» »

Mirena wirklich sicher?

S$chiTrki hat die Diskussion gestartet


Hallo allerseits,

ich bin 21 und hab mir am 14.07.03 die Mirena legen lassen. Es war ziemlich schmerzhaft.

Eigentlich könnte alles okay sein, wenn ich nicht nur diese Schmierblutungen hätte seitdem, die ab und zu mal ne Pause machen und dann wieder weiter tröpfeln. Außerdem kriege ich ab und zu Rückenschmerzen plus Bauchweh und das immer, wenn ich mich bewege, also z.b. Unkraut zupfen und so weiter.

Außerdem hab ich festgestellt, das meine Haare leichter abbrechen als sonst und auch sehr viele ausfallen...

Ich denk mal, das kommt von der Mirena, soviel ich hier im Forum gelesen habe.

Kennt jemand eigentlich eine Mirena-Trägerin, die trotz Mirena schwanger geworden ist? Der wichtigste Grund für die Mirena war, daß ich im Juni 03 ne Fehlgeburt hatte - die Schwangerschaft war allerdings nicht geplant.

Mit der Mirena will ich sowas ausschließen, aber müssen diese Nebenwirkungen sein

Liebe Grüße, Schirki (gestern abend im Gyn-Forum geschrieben)

Heute Update:

War heute beim Frauenarzt, da ich eh den Termin hatte. Mein FA war nicht da, weil der im Urlaub war, also Vertretungsarzt. Als ich ihm meine Syptome geschildert habe, also Haarausfall und leicht abbrechende Haare, war er deutlich überrascht und meinte, er hätte das noch nie gehört. Als ich ihm dann von der Broschüre aus den USA erzählt habe, wo mehre Nebenwirkungen der Mirena aufgelistet werden, hat er sich sehr interessiert gezeigt und mir seine Mailadresse gegeben, weil ihn das interessiert. Erklären kann er es sich aber nicht, wie das zusammen hängt, da es für ihn unlogisch klingt. Nun, der Arzt war echt sympahtisch, ganz anders als mein FA. Als ich ihm die gleichen Syptome vor 4 wochen geschildert habe, hat er nur gemeint: "Das kommt nicht von der Mirena - das gibt es nicht."

So, dieser Arzt der ja bei meinem FA Vertretung macht hat mir eine dicke Broschüre von der FA Schering gegeben... - laut meinem Arzt hat er die nicht in der Praxis. Wie kommt denn dieser fremde Arzt zu dieser? Interessant ist, daß in der Broschüre von Schering steht:

Begleiterscheinungen:

Unterleibsschmerzen: 10,5% während der Anpassungsphase, nach der Anpassungshase 2,2%

Akne: 3,5 % während der Anpassungsphase, 1,2 % nach der Anpassungsphase

Rückenschmerzen: 3,1 % während der Anpassungsphase, 1,0 nach der Anpassungsphase

Brustspannen: 3,1 während der Anpassungsphase, 1,0%nach der Anpassungsphase

Kopfschmerzen: 2,8 %während der Anpassungsphase, 1,6%nach der Anpassungsphase

Ausfluss: 2,7% während der Anpassungsphase, <1 nach der Anpassungsphase

Stimmungsschwankungen: 2,5% während der Anpassungsphase, <1 nach der Anpassungsphase

Übelkeit 2,4% während der Anpassungsphase, <1 nach der Anpassungsphase

Ödeme: 1,1% während der Anpassungsphase, <1 nach der Anpassungsphase.

Steht da schwarz auf weiß. Außerdem steht da auch da, daß sich bei 12% aller Anwenderinnen Eierstockzysten bilden können, die aber in der Regel harmlos sind.

Außerdem steht da, daß in den ersten 3-6 Monaten Zwischenblutungen auftreten können.

Und jetzt der Hammer:

Weitere Informationen zu Begleiterscheinungen finden Sie in der Gebrauchsinformationen, die jeder Packung beiliegt.

Welche Gebrauchsinformation ??? Ich habe beim Einlegen keine Gebrauchsinformation erhalten. Legendlich in der Überlegungsphase eine ultradünne Infobroschüre, in der null über Nebenwirkungen informiert wurden.

Kann mir jemand mal den PDF-Link zu den Mirena-Nebenwirkungen aus den USA posten ??? Ich find den nicht mehr!

Sexuell bin ich eigentlich nach wie vor, aber richtig "dabei" bin ich nicht mehr so ganz. Die freudige Erwartung ist weg, obwohl ich nach wie vor Spaß habe.

Liebe Grüße Schirki

Antworten
S[leepl,essH7x8


Hi Schirki.

Ja das mit den Nebenwirkungen ist so eine Sache. Ein kleiner Teil der Frauen verträgt das Hormon halt einfach nicht. Nur leider wollen oder können das die FAs einfach nicht verstehen. Ist doch wie bei der Pille, da verträgt schließlich auch nicht jeder Körper jede Pille. Aber die kriegen von Schering wahrscheinlich wirklich eingeimpft das Mirena toll ist und niemals Nebenwirkungen hat. Man sollte aber doch mindestens die ersten 6 Monate mal abwarten, ob sich das Ganze wieder beruhigt, wenn der erste Hormonschub verarbeitet ist und der Körper sich daran gewöhnt hat. Sonst muss sie wohl leider wieder raus. Vor allem, wenn die Lebensqualität extrem darunter leidet!

Was die Sicherheit betrifft, Mirena ist sehr sicher. Bis auf einen winzigen Prozentteil, bei dem es halt zu einer Eileiterschwangerschaft o.ä. kommt. Diese Erfahrung durfte ich machen. Nichtsdestotrotz hab ich die Mirena behalten. Sonst hatte ich nämlich keine Nebenwirkungen o.ä. Seitdem hab ich viel gelesen und recherchiert, aber nur zwei weitere Frauen gefunden, denen das ebenfalls passiert ist.

Mein Körper hat ein Jahr gebraucht um sich daran zu gewöhnen, dafür krieg ich meine Mens nicht mehr und bin echt entspannt. Und über das Risiko einer erneuten Eileiterschwanger (was ja leider da ist) denk ich einfach nicht nach, ich könnts ja sowieso nicht ändern. Aber falls es wirklich nochmals passieren sollte, dann kommt sie doch raus und es wird mit NFP und Kondomen verhütet.

LG, Sleepless

buvgonWsen


US-Webseite

Ich habe einen Link zu einer US-Seite, auf der mögliche NW aufgelistet sind, gefunden:

[[http://www.mirena-us.com/mirena_pi.pdf]]

Allerdings handelt es sich dabei nicht um den, den ich jetzt im Zusammenhang mit Deiner Frage suchte. Den ursprünglichen Link habe ich vor einigen Monaten ebenfalls in diesem Forum, allerdings unter dem allgemeinen Thread "Mirena", aufgeschrieben. Ich fürchte aber, daß der jetzt nicht mehr funktioniert und es nur noch den soeben zitierten gibt.

Bianca

paechmxarie


Mirena wirklich sicher!

Hi Schirki,

Mirena ist wirklich eine sehr sichere Spirale. Jedoch verträgst Du das Gestagen nicht und solltest Dir die Mirena schnellstens entfernen lassen und evtl. auf eine Kupferspirale ausweichen (wenn Dein Doc kulant ist macht er das sozusagen auf Garantie, also kostenlos).

Es gibt aus Finnland, wo Mirena herkommt schon lange Studien, da? das Hormon in den Körper aufgenommen wird, nur die Vertreter von Schering Deutschland wollen dies ihren Kunden nicht so ganz sagen. Deshalb werden die Ärzte immer wieder vertröstet mit Aussagen, die nicht ganz richtig sind, weshalb du deinem Arzt keine großen Vorwürfe machen kannst.

Also raus damit und du wirst sehen, innerhalb 4 Wochen ist alles wieder wie früher.

SPle,eplessx78


@ pechmarie

kann man irgendwie an diese studien rankommen, oder wo findet man mehr infos darüber?

lg

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Gynäkologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Kinderwunsch · Schwangerschaft · Sternenkinder · Verhütung · Wechseljahre · Infektionen · HIV und Aids · HP-Viren und Feigwarzen · Blasenentzündung · Sexualität


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH