» »

Symptome einer Eileiterschwangerschaft

L-ila 5Blaulixcht hat die Diskussion gestartet


Hallo ich bin´s mal wieder mit einer frauenspezifischen Frage.

Wie oder besser woran erkennt man eine Eileiterschwangerschaft?

Gibt es da spezielle Symptome, Auffälligkeiten, zeigt der SS-Test positiv an?

Ja das wollte ich gern mal wissen, bin ein wenig sensibel bei dem Thema Schwangerschaft , da ich schon eine FG hinter mir habe.

Danke fürs Lesen und eventuellen Rat

Antworten
b"uHdd8leixa


Der Test ist meist positiv, es können Schwangerschaftssymptome auftreten, den das Schwangerschaftshormon wird produziert.

Je nach Alter der Schwangerschaft bekommt frau irgendwann Schmerzen, weil der Platz im Eileiter nur begrenzt ist.

Der Gyn kontrolliert aber ja meist früh mit dem vaginalen Ultraschall den Sitz der Schwangerschaft und kann ggf. handeln.

giyn4yxou


Denk positiv!

Wie oder besser woran erkennt man eine Eileiterschwangerschaft?

Anfangs überhaupt nicht. Alles wie normal, Test positiv, evtl. Übelkeit und Brustspannung, wie bei jeder Schwangerschaft.

Doch wenn nach einiger Zeit keine Fruchthöhle innerhalb des Uterus sichtbar wird, fängt das Nachdenken an.

Doch wozu fragst du danach? Mit einer durchgemachten FG hat das ja nichts zu tun. Wenn du eine Schwangerschaft möchtest, brauchst du dazu vor allem einen gesunden Optimismus, solltest nicht an jeder Ecke Gefahren lauern sehen. Aber alles für eine gesunde Lebensführung tun, kein Nikotin, Alkohol, Drogen. Besonders anfangs äußerste Vorsicht bei Medikamenten. Vorher Röteln-Test, Jod und Folsäure.

Du könntest nämlich bei jeder stinknormalen Schwangerschaft anfangs an eine im Eileiter denken. Damit macht frau sich doch nur kirre.

f0elekxnym


hi

mich würde mal interessieren wie lange das dauert bis man dann schmerzen bekommt und welche schmerzen dann typisch sind.

lg felknym

ghyjn44yoxu


Früher war's einfach. Da wurd ne Schwangere eingeliefert, leichenblaß mit spitzem Gesicht und knallhartem, schmerzhaften Bauch. Also nix wie aufmachen. Dann war es aber auch schon zu spät, der Eileiter war geplatzt und perdu - und es bestand Lebensgefahr!

"Leider" - zum Glück - ist es heute anders. Die alte prima vista Diagnose ist nicht mehr, kaum ein junger Gyn hat das je gesehen. Eher entwickeln sich die Beschwerden aus "normalen" Zipperlein zunehmend zu nicht mehr ganz normalen, überdurchschnittlichen. Sonographische Untersuchungen helfen da früh weiter.

Zeitlich läßt sich das nicht festlegen, im engen, uterusnahen Tubenabschnitt ist früher mit Beschwerden zu rechnen als im distalen Teil, dem Fimbrientrichter - da ist einfach mehr Platz zum Wachsen.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Gynäkologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Kinderwunsch · Schwangerschaft · Sternenkinder · Verhütung · Wechseljahre · Infektionen · HIV und Aids · HP-Viren und Feigwarzen · Blasenentzündung · Sexualität


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH