» »

Wasser im Bauchraum, wer kennt sich damit aus? ? ?

JheaneJtte0x309 hat die Diskussion gestartet


Hallo,

bei meiner letzten Gyn-Untersuchung wurde eine Aszites im Bauchraum festgestellt, ca. 1 Woche vor Beginn meiner Regel. Das Gesamtvolumen an Wasser beträgt ca. 20ml. Lt. Aussage meiner FÄ sollte ich mir keine Sorgen machen, denn sie könnte was schlimmeres ausschließen. US-Untersuchung vom Darm und Blase waren ohne Befund. Allerdings mache ich mir jetzt doch Sorgen, weil ich vielfach negative Sachen über diese Krankheit im Internet gelesen habe. Vielleicht kann mir jemand von Euch helfen. Vielen Dank für Eure Antworten schon mal im Voraus.

Liebe Grüße, Jeanette.

Antworten
b)uddl'exia


...da reicht schon eine geplatzte Zyste am Eierstock.

Vielleicht einfach noch einmal kontrollieren lassen, ob die Flüssigkeit verschwindet und bis dahin nicht zu große Sorgen machen, da der U-schall der inneren Organe (Eierstock dabei gewesen?) ja unauffällig war.

JHeanet%tem03x09


Meine FÄ hat alle Organe inkl. Eierstöcke kontrolliert. Allerdings fällt mir grad ein, dass im August auch schon mal Wasser im Douglas festgestellt worden ist, aber auch nur mit sehr geringen Volumen und das war zum gleichen Zykluszeitpunkt, wie bei der letzten Untersuchung. Ich werde direkt nach meiner nächsten Regel wieder zu meiner FÄ gehen und bin gespannt, was sie feststellen wird. Im April diesen Jahres habe ich meine kleine Tochter zur Welt gebracht, vorher hatte ich noch nie so eine Diagnose.

b%udkdle~ia


...vielleicht hat auch nur niemand zum gleichen Zeitpunkt geschaut.. ;-)

Das springende Ei sitzt in einer Zyste (= flüssigkeitsgefüllter Hohlraum), da können nach dem Eisprung schon kleine Flüssigkeitsmengen im Bauchraum sein (passt natürlich nur, wenn du nicht hormonell eisprungsunterdrückend verhütest.).

J6eadnette0x309


Da ich im April entbunden habe, werde ich erst diesen Monat mit der Pille wieder anfangen. Was mir auch aufgefallen ist, dass ich ohne Pille viel mehr den Eisprung und die Schleimbildung gemerkt habe. Vielleicht kann es auch damit zusammenhängen?

btudd^leixa


Was mir auch aufgefallen ist, dass ich ohne Pille viel mehr den Eisprung und die Schleimbildung gemerkt habe.

Das ist nicht verwunderlich, denn mit Pille hast du im allgemeinen keinen Eisprung und auch keinen Fruchtbarkeitsschleim, dies ist ja der hauptsächliche Verhütungsmechanismus.

J6eanette70309


Vielen lieben Dank für Deine Hilfe. :)^

b8uddl2eixa


Gern geschehen, und nicht durchs Internet surfen zu panisch machen lassen... :)*

giy<n4yxou


20 ml Flüssigkeit im Bauchraum sind kein Beweis für Ascites! Ich bezweifle auch, daß eine solch geringe Menge sonographisch überhaupt exakt meßbar ist. Also keine Panik!

Die Mitteilung einer solchen Diagnose bringt dich aber ziemlich sicher zur nächsten gynäkologischen Untersuchung, da sie mit Erfolg Angst ausgelöst hat ;-)

M$el;lWi3x8


Hallo,

20 ml ist mit sicherheit keine "Erkrankung"!!!!Bis 50 ml wird noch als "normal"eingestuft.Der Bauchraum ist nicht trocken sondern es wird ständig ein Gleitfilm gebildet damit die Organe gut Arbeiten können.

Freie Flüssigkeit wird sehr oft bei Frauen gefunden durch den Vaginalen US.Meist ist dabei kein Krankheitswert gegeben.

Auch ich hatte schonmal ,nach Aussage der Frauenärztin, sehr viel Flüssigkeit im Unterbauch,sie machte mich Panisch,machte sogar einen Tumormarker obwohl die Eierstöcke usw. im US normal waren.Das waren auch schlimme Wochen,bis zu der nachuntersuchung nach 6 Wochen,denn da war fast nichts mehr von der Flüssigkeit da.

Ich habe mich auch schlau gemacht.Vermehrt Flüssigkeit kann von geplatzten Zysten(muß man nicht merken),vom Eisprung,von einer Darminfektion und vielem mehr kommen.

Dabei sollte man als letztes an eine Krebserkrankung denken.

Also das ist nichts seltenes.

Ich habe das Gefühl das die Frauenärzte zu wenig über diese Flüssigkeitsansammlungen auflären,oder vielleicht wissen sie es auch nicht besser,und das geht dann auf kosten der Patienten,die die Angst dann mit sich rumtragen müßen.

:-/

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Gynäkologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Kinderwunsch · Schwangerschaft · Sternenkinder · Verhütung · Wechseljahre · Infektionen · HIV und Aids · HP-Viren und Feigwarzen · Blasenentzündung · Sexualität


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH