» »

Zyste im Eierstock

H8ollyWNouxld hat die Diskussion gestartet


hey :-)

vor ein paar wochen war ich aufgrund von schmerzen bei meiner frauenärztin, die eine 4cm große Zyste im linken Eierstock feststellte und mir ein hormanpräparat (gestakadin) verschrieb, welches ich jedoch nicht nehmen darf, da ich vor 2 jahren eine thrombose mit daraus resultierender Lungenenembolie hatte. (darauf habe ich sie auch hingewiesen, sie meinte, es sei "mir selbst überlassen, ob ich das risiko eingehen möchte", ich habe dann meinen hausarzt gefragt, welcher mir dringend davon abgeraten hat)

Seit ca. 2 wochen kann ich keinen sex mehr haben, weil die zyste zu sehr schmerzt und seit 2 tagen habe ich die schmerzen auch einfach so, durchgehend. Die schmerzen sind auszuhalten, jedoch nicht gerade angenehm.

habe erst für freitag einen termin bei der frauenärztin machen können...sollte ich so lange noch aushalten, oder doch schon früher zum arzt?

Gibt es noch andere Möglichkeiten gegen die Zyste vorzugehen, da ich die hormone ja nicht nehmen soll... ??? (vllt homöopathie ??? ? )

Nebenbei noch erwähnt verhüte ich mit mirena, mit der ich sehr zufrieden bin, meine frauenärztin hat mir jedoch erzählt, dass zystenbildung dabei häufiger vorkommt...

Vielen Dank schon einmal füs Lesen und im voraus für eure Antworten!!

LG

Holly

Antworten
B2rinaW mict Muxckel


hallo *:)

also erstmal hat deine ärztin ne komische haltung .es gibt doch noch andere medikamente gegen eine zyste.schmerzen solltst du auf keinen fall aushalten.hol dir doch ne zweite meinung ein und geh zu einer anderen frauenärztin.

wie groß ist denn die zyste gewesen?ich frage weil ab einer bestimmten größe sie schon operativ entfernt werden muß soweit ich weiß...hat sie was davon gesagt b sie mit flüssigkeit gefüllt ist?könnnte ja auch platzen....

so gut kenne ich mich da nicht aus aber ich rate dir.hol dir ne zweite meinung

N+igXhtexr


Mit Verlaub, aber ähnlich dringend wie Dir Dein Hausarzt davon abrät, dieses Hormonpräparat zu Dir zu nehmen, solltest Du dringend den FA wechseln.

So wie die Dame vorgeht, scheint es unverantwortlich.

Bei Deiner Zyste kommt es etwas drauf an was für eine Art Zyste es ist (da gibt es mehrere Arten).Bei der Größe Deiner Zyste wird tatsächlich eher beobachtet, inwieweit sich diese wieder von allein zurück bildet (normalerweise).

Bei einer Freundin hat sich durch die Einnahme der Pille eine Zyste von über 10cm größe wieder zurück gebildet. Das hat aber auch ein paar Monate und Nerven gekostet.

Auf jeden Fall soltest Du dringend zum Arzt gehen, wenn die Schmerzen akut stark ansteigen. Dabei ist weniger das Platzen der Zyste das problematische (das auch), aber eine Drehung der Zyste kann unter umständen Deinen Eierstock abschnüren.

HVolTlDyWould


liebe brina, lieber nighter,

danke schonmal im voraus für eure Antworten,

ich war davor schon bei einer anderen Frauenärztin, die hat mir das gleiche verschrieben, jedoch mir geraten es UNBEDINGT zu nehmen...

d.h. ich war schon bei 2 ärztinnen... :-/

@ Brina,

meine Zyste war 4cm groß, denke mal sie ist gewachsen...weil die schmerzen schlimmer geworden sind.

Ich meine mich daran zu erinnern, dass sie sagte, in der zyste sei kein blut oder ähnliches...in jeder zyste ist doch flüssigkeit oder?

@nighter es handelt sich meiner meinung nach um eine funktionelle zyste, die unter mirena entstanden ist, also gutartig (immerhin etwas)

hilfe....ich bin total verwirrt...

B&rinpa mitl Muxckel


also ich hatte auch eine zyste...ich hatte nach der feststellung sehr weh getan.nicht einmal liegen konnte ich..sie war ca. 6 cm groß und nach 2 wochen ca. ist sie unter großen schmerzen verschwunden.geplatzt.meine ärztin hat mir keine medikamente gegeben weil sie beobachten wollte ob sie weiter wächst oder von allein weg geht.ich hatte glück...

also gnaz ehrlich...das mit dem medikament kann ich nicht nachvollziehen.das wäre ja unverantwortlich.

dann geh dir ne 3 meinung einholen aber nimm diese tabletten nicht.nicht das das schlimmere auswirkungen hat als diese zyste...

bKudVdleia


Gestakadin ist reines Gestagen, welches nach heutigem Kenntnissstand die Thrombosegefahr nicht sicher steigert.

Wenn du dies so eng siehst, dürftest du Mirena als Hormonspirale aber eigentlich auch nicht anwenden?

Die funktionellen Zysten bilden sich meist von selbst zurück; jede Zyste ist mit Flüssigkeit gefüllt (ist einfach die Definition einer Zyste).

HMoll(yW|oulxd


@ buddleia

in der packungsbeilage steht ausdrücklich, dass erhöhte thrombosegefahr besteht...

also sehe ich das wohl nicht zu eng.

Mirene enthält gelbkörperhormone, welche keine erhöhte thrombosegefahr auslösen, habe mich da vorher genau informiert :)

Dass sich funktionelle zysten meist selbst zurück bilden ist mir bekannt, jedoch ist dies bei mir im moment leider nicht der fall...

wurde jemandem schon einmal eine zyste per bauchspiegelung entfernt?

bmuddDleixa


Sorry, aber wo?

Mirene enthält gelbkörperhormone, welche keine erhöhte thrombosegefahr auslösen, habe mich da vorher genau informiert :)

Die Thrombose oder Thrombembolie ist auch für Mirena eine relative Kontraindikation.

HYoll1yWxould


bei mehreren ärzten, sowohl hausarzt, professor in der klinik und bei 3 frauenärzten

die hormone der spirale werden direkt an die gebärmutter abgegeben, gelangen also kaum in den blutkreislauf, selbst wenn dann nur ganz minimal...

aber ich werde am freitag noch einmal nachfragen.

wieso bist du dir so sicher, dass mirena thrombosefördernd ist?

hast du irgendwelche quellen oder erfahrungen?

bludhdleixa


..der aktuelle Beipackzettel tut dies kund, ich habe auch selbst eine Mirena.

Die Blutspiegel entsprechen etwa denen einer klassischen Minipille, da kontinuierlich Hormon abgegeben wird.

(hat zumindest MoniM, Phamazeutin, hier im Forum mal errechnet).

dass mirena thrombosefördernd ist?

Nein, so direkt nicht.

Umgekehrt: bei Thrombose/Thrombembolie sollte die Mirena möglichst nicht verwendet werden.

b8uxddHl[eia


Gestakadin ist reines Gestagen, welches nach heutigem Kenntnissstand die Thrombosegefahr nicht sicher steigert.

Das muss ich korrigieren, ist mein Kenntnisstand veraltet. Die Thrombose ist inzwischen als mögliche Nebenwirkung gelistet.

Sorry, muss ich erst nachschauen, dann schreiben. |-o

HwollyZWxould


waaaaaaaaaaaaaaaas?

hast du einen link dazu?

ich bin echt beunruhigt :-o :-(

b$uddoleia


Entschuldige, in Panik versetzen wollte ich dich gewiss nicht. Ist dir kein Beipackzettel ausgehändigt worden (ist eigentlich verpflichtend?)

Auf die Schnelle gefunden:

[[http://www.schering.at/html/de/20_geschaeftsbereiche/pdfs/gynaekologie/935149_F_GI_04-12-10_Mirena%20Intrauterinpessar.pdf]]

Mirena sollte entfernt werden, wenn einer der folgenden Zustände zum ersten Mal auftritt:[...]

, erste Anzeichen von Venenentzündungen mit Blutgerinnsel (z. B. ungewohnte Schmerzen oder Schwellungen der Beine) oder von Erkrankungen durch Blutgerinnselbildung (z. B. stechende Schmerzen beim Atmen, Husten unklarer Ursache), Schmerzen und Engegefühl im Brustraum,

...ist also eher indirekt.

b2uddleYixa


..und hier die deutsche, allerdings von 2003.

[[http://www.econs.de/hormonspirale/GI_Mirena.pdf]]

PMaulxa1


Hollywould,

das ist nicht schön, dass Dir die Ärzte unterschiedlich raten aus ihrem jeweiligen fachlichen Blickwinkel und Du sollst entscheiden. :|N

Ich würde die zwei bitten, mal direkt miteinander zu telefonieren und die Risiken und Möglichkeiten gemeinsam zu besprechen. Vielleicht könntest Du ja z.B. während der Hormoneinnahme eine Thromboseprophylaxe mit Gerinnungshemmern machen oder dergleichen. Da sollen sich die beiden mal was einfallen lassen!

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Gynäkologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Kinderwunsch · Schwangerschaft · Sternenkinder · Verhütung · Wechseljahre · Infektionen · HIV und Aids · HP-Viren und Feigwarzen · Blasenentzündung · Sexualität


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH