» »

Blasenschwäche, Blutungen, Gebärmuttersenkung nach 3 SS

F]ea hat die Diskussion gestartet


Hallo zusammen. Ich bin zum ersten Mal in einem solchen Forum. Ich bin 37 Jahre alt und habe drei Kinder normal (spontan) entbunden, 1999, 2004 und 2006. Nach der ersten SS war ca. ein halbes bis ein Jahr später wieder alles wie vorher. Nach der zweiten hatte ich leichte Probleme beim Wasser halten (trotz RüBi), was sich nach der 3. SS (die ja relativ kurz danach war) enorm verstärkt hat. Ich habe das Gefühl, ständig zur Toilette zu müssen und wenn der Harndrang dann da ist, schaffe ich es kaum noch zur Toi. Ein Leben ohne Camelia oder sogar Tena kann ich mir gar nicht mehr vorstellen und ich leide darunter.

Hinzu kommt, daß ich unter enorm starken und verlängerten Blutungen leide verbunden mit Bauchkrämpfen, was ich vorher auch nicht hatte.

Meine Gebärmutter hat sich zusätzlich ziemlich gesenkt. Es ist kein sehr ausgeprägter Befund, aber er bereitet mir doch zunehmend Schwierigkeiten beim GV, Tampons kann ich überhaupt nicht mehr benutzen.

Heute war ich beim FA, u.a. um mit ihm das Einsetzen einer Hormonspirale zu besprechen, da unsere Familienplanung mit drei Kindern abgeschlossen ist und ich mir davon eine schwächere bzw. gar keine Blutung mehr versprach. Er teilte mir mit, daß aufgrund der GM-Senkung und einer Abkippung des GM-Halses nach hinten dies wohl recht schwierig sei und das wohl für mich nicht die perfekte Lösung sei.

Er sprach die Möglichkeit der Hysterektomie an, ich solle mir einmal Gedanken darüber machen.

Nun habe ich mir einen Termin in einer Fachklinik in der Nähe geholt, einerseits zur urodynamischen Messung, andererseits um eine eventuelle HE zu besprechen.

Ich bin verunsichert. Fakt ist:

- wir wollen 100%ig keine weiteren Kinder

- ich leide unter starken Menstruationsbeschwerden

- eine Verhütung mittels Spirale ist schwierig, andere Verhütungsmethoden kommen für uns nicht in Frage

- eine OP wird voraussichtlich schon wegen der Streßinkontinenz erfolgen

Eigentlich spricht alles für eine HE. Aber ich habe Angst vor irgendwelchen Folgen. Nicht, daß ich "trauern" würde, oder so. Ich sehe das eher wie beim Blinddarm - wenn weg, dann weg. Aber was für Nachteile hat eine HE? Was kann passieren? Nimmt man alles komplett weg oder bleibt der GM-Hals stehen?

Ich möchte schon ein wenig vorbereitet sein, wenn ich den Termin in der Klinik habe und hoffe auf eure Ratschläge bzw. Erfahrungen...

Vielen lieben Dank (auch für's Lesen bis hierhin), Fea

Antworten
cCazsc`arxa


Hallo Fea!

Ein Tip: Geh mal in den Faden Gebärmutterentfernung vaginal, dort sind viele Betroffene und es ist immer recht viel los! @:)

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Gynäkologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Kinderwunsch · Schwangerschaft · Sternenkinder · Verhütung · Wechseljahre · Infektionen · HIV und Aids · HP-Viren und Feigwarzen · Blasenentzündung · Sexualität


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH