» »

Hb wert nach Gebärmutterentfernung

mgalejxa hat die Diskussion gestartet


Hallo erst mal bin neu hier und hab da auch direkt mal eine Frage: und zwar hat man mir am 2.1. die GM vaginal entfernt wg. anhaltend schlechter PAP Ergebnisse. War an sich auch nicht DAS Problem da die Familienplanung mit 4 gesunden zuckersüssen Töchtern abgeschlossen ist.

Aaaabeer ich bin wohl nach der OP so halb verblutet mein hb Wert lag so um die 5 wie man mir nach einiger Diskussion mit dem OA 2 Tage später sagte. Desweiteren habe ich ein grosses Hämatom direkt über der "Naht", an das man so einfach nicht drankommt. Gestern hat man mich dann mit zweierlei Antibiotika und Vaginalzäpfchen und einem Grossvorrat Eisentabletten nach Hause gelassen. Mein FA ist bis nä.Woche in Urlaub deshalb jetzt meine Frage an Euch: wem erging es ähnlich und wie lange hat es gedauert bis ihr wieder einigermassen fit ward ??? ? Fühle mich nämlich total müde und kaputt...

Antworten
M.issxyO


Oh Mann, da hat es dich aber erwischt. Ich fühl mich ja schon bei einem Hb von 11 total hinüber.

Ein befreundeter Anästhesist meinte aber 5 wär schon ok. Auch wenn man damit nicht glücklich ist.

Großartig weiterhelfen kann ich dir leider nicht, aber hier gibt es mehrere Threads von Frauen denen die GM entfernt wurde, vielleicht wirst du ja da fündig.

sjule?ixken


maleja

Komm doch mal rüber in den Faden "Gebärmutterentfernung vaginal". Da gibt es massenhaft Frauen, welche die unterschiedlichsten Probleme vor und nach der GM-Entfernung diskutieren. Bestimmt kann dir da jemand helfen :-D

LG

geyn4^you


mein hb Wert lag so um die 5 .... habe ich ein grosses Hämatom direkt über der "Naht" ... mit zweierlei Antibiotika und Vaginalzäpfchen und einem Grossvorrat Eisentabletten nach Hause gelassen

Hallo maleja,

Der Hb-Wert ist relativ, bei nicht schwangeren Frauen sollte er schon über 10 g% liegen, 11 oder 12 wären wünschenswert, 13 oder 14 top, darüber liegt er bei Frauen selten.

Ich weiß nicht, wo dein Wert vor der OP lag, nehme aber mal den Normalfall an, so sollte er zwischen 11,5 und 13 g% gelegen haben. Ein postoperativer Wert von 5 g% deutet auf einen intraoperativen Blutverlust von 1500 ml oder mehr hin. Da muß es schon heftig gespritzt haben. Das Haematom allein kann den Blutverlust nicht erklären. Es kann sich ja erst nach Abschluß der Op gebildet haben, und auch nicht 1,5 Liter groß sein.

Du schreibst nicht, wie groß das Haematom ist. Je größer, desto dringender scheint eine Ausräumung. Selbst bei Keimfreiheit erfordert die Resorption eines solchen Haematoms eine enorme Leistung des Körpers. Auch Resorptionsfieber ist dabei möglich. Sollte aber nur ein 20 ml Haematom bestehen, wird der Körper das auch so packen.

Den Verlauf deiner Op würde ich als suboptimal bezeichen, kann aber ohne genaue Kenntnis keine Schuldzuweisungen machen. Ein größeres Haematom sollte bei sorgfältiger Blutstillung nicht entstehen. Allerdings ist der eigentlich schonendere vaginale Zugang mit den Risiken einer schlechteren Übersichtlichkeit verbunden.

Eisentabletten sind ok., werden aber schlecht vertragen. 100 mg täglich sind die sinnvollle Maximaldosis. Selbst da geht vieles über den Rand und färbt den Stuhl schwarz, führt auch zu Verstopfung. Vit C erhöht die Eisenresorption. Laß dir kein Eisen spritzen: Was der Körper da nicht verwerten kann, lagert er für immer und ewig im Körper ab, was zu einer Haemosiderose führen kann. Vollkornprodukte enthalten viel Eisen, rotes Fleisch, insbesondere Leber. Päppel deinen Hb-Wert langsam hoch. Es läßt sich nicht beschleunigen.

Etwa 6 Wochen sind als Minimum zu rechnen, bis frau wieder auf dem Damm ist. Dir sage ich etwa 3 Monate voraus.

C$hr0iVsC18Z0x8


Hallo malea

daß du dich so schlecht und schlapp fühlst kann ich mir denken.

Das wird auch noch etwas dauern. Ich hatte leider auch das Pech. Meine GM-OP war am 27.11.07. Die OP war gut verlaufen und ich habe mich sehr gut gefühlt. Leider ist bei mir nach ca. 3 Wochen die innere Naht am Scheidenstumpf gerissen und ich habe auch sehr viel Blut verloren. Mußte sofort wieder operiert werden. Mein HB war auch bei 5,1 und sie überlegten schon, mir Blutkonserven zu geben. Haben es dann aber doch nicht gemacht, weil der Wert abends wieder auf 8,4 gestiegen war. 2 Tage später wurde ich dann wieder entlassen. Gott sei Dank hatte mein Mann noch einige Tage frei und meine Mutter wohnt bei uns im Haus. Ich konnte gar nichts machen. Seit der 2. OP sind heute genau 4 Wochen vergangen und mir geht es schon wieder viel besser. Ich schone mich zwar noch sehr aber ich kann auch schon wieder leichtere Hausarbeiten selbst erledigen. Kommenden Mittwoch habe ich wieder einen Kontrolltermin beim FA und ich hoffe, daß alles in Ordnung ist.

Wünsche dir alles Gute.

LG

Chris

Wünsche dir alles Gute,

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Gynäkologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Kinderwunsch · Schwangerschaft · Sternenkinder · Verhütung · Wechseljahre · Infektionen · HIV und Aids · HP-Viren und Feigwarzen · Blasenentzündung · Sexualität


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH