» »

Prolaktinom und Dostinex-Therapie! Gleichgesinnte? ? ?

S`ilkxeK. hat die Diskussion gestartet


Hallo,

bei mir wurde 1997 ein Makroprolaktinom festgestellt. Ich bekam damals Pravidel (Bromocriptin) und hab das bis vor 2 Wochen regelmäßig eingenommen. Die Dosis schwankte zwischen 2-4x 1 Tablette pro Tag, was mich zeitweise tierisch müde, aber oft auch sehr depressiv und verstimmt machte. Von den Kreislaufbeschwerden mal ganz abgesehen. Die Schwangerschaft mit unserer Tochter hab ich unter der Therapie ganz gut verkraftet, jedoch hat mir die komplette Umstellung des Alltages seit der Geburt unserer Kleinen ein wenig zu schaffen gemacht. Somit hat auch die Einnahme der Tabletten zeitweise darunter gelitten und da ich oftmals schon wegen des fehlenden Schlafes tierisch müde und abgeschlagen war, hab ich die Tabletten-Dosis an manchen Tagen nicht immer komplett nehmen können. Nun hat mir mein FA Dostinex (Cabergolin) verschrieben und meinte, dass ich damit mit Sicherheit besser zurecht kommen würde. Viele berichten, dass das Prolaktinom unter Dostinex sogar komplett austrocknen könnte und dass die Nebenwirkungen von Dostinex um vieles geringer wären als beim Bromocriptin.

Ich würde das so gerne glauben, aber inzwischen bin ich durch diese Hormongeschichte und das Bromocriptin schon teilweise so depressiv, dass mir jeglicher Glaube an das Gute in diesem Medikament fehlt. Und ich will nicht mehr depressiv sein, möchte das Leben wieder genießen können - zumal jetzt das Leben für uns erst so richtig beginnt, weil wir mit unserer kleinen Tochter die Welt ganz neu entdecken können. Ich möchte keine ängstliche Mutter-Glucke sein, die ihr Kind vor allem und jedem beschützt und viele schöne Dinge im Leben negativ sieht. Natürlich wäre es für mich ein supertolles Ding, wenn ich anstatt 4 Tabletten täglich vielleicht nur noch 1 oder 2 Tabletten in der Woche nehmen könnte.

Gibt es hier im Forum Gleichgesinnte, die mir vielleicht ihre Erfahrungen mitteilen können?

Bin für jede Information, jeden Rat oder Hinweis dankbar!

Liebe Grüße und vielen Dank im Voraus

Silke

Antworten
SMilkexK.


schieb!!!!!!! ??? :°( :°( :°(

Keine Prolaktinom-Patienten hier zu finden?

kMe#ksV311x2


Hallöchen!

Nehme Dostinex seit Sept. 2005 und vertrage es wunderbar, habe mit 2 mal einer halben pro Woche angefangen. Mein Prolaktinwert war zu Beginn der Therapie über 300. Letzte MR Hatte ich genau vor einem Jahr und siehe da es war weg. Bin auc unter Dostinex schwanger geworden. Leider habe ich die Zwillinge im 6. Monat verloren, daran war aber nicht Dostinex schuld sondern eine Überversorgung und eine Unterversorgung durch die Nabelschnur. Nach der Geburt war der Wert bei 7, habe ich ca. ein Monat nicht s genommen. Jetzt ist er bei 23,7. Nehme es aber jetzt wieder 3 mal die Woche, habe vergessen, voriges Jahr habe ichsie bevor ich schwanger wurde auch 3 mal die Woche genommen und während der Schwangerschaft 2 mal die Woche.

Ich hebe keine Nebenwirkungen, keine Müdigkeit und keine Depressionen.

Habe durch das Prolaktinom bevor es die Ärzte erkannt haben über 5 ka zugenommen und viel Wasser eingelagert, das war dann unter der Behandlung innerhalb einer Woche sofort weg.

Hoffe dir ein bisschen geholfen zuhaben.

lg

SNilkexK.


Hallo Keks,

ja hast Du. Vielen Dank. Es scheint sehr viele Prolaktinom-Patienten zu geben, aber die sind wohl nicht bei med1 ;-)

Ich hab Dostinex mit einer Anfangsdosis von 1 Tablette/Woche einnehmen sollen und mir wars danach schon ziemlich übel. Ich hab dann einfach die eine Tablette halbiert und an 2 verschiedenen Tagen nur ne 1/2 Tablette genommen. Klappt wunderbar und nun hoffe ich, dass mein Wert auch runtergeht. Muss übernächste Woche zur Blutkontrolle und bin schon tierisch gespannt.

Mir gehts unter Dostinex irgendwie besser wie beim Bromocriptin. Naja - mit 4 Tabletten Bromocriptin täglich war auch an einen geregelten Ablauf nicht immer zu denken.

Hoffe, dass es so bleibt!

Liebe Dank nochmal!

Silke

kXeks@311x2


Bin mir sicher dass dein WErt runtergegangen ist. Wie hoch war er bei der letzten Messung?

Obwohl mein WErt jetzt bei 23,7 ist (Befund von dieser Woche) mach ich mir auchschon wieder Sorgen. Heute hatte ich Ausfluss aus der Brust, das hatte ich das letztmal ohne Dostinex 2005 oder ich bin schwanger. Aber an das möchte ich gar nicht denken, weil wenn es dann nichts ist, ist man auch wieder enttäuscht. Harntrang habe ich auch seit 2 Tagen, hatte aber vorige Woche die Mens. na ja mal schauen was passiert.

Dir halt ich auf jeden Fall die daumen, dass die Dostinex so gut hilft wie mir.

lg

S'il9keK%.


Hi Keks,

also ich hab so langsam das Gefühl, dass mein Wert doch ziemlich "in den Keller gegangen ist". Hab nach der Dostinex-Einnahme auch immer ein wenig Kopfschmerzen - meist in Nähe der Hypophyse, wo ich dann denke, dass das Medikament wohl genau weiß, wo es hin soll ;-D

Mein letzter Wert lag bei 74,1 - Die nächste Kontrolle ist in knapp 2 Wochen. Mal abwarten.

S9allyx1


Hallo Silke,

habe Deinen Beitrag erst vor kurzem gelesen und war froh jemanden zu finden dem es ähnlich geht wie mir. Hatte ein Makroprolaktinom und muss deshalb seit knapp 2 Jahren Pravidel nehmen, angefangen mit 15mg, jetzt läuft grad ein Versuch mit 2,5mg. Nervlich gehts mir ähnlich wie Dir unter Bromocriptin, also fast keine emotionale Belastbarkeit, depressive Verstimmungen, Ängste, sich-in-etwas-hineinsteigern, etc., wird eher schlimmer als besser. Kinderwunsch aus diesem Grund sehr spärlich. Versuch jetzt grad zusätzlich Johanniskraut. Bin auch am Überlegen, ob ichs mit Dostinex versuchen soll, aber jeder sagt einem ja was anderes. Wie läuft es bei Dir inzwischen mit dem Dostinex? Meine FA meint, die würden ja alle gleich wirken...

Hatte im Internet einen Artikel gelesen über Nebenwirkungen von Cabergolin bei Parkinson-Patienten (die ja ein vielfaches nehmen müssen) und wollte deshalb noch bei Pravidel bleiben (weil es damit schon länger Erfahrungen gibt).

Wie groß war Dein Prolaktinom während der Schwangerschaft/Geburt? Normale Entbindung oder Kaiserschnitt? Wie lange ist das her und wie läuft es mit der nervlichen Belastung mit Deinem Kind?

Vielen Dank schonmal, alles Gute

fK{scvhleixn


willkomen im verein derer, die ein hormonproduzierendes ding im Kopf haben. habe seit januar die bestätigung meines schon längst vermuteten prolaktinoms. aufgefallen ist das ganze, als ich die pille abgesetzt habe, die ich zuvor ohne pillenpause genommen hatte. da hatte ich immer klatschnasse bh's und teilweise nasse oberteile- naja, wofür gibts stilleinlagen, aber außer der einen blutung direkt nach absetzen der pille trat keine weitere auf. habe dann mal den prolaktinwert bestimmen lassen und der war nicht so hoch. also nochmal ein jahr gewartet-pille wieder genommen, denn dann blieb alles trocken und beim erneuten absetzen wieder das gleiche spiel. dann war der wert aber beweisend hoch, schnell noch mrt und siehe da: der bursche ist 1,7x1,1cm groß und verdrängt meinen sehnerv.

bin auf dostinex 0,5mg (montags und donnerstags) eingestellt und seither ist mir schwindelig, essen kann ich nur, weil es ja sein muss-appetit hab ich nicht wirklich, mein magen mault rum, aber die bh's bleiben zunehmend trockner. schon mal ein anfang.

die großen nebenwirkungen, die du meinst, treten nur in hoher dosierung, wie man sie beim Parkinson einnehmen muss, auf; die herzklappen werden dann zunehmend unbeweglicher. meine Endokrinologin meinte trotzdem, dass ich einmal im jahr zum Herzultraschall soll, weil es in den nebenwirkungen aufgeführt ist.

wenn ich auch irgendwann meine menstruation wieder kriegen würde, wäre das traumhaft. hoffe, dass sich die nebenwirkungen bald minimieren, wobei der fehlende appetit nicht stört, da ich eh fünf kilo zuviel habe, seit ich die pille abgesetzt habe. der schwindel und der unterschwellige kopfschmerz-das ist der kernpunkt meiner beschwerden.

ich kann dostines trotzdem nur empfehlen, eine freundin von mir nimmt pravidel (bromocriptin) und das ist ätzend, weil häufigere einnahme, mehr und stärker ausgeprägte nebenwirkungen.

wie lange hat das denn bei euch so gedauert, bis eure periode wieder eingesetzt hat? oder wart ihr nicht amenorrhoeisch?

leiben gruß an alle :-)

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Gynäkologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Kinderwunsch · Schwangerschaft · Sternenkinder · Verhütung · Wechseljahre · Infektionen · HIV und Aids · HP-Viren und Feigwarzen · Blasenentzündung · Sexualität


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH