» »

Wie oft sollte Frau zum Frauenarzt gehen? ?

THreDuZdoxof hat die Diskussion gestartet


Servus!!

Meine Freundin hat in einem Spanienurlaub einen Pillenvorrat für knapp anderthalb Jahre mitgebracht - dort bekommt man sie ohne Rezept.

Nun neigt sich dieses Reservoir dem Ende entgegen und sie braucht Nachschub, dazu müsste sie jedoch zum Frauenarzt - wegen Rezept und so....

Davor sträubt sie sich allerdings, zum einen weil ihr Frauenarztbesuche unangenehm sind, zum anderen weil sie arschteuer sind (Privatpatientin). Alles in allem war sie jetzt bestimmt schon seit 1 3/4 Jahren nicht mehr beim Frauenarzt. Ich halte das nicht für richtig und würde gerne mal die Meinungen von euch zu diesem Thema einholen. Wie oft sollte man - ähm, ich meine Frau - zum Frauenarzt gehen und was kann passieren, wenn man das nicht regelmäßig macht?

Ihr könnt ja mal günstigstenfalls irgendwelche Horrorgeschichten schreiben, damit ich ihr diesen Thread zu lesen geben kann und ich sie so umstimmen kann....

Herzlichen Dank für eure Mühe!!

LG

Treudoof

Antworten
LoaPrilma;vexra


Meine Frauenärztin emphielt, dass ich alle 1/2 bis 1 Jahr zu ihr gehe. Ich war bislang immer gesund, nehme keine hormonellen Verhütungsmittel und auch sonst fehlt mir nichts.

Passieren kann eigentlich nur, dass eine Erkrankung später entdeckt wird, wenn man nicht regelmäßig zur Vorsorge geht.

Twre)ujdxoof


Okay....

...das war jetzt net die erhoffte Horrorgeschichte!!

Trotzdem danke für deinen Beitrag! :-p

Gibt es eventuell noch andere Meinungen? hrr hrr...

BQittSerOrxange


Also mein Arzt sagt alle 6 Monate bitte mal vorbei kommen.

Krankheiten nicht früh genug erkennen ist schon schlimm genug. Der Arzt tastet schließlich auch nach Knoten etc. in der Brust, wäre schon nicht schlecht wenn man Krebs frühzeitig erkennt. Ebenfalls eventuelle Geschlechtskrankheiten oder Pilze, die man ja auch einfach mal so bekommen kann. Das alles vegetiert ja dann quasi vor sich hin ohne das jemand danach schaut.

Es ist für die Gesundheit also durchaus ratsam sich dort mal blicken zu lassen. Mal ehrlich, wer geht gern zum Frauenarzt?! Wahrscheinlich keiner, aber die 10 Minuten wird ja wohl auch der noch so schüchternste Arzt Muffel ertragen. Man tut es schließlich für sich selbst und das sollte das wichtigste sein!

Und wenn doch mal irgendwas ist und man ist schwer krank und die Kasse soll eine Behandlung übernehmen fragt die Kasse irgendwann auch: Jaaa und wieso sind SIE nicht zu den Vorsorgeuntersuchungen erschienen?!

esine* alte Bek!anntxe


das "arschteuer" verstehe ich nicht ???. Bei mir sind es so um die 100€ für den Arzt, dann noch die Laborkosten für die Auswertung des Abstrichs, ich finde, das ist im Vergleich zu so manch Zahnarztrechnung noch "preiswert". Außerdem bekommt sie die Kohle doch von der Kasse wieder :-/.

L*av


Eben, ich bin auch privat versichert und nehme trotzdem meine Vorsorgeuntersuchungen wahr. Das Geld bekommt sie doch erstattet.

L>ien2txje


Ich an deiner Stelle würde deine Freundin zum Arzt jagen. Man sollte jedenfalls einmal im Jahr hingehen, um die Krebsvorsorge machen zu lassen (wirklich wichtig!). Das Virus, das Gebärmutterhalskrebs verursachen kann, ist nämlich weiter verbreitet, als man annimmt. Übrigens werden im Ausland oft auch Plagiate von Pillen verkauft, die teilweise nicht wirksam sind (nur so am Rande).

PGrYixx


Eine Horrorgeschichte kann ich auch nicht schreiben, dennoch mag das, was ich schreibe, für einige vielleicht ziemlich merkwürdig klingen, denn ich war noch nie in meinem Leben bei einem FA.

SStudeentinx20


Mein Arzt sagt einmal im Jahr. Ich war erst neulich und davor fast 2 Jahre nicht. Ich hatte echt ein mulmiges Gefühl, eben weil ich so lange nicht war, und mir ausgemalt hab, was ich inzwischen alles haben könnte... ich finde es beruhigend, wenn der Arzt einem sagt, dass alles in Ordnung ist, und wenn nicht, dann kann man frühzeitig was dagegen tun!

LPaxv


Wenn du jetzt 40 bist find ich das komisch. Bist du 20 eher weniger.

Verhütet man hormonell und hat regelmäßig GV finde ich es aber sehr sinnvoll.

eLine palte 1Bekanntxe


@ Prix,

wie alt bist du denn, und warum warst du noch nicht zur Untersuchung?

das mit dem mulmigen Gefühl kenne ich, habs auch mal geschafft, 4 Jahre :=o nicht hinzugehen und dann soooo die panik geschoben, dass ich mir geschworen hab, ab jetzt 2 mal pro Jahr da aufzuschlagen. Ich weiß auch, dass es besonders aggressive Formen von Tumoren gibt usw. aber die werden ja auch nicht harmloser dadurch, dass man sie noch später entdeckt. Will sagen, 100% Sicherheit bedeuten auch regelmäßige Untersuchungen nicht, aber sie geben mir (mehr) Sicherheit.

TVre.udooxf


Danke erstmal...

für eure Antworten, so ungefähr habe ich mir das vorgestellt. Der Großteil von euch ist ja ganz meiner Meinung, ich habe ihr ja schon mehrfach gesagt, dass sie hingehen soll...

Zunächst einmal zu der Sache mit der Rückerstattung durch die Krankenkasse: Wir sind beide Studenten und noch in unseren jungen 20ern, sie ist also über ihre Mama versichert und die hat irgendwie so ' nen Freibetrag, bis zu einer gewissen Höhe muss sie Medikamente, Arztrechnungen, etc. selber zahlen und den Rest bekommt sie erstattet oder irgendwie sowas... Keine Ahnung, fragt mich net, ich bin armer "Normalo"versicherter.

Den Beitrag von Lientje verstehe ich net so ganz... immerhin haben wir die Pillen damals in einer spanischen Apotheke gekauft und net etwa auf'm Basar in Mosambik - ich denke da kann man schon davon ausgehen, dass die Pillen in Ordnung sind. Außerdem wurden wir in den letzten anderthalb Jahren seit Pillenkauf net über plötzlich anschwillende Bäuche und Babygeschrei überrascht, diesbezüglich besteht daher wohl kein Grund zur Besorgnis.

Aber dennoch, ich danke euch allen... werd' meine Süße mal anfahren!

Herzlichen Dank nochmal, grüetzi!

g?yn4yxou


Faustregel: mindestens 1x jährlich ohne Manipulation, mindestens halbjährlich mit Manipulation. Manipulation = Pille, sonstige Hormone, Spirale oder ähnliches.

Die jährliche Krebsvorsorge für den Abstrich steht frau ja zu, auch ohne Probs. Aber auch bei der zweiten Untersuchung ist ein solcher Abstrich möglich, als Kontrolle bei Pilleneinnahme oder sonstiger Empfängnisverhütung. Macht man solche Untersuchungen regelmäßig, reduziert sich das Risiko für eine ensthafte Erkrankung des Gebärmutterhalses auf ein Minimum. Da ein Gebärmutterhalskarzinom sich meist Jahre zuvor durch geringfügige, noch gutartige, Veränderungen ankündigt, läßt sich frühzeitig was dagegen machen.

Die Preise in Spanien sind natürlich verlockend, sollten aber nicht dazu führen, mit der eigenen Sicherheit zu schlampen.

Pjrix


@Prix, wie alt bist du denn, und warum warst du noch nicht zur Untersuchung?

Ich bin 25 und sehe keinen Grund darin, mich untersuchen zu lassen.

Aber dennoch, ich danke euch allen... werd' meine Süße mal anfahren!

Ich würde es aber nicht zu sehr übertreiben, denn es ist ja letztlich ihre Entscheidung, was sie tun möchte. Und wenn sie nicht gehen will, dann musst du das auch respektieren.

Ngadj?a18x09


Ich gehe alle 6 Monate. So empfiehlt es auch meine Ärztin.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Gynäkologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Kinderwunsch · Schwangerschaft · Sternenkinder · Verhütung · Wechseljahre · Infektionen · HIV und Aids · HP-Viren und Feigwarzen · Blasenentzündung · Sexualität


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH