» »

Ständiges Wasserlassen und Periode

A'laOsBtixa hat die Diskussion gestartet


Hy ihr Lieben,

ich bin grade aus meinem Urlaub zurück. Dort hat es am 2 Tag angefangen das ich oft auf die Toilette musste. Oft kam auch nur wirklich ein Tröpfchen. Das war meistens morgens so. Über den Nachmittag war ruhe und Abends manchmal auch. Ich muss dann dringend und dann kommt auch viel Urin, ca. eine halbe Stunde lang kommen dann immer wieder Tröpfchen. Ansonsten habe ich keine Beschwerden. Eine Woche später bekam ich dann meine Periode. Also denke ich doch das ich NICHT schwanger bin. Kann das ständige Wasserlassen mit der Periode zusammen hängen oder habe ich evtl. die Zuckerkrankheit?

Antworten
A,leonxor


Was hat häufiger Harndrang mit einer Schwangerschaft zu tun?

Ich würd das eher mit ner Blasenschwäche in Verbindung bringen.

Ab zum Arzt.

E>rdbedeXrxe23


Oder mit einer Blasenentzündung - auch das kann ein Arzt ganz schnell testen.

A5lastxia


Danke ihr Lieben, aber es gibt doch keine BE ohne Schmerzen oder ??? Also beim wasserlassen brennt es ein wenig und es fühlt sich komisch an, fast wie ein Orgasmus oder sowas. MMhhh aber ansonsten habe ich keine Schmerzen.

kBl/irrxy


Toll ein Orgasmus nur durch das entleeren der Blase... Die Symptome hätte ich auch gerne :-p

Mal im ernst, eine Blasenentzündung muss nicht immer starke Schmerzen auslösen. Ich habe auch oft nur leichtes brennen beim Wasserlassen, wenn ich eine Blaseninfektion habe. Trink ordentlich viel Tee oder heißes Wasser, das ist nie verkehrt!

Und gib doch etwas Urin beim Hausarzt ab, dann hast du schon mal etwas mehr Klarheit.

Klar kann auch verstärkter Harndrang eines von vielen Zeichen für eine Schwangerschaft sein und ja, man kann auch noch während der ersten Monate einer Schwangerschaft die Periode bekommen. Ich weiß ja nicht ob eine Schwangerschaft bei dir in Frage kommt?

Ein Symptom von Diabetes kann auch vermehrter Harndrang sein. Bei einem sehr hohen Blutzuckerspiegel kann die Nierenschwelle überschritten werden. Das bedeutet, es befindet sich so viel Glukose im Blut, dass die Nierenfilter überlastet sind. Die Glukose wird dann nicht im Körper zurückgehalten, sondern mit dem Urin ausgeschieden. Dort ist sie dann nachweisbar. Um Glukose auszuscheiden, muss sie in sehr viel Flüssigkeit gelöst sein. Deshalb muss jemand, bei dem die Nierenschwelle überschritten wurde, häufig zur Toilette gehen und scheidet dort große Mengen Urin aus. Weil aber die Flüssigkeit, die für diesen Vorgang verbraucht wird, dem Körper fehlt, hat der Betroffene dann starken Durst.

Allerdings müssen diese und viele andere Beschwerden nicht immer auftreten. Das ist individuell sehr unterschiedlich. Bei Typ-1-Diabetes sind die Beschwerden oft deutlicher ausgeprägt, als bei Typ-2-Diabetes. Manchmal zeigen sich sogar gar keine dieser Symptome, obwohl der Betroffene zuckerkrank ist.

Da hilft nur ab zum Doc, wenn es nicht besser wird!

k&r]oe:lleboxra


Harnröhrenentzündung?

AUlaxstia


So ihr Lieben,

ich war heute beim Arzt. Blasenentzündung. Na super. Aber wenigstens habe ich keine starken Schmerzen.

Danke für eure Tipps

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Gynäkologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Kinderwunsch · Schwangerschaft · Sternenkinder · Verhütung · Wechseljahre · Infektionen · HIV und Aids · HP-Viren und Feigwarzen · Blasenentzündung · Sexualität


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH