» »

Wie oft sollte Frau zum Frauenarzt gehen? ?

ttutti _fr_utxti


Aber in Panik ausbrechen und die schlimmsten Szenarien ausmalen, weil man nicht nach punkt 6 Monaten beim FA war, das geht doch zu weit.

Frau sein ist doch keine Krankheit.

Das sicherlich nicht, aber wenn man hormonell verhütet - wo ja bekannt ist, dass diverse Nebenwirkungen auftreten können (wobei man hier wohl auch gleich zur Untersuchung sämtlicher innerer Organe gehen kann) - kann es sicherlich nicht schaden, wenn man sich regelmäßig beim FA blicken lässt und nicht überlegt, wie man sich die Pille sonst irgendwo möglichst ohne Besuch beim FA besorgen kann.

h,elixp pom>atixa


kann es sicherlich nicht schaden, wenn man sich regelmäßig beim FA blicken lässt und nicht überlegt, wie man sich die Pille sonst irgendwo möglichst ohne Besuch beim FA besorgen kann.

Sicher.

Habe nichts Gegenteiliges behauptet.

S2al jana


Frau sein ist doch keine Krankheit.

Aber gerade das wird doch schon jungen Mädchen eingeredet.

Oder warum soll Mädchen ab einem bestimmten Alter zum FA um nachzuschauen "ob da unten alles in Ordnung ist"?

Bei der Verschreibung der Pille wäre eine gründliche Anamnese viel wichtiger, als eine gyn. Untersuchung. Und während Pilleneinnahme die Kontrolle der Leberwerte mind. so zu empfehlen, wie der PAP-Abstrich.

Ich fühle mich da verar......t!

In anderen europäischen Ländern ist die Pille gar nicht rezeptpflichtig, in GB wird der Abstrich von den Nurses durchgeführt, in der Schweiz wird der PAP alle 3 Jahre gemacht, hier wird er jährlich empfohlen.

Ich denke nicht, dass in diesen Ländern nun die Frauen auf Grund dessen dahin siechen. :-/

SVilcbermponBdaugxe


Aha...

Und während Pilleneinnahme die Kontrolle der Leberwerte mind. so zu empfehlen, wie der PAP-Abstrich

Finde ich auch !!!

Bei mir wurde mal ein Blutbild gemacht als ich die Pille nahm, die Leberwerte waren erhöht, es hieß einfach nur "Sie haben eine Fettleber" (bin übergewichtig). Erneutes Blutbild, anderer Grund, dieses Mal ohne Pille (mit 5kg weniger) -> alles ok.

Nur wegen der Gewichtsabnahme ???

Abgesehen davon: Meine Gyn macht den PAP-Abstrich eh nur 1x pro Jahr, ebenso die Brustuntersuchung. Beim 2.Besuch im Jahr gibts nur ne Tastuntersuchung. Was bitte kann man da an Krebs feststellen ???

Versteht mich nich falsch, Gyn-Besuch ist schon okay und wichtig - aber 1x im Jahr reicht, meine ich !

Ciao, Silber

tiutIti_f~rutti


Oder warum soll Mädchen ab einem bestimmten Alter zum FA um nachzuschauen "ob da unten alles in Ordnung ist"?

Mir wurde das so zB gar nicht eingeredet. Es wurde mir empfohlen zeitgerecht zum Gyn zu gehen, um mich auch über Verhütung zu informieren und beim ersten Besuch wurde dort auch keine Untersuchung gemacht, sondern ich wurde nur "interviewed".

eGine "alte xBekan,ntxe


ich finde, man kann es nicht pauschalisieren- je nach Ergebnis ist eben eine engere Kontrole sinnvoll :-/

Mal so nebenbei, was für Pap-Werte habt ihr denn so ??? ?

tbutti_Ufvruttxi


Meine PAP Werte scheinen jeweils in Ordnung gewesen zu sein, da meine FA nie etwas zu mir gesagt hat bzw. ich keine Benachrichtigung bekommen habe, nachdem das Laborergebnis da war und bei Veränderungen wird man von ihr benachrichtigt.

Prr0ixx


Aber gerade das wird doch schon jungen Mädchen eingeredet.

Oder warum soll Mädchen ab einem bestimmten Alter zum FA um nachzuschauen "ob da unten alles in Ordnung ist"?

Ja, genau- so sehe ich das nämlich auch! Nur weil man in die Pubertät kommt, ist man noch lange nicht krank.

Bei der Verschreibung der Pille wäre eine gründliche Anamnese viel wichtiger, als eine gyn. Untersuchung. Und während Pilleneinnahme die Kontrolle der Leberwerte mind. so zu empfehlen, wie der PAP-Abstrich.

Ich fühle mich da verar... t!

Richtig! :)^

e|ine aNlte Beka nntxe


man könnte ja noch zusätzlich ein mal pro Jahr beim HA vorbeischneien und die Leberwerte kontrollieren lassen ???

S:aljPanxa


man könnte ja noch zusätzlich ein mal pro Jahr beim HA vorbeischneien und die Leberwerte kontrollieren lassen

Könnte man, ja, wenn man es wüsste.

Den meisten Frauen ist das gar nicht bewusst, nicht jeder hat eine medizinische (Aus)-Bildung.

FÄ klären darüber auch nicht auf-meine Erfahrung.

SBiduuri


Als ich so 17-18 war meinte mein HA auch ich sollte so alle halbes Jahr mal zum FA.

Daraufhin das Kommentar meiner Mutter:" Also wenn ich kein Halsweh hab geh ich doch auch nicht einfach so mal zum HNO Arzt!"

Kann ich heut noch drüber schmunzeln. Aber im Ernst, ich glaub wenn man seinen Körper gut beobachtet, dann weiss man wenn man zum Arzt muss und wann nicht.

MaowEglxy01


Also ich persönlich finde das Frau, gerade wenn sie die Pille nimmt, regelmäßig(spätestens 6 monate) zum Gyn gehen sollte. Angenehm sind die Untersuchungen nie, aber Notwendig. Sie weiß doch garnicht in wie weit sie die Pille noch verträgt und ob sich sonst etwas gebildet hat. Ganz abgesehen davon das sie auch zur Krebsvorsorge gehen sollte. Gerade wenn sie die Pille nimmt. Die Pille sollte nur unter Ärtzlicher Beobachtung genommen werde. Ich habe vor Jahren die damals stärkste Pille genommen(7 Jahre lang), die es damals gab, weil ich eine andere nicht vertragen habe. Ich war damals auch sehr schluserig. Das Ergebnis war, das ich mit 30 (jetzt 38) eine TotalOp hatte, die sich vielleicht hätte vermeiden lassen, wenn ich regelmäßiger zum Gyn gegangen wäre...Gott sei dank habe ich vor 15 Jahren noch einen gesunden Sohn bekommen...

;-)

lieben Gruß

g4yn4yxou


Ich habe vor Jahren die damals stärkste Pille genommen (7 Jahre lang), die es damals gab, weil ich eine andere nicht vertragen habe. ... Das Ergebnis war, das ich mit 30 (jetzt 38) eine TotalOp hatte, die sich vielleicht hätte vermeiden lassen, wenn ich regelmäßiger zum Gyn gegangen wäre...

Zur Total-Op hab ich dir schon was geschrieben.

Wenn die OP wirklich indiziert war, war sie ganz sicher nicht das "Ergebnis" der Pillen-Einnahme (welche?). Mach dir deswegen keine nachträglichen Vorwürfe. Da müssen schon ernsthaftere Dinge im Busch gewesen sein.

Richtig ist aber, daß OPs sich oft kleiner halten lassen, wenn regelmäßige Untersuchungen stattfinden. Daher empfehle ich auch die 6 Monate. Nicht um Panik zu machen, sondern gerade, um sie zu vermeiden. Wenn ich dann lese, daß Frau, die ihren Körper kenne, selbst fühle, wann sie zur Kontrolle müsse - nun, auch der Ignoranz gegenüber sind wir Toleranz schuldig. Aber auch sachliche Aufklärung. Und dazu gehört nun mal, darauf hinzuweisen, daß bösartige Erkrankungen am Muttermund sich für Frauen durch absout nichts bemerkbar machen, aber meist Jahre zuvor verdächtige Abstriche machen.

S ucNetxte


Aber im Ernst, ich glaub wenn man seinen Körper gut beobachtet, dann weiss man wenn man zum Arzt muss und wann nicht.

Nö, find ich nicht. Viele Krebsarten verursachen keine Frühsymptome, da ist ein Arztbesuch, erst wenn Symptome auftreten zu spät. Im Frühstadium sind die Heilungschancen wesentlich besser, bei Gebärmutthalskrebs liegt die Heilungschance bei nahezu 100%. Diese Krebsart oder dessen Vorstufe lässt sich durch Abstriche frühzeitig erkennen.

Zudem gehören nicht nur gynäkologische Untersuchungen zur Krebsfrüherkennung. Ab dem 30. Lebensjahr wird z.B. eine Untersuchung der Haut empfohlen, in höherem Alter Untersuchungen zur Diagnose von Darmkrebs.

S=tuHde ntin2x0


Ich denke mal, nicht um sonst wird die jährliche Vorsorge von allen Kassen empfohlen und übernommen. Natürlich muss man es nicht, aber warum sollte man dieses Angebot nicht in Anspruch nehmen? Auch wenn es im besten Fall nichts anderes ist, als eine Versicherung, dass alles in Ordnung ist. Für ein sicheres Gefühl nehm ich die Untersuchung gern auf mich.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Gynäkologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Kinderwunsch · Schwangerschaft · Sternenkinder · Verhütung · Wechseljahre · Infektionen · HIV und Aids · HP-Viren und Feigwarzen · Blasenentzündung · Sexualität


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH