» »

Wirkung der Pille

j{uliefyloxw hat die Diskussion gestartet


Hallo,

Ich habe mal eine Frage bezülich der Pille. Ich nehme sie nun schon ein paar Monate doch ich bin mir einfach etwa unsicher über dessen wirkung. Wie ich halt bin mache ich mir oft zuviele Gedanken.. Wäre riesig froh, wenn ihr mir euer kommentar zu folgenden fragen geben könnt!

1) Kann es sein, dass die Pille einfach nicht wirkt (trotz richtiger einnahme, kein Erbrechen und Durchfall, keine weitere Medikamente)?

2) Ich habe eine leichtdosierte Pille (Mercilon oder in Deutschland Diane 20) ist es richtig, dass höher dosierte Pillen weniger nachhaltig sind? Denn habe gelesen, dass bei übergewicht die Pille z.T. nicht wirkt, würde da eine höher dosierte Pille helfen? (bin nicht übergewichtig BMI 22.7, trotzdem nicht gerade schlank)

3) Spürt man den Eisprung falls die Pille mal nicht wirken sollte und man einen hat? Früher habe ich den immer gespürt... ist das unter Pilleneinnahme anders?

4) Ich spüre oft während meines Zyklus ein ziehen vorallem im rechten Eierstock. Kommt das von der Pille? Ist das ein Zeichen dass sie nicht wirkt? ein eisprung?

5) Weiter würde mich interessieren wie die Pille überhaupt funktioniert. Dass sie den Eisprung verhindert weiss ich, jedoch wie funktionert das mit den Hormonen?

6) Mach ich mir zuviele sorgen? Sollte ich der Pille einfach vertrauen? Ich nehme sie ja regelmässig!

Vielen Dank für die Antworten!

Antworten
S[uceCtxte


Grundlegende Informationen rund um die Pille findest du in unserem Leitfaden:

[[http://www.med1.de/Forum/Verhuetung/332858/]]

1.) In sehr seltenen Fällen wirkt die Pille nicht. Keine Verhütungsmethode erreicht eine 100%-ige Sicherheit. Bei korrekter Einnahme hat die Pille etwa einen PI von 0,1, d.h. eine von 1000 Frauen, die ein Jahr lang mit der Pille verhütet hat, wird trotzdem schwanger.

In den meisten Fällen, bei denen es trotz Pille zu einer Schwangerschaft kommt, liegen Einnahmefehler vor.

2.) Auch die sehr niedrig dosierten Pillen sind sehr sicher. Es gibt Studien die auf eine Wirkungsabschwächung ab einem BMI von 27,3 hinweisen. Du musst dir also überhaupt keine Sorgen machen.

3.) und 4.) Man kann durchaus mal ein Ziehen im Unterleib haben, das weist nicht auf einen Eisprung hin. Eisprünge unter Pilleneinnahme kann man selbst nicht erkennen. Abgesehen davon hat die Pille neben der Ovulationshemmung noch andere Wirkmechanismen, die eine Schwangerschaft verhindern, falls wirklich ein Eisprung stattfinden sollte.

5.) Wirkung der Pille: [[http://www.g-netz.de/Fit_for_Life/Liebe_und_Sexualitat/Verhutung/Pille/pille.shtml]]

jQulie'flxow


Also sind höher dosierte Pillen nicht sicherer als die anderen?

und diese 1 Frau von 1000, bei welcher die Pille nicht wirkt... einfach so?

das ziehen im rechten eierstock hab ich nicht nur ein zweimal gehabt.. das habe ich so weit ich mich nicht täusche in jedem zyklus... während ein paar tagen... manchmal ziemlich doll...

Sjucfetxte


Also sind höher dosierte Pillen nicht sicherer als die anderen?

Nein, sieht nicht so aus, mir sind keine Studien bekannt, die etwas derartiges belegen. Hinzu kommt, dass bei hochdosierten Pillen auch das Thromboserisiko erhöht ist. Es wäre also kontraindiziert, einer übergewichtigen Frau, die allein schon durch ihr Übergewicht ein erhöhtes Thromboserisiko hat, auch noch eine hochdosierte Pille zu geben.

und diese 1 Frau von 1000, bei welcher die Pille nicht wirkt... einfach so?

Das haben Studien ergeben, das sind Fälle in denen keine Einnahmefehler ermittelt werden konnten. Mehr weiß ich auch nicht.

Wenn du so unsicher bist, kannst du die Sicherheit der Pille durch die Einnahme im Langzyklus erhöhen.

s.h. [[http://www.langzyklus.de]]

Das Ziehen im Unterleib ist evtl. eine Pillennebenwirkung.

j-uliefxlow


Ist so ein langzeitzyklus nicht irgendwie "schädlich"?

Ich hab mir nur gerade gedanken gemacht, da ich gelesen habe, dass die Pille desmin20 vorallem an jene verschrieben wird, welche zierlich gebaut sind... die sehr leicht dosierte Pille soll dann den Hormonhaushalt nicht so durcheinander bringen...

Nur bin ich halt nicht zierlich gebaut... 65kg bei 1.69... ist hier die wirkung anzuzweifeln?

Soucetxte


Nein, die Wirkung ist nicht anzuzweifeln, du bist weit von einem BMI > 27,3 entfernt. Ab diesem BMI kann die Wirkung nachweislich reduziert sein. Ich habe eine stark übergewichtige Bekannte, die gewiss einen BMI > 27,3 hat, und eine sehr niedrig dosierte Pille nimmt, die Lamuna 20 (baugleich mit Desmin 20). Bis jetzt habe ich noch nicht gehört, dass sie schwanger ist.

Der Langzyklus ist nicht schädlich, für manche Frauen sogar angenehmer. Die Hormone akkumulieren nicht im Körper. Nach ca. 10-14 Pillen hat sich ein konstanter, stabiler Hormonspiegel aufgebaut, der bis zur nächsten Pillenpause so hoch bleibt wie er ist, egal ob man insgesamt 21 oder 50 oder 80 Pillen nimmt. Dieser gleichbleibende Hormonspiegel ist für viele Frauen verträglicher, nicht für alle natürlich.

Der Hormonhaushalt kommt durch die Pille nicht durcheinander, er ist lediglich anders. Hormonchaos herrscht eher bei der hormonellen Umstellung, wenn man die Pille anfängt zu nehmen, oder wenn man sie absetzt.

Selbstverständlich können die künstlichen Hormone zu Nebenwirkungen führen. Wer anfällig für Nebenwirkung ist, spricht meist auf alle Pillen negativ an, egal ob sehr niedrig dosiert, oder "normal" dosiert. Außerdem sind die Unterschiede in der Dosierung nicht so gewaltig.

Die Dosierung misst man am Östrogen, das Östrogen ist in allen Pillen das gleiche. In den Gestagenen unterscheiden sich die Pillen, hier kann man die Dosierung nur bei Pillen mit gleichem Gestagen vergleichen.

Die meisten Pillen enthalten 0,03 mg Östrogen, sehr niedrig dosierte nur 0,02 mg. Hochdosierte Pillen enthalten 0,05 mg Östrogen, werden heutzutage aber eher selten verschrieben. Dei Neo-Eunomin dürfte einer der am häufigsten verschriebenen hochdosierten Pillen sein.

Und die Höhe der Gestagen-Dosierung unterschiedet sich zwischen "normal" und "niedrig"-dosierten Pillen oft gar nicht. So hat die Desmin 20 genausoviel Gestagen wie die Desmin 30.

Leicht dosierte Pillen sind nicht nur für zierlich gebaute Frauen, auch Raucherinnen und sehr jungen Frauen werden gerne vorzugsweise sehr niedrig dosierte Pillen verschrieben.

j_ulie<flxow


ok...

also soweit ich weiss verhindert das gestagen den Eisprung. was macht dann das östrogen? dieses ist ja dann überflüssig?

SZuce4t-txe


Östrogen braucht es zusätzlich, um den Eisprung sicher zu unterdrücken. Desogestrel ist das einzige Gesatagen, dass auch ohne Östrogen den Eisprung zuverlässig hemmt. Desogestrel als Monopräparat ist als die Pille Cerazette auf dem Markt. Diese muss allerdings ohne Pausen durchgenommen werden.

Zudem wird das Östrogen zum Ausgleich, als Gegenspieler zum Gestagen benötigt. Manche Gestagene haben eine androgene Partialwirkung, d.h. es kann zu Hautproblemen wie Akne, fettiger Kopfhaut, übermäßiger Körperbehaarung etc. kommen. Androgene sind männliche Geschlechtshormone, am bekanntesten und wichtigsten ist hierbei Testosteron.

Bei Gestagenmonopräparaten ist das Gestagen niedriger dosiert als in Kombinationspillen, so dass die androgene Wirkung hier nicht unbedingt so stark auftritt. Viele Frauen berichten bei diesen Gestagenpräparaten aber von schlechterer Haut.

Das Östrogen sorgt außerdem für eine bessere Zyklusstabilität und dass es während der Pilleneinnahme nicht zu Blutungen kommt. Bei Minipillen ist das Blutungverhalten oft unregelmäßig und unkontrollierbar.

Außerdem hemmen Gestagene den Aufbau der Gebärmutterschleimhaut, Östrogene fördern ihn. So hat man mit der Pille meist Blutungen in den Pillenpausen. Bei manchen Frauen schlägt die Wirkung des Gestagens stärker an, so dass keine oder nur noch sehr schwache Entzugsblutungen auftreten. Gerade bei den heutigen niedrig dosierten Pillen kann das öfter mal vorkommen.

SAuceftte


Und vergiss nicht, die Ovulationshemmung ist nicht der Wirkmechanismus. Gestagene verdicken zusätzlich den Zervixschleim, so dass Spermien gar nicht erst in die Gebärmutter gelangen und sie sorgen dafür, dass die Gebärmutterschleimhaut nur unzureichend aufgebaut wird, so dass sich eine befruchtete Eizelle gar nicht einnisten kann.

Ein vierter Wirkmechanismus, der meist gar nicht erwähnt wird, und von dem viele nichts wissen, besteht darin, dass der Eizelle der Weg durch die Eileiter in die Gebärmutter erschwert wird, so dass die Eizelle dort evtl. nicht rechtzeitig ankommt.

B*oKesesJCungetsFleisxch


@ Sucette

1.) In sehr seltenen Fällen wirkt die Pille nicht. Keine Verhütungsmethode erreicht eine 100%-ige Sicherheit. Bei korrekter Einnahme hat die Pille etwa einen PI von 0,1, d.h. eine von 1000 Frauen, die ein Jahr lang mit der Pille verhütet hat, wird trotzdem schwanger.

würd mich nur interessieren wie es dann zu

Sterilisation der Frau PI 0,1

kommt *g*

[[http://www.netdoktor.de/sex_partnerschaft/fakta/verhuetung_sicherheit_vergleich.htm]]

A2le\onoxr


Das hängt auch von der Methode ab. Manchmal finden Eileiter wohl spontan wieder zueinander.

j(ulWiefxlow


mich würde noch interessiern, wenn jemand zwischeblutungen hat, aufgrund der zu niedrigen Hormondosis, wirkt dann die Pille trotzdem noch? Oder soll man sie dann gleich wechseln?

MzonixM


Die Pille wirkt dennoch., korrekte Einnahme vorrausgesetzt natürlich.

f*riedelfre'ueeQierWk{uchxn


pille und rauchen?

hello, ichw eiß jzt garnet ob ich im richtigen forum gelandet bin, aber vllt kan man mir ya auch hier helfen.

also ich nehme die pille...und hab aber auch neuerdings zu rauchen angefangen. ist es sehr schlimm? da man ya eig als raucher die pille nicht verschrieben haette bekommen koennen. wegen den ganzen risiken

-uLat-anZiscxha-


Seit wann ist die Diane20 denn eine niedrigdosierte Pille?

Also mir wurde sie als eine höher dosierte angeboten-sozusagen. Ich habe sie dann auch nur 1 knappes Jahr vertragen, bekam fürchterliche Kopfweh davon. Habe sie verschrieben bekommen wegen meiner Akne. Die ist davon auch verschwunden.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Gynäkologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Kinderwunsch · Schwangerschaft · Sternenkinder · Verhütung · Wechseljahre · Infektionen · HIV und Aids · HP-Viren und Feigwarzen · Blasenentzündung · Sexualität


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH