe nämlich auch immer ca. 10 tage meine periode und das könnte auch was damit zutun haben..)... aber das der irgendwas findet, glaub ich irgendwie nicht.. hab die hoffnung langsam schon aufgegeben.. werd evtl. nochmal nen test meines hormonspiegels machen.. viel. hat´s ja was damit zutun...

-dsuntny21x-


@ bvgonsen

Ultraschall wurde bei mir in letzter zeit öfter mal gemacht... aber da wurde auch soweit ich weiß nix festgestellt.. wenn die da was gesehen hätte, sprich polypen oder so etwas in der art, hätte sie mir das ja sicherlich gesagt...

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Gynäkologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Kinderwunsch · Schwangerschaft · Sternenkinder · Verhütung · Wechseljahre · Infektionen · HIV und Aids · HP-Viren und Feigwarzen · Blasenentzündung · Sexualität


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH