» »

Myom und Homöopathie

C_ari,nMa47 hat die Diskussion gestartet


Hallo Ihr Lieben!

Ich habe gelesen, dass man mit homöopathischen Mitteln ein Myom schrumpfen lassen kann.

Wer hat Erfahrungen damit und weiß, welche Mittel in Frage kommen?

Wer hat Erfahrungen mit dem Mittel Myristica in diesem Zusammenhang?

Ganz lieben Dank!

Carina47javascript:e(' *:) ')

Antworten
Lvore-da


hallo carina,

als ich nachgefragt habe, wegen myom und ob es kleiner werden kann durch homöopathische behandlung wurde mir gesagt, dass zwar das wachstum evtl. zum stillstand kommen kann, das die kleiner werden eher nicht. eine frau hat mir auch erzählt, dass es ne weile aufgehört hat zu wachsen, und dann doch irgendwann wieder größer wurde.

bei manchen behält das myom ja auch über lange zeit die selbe grösse - ist individuell ganz unterschiedlich und hängt wohl von vielen faktoren ab -

mit myristica habe ich keine erfahrung, mit klassischer homöopathie allerdings schon, lasse mich schon viele jahre so behandeln.

du könntest auch mal im forum: alternativmedizin deine frage stellen, vllt. weiss dort noch jdm. was dazu

wie gross ist denn dein myom, und macht es probleme (bzw. welche?)

LG

C|arixna47


Liebe Loreda, vielen Dank! Ich werde im Forum fragen.

Mein Myom ist 11 cm groß, Hinterwandmyom, Beschwerden das volle Programm: sehr, sehr starke und lange Blutungen- bis 3/4 Wochen, Schmerzen.

Eine OP hab ich bisher abgelehnt, weil meine letzte Bauch-OP eine Katastrophe war und ich heute noch an den Folgen trage.

Danke und liebe Grüße!!

L8or?eda


liebe carina,

bei homöopathie ist auch zu beachten, dass die mittel individuell nach den symptomen gewählt werden. also individuell auf dich bezogen, und welche symptome du hast. es gibt auch ne andere art von homöopathie (komplexhomöopathie) wo es dann schon teilweise bestimmte mischungen von mitteln gibt, aber ich kenne mich nur mit der ersten form der homöopathie (klassischer homöopathie) aus.

bei mir war es auf jeden fall so, dass die blutungsstärke gelindert werden konnte, und vor allem auch war es wenn die blutungen stark waren dann nach 2-3 tagen sehr am abklingen, bzw. teilweise dann schon vorbei.

es kommt natürlich auch darauf an, wieviel ahnung der/die homöopathin hat, also wie kompetent/ erfahren etc. die person ist. manchmal, wenn man merkt, dass vllt. ein homöopath wenig ahnung hat, sollte frau vllt. mal wechseln. die sache ist halt die, ob man einen fähigen homöopathen findet - also die blutung kann auf jeden fall gelindert werden.

was die grösse des myoms betrifft, habe ich dann vor 2 jahren ein grosses myom, was einen teil der GM ausmachte entfernen lassen. die blutung war zwar dann auch danach noch stark, aber zumindest habe ich es probiert, und wenn es kleiner ist, und man zusätzlich homöopathisch behandelt wird, dann bleibt es ja vllt. auch eher von der grösse.

du schreibst, dass du schon eine bauchoperation hattest... auch im gynäkologischen bereich? - wenn du was darüber schreiben willst, würde mich interessieren oder auch per PN -

ich habe mir die GM entfernen lassen, vor mehreren wochen, würde das allerdings jetzt anders machen, mit dem was ich jetzt weiss, und da ich jettz schon einige heftige folgen der OP habe. deshalb sollte sich jede so ausführlich wie möglich informieren, bevor sie den schritt geht. ich weiss natürlich, dass viele (sehr) starke langanhaltende blutungen mit teilweise schmerzen haben. trotzdem sollte man auch die derzeitigen alternativen genau kennen, wobei homöopathie eine form der hilfe sein kann (zumindest für manche, bzw. kann man es ausprobieren - wie gesagt, möglicherweise kommt es auch auf das geschick/ erfahrung etc. des/ der homöopathen/in an), doch es kann schon linderung bringen. das sollten auch noch mehr frauen wissen, dass das eine möglichkeit ist.

hier noch zwei links, eine zur anatomie und funktionen der gm und (mögliche/ bzw. wahrscheinliche) folgen einer GM-entfernung:

[[www.hersfoundation.com/docs/ANATOMIE.pdf]]

und hier eine andere seite, die zur gebärmutter/ eierstockentfernung etc. aufklärt mit forum:

[[www.femica.twoday.net]]

LG

J9eaSn Dxow


Hallo Carina,

Myom mit 11 cm in der Hinterwand? Und schlechte Erfahrung mit Bauch-OP?

Hast du mal deinem Eisenwert im Blut testen lassen? Bei den Blutungen wirst du bald Folgeerscheinungen haben und über die Nahrung wirst du den Eisenwert nicht ausgleichen können.

Hab selber keine Erfahrung mit Hömopathie. Ich hab mir das Myom per Hysteroskopie entfernen lassen. 5-8 cm groß - Hinterwand - zum Teil direkt und der GM-Schleimhaut, deshalb Hysteroskopisch entfernbar.

Ich schreib Dir noch ne PN.

C3arin=a47


Hallo!

ich bin im Moment krank, melde mich, sobald es geht, alles Liebe bis dahin!

C8ar~ina4x7


Hallo Ihr Lieben, hatte einen heftigen Infekt, nun geht es wieder. Erstmal: vielen lieben Dank für Eure Hilfe.

Also, Eisenwert: bin ich dran, nehme nun 3x täglich Kräuterblut aus der Apotheke, vertrage reine Eisentabletten darmmäßig nicht, das Myom drückt auf den Darm, seit dem arbeitet der nicht mehr so gut, und mit Eisentabletten fast gar nicht mehr.

Meine OP war eine GallenOP mit anschließenden inneren Blutungen, seit dem habe ich den Bauchraum voller Metallklammern, da mir alles "zugetackert" wurde, was in Frage kam.

Ich nehme nun zwischenzeitlich Platinum dijodatum D6 und hoffe, damit einen Erfolg punkto Schrumpfung zu erzielen.

Lieben Dank auch für die Links, sie helfen mir sehr!

Alles Gute für Euch alle!

C>arinra4x7


Liebe Loreda,

welche heftigen Fogen der OP hast Du denn?? Oh je, klingt nicht gut!!

Ich wünsch Dir von ganzem Herzen alles Liebe und Gute!!

LQis!a572x1


Hallo Carina,

ich habe sehr gute Erfahrungen mit der Embolisation des Myoms gemacht. Damit sparst Du Dir die OP und Du hast wenigstens messbare Erfolge. Vergiss nicht, dass das Ausprobieren der homöopathischen Mittel Deinen Körper auch Kraft kostet. Wenn Du die Myome mit der Embolisation reduziert hast, kannst Du immer noch weiter alternativ daran arbeiten.

L.G.

L4orexda


hallo carina,

wegen dem eisenmangel habe ich schon vor der OP und auch jetzt danach wieder infusionen bekommen. das kann auch helfen. allerdings muss der arzt auch auf die dosierung achten.. jeder verträgt das ja anders. bei mir wurde z.b. jetzt meistens nur ne halbe ampulle genommen.

ausserdem wenn man gleichzeitig homöopatische mittel nimmt, dann ist es auch so, dass ich dann immer einige tage abstand gelassen habe, zwischen infusion geben lassen und mittel einnehmen, weil das je nachdem sich vllt. auch weniger gut verträgt, wenn man sowas zur selben zeit einnmimmt.

auch bis das eisen sich im körper verteilt braucht ja so 2-3 tage.

also muss man schon aufpassen wie man das macht. und meine erfahrung ist, dass auch der homöopath da nicht sagen konnte, ob es da ne wechselwirkung gibt. deshalb war ich halt von mir aus vorsichtig, und habe da zeitabstände gelassen. und ob sich bestimmte homöopathische mittel überhaupt mit dem eisen vertragen müsste man auch abklären.

gibt halt wohl eher allgemeine regeln, welche mittel wie aufeinander reagieren. so spezielle untersuchungen gibt es meines wissens nach nicht, also was eisengaben und homöopathische mittel betrifft.

zu den folgen meiner OP schreibe ich nochmal was.

wünsche dir, dass sich deine gesundheitl. situation bessert -

kannst ja dann mal berichten, inwiefern sich was aufgrund des platinums verändert hat -

LG

CSarinXa4x7


Hallo Ihr Lieben!

Es ging mir in letzter Zeit sehr schlecht, hatte extrem starke Blutungen, die nicht aufhörten, Platinum dijodatum hat nicht messbar geholfen.

Ich nehme nun ein paar Tage lang hochdosierte Hormone, um nicht zu verbluten, so der Arzt, und werde am 23.6 operiert, nur Myomentfernung bei Organerhaltung. Ich berichte, wenn ich wieder zuhause bin.

Ich danke Euch allen sehr und wünsche Euch alles Liebe und Gute!

Liebe Grüße

mPissdmarxple9


hallo carina. ich schick dir mal ein paar sternchen wegen deiner bevorstehenden op nä. woche. alles gute. du machst das schon. lg. miss......... :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)*

CZaBrinax47


Hallo alle zusammen!

Ich melde mich zurück--das Myom war noch größer als gedacht und 800 g schwer--es wurde lapraskopisch entfernt. Mir geht es dementsprechend noch schlecht, es wird noch 4 bis 6 Wochen dauern, bis ich wieder fit bin, aber das war und ist es mir wert! Ich habe meine Gebärmutter noch--hurra--das war mein sehnlichster Wunsch gewesen und ein göttlicher Operateur hat ihn wahrgemacht.

Ich danke Euch allen ganz, ganz herzlich und wünsche Euch von ganzem Herzen alles Gute!!!!

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Gynäkologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Kinderwunsch · Schwangerschaft · Sternenkinder · Verhütung · Wechseljahre · Infektionen · HIV und Aids · HP-Viren und Feigwarzen · Blasenentzündung · Sexualität


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH