» »

Können folgende Symptome von einer Zyste kommen?

FEelijcitdana hat die Diskussion gestartet


Hallo,

seit einigen Wochen habe ich diverse Beschwerden, die immer schlimmer wurden.

Heute wurde beim FA festgestellt, dass ich eine große Zyste am linken Eierstock habe. Sonst ist alles in Ordnung. Nicht schwanger, und nichts Auffälliges.

Beschwerden: Extreme Müdigkeit, muss mich nachmittags immer 3 Stunden hinlegen und schlafe. Abends ist mir immer schlecht. Hatte neulich Migräne, die auch das erste Mal so schlimm war, dass ich mich übergeben musste, hatte das noch nie in meinem Leben so schlimm. Ständig Kopfweh, starke Kreislaufprobleme, Unterleibsschmerzen, Durchfall.

Wenn ihr nun sagt, dass das von der Zyste kommt, wäre ich sehr beruhigt, nun endlich eine Erklärung für all das zu haben.

Grüße Feli

Antworten
DFe/lphPine75


Also eine Zyste am Eierstock verursacht entweder keine Beschwerden oder Schmerzen, aber Deine Symptome lassen sich dadurch sicher nicht erklären. Würde Dir dringend raten damit mal zum Neurologen, Internisten oder Kardiologen zu gehen, denn normal ist das sicher nicht.

Gute Besserung

F\eli&citxana


:-| Schade.

Weil eine Freundin von mir auch eine Zyste hatte. Ihr war immer schwindlig, einmal ist sie sogar zusammengebrochen, hatte auch dauernd Kopfweh. Bei ihr musste die Zyste sogar operiert werden, weil sie so schlimm war.

Hatte sie vorher aus Spaß immer damit aufgezogen, ob sie wohl schwanger ist und bei ihr war es wirklich die Zyste.

Grüße Feli

Kwa?mika zBi08x15


Ich kann mich Delphine nur anschließen. Zysten verursachen, wenn sie Beschwerden machen, meistens Unterleibsschmerzen. Deine Probleme find ich recht schwierig in Zusammenhang mit der Zyste zu bringen.

Kommen deine Beschwerden möglicherweise durch den Wetterumschwung und durch die Hitze? Zumindest Kopfschmerzen, Übelkeit, Müdigkeit und Kreislaufprobleme hören sich für mich stark danach an.

t~alismxan


Hallo Felicitana

Ich hatte bereits zwei OP's wegen Zysten jeweils am Eierstock. Die Beschwerden waren wie bei Magen-Darmkolliken. Vor der ersten OP dachte ich an ein Darmproblem und mussten dann aber notfallmässig operiert werden. Auch beim zweiten Mal wurde die OP sehr schnell durchgeführt.

Hast Du bereits einen Termin ?

Grüsse talisman

Fbeli cita|nxa


Hallo Talisman,

je genau so ist es bei mir auch!

Heute war es ganz schlimm!!

Hatte immer wieder enorme Unterleibskrämpfe (so schätze ich, fühlen sich auch Wehen an), mir kamen da schon die Tränen und dann musste ich auch immer ganz schnell ein Klo aufsuchen. Es kommt mittlerweile schon richtig flüssig.

Hatte ja schon einmal eine Zyste, da hatte ich auch immer Durchfall. Ich frage mich wie das zusammenhängt!

Das letzte Mal ist sie geplatzt, aber das soll ja gar nicht so gut sein habe ich gelesen, oder?

LG Feli

FGe)licixtana


Ach so, habe deine Frage ja gar nicht beantwortet.

Am Montag kommen die Blutergebnisse plus Hormonspiegel und dann wird dahingehend behandelt. Wenn natürlich die Zyste wächst, anstatt zurückzugehen, dann weiß ich nicht :°(

Habe sehr große Angst vor Ops aus 2 Gründen:

Wegen Vollnarkose, habe davor schreckliche Angst, dass ich nie mehr aufwache.

2. wer kümmert sich um meine Katzen? Keiner schafft es, dass die eine davon nicht abhaut, das ist schon für mich schwer!

Habe schon Angst, dass ich operiert werden muss :|N

F+eli7citanxa


Wie lange muss man denn nach so einer OP in der Klinik bleiben?

tLaJli/smaxn


Hallo Felicitana

Mach Dir nicht so viele Sorgen....das ist zwar leicht geschrieben, aber versuch Dich nicht verückt zu machen.....

Bezüglich der Narkose solltest Du Dir keine Gedanken machen - die Narkoseärzte werden Dir auch ganz genau erklären was Sie mit Dir machen - Du solltest aber über Deine Ängste mit Ihnen sprechen - Du wirst dann sicher auch etwas zur beruhigung bekommen.

Ich war für eine Woche in der Klinik - und dann sechs Wochen zuhause - krankgeschrieben.

Hast Du keine Nachbarn die zu Deinen Katzen schauen können ? Meist spüren Katzen auch, wenn etwas nicht stimmt und benehmen sich dann ganz anders - hauen nicht ab....

Ich drücke Dir ganz fest die Daumen, dass Du nicht operieren musst.

F)elic`itaxna


Das ist gut, darüber habe ich noch nie nachgedacht (dass die Katzen nur versuchen abzuhauen wenn die Stimmung ok ist).

Aber eine Woche im KH das ist heftig. Halte das für sehr übertrieben. Also ich sag dir eins, ich hau dann nach 2-3 Tagen ab.

Mich kann dann keiner mehr dort behalten.

Oder meinst du man kann auch vereinbaren, dass man heim geht für ein paar Stunden und dann wiederkommt? Dann wäre es auch ok, wenn ich 6 Tage oder so drin bin.

Sonst sag ich ihnen, dass es für die Heilung weniger förderlich ist, wenn ich seelisch aus Angst wegen den Katzen am Ende bin.

Grüßle

T*rauXmfaxbrik


Hallöchen. Meine beiden Eierstöcke hängen voll mit Zysten.

Ich war jetzt zwei Tage stationär im Krankenhaus und sie haben alle möglichen Tests mit mir gemacht. Nun muss ich morgen zur Chefarztsprechstunde. Dort wird entscheiden ob es zu einer OP kommen muss oder nicht. Die Zysten auf der rechten Seite sind an die 10 cm groß. Auf der linken Seite sind viele kleine.

Ich bin 25 Jahre und hab angst dadurch nicht mehr schwanger werden zu können.

Außerdem bin ich ständig müde, schlapp, manchmal auch sehr gereizt und habe immer dünnflüssigen Stuhlgang.

Kann das mit den Zysten im Zusammenhang stehen?

Liebe Grüße

Anika

P]ecbhvogelx80


Also ich hatte das schon öfters und kann nur über folgende Symtome berichten.

Schmerzen, Druck wenn man Sitzt, man muss öfters auf die Toilette.

Übelkeit je nach dem wie stark der Schmerz ist.

P+an!dirxa


Zysten können Übelkeit machen wg. den Hormonen.

Zysten können ein Ziehen verursachen und in den Rücken ausstrahlen.

Je nach Größe der Zyste, kann diese auf den Bauch bzw. Darm und die Blase drücken.

Ab 5 cm soll man nachsehen lassen, ob die Zyste wieder weg ist, d. h. nach zwei Zyklen.

Eine Zyste wird per Bauchspiegelung entfernt, dabei wir einem ein Gas in den Bauch gegeben um die Bauchdecke zu heben. Das spürt man danach an den Schultern, bis es wieder abgebaut ist. Der Aufenthalt in der Klinik ist kurz, danach ist man meistens eine Woche krankgeschrieben.

Bei Symptomen die Ärzte fragen, ob es einen Zusammenhang gibt. Nicht hineinsteigern, abklären lassen.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Gynäkologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Kinderwunsch · Schwangerschaft · Sternenkinder · Verhütung · Wechseljahre · Infektionen · HIV und Aids · HP-Viren und Feigwarzen · Blasenentzündung · Sexualität


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH