» »

! ! ! Dauerblutungen! ! ! !

-!MoJni- hat die Diskussion gestartet


Hallo an alle,

ich habe seit ungefähr 2 Jahren fast durchgehende Blutungen!!! Mein verschiedensten FA fragten mich jedesmal von wie vielen Tagen im Monat(angenommen jeder Monat hätte 30 Tage) ich NICHT bluten würde... meine antwort war jeden monat wieder die selbe ca 4-6 Tage... ich habe bereits durch die ärztewechsel die verschiedensten pillen verschrieben bekommen sowie zusätzlich Hormonpflaster(die eigentlich für die Wechseljahre sind) bekommen...ich bin 22!!!Wechseljahre-ich glaub kaum! ich habe echt die schnautze voll bitte entschuldigt diesen ausdruck aber ich kann einfach nicht mehr!Die wollen mir erzählen das ich "jetzt-schon" so eine gewaltige hormonumstellung habe und ausserdem zuviele männlich hormone! man ich kann es echt nicht mehr hören ich habe ehrlich gesagt überhaupt keine lust mehr zum arzt zu gehen weil ich jedesmal die gleiche "TOLLE" aussage bekomme.vielleicht gibt es jemanden hier dem es ähnlich geht und vielleicht bekomme ich ein paar bessere tipps

vielen dank schon mal im vorraus an alle die das wenigstens lesen!

Antworten
MTisxsyO


Warst du schon mal bei einem Endokrinologen?

Das sind Fachärzte für Hormone. Wenn der Frauenarzt organisch nichts feststellen kann wäre es vielleicht mal ne überlegung da hin zu gehen.

hHeliBx poMmatia


die verschiedensten pillen verschrieben bekommen sowie zusätzlich Hormonpflaster (die eigentlich für die Wechseljahre sind) bekommen..

Du verhütest also die ganze Zeit über hormonell?

(Und bitte benutze doch ab und zu ein Komma oder Punkt. ;-D)

MWo'nixM


*kopfkratz* Schon mal daran gedacht, erst mal alle Pillen abzusetzen und zu sehen, was dein Körper dann mach?

-yMonxi-


habe die pille bereits abgesetzt. ich hatte nämlich keine lust mehr zum arzt zu gehen weil ich hinterher jedesmal heulend wieder raus gegangen bin,denn ich hab ja eine hormonumstellung. leider hat sich nichts verändert.danke für die hinweise ich werde mich mal nach diesem Endokrinologen erkundigen.vielleicht besteht ja hoffnung. denn wenn man wie ich zu viele männliche hormone hat wird das "kinderkriegen" schwer

k[rabbex248


Hallo, ich bin ganz neu hier und finde dieses Thema im Moment sehr interessant. Ich bin 43 Jahre alt und habe im Moment auch das Problem, dass ich eine Dauerblutung habe. Im November 2007 war es das erste Mal..ich habe vier Wochen am Stück geblutet. Mein FA hat mir dann das Medikamt Primolut N gegeben und am nächsten Tag war es gut.. Bei der anschl. Untersuchung hat er dann zwei Zysten am rechten Eierstock festgestellt. Nachdem ich nach 20 Tagen das Medikamt abgesetzt habe kam es wieder zu einer kurzen Blutung... Am 2. Januar diesen Jahres bekam ich wieder meine Tage..und die hören schon wieder nicht mehr auf. Das Medikament Primolut nehme ich jetzt schon wieder über eine Woche, aber die Blutung hört nicht auf. Mein FA hat mich gestern nochmal untersucht und nur festgestellt dass ich jetzt nur noch eine zyste habe. Ein Abstrich der Gebährmutter beim letzten Mal war in Ordnung. Allerdings hat diese sich jetzt etwas gesetzt..warum kann der FA mir nicht sagen. Ich habe mittlerweile Schmerzen im Unterbauch und bin total genervt. Morgen werde ich zusätzlich noch meine Hausärztin mit einbeziehen..vielleicht weiß die noch einen Rat. Es wäre schön, wenn ihr mir helfen könntet.. Vielleicht habt ihr noch einen Rat!

Bta1er#lin?exrin


Das kenn ich irgendwie

Hall Krabbe248,

mir kommt das sehr bekannt vor, was Du schreibst.Auch bei mir trat im September eine Blutung auf, die einfach nicht verschwand, war letztlich 16 Tage lang, erst nach gabe von Hormonen hörte das auf.

Die Regel danach verlief auch lange und stark, aber nicht ganz so sehr.

Ich habe zudem auch das Problem, dass die Blutung seitdem so seltsam beginnt, nur eine Art Schmierblutung über mehrer Tage, im halbtäglichen Wechsel verschwindet dann alles wieder, tritt wieder auf, geht wieder weg, bis dann eine Megastarke Blutung kommt.

Dies habe ich nun schon wieder, ich blute seit 15 tagen.

Ich werde langsam verrück!

Auch bei mir hat man eine 2,5 cm große Zyste festgestellt, kann das ausreichen, solche Störungen zu verursachen ???

Ich bekam mehrfach gesagt, dass die meist nichts auslösen.

Auf jede Fall macht mich dieses ewige geblute noch ganz verrückt!.

Lg Baerlinerin1

bNutdduleixa


Hallo Krabbe,

dies können in deinem Alter durchaus schon erste Hormonschwankungen in Richtung der Wechseljahre sein.

Auch ein Blick auf die Schilddrüse wäre nicht verkehrt.

Vielleicht magst du auch einen Blick ins Wechseljahrsforum werfen, dort gibt es einige Frauen in deinem Alter mit Blutungsproblemen.

[[http://www.med1.de/Forum/Wechseljahre/]]

Erstmal,

k;rabbge24x8


Erstmal vielen Dank für eure Hilfe.. Mittlerweile bin ich von meinem FA weg und war gestern bei einer FÄ, die erst vor vier Wochen in meinem Ort ihre Praxis eröffnet hat. Ich glaube, jetzt wird mir geholfen. Sie hat mir ein neues Medikament gegeben und mich untersucht. Außerdem hat sie endlich mal Blut abgenommen, um zu schauen, ob ich vielleicht einfach nur in die Wechseljahre komme..was ja nicht auszuschließen ist mit fast 44 Jahren. Wenn ich bis zum WE nicht aufhöre zu bluten, muss ich am Montag in die Klinik und dort wird eine Ausscharbung gemacht.. Juhu, endlich wird mir geholfen..ich fühle mich nämlich auch schon total schwach!! Trotzdem werde ich mir auch mal die Berichte unter der Rubrik Wechseljahre durchlesen. Auf jeden Fall möchte ich mich bei euch tausendmal bedanken! Ganz liebe Grüße aus Norddeutschland

G)ogo wJaGne


Hallo

Hey der Text hätte genau von mir sein können *:)

Ich bin 23 geworden ... Hatte auch 2 Jahre lang Dauerblutungen ... hatte viell. 1-2 Tage mal keine Blutungen ... die Blutungen waren auch richtig stark..das es nur so lief ... Hatte auch 6 mal den Frauenarzt gewechselt und alle Pillen+Hormone (auch für Wechseljahre durch ) Akupunkturen und Homöopathie ,war in 3 Krankenhäusern ..hab 2 Ausschabungen bekommen,eine Gebärmutterspiegelung und eine Bauchspiegelung ...wobei sich nix rausstellte ausser einer Hormonellen Dysfunktion ... keiner wusste weiter ich war sowas von am verzweifeln es war echt schlimm ..man hat ja gar keine normale Lebensqualität mehr ... Da ich 2 Kinder habe wurde mir vor 2 Wochen die Gebärmutter entfernt ... war bei mir leider die einzige und letze Lösung ...

Viell. sollte man bei dir auch mal eine Ausschabung mit einer Gebärmutterspiegelung machen ??

Fühl dich gedrückt

:)*

kUrabb2e248


Ohje..das klingt ja nicht so gut!!! Da hast du ja schon einiges durchmachen müssen.. Mal sehen ob es bei doch noch gut geht! Lieben Dank! Lg

kerabb"e24x8


Wollte nur kurz berichten, dass es leider nicht aufhört zu bluten.. Gestern sah es noch gut aus, aber heute ist es doppelt und dreifach so stark..die Blutung! Sieht wohl doch so aus, als komme ich um eine Ausschabung nicht vorbei..naja, wird wohl alles seine Richtigkeit haben.. Wünsch euch allen noch ein super WE und gute Besserung!!

Liebe Grüße aus Ostfriesland

LJilaxlu22


Dauerblutung seit ca 5 Jahren

Hallo ihr lieben, ich habe mir jetzt alle Kommentare von euch durchgelesen und beschlossen mich sofort hier anzumelden, weil ich hoffe das ich vielleicht auch ein paar Tipps bekomme.

Ich bin 22 und habe vor 5 Jahren meinen Max bekommen. Alles lief reibungslos bis auf kleinere SS Problemchen. Nach einem halben Jahr bekam ich aber immer wieder starke Krämpfe während der Mens. und starke Blutungen die zwischen 3 Wochen und 4 Monaten! anhielten. Mein damaliger FA meinte das bei der Entbindung geschlampt wurde und mir versch. Medikamente und in 2 Jahren 6 versch. Pillen verschrieben hat.

Da es alles nix half wechselte ich den Arzt und kam nach 1 Jahr zu einer Ausschabung und später zur Bauchspiegelung. Es wurde festgestellt das meine Eierstöcke verklebt waren und dies hat man dann in Ordnung gebracht. Oder zumindest versucht. Mir wurde auch gleich mitgeteilt das ich keine Kinder mehr bekommen könne weil die E.Stöcke sehr gelitten hätten.

Ich bin vor 9 Monaten Mama von unserem Leon geworden !!!

Aber geändert hat sich seit dem nicht viel.

Ganz im Gegenteil, in den ganzen 5 Jahren hatte ich fast jede bekannte Pille von Aida über Cerazette bis Monostep.

Ich hatte mit oder ohne Östrogen usw.

Vor etwa 6 Monaten bekam ich dann noch Kontaktblutungen während und nach dem GV. Der letzte war am 22.12.2007 denn seit dem habe ich Blutungen und mein Arzt meint nur kommen Sie in 2 Wochen nochmal. Das sagt er jedesmal und eine Entfernung v. Eierstock oder Gebärmutter dürfe er nicht machen da ich zu jung bin.

Was muss ich denn noch über mich ergehen lassen bis mir endlich jemand sagt was ich nun wirklich habe ?

Das geht alles nicht spurlos an mir vorbei was meine häufigen Krankschreibungen zeigen. Und ausserdem habe ich Angst das mein Männel das nicht mehr lange mitmacht. Wir sind schließlich noch keine 60 wo man mehr auf -Händchen halten spazieren gehen- steht. So das war jetzt sehr viel aber ich hoffe ihr lesst es trotzdem und könnt mir ein paar Tipps geben.

Ich danke euch schon mal im Vorraus.

Ganz liebe Grüße

G1ogIo Jxane


Lilalu

Hallo :-)

Viell. hast du ja weiter oben meine Geschichte auch gelesen ... mir ging es ja fast genauso (bin 23 geworden und es fing auch nach der entbindung meines Sohnes an)..ich konnte mir auch immernur anhören kommen sie in 2 Wochen nochmal und hab auch alle möglichen Tabl. und Pillen bekommen ...den Satz mit der Gebärmutterentfernung (sie sind zu jung,das macht kein Arzt) hab ich schon 1 Mio. mal hören müssen ... Naja vor 3 Wochen wurde mir dann die GM entfernt .... wechsel am besten nochmal den Fa (ich hab 6 mal gewechselt) oder lass dich zu einem Spezialisten zb. auch mal für Endometriose oder ins Krankenhaus zum durchchecken überweisen ... Warst du schon beim Endokrionologen (Hormonspezialist)? Die nehmen dir Blut ab und können genau sagen was hormonell nicht stimmt und welche Pille wirklich die beste ist ...

@krabbe alles gute ... ich drück die Daumen das es nach der AS besser wird ... :)* @:)

Liebe Grüsse

LUil1alux22


@ Gogo Jane

Hallo *:)

Ja ich hab mir deinen Text durchgelesen und es hat mich gewundert das bei dir die Gebärmutter entfernt wurde weil ich eben nur gehört habe das man den Eingriff erst mit 30 oder älter durchführt. Von dem Endokrinologen habe ich hier zum ersten Mal gehört. Und dann hab ich mich auch mal schlau gemacht über die Gebärmutterspiegelung und ich denke das ich meinen Arzt darauf mal anspreche.

Kann ich zu dem Endokrinologen einfach so hin gehen oder brauche ich da eine Überweisung vom Gyn. ?

Mit dem K.haus habe ich so meine Probleme da die bei mir schon 3 Fehldiagnosen gestellt haben. Ich hatte erst HIV, dann konnte ich keine Kinder mehr bekommen und als es doch soweit war,war mein ungeborenes Kind angeblich tot. >:(

Also ein niedergelassener Spezialist wäre mir doch lieber....

Ich gehe morgen zum FA mal schauen was er diesmal erzählt

Danke erstmal und liebe Grüße

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Gynäkologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Kinderwunsch · Schwangerschaft · Sternenkinder · Verhütung · Wechseljahre · Infektionen · HIV und Aids · HP-Viren und Feigwarzen · Blasenentzündung · Sexualität


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH