» »

Blutung und Schmerzen beim/nach Geschlechtsverkehr

vkonfrxeeway hat die Diskussion gestartet


Hallo,

Ich habe folgendes Problem:

Wenn ich mit meinem Freund in bestimmten Stellungen verkehr habe,

habe ich starke Unterleibschmerzen,rechts, und stelle dannach auch eine Blutung fest...diese dauert aber nicht lange an...eine Stunde vielleicht.

Erst habe ich gedacht,dies hänge vielleicht mit meiner Vorgeschichte zusammen:

Bin im März mit starken Unterleibschmerzen,allerdings links, zum Gynäkologen gegangen,

er stellte eine Eierstockentzündung sowieso flüssigkeit im Unterleib fest,er meinte diese käme von einer Zyste.

Bei der nächsten Untersuchung war die FLüssigkeit verschwunden,aber da die Schmerzern immer noch da waren,überwies er mich ins Krankenhaus.

Dort stellte man WIEDER die Flüssigkeit im Unterleib fest. Was mich nun natürlich verduzte weil, mein FA feststellte,das diese weg war und dem nach neue aufgetaucht sein müsse,also hatte mich diese geplatze zysten geschichte doch ehr verunsichert.

die ärzte rieten mir zu einer Bauchspiegelung,diese lehnte ich aber erst ab,da ich gerne erst die blutergebnisse wissen wollte, 2 tage später,bekam ich die blutergnisse die leukozyten aufwiesen aber laut Krankenhausärztin war diese FLüssigkeit im Unterleib auch wieder verschwunden.

Da die Blutwerte ja nicht so inordnung waren und ich tage lange hohes fieber hatte,an die 40 grad, entschied ich mich doch für die Bauchspiegelung.

Die FLüssigkeit im Unterleib,war zu dem Zeitpunkt der OP, wieder vorhanden und somit ist sie zum labor geschickt worden,ansonsten soll alles einwandfrei gewesen sein.

nun warte ich schon seit dem 20 märz auf die ergebnisse des labors,die immer noch nicht da sind.

3 Wochen nach der Op habe ich wieder diese starken Unterleibschmerzen bekommen aber ehr vereinzelt,bin zu meinem Hausarzt,der dazu noch eine Blasenentzündung und eine Nierenentzündung feststellte,auch durch die flüssigkeit ausgelöst?! ich weiß es nicht

es hat über einen Monat + 4 antibiotikas gedauert um dies wieder in den griff zu kriegen.

Und richtig weg sind die schmerzen leider immer noch nicht... :-(

Da die Schmerzen der VOrgeschichte links sind und die schmerzen beim Geschlechtsverkehr rechts,kann man einen zusammenhang aber glaube ich ausschließen oder?

Antworten
y1e-xye


Naja, da die Schmerzen immer noch net ganz weg sind, würde ich auch die Schmerzen beim Gv damit in Zusammenhang bringen. Außerdem finde ich es nicht gerade verwunderlich dass es nach nem Monat noch net ganz weg ist, hatte allein mit ner Eierstockentzündung 3-4 Wochen zu kämpfen, und bei dir ist da ja noch einiges dazugekommen.

Würde an deiner Stelle noch warten bevor ich mir Sorgen um andere Gründe mache, mindestens bis die Schmerzen so völlig weg sind ;-)

d~er]userRuebeGrdixr


Deine Beschwerden in allen Ehren, ABER:

Wenn ich solche Probleme hätte, dann hätte ich andere Sorgen als ständig Sex zu haben.

Dann auch noch hier zu fragen wieso du blutest und Schmerzen hast, ist der reinste Hohn.

vkonBfrieeway


darum geht es ja garnicht,

ich hatte ja das problem lange vor meiner op und der entzündung

immer wieder mal schmerzen und blutungen nach dem geschlechtsverkehr und wollte dann halt mal fragen ob man das halt manchmal so hat ohne besondere ursachen oder ob ich vielleicht doc zusammenhänge ziehen sollte...

danke für die antworten @:)

vYonfrxeeway


"als ständig sex zuhaben", was ist denn daran so verwerfliches mehr als 2 monate nach der op wieder an sex zu denken..das ist doch was völlig natürliches bedürfnis

b"uddl:eia


..am besten erzählst du es deinem Arzt, da kann z.B. ein empfindlicher Muttermund dahinter stecken.

Konnte bei der Bauchspiegelung eine Endometriose (versprengte Gebärmutterschleimhaut) im Bauchraum ausgeschlossen werden?

Gab es eine Testung auf Chlamydien?

Wegen des Laborbefundes hak mal mit deinem behandelnden Arzt nach, solange dauert es nicht, ein Ergebnis zu bekommen.

v]onfr@eeway


hallo buddleia,

danke für deine antwort.

ja es wurde endometriose ausgeschloßen...

es wurde nichts auffällig gefunden...

find es nur komisch das diese Flüssigkeit wohl immer verschwindet und von irgendwo ja wieder nachlaufen muss und wieder Entzündungen auslöst.

Im Krankenhaus haben sie mir gesagt es würde 1 Woche dauern bis die Ergebnisse bei meinem FA eintreffen...habe in den ersten monat dannach ca 7 mal angerufen und 2 mal vorbei gefahren um zu fragen..

Er sagte mir das er sich bei mir melden würde,wenn die ergebnisse da sein,da ich keinen führerschein habe und die praxis 90 min busfahrt entfernt ist.

Ich glaub ich wurde nicht auf Chlamydien getestet, nur der normale abstrich wurde gemacht.

Wurde vor der Op mit Ciprobeta behandelt und nach der Op mit

Norflox,Penicillin,und 2 antibiotikas ,deren Namen mir jetzt entfallen sind...irgendso ein pulver und auch tabletten...

Angenommen es wären Chlamydien,hätten sie diesen Angriff der ganzen Antibiotikas überhaupt überstanden?

und wie äußert sich es,wenn man welche hat?

vmonfKreewxay


amoxillin war auch dabei

b$uddl(eia


..dann würde ich mich ans Krankenhaus wenden, kann ja nicht angehen.

Chlamydien sind auf einige Antibiotika auch empfindlich, Behandlungsdauer aber etwa 3 Wochen.

Ich würde das Ganze nochmals aufrollen, eventuell auch eine zweite Meinung einholen.

vRonfre:ewxay


hallo,

habe mich heute morgen noch mal ans krankenhaus gewendet...

siehe da...sie haben vergessen die befunde abzuschicken...

haben sie vorhin an meinen frauenarzt gefaxt...

bin ich mal gespannt

bzudFdljeixa


Mannomann..

Bleib am Ball, beschwerdefrei bist du ja immer noch nicht.

Ist natürlich blöd, wenn du zum FA immer eine halbe Weltreise hast. :)*

v~onfr?eewxay


Nun gut...hab gerade mit meinem FA telefoniert.

Der Befund war in Ordnung....

Frage ist nur vorher immer diese Flüssigkeit kommt und die Beschwerden...

bfudd@leiCa


..dass ist eine wirklich gute Frage.

Zweitmeinung einholen?

bbuddlxeia


-s

v+onfre ewaxy


Ja,bin nur einwenig abgeschreckt...ich hatte damals vor eh den Frauenarzt zu wechseln,damit ich nicht so weit fahren muss und bin dann mit den Beschwerden damals zu einem in der nähe gegangen...

der hat aber gemeint,es wäre alles in ordnung,er könne nur den linken eierstock schlecht finden..aber das wäre okay...

und als es nicht besser war,bin ich zu meinem regulären frauenarzt gefahren,der dann die eierstockentzündung feststellte...

wäre ich nicht dorthin gefahren,wer weiß,ob ich meinen eierstock jetzt noch hätte...

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Gynäkologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Kinderwunsch · Schwangerschaft · Sternenkinder · Verhütung · Wechseljahre · Infektionen · HIV und Aids · HP-Viren und Feigwarzen · Blasenentzündung · Sexualität


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH