» »

Wo finde ich den geeigneten Endokrinologen? ? ?

awg"imzaus hat die Diskussion gestartet


Hallo...

Ich hab folgendes Problem,habe letztes Jahr im Mai die Pille abgesetzt,weil ich sie nicht mehr vertragen habe. Im August riet mir meine Frauenärztin die leichte Pille Aida auszuprobieren... nach drei Tagen setze ich sie ab,da die gleichen Nebenwirkungen wie vorher auftraten. Ich bin damals für drei Wochen in eine Depression gerutscht... hat sich aber alles wieder gefangen...nur hab ich immernoch um den Eisprung und manchmal auch vor den Tagen stimmungstiefs,-veränderung. Da ich mich in diesem Fall von der frauenärztin nicht richtig beraten fühle,weil Sie mir immernoch zur Pille rät,bin ich beim Googeln und durch dieses Forum auf einen Endokrinologen aufmerksam geworden... Ich hab mir eine Überweisung geholt mit Verdacht auf Hormonstörung und bin zum nächsten Endokr. gegangen,wobei ich nicht wußte,dass die nochmal unterteilt sind in Fachgebiete. So teilte man mir mit,dass ich falsch sei und konnten mir auch keinen geeigneten Tipp in der Umgebung geben (Kreis Coburg).

Meine Frage: Wie und wo finde ich den geeigneten Hormonspezialisten für mein Problem?

Vielen Dank schon mal...

LG agimaus

Antworten
MBowniM


Endokrinologen sind leider meist nicht so häufig, am besten ist es an Kliniken, va Uni Kliniken.

Ich persönlich finde die Endokrinologie in der Uniklinik in Würzburg sehr gut, da würdest du natürlich etwas fahren.

Eine gute Adresse um den passenden Endo zu finden ist die Bay. Landesärztekammer. [[http://www.blaek.de/]]

Wenn du dort anfrägst, können sie dir bestimmt helfen.

a>gimaous


wie läuft es ab,weißt du das ???

Geh ich da einfach in die Ambulanz,oder muss ich mir einen Termin geben lassen ??? Ich hab eine Überweisung,da steht kein bestimmter endo drauf. Kann ich damit hin?

Und eine andere Frage wie sinnvoll,bzw verlässlich wäre eine Speichelprobe zur Hormonbestimmung? Es gibt(ich weiß nicht ob ich den Namen im Forum nennen kann) eine Internetadresse,wo ich alle utensilien zugeschickt bekomme für den Speicheltest und diese an ein Labor geschickt werden... wie genau sind die Ergebnisse und nützen sie mir etwas ,da könnte ich evtl. lange Fahrten etwas eingrenzen und gleich mit Befund zu den zuständigen Ärzten Fahren. In Heidelberg soll die Frauenklinik auch gut sein,da wohnen auch meine Eltern... hätte ich zumindest eine Bleibe.

M;onxiM


In Unikliniken gibt es oft eine Ambulanz der Inneren Medizin. Dort lässt man sich einen Termin geben.

Diese Speicheltests kenne ich nicht (gerne per PN) vom Gefühl her würde ich aber davon abraten, da ich nicht glaube, dass sie an die Sensitivität des Bluttests herankommen.

Außerdem ist gerade die Betsimmung der Sexualhormone sehr trickreich, die Konzentration des Progesterons zB ist sehr stark Zyklusabhängig.

Aus diesem Grund ist es auch sinnvoll, zB eine Temperaturkurve zu führen. Progesteron wird nämlich nur nach dem Eisprung gebildet, ist der Tests zu früh, ist der Wert falsch negativ.

Leider sind Termine bei Endokrinologen häufig etwas langwieriger, für einen kompletten Hormonstatus sollte man an zwei verschiedenen Terminen im Zyklus kommen, so dass sich ein vollständiges Bild ergibt. Es wäre also sinnvoll, einen in deiner Nähe zu finden.

a[gipmauxs


ok ich verstehe...

könnte ich vielleicht aber auch doch zu meiner FÄ gehen,damit sie mir diese bestimmt und dann mit den Werten direkt zum Spezialisten gehe,oder?

Wenn ja, weiß ein Frauenarzt wann (ich mache seit okt. nfp) sie mir Blut abnehmen muss oder wird sie mich überreden wollen,dass es egal ist wann dies bestimmt wird. Haben FA das Fachwissen zu solchen untersuchungen ausreichend?

M"onziM


Ich kann natürlich nur von Schilderungen anderer Patientinnen berichten und diese wurden vom FA meist enttäuscht.

Gerade Ärzte, die NFP nicht kennen, ignorieren häufig auch die Einwände der Patientinnen und nehmen zB stur nach dem 14.ZT den Wert für das Progesteron, obwohl der Eisprung noch nicht war. Oder sie machen nur einen kleinen Hormonstatus.

Für die Ermittlung einer Insulinresistenz (eine der häufigsten Urachen ausbleibender Zyklen) sollte man dann aber sowieso zum Endokrinologen.

Man kann natürlich großes Glück beim FA haben, meine bisherige Erfahrung zeigt aber, dass man bei einem Endokrinologen bessere Chancen hat.

Natürlich gibt es auch hier "schwarze Schafe" was PCOS-Bhandlung angeht, die meisten kennen aber die nötigen Untersuchungen und die Medikation.

axgim[aus


meine Periode kommt regelmäßig, beim mir ist es hauptsächlich die Psyche und das seit ich die Pille abgesetz habe (es wird zwar von Monat zu Monat etwas besser). Das witzige ist,ich hab das eigentlich nur 4-5 Tage vorm Eisprung und dann ist für den Rest des Zyklus gut (sehr selten bin ich zickig vor den Tagen,aber das ist ja normal)

Könntest du vielleicht mal auf meine Kurve schauen, die Hochphase ist schon knapp bei mir und die Temperatur bleibt nicht immer in der Hochlage über der Coverline,sagt das etwas aus?

Meine Tage hatte ich bevor ich Schwanger wurde vor etwa drei Jahren immer sieben Tage(davon ca.5-6Tage richtige Blutung (ohne Pille))

jetzt wackeltes zwischen 3 richtigen Blutungen und der Rest (1-2Tage) ist meist Schmierblutung.

[[http://www.mynfp.net/display/view/19249/]]

M{ouniM


Deine Hochlage und damit die Gelbkörperphase könnte Pillenbedingt noch etwas verkürzt sein, allerdings lässt sich das schwer sagen, da deine Tempi wirklich etwas schwankt. Dies müßte sich spätestens 12 Zyklen nach dem Absetzen gegeben haben, erst dann sollte etwas unternommen werden.

Du nutzt auch die Binnendifferenzierung in Zyklus 5 nicht korrekt, diese darf erst angewendet werden, wenn der Schleimhöhepunkt weit nach dem Temperaturanstieg liegt.

Ansonsten sehen deine Kurven aber ganz normal aus, deine Stimmungsschwankungen könnten immernoch von den Hormonumbrüchen im Körper kommen. Vor dem 6. Zyklus pp würde ich sowieso nichts unternehmen, neue Veröffentlichungen von Frau Dr Raith-Paula (eine der 3 NFP-Gurus ;-) ) sprechen sogar mittlerweile von 9 Monaten.

Mein rat an dich: Die Messweise scheint mir bei dir nicht geeignet, ich würde entweder (NFP-konform) 3 Minuten messen oder auf vaginal umsteigen (finde ich persönlich angenehmer und viel besser). Damit könnten deine "Temperaturprobleme" gelöst werden.

Anhand deiner Kurven kann ich jetzt zumindest kein offensichtliches Problem erkennen :)*

aHgimOaus


Vielen Dank

für deine Hilfe und danke für den Hinweis mit der Schleimauswertung. Werde es korrigieren.

Dann bin ich ersteinmal wirklich beruhigt,dass die Hormone noch ihre Zeit brauchen.

Ich werde auch mal versuchen mit vaginaler Messung. Da fällt mir doch noch eine Frage ein: Kann ich gleich ab morgen (mitten im Zyklus) den Messort wechseln,oder wird mich das durcheinander bringen? Und wie mache ich es wenn ich meine Tage habe,da benutze ich Tampons und wenn ich morgens vor dem Aufstehen messen muss geht das schlecht, oder?

MMoniM


Im Zyklus wechseln kannst du machen, du darfst dann aber alle vorherigen Werte nicht berücksichtigen und musst mit der neuen Messweise die 6 Werte Tieflagenwerte bestimmen. Das könnte diesen Zyklus schon knapp werden, deswegen musst du entscheiden, ob du noch wechseln willst (das gilt auch für die 3 Minuten Messung).

Wegen dem Tampon: Du brauchst am Anfang des Zykluses nicht zu messen, du hast danach ja noch genug "Zeit" die 6 Werte zu sammeln.

:)*

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Gynäkologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Kinderwunsch · Schwangerschaft · Sternenkinder · Verhütung · Wechseljahre · Infektionen · HIV und Aids · HP-Viren und Feigwarzen · Blasenentzündung · Sexualität


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH