» »

Gebärmutterentfernung durch Bauchschnitt

zsoe6


*:)

mein myom ist zu zwei drittel in der gm und kaum ausserhalb, daher geht es nicht alleine zu entfernen. die zerstückelung und entfernung durch den nabel ist durch die grösse auch nicht so gut- arzt-meinung.hab mir auch gedacht,dass er das viell. nicht so oft macht.andererseits vertraue ich ihm, er operiert und nicht irgendwer, den ich nicht kenne und für den ich eine nummer bin.bauchschnitt heilt sicher nicht so schnell, wie laporoskop.op.

tja ich mag eigentlich überhaupt keine solche narbe- kann mir das gar nicht vorstellen

LPadyTRa[i*nbow


also ich weiss aus erfahrung dass die schmerzen nach der op schon erheblich sind man aber schmerzmittel bekommt, den ersten tag nach der op ist man eh groggy weil das narkotikum noch wirkt!

Blutungen wirst du haben... Aber nach 4 Tagen KH dürfte es dir wieder einigermassen gut gehen.

Gebärmutterentfernungen werden von Ärzten ständig gemacht. Mach dir also keine Sorgen!!!

Ich wünsche dir eine gute Besserung und ganz besonders nette Krankenschwestern!

zWoe6


LadyRainbow

Ich fürchte mich schon etwas vor den Schmerzen im Bauch, obwohl ich normalerweise nicht wehleidig bin.Na es wird schon gut gehen. Genauen Termin erfahre ich noch, wird die 1.Aprilwoche sein.Je schneller, so besser.

Danke nochmal und Lg

p#etra-5li"e64


also ich hatte da wohl echt Glück, denn ich hatte wirklich kaum Schmerzen nach der OP ( Mai letztens Jahres) , die hatten mir wohl so gute Schmerzmittel gegeben, ich hab echt kaum was gespürt und ab dem zweiten Tag nach der OP hab ich nicht mal mehr Schmerzmittel gebraucht. Die Schwestern fragten mich immer, ob ich ein Schmerzmittel will und ich hab immer verneint, weils mir echt gut ging.

Muss also nicht unbedingt so sein, dass du starke Schmerzen hast nach der OP.

L3orexda


also ich hatte ja vor 2 jahren eine op mit bauchschnitt, wo das myom

entfernt wurde. danach war keine blutung, oder nur ganz wenig - kann mich auf jeden fall nicht mehr erinnern.

auf was zu achten ist, was auch die pfleger/innen sagen ist ,dass man

bald wieder stuhlgang hat. der darm ist durch die narkose lahmgelegt

- deshalb soll man viel wasser trinken.

danach gibt es ja verschiedene hilfsmittel, die einem helfen können

wieder stuhlgang zu haben - wurde auch erst im gebärmutter-vaginal faden "besprochen" - bzw die haben in den

krankenhäusern ihre mittel, die sie geben für verstopfung - zu hause gibt es dann auch diese anderen hilfsmittel.

jetzt nach der minimalinvasiven-op, wo bei mir die GM entfernt wurde, hatte ich gar keine blutung danach. da wurden auch schon viele minimalinvasive ops durchgeführt, und es gibt ne große erfahrung

damit. die bettnachbarin hatte auch keine blutung nach der op.

ich hatte nur ein bißchen nabenschmerz, also ab und zu mal, aber wenig.

da ich jetzt schon erfahrung mit 2 bauchschnitt-ops habe, und ich

denke bei mir deshalb diese starken senkungsbeschwerden im lauf

der jahre gekommen sind (die erste liegt 20 jahre zurück),

würde ich zu minimalinvasiv raten.

es kommt halt auch bei manchen darauf an, wieviel jahre dann

vergangen sind, bis sich evtl. beschwerden zeigen können. das geht vllt. manchmal auch ein paar jahre gut, dann kommt doch was

(bei manchen frauen).

dann gibt es heute auch wieder op´s wo wieder die senkungen behandelt werden.

auf jeden fall, könnte man bei deiner größe noch minimalinvasiv

operieren, wenn man einiges an erfahrung damit hat (bin ich eigentlich sicher -aufgrund meiner eigenen nachfragen diesbezüglich).

wollte das nur noch mal schreiben, damit es etwas deutlicher wird, wieso ich die eine methode für mich bevorzugen würde - auch wenn du dich wohl schon entschieden hast.

ich habe mich vorher auch öfters informiert, wenn ich noch was wissen wollte vom chirurg - ist ja einfach ne "große" sache, wo man auch etwas an die möglichen folgeerscheinungen denken sollte.

kann das halt aufgrund eigener langjähriger erfahrungen mit den

folgen so schreiben.

gruß

zroe6


an alle

*:)

danke ihr seid echt nett und ich finde es wirklich toll,hier so aufgebaut und mit erfahrungsberichten gestärkt zu werden.

lg

zCoaex6


mein termin ist seit heute fix:24.april

lg *:)

JDean xDow


@zoe6 ... warum nicht mit einer hysteroskopische OP

Schade, dass dein Myom schon so groß geworden ist. Aber wenn das Myom nach innen liegt und es kleiner wäre, könnte man es mit einer hysteroskopischen OP (also über die Vagina) entfernen. Und zwar nur das Myom.

Man liest im Internet, dass man Myome nur bis zu einer Größe von 3,5 cm hysteroskopisch entfernen kann. Mein Operateur hat mein Myom von 5 cm größe in zwei OPs entfernt. In der ersten OP wurde alles entfernt. Die zweite OP war nötig, um die Oberfläche glatt zu machen.

Auch mein Myom lag nicht vollständig in der GM, sondern zum großen Teil in der Gebärmutterwand - allerdings von innen zu erreichen. Die Wand nach außen war 1cm stark - also eigentlich von außen nicht zum rausschneiden geeignet.

Ich schreib Dir noch eine PN.

zFoe66


bin jetzt bei: gebärmutterentfernung vaginal

danke an alle

@:) @:) @:) @:) @:) @:)

b.abe


Hallo, ich hab eure Beitäge gelesen, bin selber total verunsichert. ich muß am 26.05 unters Messer. Ich hab gebärmuttersenkung dann ist viel zu groß und zu allem Übel ist die Gebärmutter an der Kaiserschnittnarbe festgewachsen. Also ich glaube ich komme um einen Bauchschnitt nicht herum.

Ob man sehr starke Schmerzen hab ich auch nicht nachlesen können. Wie lange danach muß man sich schonen? Wer weiß mehr darüber?

Grüßle ??? ???

zNoe6x6


hallo babe *:)

inzwischen bin ich bereits operiert worden mit bauchschnitt.alle berichte von mir und vielen anderen kannst du unter:

gebärmutterentfernung vaginal

nachlesen. schau mal dort rein, viele hilfsbereite mädels sind da!

eines vorweg:

ich war 5 tage im kh - viele aber länger- danach ist absolute schonung angesagt! nichts heben!!und viel ausruhen auf der couch!!:)D zzz :p> 8-)

nach der op hat man beim bs schon schmerzen, aber auszuhalten, man kann sich nicht od nur schwer umdrehen im bett, nicht aufrecht gehen :=o, aber das wird von tag zu tag besser :)^!schmerzmittel bekam ich nur am tag der op und am nächsten, danach brauchte ich nichts mehr. kommt aber sicher auf die frau und op methode bzw problematik an.

komm rüber zu uns, wirst sehen, da gibts viele infos und berichte!;-D

also bis dann *:)

Dlianndra


Hallo Leute,

auch ich habe es geschafft und bin wieder zu Hause :)z. Nun einen kleinen Bericht. Da bei mir die Gebärmutter soweit gesenkt war, dass sie schon aus der Scheide kam, musste sie entfernt werden. Ich kam am Sonntag den 23.11. um 16 Uhr ins Krankenhaus. Bekam nichts mehr zu essen und wurde am Montag um halb acht zu OP vorbereitet. Die Op sollte ca 1 1/2 Stunden dauern. Ich wurde um 10.30 Uhr zum ersten Mal Wach. Auf der Wachstation. Dann um 12 im Zimmer. Zwischendurch war mal mein Mann oder meine Tochter da, die ich jedoch immer wegschickte, weil ich schlafen wollte. Dienstag morgen war ich dann voll da. Mir wurde nach dem Frühstück der Katheder entfernt und ich durfte aufstehen. Bis dahin hatte ich keine Schmerzen. ;-D Der Dienstag ging mit viel Besuch und einer neuen Zimmengenossin schnell um. Zur Nacht ließ ich mir ein Schmerzmittel geben. Mittwoch morgen wurde die Drainage gezogen. Tat zwar nicht weh, aber ich musste 3 mal tief luft holen bis der Schlauch draußen war. :-/ Von nun an konnte ich meine Jogginghose anziehen und ein wenig spazieren gehen. Wir gingen ins Krankenhaus Cafe und ein wenig in den Park. Mir gings super. Wieder neue Zimmergenossin viel Besuch, Tag zu Ende. Donnerstag kam der Arzt und sagte ich soll mal viel laufen und schauen wie es mir dann geht. Mir ging es super. Freitag war Abschlußuntersuchung und der Doc sagte ich könnte gehen. Ich soll mich aber auf jeden Fall noch 6 Wochen schonen. Das mache ich natürlich auch. Ich hatte so eine Angst vor dem Bauchschnitt. Da ich vor 8 Monaten eine Scheidenplastik hatte kann ich für mich sagen das diese Op für mich angenehmer war, was nicht heißen soll dass diese Op leichter war. Es war eine schwere Op bei der ein Organ entnommen wurde. Ich fühl mich wohl und es geht mir gut *:)

lieben Gruß

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Gynäkologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Kinderwunsch · Schwangerschaft · Sternenkinder · Verhütung · Wechseljahre · Infektionen · HIV und Aids · HP-Viren und Feigwarzen · Blasenentzündung · Sexualität


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH