» »

Vulvar Vestibulitis, Vulvodynia: Leidensgenossen gesucht

b~jeHlxka


danke für deinen tipp, das mit den usa und das es bei denen schon nichts mehr ungewöhnliches ist, hab ich auch schon gelesen ;-) ;-D

es gibt zwar eine klinik dort, aber mal schnell in die usa fliegen und vom netten doktor behandeln lassen geht net, vorallem sind meine englischkenntnisse nicht gerade toll in der medizinsprache ;-D

achja du meinst sicher die seite oder ;-)

[[http://www.ica-ev.de/downloads/icistnichtselten.pdf]]

a7gSnxes


Dazu brauchst Du nirgendwo hinzufliegen. Such einen Arzt, der willens ist, sich in die Sache einzulesen, evtl. auch einen Schmerztherapeuten.

Die Medikamente sind alle nichts exotisches. Du brauchst nur jemanden, der sich etwas Zeit nimmt.

b2jelkxa


schmerztherapeut, ist doch dafür da das man mit den schmerzen klar kommt und net das die schmerzen weggehen oder ???

also hab ich zumindestens immer gehört :-/

angnes


dann hast Du was falsches gehört

bejelkxa


werd aber auf jeden fall, einen arzt oder klinik suchen, die das thema schon kennen.

Soviel ich weiß gibts in wien auch für sowas eine klinik, oder auch in hamburg.

Ich fahr überall hin, hauptsache mir kann einer helfen.

Hast du auch Vestibulitis?

b!jUelkxa


Bin anscheinend die einzige die das hat, mensch wieso muss ich auch das haben :°( :°( :°(

a:gxnes


guck in die anderen Fäden, es gibt hier viele mit dem gleichen Problem - und viele, die den Namen dafür noch nicht gefunden haben

brjeJlka


hallo agnes

ich hab oft schon in anderen beiträgen gelesen, das sie schmerzen haben usw.

die dafür sprechen. ich schreib meistens ihnen eine pn, und schicke auch ihnen den link zu, und das sie das doch mal bei ihrem FA sagen sollte, ob man das ausschließen kann.

aber die meisten antworten nicht einmal :-(

b)jHelka


natürlich bin froh das es anscheinend so gut wie keine frauen gibt hier im forum die das nicht haben, denn das wünsche ich keinem. andererseits, würde ich mich halt gerne ausstauschen, erfahrungen berichten usw.

LxaulTex86


Bjelka...... ich habe genau die Symptome die du alle beschreibst.... :°( :°( :°( Hast also doch eine Leidensgenossin!

Ich halte das einfach nicht mehr aus!

Diesen Beegriff "Vulvar Vestibulitis, Vulvodynia" habe ich jedoch noch nicht gehört!

DMebdi8x7


Hallo bjelka!

Vor ungefähr anderthalb Jahren bekam ich ebenfalls Vestibulitis. Ich vermute, ebenfalls auf Grund einer Pilzinfektion. Es dauerte über ein halbes Jahr, bis bei mir diese Diagnose festgestellt wurde. Sie wurde im Kantonsspital Baden (CH, ich komme aus der Schwiz) festgestellt, dort arbeitet ein Professor, der sich damit auskennt. Mir wurde gesagt, dass diese Krankheit gar nicht so selten ist, du hast also sicher einige Leidensgenossinnen.

Bei mir war die Vestibulitis nicht extrem stark, ich hatt "nur" Schmerzen beim Geschlechtsverkehr und manchmal beim Benützen des Tampons. Mir wurde dann ebenfalls ein Crème mit Corticoid verschrieben, die aber nichts genützt hatte. Der nächste Schritt wäre dann eine Operation gewesen, bei welcher die entzündeten Stellen mittels Laser entfernt würden. Ich hatte mich in der Zwischenzeit ein wenig informiert und auch von eher höheren Risiken bei dieser OP gehört. D.h. es könnte nach der OP in einigen Fällen genau gleich bleiben oder sogar schlimmer werden...

Ich bin schlussendlich irgendwie auf Akupunktur gekommen und wollte nun dies auprobieren. Und es hat TATSÄCHLICH GEWIRKT!!! :-) ich empfehler dir, es auch einmal auszuprobieren!! Ich finde auch die Schulmedizin toll, aber es gibt Fälle, in denen die Alternativmedizin einfach einen Schritt voraus ist. Das wichtigste an der Alternativmedizin ist, dass sie Probleme oder Krankheiten beim Ursprung anpackt und löst/heilt und nicht nur die Symptome bekämpft, wie es die Schulmedizin meist tut. Irgendwo in deinem Körper wird ein Ungleichgewicht herrschen, und dieses glits es nun wieder ins Gleichgewicht zu bringen.

Mein Tipp, versuche es, schaden kann es sicher nicht! Mich hat die Akupunktur begeistert!

Ich wünsche dir ganz viel Glück und Erfolg, das du den Scheiss endlich los wirst!! :-)

Lbau#le8x6


und wo werden dann die Nadeln reingepickst? :-)

soanft)er_9Engel


mal eine frage an alle leidensgenossinen

verkrampft ihr euch, habt ihr garkeine Lust mehr mit eurem Partner zu schlafen??

Falls ihr einen festen Freund habt, wie kommt ihr beide zurecht damit oder hatte euch schon mal ein Mann verlassen bzw: fremdgegangen, wegen diesem Problem?

Wie kommt ihr Psychisch zurecht? habt ihr euch damit einfach abgefunden oder seit ihr in starken Depressionen versunken bzw: sind auch andere psychischen störungen aufgetreten??

Hat schon jemand die 3- Unterspritzungen hinter sich + die Podox unterspritzung? Ist es komplett verheilt oder tretet es immer noch auf?

habt ihr es wegschneiden gelassen? wenn ja, habt ihr danach die schlimmeren schmerzen gehabt, da es zur verengung und zu einer narbe geführt hat oder habt ihr überhaupts keine beschwerden mehr gehabt?

^würdet ihr das weiterempfehlen??

wie lange habt ihr es schon?

Warte auf Antworten! Danke euch schon im vorhinaus :)

WGarumdWiesxo?


Hallo,

ich leide wohl auch an dem vulvären Vestibulites Syndrom.

Nach mehreren Pilzinfektionen ist der Schmerz einfach nicht mehr weggegangen. Erst nach über einem halben Jahr wurde bei mir das Vestibulites Syndrom diagnostiziert. Ich habe nicht nur Schmerzen beim Sex (es fühlt sich an, als sei der Scheideneingang einfach zu eng), sondern auch einfach so im Alltag, manchmal mehr, manchmal weniger, manchmal ständig. Kennt ihr das auch? Es ist ein Ziehen vom Scheideneingang bis hoch zur Gebärmutter (so fühlt es sich an).

Ich habe sechs Monate ein Elektrostimulationsgerät versucht. Es hat nichts geholfen.

Mehrere Cremes. Und nun, nachdem ich schön über ein Jahr an dem Syndrom leide, versuche ich die Neuraltherapie. Hat schon mal jemand was davon gehört oder es versucht?

Dabei wird Procain (betäubendes Mittel) direkt in den Scheideneingang, daneben und neben die Eierstöcke gespritzt.

Ich hatte bis jetzt drei Sitzungen. Nach der ersten wurde der Schmerz stärker, nach der zweiten besser, nach der dritten wieder schlechter. Freitag krieg ich die Vierte Spritze, diesmal in den Rücken. Meine FA schwört darauf,

dass es hilft. SIe hatte schon einige Patientinnen mit dme Syndrom.

Ich bin aber im Moment ziemlich verzweifelt. Auch für meinen Freund ist es nicht einfach.

Und weiß nicht, was ich tun soll. Ich hab von der OP gehört und auch über Akkupunktur denke ich nach.

Ich habe, seit ich 14Jahre alt bin, mit der Pille verhütet und seit ich sie vor anderthalb Jahren abgesetzt habe, meine Tage nicht mehr bekommen. Das belastet mich natürlich zusaätzlich. Kennt jemand einen Zusammenhang oder ist es einer von euch auch so ergangen?

Zu mir: Ich bin 24 Jahre alt.

BNlo'ndeSwaxn


Hallo zusammen,

bei mir wurde Anfang des Jahres auch Vulva Vestibulitis festgestellt. ABer der Reihe nach:

im Juli/August 2010 hatte ich eine Hefepilzinfektion, die ziemlich ziemlich hartnäckig war. Noch dazu hatte ich Chlamydien und dann nachdem der Pilz weg war hatte ich (angeblich) noch eine bakterielle Infektion und sogar auch Genitalherpes.. All das nur innerhalb der wenigen Sommermonate von Juli bis ca. September.

Mein Gynäkologe schien damit sichtlich überfordert und ich vertraute ihm nicht mehr, da er des Öfteren meinte, da sei nichts oder in Büchern nach den richtigen Medikamenten nachschlagen wollte oder mir was verschreiben wollte, was es gar nicht mehr auf dem Markt gab.

Die ganze Zeit über konnte ich keinen Geschlechtsverkehr haben, wenn wir es doch mal mit Kondom versuchten, tat es sofort weh.

Ich wechselte den Gynäkologen. Ab Oktober war ich in einer neuen Praxis, in der mir aber auch niemand so recht weiterhelfen konnte gegen den Schmerz beim Sex, der immernoch da war, obwohl der Abstrich negativ war. Ich nahm allerlei Cremes, die die Vaginalfeuchtigkeit erhöhen sollten. Ich nahm oft (und nehme es immernoch) Milchsäurezäpfchen, um die Scheidenflora aufzubauen. Erst hieß es nämlich, die Schmerzen seien immernoch da wegen der ganzen Infektionen und weil die Flora einfach noch am Boden sei.

Im Januar bekam ich dann wieder einen Termin in der neuen Praxis, dieses Mal allerdings bei der Chefin der Praxis. Ich frage mich im Nachhinein, warum die anderen Ärztinnen mich nicht schon früher an sie verwiesen haben. Denn diese Chefin beschäftigt sich seit Jahren mit dem Vestibulitis-Syndrom und hat dies sogleich bei mir festgestellt mit einem Wattestäbchen-Test. Ich war so froh, endlich zu wissen, was ich habe!! Diese chronische Krankheit hat meine Studienleistungen nach unten gezogen, meine Beziehung auf eine harte Probe gestellt und mich fast krank (im psychischen Sinn) gemacht. Endlich wusste ich, was ich habe!! Fast täglich habe ich in der Zeit danach geheult, wenn ich mich im Internet informiert habe und immer die verweifelten Schilderungen anderer Patientinnen gelesen habe. Ist diese Krankheit für immer? Geht das nie mehr weg?

Auch wenn die Linderung noch nicht so stark ist, dass ich mich als geheilt ansehen würde- ich denke, wenn man die richtigen Medikamente hat und einen verständnisvollen Freund, dann kann man gut mit dieser Krankheit leben. Ich nehme im Moment eine Östrogensalbe namens "Cordes Estriol", die ich mir auf die betreffenden, schmerzenden Stellen schmiere. Außerdem wurde bei mir vor 1 Monat mit einer ätzenden Lösung eine Stelle verödet, ich kann nicht genau sagen, ob die Verödung was geholfen hat, aber geschadet hat es zumindest nicht. Das einzige doofe an der Krankheit ist, dass man keinen spontanen Sex haben kann. Immer 15 Minuten vor dem Sex muss ich mir eine Betäubungscreme (die eigentlich gegen Hämorrhoiden ist- heißt Posterisan) auf die betreffenden Stellen schmieren. Dabei muss ich gut aufpassen, dass ich alle stellen einschmiere, da es sonst weh tut beim Sex. Wenn ich allerdings zuviel Salbe verwende, ist alles betäubt und man spürt nicht mehr viel vom Sex.

Außerdem habe ich die Erfahrung gemacht, dass Sex ohne Kondom wesentlich angenehmer ist als mit.

Es ist natürlich ernüchternd, dass man sein ganzes Leben lang Betäubungscreme vor dem Sex verwenden muss, aber naja: besser als Krebs oder etwas viel Schlimmeres, oder Mädels?

Zudem muss ich noch sagen, dass ich seitdem ich 15 Jahre alt bin (Jetzt bin ich 21)- also ca. 6 Jahre lang- die Pille Biviol genommen habe. Hatte auch nie Probleme mit ihr. Allerdings hat mir meine Frauenärztin empfohlen, auf den NuvaRing umzusteigen, da er die Hormone gleichmäßig freisetzt und es somit nicht zu so starken Hormonspiegelschwankungen wie bei der Pille kommt. Ich muss sagen, ich bin mit dem NivaRing vollends zufrieden. Aber natürlich kann ich nicht beurteilen, inwiefern der Ring aus medizinischer Sicht etwas gebracht hat. (Er ist leider auch teurer als die Pille- 47 Euro für 3 Monate)

Achja: und ich habe seitdem ich diese Beschwerden habe auch öfters Brennen nach dem Schwimmengehen in gechlortem Wasser. Ich empfehle 1 Tag vor und am gleichen Tag nach dem Schwimmen Milchsäurezäpfchen zu nehmen, damit die Scheidenflora auf dem Chlor-Angriff gut gerüstet ist. ;-)

Achja und noch eines: Dass ich dieses Vestibulitis-Syndrom überhaupt bekommen habe liegt vermutlich daran, dass ich zu lange PILZMITTEL verwendet habe!! Das passt vollkommen, da ich ca. 3 Monate lang durchgängig jeden Tag Anti-Pilzmittel oder Mittel gegen Bakterien genommen habe!! Das nehme ich meinem damaligen Frauenarzt sehr übel, der scheinbar über die Risiken gar nicht Bescheid wusste!

Sonstige Tipps:

- nicht zuviel Schokolade, wegen der Inhaltsstoffe, deren Namen ich gerade vergessen habe

- NICHT mit Seife oder Waschlotion in den Intimbereich

- Baumwollunterwäsche tragen

- sobald man merkt, dass der Ausfluss stärker wird: Milchsäurezäpfchen

- nicht zuviel Zucker generell (fördert Pilze)

- Apropos Pilze: KEINE anti-Pilzmittel mehr!!!!! (Ich hatte seitdem auch keinen Pilz mehr, daher war das nicht notwendig. Wenn doch einer da sein sollte, weiß ich leider auch nicht, was sonst dagegen zu tun wäre)

- regelmäßig Cordes Estriol nehmen, Posterisan vor dem Sex gut einmassieren!

- zur Stärkung der natürlichen Fettschicht im Intimbereich hilft auch gut Deumavan.

- viel Trinken! (hilft bei mir gegen das Brennen nach/beim Wasserlassen)

Meldet euch, wenn ihr gleiche Symptome habt wie ich.. Ich bin froh über jeden Kontakt. Gebe euch auch gern die Adresse meiner Ärztin (in Norddeutschland)

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Gynäkologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Kinderwunsch · Schwangerschaft · Sternenkinder · Verhütung · Wechseljahre · Infektionen · HIV und Aids · HP-Viren und Feigwarzen · Blasenentzündung · Sexualität


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH