» »

Dna-Test bei Hpv Infektion?

S$idurxi hat die Diskussion gestartet


Mein letzter Abstrich war abnormal und hat eine Infektion mit HPV gezeigt. Das ist das erste Mal, dass ich eine HPV Infektion habe (und leider weiss ich nicht ob ich PAP 1, 2, 3 oder 4 habe...vergessen zu fragen).

Nun will meine Frauenärztin einen weiteren Abstrich machen und die DNA der HP Viren testen lassen. Sie meinte, man könnte dann durch den DNA Test sofort bestimmen ob die HP Viren bösartig sind oder nicht.

Schön und gut, nur muss ich diese Untersuchung selbst zahlen und die kostet mich fast 1000€! Die evtl. Behandlung der HPV, also Konisation etc. muss ich auch selbst zahlen. (meine Krankenkasse zahlt erst im Krebsfall...).

Wenn jetzt dieser DNA Test nicht unbedingt nötig ist, dann lass ich das lieber und spare erst mal für die evtl. Konisation.

Hat hier jemand Erfahrungen mit diesem DNA-Test für HP Viren? Im deutschsprachigen Internet kann ich dazu nichts finden, da ist immer nur von Kontrolluntersuchungen, Koloskopien, Abstrichen etc. die Rede. Nirgendwo wird ein DNA-Test erwähnt.

Antworten
b6ud@dle.ia


..du wohnst nicht in Deutschland?

Eine Konisation wird nötig bei mehrfachem PAP IIID und ab PAP IV.

Die DNA-Untersuchung erlaubt, die verschiedenen Virustypen zu unterscheiden.

Ein Zusammenhang mit Gebärmutterhalskrebs gibt es nur bei bestimmten Untertypen.

Die Viren selber sind nicht bösartig, selbst ein Befall bedeutet nicht automatisch Krebsentstehung.

Sehr viele Infos im Forum, dort gibt es mehrere Leitfäden, spart mir die Wiederholung. ;-)

[[http://www.med1.de/Forum/HPV/]]

Bevor du jetzt eine so teuere Untersuchung selbst bezahlst, wäre vielleicht zunächst erst einmal die Nachfrage nach dem PAP- Wert sinnvoll.

Erstmal,

SCidurxi


Nun, der letzte Befund war ja der erste mit HPV Befund. Ich nehme mal an, man hat nicht so urplötzlich einen PAPIV. Schliesslich gehe ich alle 6 Monate zur Kontrolle und lasse einen Abstrich machen und bisher war nie was.

Also, so ohne Nachfragen tippe ich mal darauf, dass es PAPIII war. Da stellte sich bei mir die Frage ob es denn notwendig ist gleich so eine teure Untersuchung machen zu lassen und ob das in D auch der Regelfall ist.

Werd mich mal noch schlau machen hier im Forum.

B=ar:t8x1


Ein HPV-DNA-Test kostet keine 1000 Euro. Die Kosten schwanken zwischen 30-60 Euro (für einen Sondentest) und 80-130 Euro (für eine PCR). Eine Konisation wird, zumindest in Deutschland, natürlich von der Krankenkasse übernommen, falls sie medizinisch notwendig ist. Ich kann mir auch nicht vorstellen, dass dies in anderen Ländern anders sein sollte, da es auch finanziell keinen Sinn macht, eine Progression abzuwarten.

Sgidxuri


Ja, das mag ja alles in Deutschland so geregelt sein aber leider lebe ich da nicht.

Und selbst wenn du es dir nicht vorstellen kannst, in anderen Ländern ist es sogar sehr viel anders als du dir vorstellen kannst.

Ich erkläre dir das mal am Beispiel Türkei:

Eine Infektion mit HP Viren gilt hier als sexuell übertragbare Krankheit. Die Krankenkasse hier trägt keine Kosten für Behandlungen von sexuell übertragbaren Krankheiten. Hier ist es halt mit der (Doppel-)Moral noch etwas anders gestellt.

Im Falle einer Gebärmutterkrebserkrankung wiederum trägt die Krankenkasse die Kosten, denn das ist ja nun wiederum eine Krebserkrankung.

Und das Labor hier hat mir gesagt, der Test würde fast 1000YTL kosten. Schreibfehler im OP von mir, aber das sind trotzdem noch ca. 500€.

Falls dir das schwer fällt zu glauben: Meine Krankenkasse trägt auch die med. Kosten nicht die aus einer Schwangerschaft resultieren, wenn die Versicherungsnehmerin nicht verheiratet ist. Solltest du verheiratet sein, dann trägt sie die Kosten auch nur wenn der Zeitpunkt der Zeugung eindeutig nach dem Hochzeitstermin liegt.

Tja...andere Länder, andere Sitten.

LsientAj\e


Ja, das mag ja alles in Deutschland so geregelt sein aber leider lebe ich da nicht.

Woher soll das jemand wissen, wenn du das nicht schreibst? So fand ich es nur normal, dass man sich über die seltsame - vermeintlich deutsche - Krankenkasse wundert. Außerdem finde ich es falsch, immer mit "auch wenn du es dir nicht vorstellen kannst" zu kommen. Was sich hier wer vorstellen kann, darum geht es doch gar nicht, oder? Was Bart sagte, stimmt jedenfalls. Vielleicht will dir dein Arzt ja eine teuren Test andrehen, obwohl es auch ein günstigerer tut? Ich würde erst mal den Pap-Wert erfragen. Wenn er 3 oder 3d ist, wäre ein Test nicht verkehrt. Dann weiß man jedenfalls, ob HPV an dem schlechten Wert schuld ist oder nicht. Wenn ja, muss das auf jeden Fall kontrolliert werden.

b,udd,l%exia


Woher soll das jemand wissen, wenn du das nicht schreibst?

Schließe ich mich an. ;-)

Ein mehrfacher PAP IIID wird in Deutschland zur Konisation führen, ist aber noch kein Krebs.

Würde dies bedeuten, dass du in diesem Fall auch die Konisation privat zahlen musst?

Denn du schreibst:

(meine Krankenkasse zahlt erst im Krebsfall...).

Bwarxt81


Ohne weiter auf die utopischen Kosten für einen HPV Test einzugehen, die Dir offenbar genannt wurden, wollte ich nur noch erwähnt haben, dass "im deutschsprachigen Internet" sehr wohl HPV Tests erwähnt werden. Evtl. das nächste mal gründlicher recherchieren? Hier ein paar Anlaufstellen:

[[http://www.labor-bo.de/labor-becker-olgemoeller-kollegen/zytologie/hpv-diagnostik.html]] (allg. Erläuterungen zum Test, Vergleich von PCR Tests mit Sonden-/Hybridisierungstests)

[[http://www.digene.de/fuer_frauen/warum_der_HPV_Test.html]] (HC II ist ein Hybridisierungs-/Sondentest)

[[http://www.dgk.de/frauengesundheit/gebaermutterhalskrebs/diagnostik/hpv-test.html]] (knappe Basisinformationen)

SDi*duri


Mein Gott, jetzt kriegt euch mal wieder ein. Entschuldigung, dass ich nicht gleich klar und deutlich erwähnt habe das ich nicht in D wohne.

Ich hatte ja erwähnt, dass ich die Kosten selber tragen muss und dachte eigentlich, dass das müsste reichen. Warum und wieso ich diese Kosten selber tragen muss, ist doch gar nicht relevant. Ich will ja was ganz anderes wissen.

Zu den "utopischen Kosten": in der Türkei sind solche utopischen Kosten nicht ungewöhnlich. Hier ist manches viel, viel teurer als in Deutschland. Für Ärzte und Untersuchungen kann man hier locker ein Vermögen ausgeben.

Nun weiss ich, dass die Ärzte hier erstens sehr gründlich sind und zweitens total geil sind auf die neuesten Tests und Untersuchungen. Deswegen meine Nachfrage ob so ein DNA Test in Deutschland auch üblich ist.

Diese Frage scheint mir übrigens keiner beantworten zu können.

Ich habe gründlich recherchiert, war mir allerdings nicht so richtig im klaren ob ich alles wirklich verstehe. Mit meiner Ärztin kommuniziere ich auf Englisch und Türkisch. Die Fachbegriffe sind doch etwas unterschiedlich, was es etwas verwirrend macht, wenn man dann auf deutsch recherchiert.

Nun gut, ich frage nochmal. Wenn man jetzt in D einen sagen wir mal PAPIII Befund hat, ist es dann auch allgemein üblich, dass der Arzt einen DNA-Test anordnet, um den Typus der HP Viren zu bestimmen?

BAart8x1


Diese Frage scheint mir übrigens keiner beantworten zu können.

Wenn Du die Links gelesen hättest, könntest Du Dir diese Frage selbst beantworten. Da das offenbar zuviel verlangt ist: In Deutschland wird ein HPV DNA Test als Screening, sprich vorsorglich, nicht von den Kassen übernommen, muss also selbst bezahlt werden. Bei medizinischer Indikation wie einem unklaren PAP kann er auch als vertragsärztliche Leistung erbracht werden. Der Test ist also durchaus üblich. Seine Aussagekraft ist aber begrenzt. Eine Kolposkopie und evtl. eine Biopsie wären meiner Meinung nach sinnvollere Untersuchungen in Ergänzung zu einer zeitnahen PAP Kontrolle. Da - wie Du sagst - die Ärzte in der Türkei ja auf die neuesten Tests "total geil" sind, könntest Du auch einen Cytoactiv Test machen, um die Wahrscheinlichkeit einer Progression abschätzen zu können ([[http://www.fachinfos.ch/medite/cytoimmun.pdf)]].

tYrinchmenx87


ich weiß jetzt nicht, wie sehr du auf die behandlung in der türkei bestehst-aber hast du mal überlegt, nach bulgarien zu fahren, um die tests und eventl. anderes durchzuführen?weiß leider auch nicht genau, wo du in der türkei wohnst und inwiefern das für dich möglich ist.sollte auch nur ein gut gemeinter ratschlag sein, ich habe selbst erfahrung im urlaub mit bulgarischen ärzten gemacht-ist zwar nicht so modern alles wie in dtland-fand sie aber trotzdem kompetent und seeeeeehhhhhhhrrrrr preiswert ;-).denke, dass du vllt auch mal gucken kannst, ob's da keine fa's gibt, die übers net empfohlen werden....die summen die du nennst sind ja für einen mensch mit durchschnittslohn nicht gerade erschwinglich...

SUiduxri


trinchen, ich bin ja krankenversichert und normalerweise muss ich nicht so viel bezahlen. Nur gilt HPV hier halt als sexuell übertragbare Krankheit und dafür zahlt die Kasse nicht. Bulgarien wäre ansich eine Option, ich wohne in Istanbul und da kommt man recht einfach nach Bulgarien. Allerdings müsste ich dann ja auch die Anreise+Übernachtungen bezahlen und da bin ich mir nicht sicher ob das im Endeffekt nicht aufs Gleiche rausläuft. Zudem arbeite ich ja Vollzeit und könnte nur in den Ferien dahin fahren. Gestaltet sich irgendwie komplieziert.

Ich habe mir die Links durchgelesen und erst mal eine Frageliste für meine Ärztin gemacht. Die meinte ja letztes Mal, dass dieser Test unvermeidlich sei obwohl dies mein erster abnormaler PAP Befund ist. Da komm ich nicht so ganz mit.

Jedenfalls bin ich hier immer etwas misstrauisch mit diesen teuren Tests. Mein Gastroenterologe hatte auch einen DNA Test angeordnet (ähnlich teuer). Ich habe ein "irritated bowl syndrom" und er wollte mal sehen ob ich eine Veranlagung zu Darmkrebs habe.

Nun gut, vielleicht geh ich einfach mal beim nächsten Deutschlandbesuch zum Arzt. Da kann ich wenigstens richtig kommunizieren.

S$iduxri


Ich schieb das mal wieder nach oben.

Hab mir den Link zu dem Cytoactiv Test angesehen. Also das scheint mir ja ein sinnvollerer Test zu sein als so ein DNA Test. Soweit ich herausgefunden habe, ist dieser Test in der Türkei nicht erhältlich. Werde das aber nochmal bei der FA abchecken.

Nun meine Frage, ich habe gegoogelt und gesucht, finde aber nirgendwo Informationen was den so ein Cytoactiv Test kostet. Ich habe mir überlegt, ob ich hier nicht erst mal regelmässig einen Abstrich machen lasse und im Sommer wenn ich in D/CH bin dort bei einem Arzt einen Cytoactivtest machen lasse.

Im Prinzip brauch ich da ja nur einen Arzt der einen Abstrich macht, das ans Labor schickt und mir die Testergebnisse in die Türkei faxt.

Nur...wenn dieser cytoaktiv Test jetzt auch so teuer ist, dann kann ich ja hier auch den DNA Test machen lassen.

Weiss jemand mehr über die Kosten?

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Gynäkologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Kinderwunsch · Schwangerschaft · Sternenkinder · Verhütung · Wechseljahre · Infektionen · HIV und Aids · HP-Viren und Feigwarzen · Blasenentzündung · Sexualität


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH