» »

Periode, Übelkeit und Kopfschmerzen

e]kxk


Kann sein dass Kaffee dann manchen hilft, mir jedenfalls nicht, wie schon geschrieben ;-)

Woher weißt Du (trübfisch) denn, dass es Migräne ist? Ist das Deine Selbstdiagnose oder hat das mal jemand gesagt?

U3rsinxa


Hi Ekk

Leider habe ich auch diese Beschwerden während der Mens.; vor allem plagen mich die Kopfschmerzen, manchmal hin bis zur Migräne. Du kannst mal über einige Zyklen (es braucht etwas länger) Mönchspfeffer ausprobieren. Johanniskraut ist nicht geeignet, da es stimmungsaufhellend ist und bei leichten Depressionen eingesetzt wird. Mönchspfeffer wirkt gegen schmerzende, spannende Brüste, Schwellungen an Bauch und Beinen, Kopfschmerzen, Pickel, Reizbarkeit. Von Uebelkeit steht nichts, aber es kann ja auch sein, dass es dir wegen den Kopfschmerzen so übel wird. Den Hormonspiegel testen lassen würde ich nicht empfehlen, denn es gibt immer nur einen momentanen Ist-Zustand, der in ein paar Tagen schon wieder anders ist. Ebenfalls ein Versuch wert, wären ein paar Akkupunktur-Sitzungen; bei Kopfschmerzen gibt es gute Erfolgsquoten mit Akkupunktur. Ansonsten weiss ich auch keinen Rat, ausser halt eben die gängigen Schmerzmedikamente zu nehmen. :-/

U<rSsina


Woher weißt Du (trübfisch) denn, dass es Migräne ist?

Bei mir ist der Unterschied klar erkennbar; bei normalen Kopfschmerzen (Spannungskopfschmerzen) sind die Schmerzen vorne auf der Stirn, eher nicht so fest und dauern auch nicht länger als einige Stunden. Bei Migräne habe ich ein heftiges Pochen hinter dem rechten Auge; dieses breitet sich dann über die rechte Gesichtshälfte aus. Es hält auch länger als nur einige Stunden. Hier kannst du einen Test machen:

[[http://www.nomig.ch/migraene_erkennen/online-test.htm]]

A5nonygma1


Also Johanniskraut wird außer bei leichten Depressionen auch bei psychosomatischen Beschwerden, nervöser Unruhe etc. verschrieben. Und mit dieser Begründung hat es mir damals mein FA empfohlen (da er meinte, meine Beschwerden seien psychosomatisch / durch Stress hervorgerufen....). Wenn also ein ziemlich deutlicher Zusammenhang mit Stress besteht, könnte es also durchaus einen Versuch wert sein, weil es sich eben positiv auf das psychovegetative Nervensystem auswirken (soll).

Ansonsten: Übelkeit ist ein ziemlich typisches PMS- und Menstruationsproblem, genauso wie Schwindel, Wassereinlagerungen / Gewichtszunahme, allgemeine Mattigkeit oder Kopfschmerzen.

tRrübfFixsch


Ich leide auch sonst unter bestimmten Bedingungen unter Migräne. Von daher kenne ich für mich den Unterschied zwischen Migräne und "normalen Kopfschmerzen". Zumal bei normalen Kopfschmerzen eigentlich die Übelkeit nicht dazu gehört.

t=rübfyisUch


Habs doch glatt vergessen, bei der Migräne kommt dann natürlich auch die extreme Lichtempfindlcikeit dazu. Bei mir zumindest.

J{u`li9x19


Hallo, was gegen die schmerzen hilft ist schröpfen. Dazu braucht man einen schröpfkoffer. Es ist ganz einfach zu bedienen und kann zudem bei vielen beschweren angewandt werden. Man muss nur wissen wo genau man die Gläser auf den Unterbau platzieren muss. Aber das kann man ganz leicht nachlesen. Ich bin absoluter Fan davon. Denn Tabletten schlucken auf die Dauer ist keine lösung. Und schröpfen hat keine Nebenwirkungen und packt das problem bei der Ursache . Unbedingt ausprobieren. Das hilft hammer mäßig.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Gynäkologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Kinderwunsch · Schwangerschaft · Sternenkinder · Verhütung · Wechseljahre · Infektionen · HIV und Aids · HP-Viren und Feigwarzen · Blasenentzündung · Sexualität


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH