» »

Ist Eileiter-Zysten-Entfernung z. Z. eine Mode-Op? ?

Z`suzCsa hat die Diskussion gestartet


Hallo,

meine Frage richtet sich vorallem an die Frauen hier im Forum,

aber auch Männer, die sinnvolles beitragen können sind gern gesehen..

Vor einem Monat wurde mal wieder eine Eileiterzyste bei mir festgestellt, die ca einen Durchmesser von 3,5 cm hatte. Meine Frauenärztin schickte mich wieder nach Hause, mit dem Hinweis wenn es schlimmer wird sollte ich ins Krankenhaus gehen. Letzten Samstag habe ich mich vor Schmerzen gekrümt und bin ab ins KH,

dort hieß es ich solle zur Beobachtung da bleiben, die Zyste sei geplatzt und die Flüssigkeit war nun im Bauchraum. Nach zwei Tagen hieß es dann sie operieren doch. Nach einer Woche durfte ich nun endlich heim.

Meine Frage nun wer weiß ob es grad mal wieder mode ist das zu operieren,

wie zum Beispiel ne Zeit lang ziemlich oft Blinddarm-Op´s stattgefunden haben...

Habe öfter diese Zysten und nun ist die unsicherheit da ob man sich dann nicht lieber glei operieren lässt oder ob das alles halb so wild ist.

Freue mich auf eure Anregungen und Erfahrungen.

Antworten
gLynS4yxou


mal wieder eine Eileiterzyste bei mir festgestellt, die ca einen Durchmesser von 3,5 cm hatte

Glaub ich nicht: Es wird eine Eierstockszyste gewesen sein! Eine echte Eileitercyste von 3,5 cm wäre schon was besonderes. Da gibt es zwar auch völlig harmlose Hydatiden, die außen anhängen, nur werden die meist nicht so groß.

Ob Mode-Op? Nein, eher im Gegenteil - Abwarten ist angesagt. Allerdings findet man Cysten immer häufiger, wegen genauerer Ultraschalluntersuchungen. Dann ist die Info darüber zwingend. Schon ist die Panik da, und der Rat abzuwarten führt natürlich zur Unsicherheit und zur Nachfrage hier.

Z.su.zPsxa


danke schön,

meine freundin hat jetzt auch zysten und die denkt jetzt des sei einfach mal wieder modern..

ich musste ja auch nur operiert werden weil die geplatzt ist und die Flüßigkeit im Bauchraum war.

e9dithi-marlBeone


Hallo *:)

Ich hatte auch mal eine Zyste am Eierstock, welche geplatzt war. Hatte auch viel Flüssigkeit im Bauchraum, ich wurde damals not-operiert und es wurde außerdem noch der halbe Eierstock entfernt.

Ktamirkazix0815


Ich hab meine Eierstockzyste jetzt seit über einem Jahr. Mal ist sie größer, mal kleiner, mal spür ich sie recht deutlich (*autsch) und mal überhaupt nicht.

Ich hab mich damals geweigert sie mir rausmachen zu lassen, sie hatte damals nen Durchmesser von 5 cm.

rCollmö!ps~chexn


Hallo

ich bin am 8.1. operiert worden. Hatte eine Zyste am rechten Eierstock. Es wurde per Bauchspiegelung gemacht. Ich hatte diese Zyste 2 1/2 Jahre. Mein FA hat regelmäßig Ultraschall gemacht um eventuelle Veränderungen feststellen zu können. Meine Zyste war nicht so groß und gleichmäßig und ich hatte auch keinerlei Beschwerden. Hätte der FA die Zyste nicht beim Ultraschall gesehen, wüßte ich gar nix davon. Er meinte, es kann zur Zystenbildung nach dem Zyklus kommen, aber es ist nicht normal, dass die Zyste nicht weggeht. Er hat dann letzes Jahr im Okt. gemeint, dass es besser sei, sie zu entfernen da er nicht ausschließen kann, dass sich in den Zystenwänden was bildet oder die Zyste bösartig werden kann. Er hat mich dann nochmal am nächsten Tag angerufen (!) und gemeint, er habe nochmal drüber nachgedacht und er will mich in 2 Monaten nochmal sehen und dann entscheiden wir neu. So einen Eingriff macht man eben nicht mal schnell so, da eine OP immer ein Risiko beinhaltet. Es entstehen immer im Bauchraum Vernarbungen. Nach 2 Monaten war die Zyste zwar das erstemal kleiner geworden aber eben noch da und am 8.1. wurde ich operiert. Einen Befund habe ich noch nicht, aber da mache ich mir keine Sorgen.

Ich bin auch froh, dass ich es habe machen lassen, denn was aus so was Harmlosen mal entstehen kann, weiß man nicht.

rdollm<öpscxhen


Damit meine ich, den FA kann im Ultraschall nicht unbedingt sehen, inwieweit der Eierstock betroffen ist von der Zyste. Und den wollte ich nicht einbüßen. Deshalb auch die Entscheidung zur OP. Wenn die Zyste noch gewachsen wäre, hätte es auch anders kommen können.

KIamikaz:i081x5


Er meinte, es kann zur Zystenbildung nach dem Zyklus kommen, aber es ist nicht normal, dass die Zyste nicht weggeht.

Das ist eine Pauschalaussage, die so nicht stimmt :-)

Ich kenne mindestens 3 Frauen aus sehr, sehr engem Kreis (darunter meine Mutter und eine ihrer guten Freundinnen) die ihre Zysten jetzt schon über Jahre haben und bei denen die Zyste auch nicht weggeht. Die eine besagte Freundin ist mit Zyste sogar schwanger geworden und hat sie auch nach vollkommen problemloser Geburt ihres Sohnes immer noch.

Aussagen unterschiedlicher FÄ zu Folge, ist es kein Problem die Zyste drin zu lassen, solange sie keine Probleme bereitet (also nicht ständig schmerzt, oder permanent wächst). Wenn das der Fall ist, ist es auch kein Ding, wenn die Zyste mal größer wird, danach aber wieder kleiner wird!

ZUsu~z<sxa


ich danke euch sehr für eure berichte..

okay bei mir musste halt was gemacht werden, weil sie geplatzt war.

Aber mir geht es vorallem um meine Freundin,

die mehrere Zysten hat und sich nun sorgen macht

ob Ärzt leichtsinnig operieren..

Danke und gute besserung an alle @:)

M!elBli3x8


Hallo,

man muß das überhaupt nicht operieren wenn die Zyste geplatzt ist.Die Flüssigkeit wird mit der zeit vom Bauchfell aufgesogen und resorbiert.

Ich hatte auch schon eine geplatzte Zyste,da wurde eben operiert weil der termin mal eben schon vorher feststand als die Zyste noch zu sehen war.Im nachhinein denke ich war die OP unnötig.

Ich glaube übrigens auch das viele BS unnötig gemacht werden.Zysten kommen sehr häufig vor ohne das sie bemerkt werden.

Der Fortschritt der medizinischen Diagnostik ist nicht immer gut.

Z{suzsxa


ich hatte Fieber und starke Schmerzen,

nach 2Tagen war immer noch soviel Flüssigkeit und als dann noch eine geplatzt ist haben sie operiert..

Das ist das Problem,

als Patient hat man keine ahnung was nötig und was nicht ist..

E%rdbeeQre23


Ich hatte eine zyste, die zwar nur 4 mal 4 cm groß war, mir aber beschwerden gemacht hat. da sowieso eine Op wegen endometriose angesetzt war, sollte die zyste dann weggemacht werden. 2 tage vor der Op war diese aber schon geplatzt und es tat auch ziemlich weh - die Op wurde einzig wegen der endometriose doch trotzdem gemacht, und es war weder zyste noch viel flüssigkeit zu sehen. meine gyn meint auch, zysten seien normal und jede frau hat mal welche, kein grund zur OP.

was ich allerdings seltsam finde ist, dass meine gyn in nahez JEDER untersuchung bemerkt, ich habe freie flüssigkeit im bauch - und auch das scheint normal zu sein. sie sagt dann immer, das könne noch an der mens liegen o.a., irgendwie findet sie jedes mal einen grund, der die flüssigkeit erklärt, durch die sie manchmal im ultraschall noch nichtmal mehr den eierstock findet. schmerzen hab ich ja auch immer. aber selbst das scheint normal und ich mache mir langsam keine sorgen mehr darum.

M@elFlxi38


Hallo erdbeere,

ich habe auch freie flüssigkeit im Unterbauch gehabt.Die Ärztin sagte es wäre viel und die Flüssigkeit schwimme zwischen den Darmschlingen.Zuerst tat sie sehr dramatisch,8 Wochen später war nur noch ein kleiner Rest der Flüssigkeit da.Dann sagte sie das könne von allem möglichen kommen,von Darmbeschwerden oder sonstigem,muß aber auch gar nichts bedeuten ???.

Naja das ist über ein Jahr her,ich weiß gar nicht ob ich noch diese Flüssigkeit habe,bei der letzten Untersuchung wurde nur Abstrich gemacht kein Ultraschall.

Ich habe nun gelesen das tatsächlich sehr häufig Flüssigkeit im Unterbauch gefunden wird,ohne das man weiß woher.Ausserdem ist es im Bauchraum auch sowieso nicht trocken,da ist immer eine gewisse "Schmiere"damit sich die Organe nicht aneinander reiben.

Also machen wir uns keine Sorgen.

Wird bei dir eigentlich bei jedem Arztbesuch US gemacht?

Errdpbmeezre23


ja, weil ich Endometriose habe, wird immer ein Ultraschall gemacht.

KLle:ines cA+sch?enputtxel


juhu :-)

Vor Jahren hatte ich auch mal ein Zyste.. wusste es aber nicht. und während mein Freund und ich Sex hatten ist sie mir dann geplatzt.. mir wurde heiß und kalt, ich hatte furchtbar starke Schmerzen, mir war plötzlich übel und ich musste mich noch im Bett übergeben.. Dann hat meine Mutti mich ins Krankenhaus gefahren.. wir mussten sie abends aus dem Bett klingeln... Peinlich, peinlich... und da sagte man mir, eine Zyste wäre geplatzt.. ich wurde damals nicht operiert.. mir wurde nur gesat, wenn es wieder schlimmer werden sollte, dann sollte ich nochmal zum Gyn gehen.... so viel dazu...

Und nun hoff ich immer wieder, dass mir das nie wieder passiert... ;-D Das war mir echt saupeinlich, als ich meiner Mama erzählen musste, dass das beim Sex passiert ist... ich war damals 17 oder 18...

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Gynäkologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Kinderwunsch · Schwangerschaft · Sternenkinder · Verhütung · Wechseljahre · Infektionen · HIV und Aids · HP-Viren und Feigwarzen · Blasenentzündung · Sexualität


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH